Prof. Dr. med. Michael Radke

Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Michael Radke

   

 

Reflux

Hallo, meine Frage bezieht sich auf meinen 3 Wochen alten Sohn.

Leider reichte meine Milch bei weitem nicht aus; wir mussten relativ zeitig zufüttern. Von Anfang an hat er einen starken Reflux. Auch stundenlang nach der Mahlzeit gurgelt er. Es ist so ziemlich egal in welcher Lage. Wobei es Phasen gibt in denen es besser ist. Der Stuhlgang ist seit einer Woche grün und riecht wirklich übel. Seit ein paar Tagen bekommt er Prosymbioflor... Ich finde die Blähungen nehmen seither zu.

Mir kommen diese Symptome sehr bekannt vor... Bei meinem zweiten Sohn war es ähnlich. Nur hatte er dann starke Schmerzen entwickelt, wahrscheinlich auf Grund von einer Ösophagitis. Wir haben damals auf Neocate umgestellt und ich musste Nexium geben. Aber es war wirklich schlimm. Kuhmilch hat er wirklich nicht vertragen.

Wie würden Sie an unsere Stelle verfahren? Ich hoffe sehr, dass es zu keiner Ösophagitis kommt :-( Das Gedeihen ist bisher kein Problem und sehr gut.

Vielen Dank für Ihre Einschätzung

von Sonne2019 am 15.04.2019, 12:15 Uhr

 

Antwort:

Reflux

Beobachten Sie das weiter. Wenn es Hinweise für einen massiven Reflux im Sinne einer Refluxkrankheit gibt, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt. Ggf. ist eine Überweisung zu einem Kindergastroenterologen notwendig (www.gpge.de).

von Prof. Michael Radke am 15.04.2019

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern

Ab wann gibt man Medikamente bei Reflux?

Hallo Herr Dr Wirth, Meine Tochter ist 2,5 Jahre alt und kommt sehr schnell ins Erbrechen . Im Säuglingsalter ging man von einem physiologischen Reflux aus . Jetzt ist es allerdings so das sie sehr viele Infekte hat und auch oft hustet , teilweise wochenlang Vor allem nachts ...

von Leyla789 03.04.2019

Frage und Antworten lesen

Ersticken durch Reflux?

Sehr geehrter Hr Prof Dr Wirth, unsere 7 Wochen alte Tochter spuckt u speibt recht viel. Nun hatte sie bereits 4 Erstickungsanfälle, da ihr nach dem Essen (Stillen u Flasche) trotz Bäuerchen ein Teil der Nahrung über Nase und Mund wieder hoch kommt, teilweise noch 2 Stunden ...

von himmelgrün 07.02.2019

Frage und Antworten lesen

Reflux oder Koliken ?

Hallo, wir benötigen dringend einen Rat bzw. eine Erklärung. Unser Sohn ist jetzt 12 Wochen alt, er gedeiht gut , jedoch spuckt und erbricht er sehr viel. Egal was wir machen er ist ständig am spucken/erbrechen. Beim Spielen, im Kinderwagen, Maxi Cosi, im Schlaf, beim ...

von Lorry0607 04.02.2019

Frage und Antworten lesen

Beikoststart Reflux

Guten Tag! Mein Sohn ist 4 Monate alt und bekommt seit 3 Wochen Nexium (10mg morgens, 5mg abends) wegen stillem Reflux. Er wurde bis vor ein paar Tagen voll gestillt. Wir hatten bei unserem ersten Sohn viel Erfolg mit frühem Beikoststart und wollten das auch dieses Mal gerne ...

von nordlys 16.10.2018

Frage und Antworten lesen

Erhöhter Calprotectinwert und evtl Reflux

Lieber Professor Dr. Wirth, vielleicht erinnern Sie sich noch an uns, mein Sohn Oskar war 2016 bei Ihnen in der Klinik wegen komischer Zuckungen beim Essen, am Ende hat ihm das Medikament Antra gut geholfen, heute geht es ihm ohne Medikament sehr gut. Er hat dieses Jahr ...

von OliviaÖl 12.09.2018

Frage und Antworten lesen

Reflux Baby

Lieber Professor Radke, mein Sohn litt als Baby an einem Reflux. Er hat immer viel geweint, schlecht getrunken, später schlecht gegessen, wollte nur aufrecht getragen werden und hatte komische Zuckungen während dem Trinken. Wir sind immer vom Kinderarzt vertröstet wurden, ...

von OliviaÖl 27.08.2018

Frage und Antworten lesen

Reflux und Milcheiweissallergie

Sehr geehrter Herr Prof. Radke, Ich bräuchte Rat bei einem 11 Mo altes Mädchen mit massivem Reflux und höchstwahrscheinlich Milcheiweissallergie. Typische Symptome sind vorhanden. Meine Freundin meidet Milch und gibt ihrer Tochter PPI als Kapseln und keine Milchprodukte. Das ...

von Nita2 20.02.2018

Frage und Antworten lesen

Anti Reflux

Sehr geehrte Herren, meine Tochter 16 Wochen alt, bekommt seit der 6 Lebenswoche Aptamil anti-reflux da sie ein totales Spuckkind ist und vor der Anti Reflx Nahrung sehr viel an Gewicht verloren hat.... diese scheint sie allerdings jetzt nicht mehr zu sättigen... sobald die ...

von Katharina 17 12 20.11.2017

Frage und Antworten lesen

Reflux

Bei meiner Tochter (3Jahre) würgt sehr oft nach dem Aufstehen morgens immer.Tagsüber wird es besser.Nach dem Mittagsschlaf wieder Würgen( xa.5 Min).Sie hat massive Zahnschäden trotz guter Mundhygiene (alle Molaren mussten überkront werden, die restlichen Zähne teils extrahiert ...

von AnnaElisabeth 06.07.2017

Frage und Antworten lesen

Movicol bei früherer Refluxerkrankung

Lieber Professor Radke, mein Sohn (17 Monate ) litt unter einem behandlungsbedürftigen Reflux. Von seinem 7.bis zu seinem 15.Lebensmonat hat er Antra Mups 10 mg am Tag bekommen. Vor 2 Monaten konnte es erfolgreich abgesetzt werden. Leider litt er mit der Einnahme von ...

von OliviaÖl 27.06.2017

Frage und Antworten lesen

Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.