Sylvia Ubbens

Abends

Antwort von Sylvia Ubbens

Frage:

Hallo Frau Ubbens,
ich bin gerade total verunsichert.. Ich habe meinen Sohn (3) eben ins Bett gebracht. Wir lesen abends immer erst ein Buch, dann mache ich das Licht aus und die Spieluhr an, wir kuscheln noch und dann gehe ich irgendwann raus.
Heute Abend habe ich auch das Licht irgendwann ausgemacht, plötzlich schmiss er sich mit seinem Kopf voll auf meinen. Klar, dass ich da vor Schmerzen aufgeschrien habe, auch wenn es mir nicht schien, als wäre es Absicht gewesen. Noch während ich mir meine Stirn rieb, fing er plötzlich an, mich zu „treten“. Das tat zwar nicht wirklich weh, aber es war unangenehm. Ich bat ihn, damit aufzuhören. Er hörte aber nicht auf, so dass ich ankündigte, rauszugehen, wenn er nicht augenblicklich damit aufhört. Da rief er nur: „Geh raus, Mama, los, geh raus!“ Ich wollte noch bleiben, aber er rief wieder „Geh jetzt!“, so dass ich dann auch aufgestanden bin. Ich wünschte ihm noch eine gute Nacht und sagte ihm, dass ich ihn lieb habe, so wie ich es jeden Abend sage. Da rief er „Nein, du hast mich gar nicht lieb!“ Ich sagte ihm „Natürlich habe ich Dich lieb, sehr sogar, genau wie Deine kleine Schwester!“ Er sagte wieder nur „Nein, gar nicht!“ Ich blieb dabei, sagte „Natürlich habe ich Dich lieb, auch wenn Du jetzt Nein sagst. Gute Nacht, schlaf schön!“ und ging dann raus.

Jetzt sitze ich hier und verstehe die Welt nicht mehr. Warum sagt er sowas? Steckt mehr dahinter? Er wacht im Moment auch nachts immer auf und ruft mich oder meinen Mann, ohne dass dann etwas Besonderes ist..

Ich hoffe, Sie haben einen Rat für mich.. Danke dafür im Voraus!

von Löwin82 am 16.02.2015, 20:09 Uhr

 

Antwort auf:

Abends

Liebe Löwin82,

vielleicht möchte Ihr Sohn "groß" werden. Dazu möchte er keine Mama im Bett. Sagen Sie ihm morgen Abend, dass er nicht mit Ihnen im Bett kuscheln muss, wenn er nicht möchte und dass er es Ihnen nur zu sagen braucht. Es kann sein, dass er Sie mit dem "Nein, du hast mich nicht lieb" schneller aus dem Zimmer haben wollte. Nehmen Sie es sich nicht zu Herzen. Ihr Sohn weiß, dass Sie ihn lieb haben und hat auch Sie lieb, auch wenn es in den nächsten Tagen und Wochen ab und an zu solchen Aussagen kommen kann. Dies hat mit dem Selbständigwerden zu tun. Dies arbeitet in ihm und lässt ihn unruhiger schlafen. Er braucht kurz die Sicherheit, dass Sie für ihn da sind und kann dann beruhigt weiter schlafen. Haben Sie diesbezüglich ein wenig Geduld. In einigen Wochen wird wieder alles vorbei sein.

Viele Grüße Sylvia

von Sylvia Ubbens am 16.02.2015

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag ab 7 Uhr bis Donnerstag 17 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.