Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

Ernährung in der Schwangerschaft

Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa

   

 

Kaltgepresstes Rapskernöl

Sehr geehrter Dr. Costa,

Ich bin heute in der 37+0 SSW und habe mir Reis, Tomatensauce und TK-Gemüsepuffer gemacht.

Ich habe leider erst zu spät gesehen dass ich für das kurze anbraten der Zwiebeln für die Soße kaltgepresste Rapskernöl genommen habe. Soll man ja eigentlich wegen dem Rauchpunkt nicht.. ist das schlimm? Kann das meinem Baby geschadet haben?

In den Puffern war auch Liebstöckel und Macis enthalten. Maxis sagt mir gar nichts.. war das auch unbedenklich?

Mit freundlichen Grüßen :)

von Linda0703, 38. SSW   am 08.04.2021, 12:41 Uhr

 
 

Antwort:

Kaltgepresstes Rapskernöl

So weit in der Schwangerschaft (37+0 SSW) darf man das Essen schon etwas lockerer sehen, würde ich sagen... Wenn Sie einmalig das kaltgepresste Rapskernöl etwas "sportlich" erhitzt haben, passiert aber sowieso nichts. Achten Sie aber künftig darauf, welche Öle Sie verwenden - manche sind zum Braten geeignet, andere (speziell die kaltgepressten) weniger.

Machen Sie sich aber keine Sorgen. Gemüsepuffer ist unproblematisch. Macis stammt aus dem Muskatnussbaum, aus den Tropen und es gibt dem Essen einen Muskatnuss-ähnlichen Geschmack. Ich meine, dass wir in Europa auch ohne dieses Gewürz ganz gut leben können... Aber schädlich für die Schwangerschaft ist es nicht.

von Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa am 10.04.2021

Die letzten 10 Fragen an Prof. Dr. med. Serban-Dan Costa
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.