kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
Die richtige Ernährung

Anzeige

 
  Prof. Michael Radke - Ernährung von Babys und Kindern

Prof. Dr. Michael Radke
Ernährung von Babys und Kindern

  Zurück

Kind bekommt Pre Nahrung und nimmt trotz allem viel zu

Guten Tag,
mein Enkel wog bei der Geburt vor fast vier Wochen
4210g und war 57 cm groß.
Nun wiegt er 5100g bei gleicher Größe.
Er schreit immerzu und will essen.
Er bekommt Pre - Nahrung und das 6 Fläschen mit 160ml in 24 Stunden.
Er hält es manchmal nicht einmal drei Stunden durch.
Pre kann man ja eigentlich nach Bedarf geben, nur haben wir Angst um das Gewicht.
Die Hebamme ist vom Gewicht nicht begeistert, sie sagt er nimmt zu schnell zu viel zu und von daher bekommt er auch nur diese 6 Fläschen von meiner Tochter. Es sind ja auch schon 960ml am Tag. Stimmt es wenn er aber ein Liter Flüssigkeit am Tag bekommt, die Nahrung auf 1 umgestellt werden soll? Nur bei Umstellung auf 1er Nahrung soll man ja die Flaschenanzahl genau einhalten, da ja bei 1 ein Teil des Milchzuckers in Stärke ausgetauscht wurde. Sprich Kalorien.
Die angst ist groß der mutter ein Dickes Kind zu füttern. Der Vater des Kindes hat nämlich massives Übergewicht.
Können sie mir da weiter helfen und einen Rat geben.
Danke.
Was können wir tun, das er nicht zu dick wird.
Der Vater des Kindes hat auch massives Übergewicht.


von kuden am 18.02.2013

 
 

Antwort:

Re: Kind bekommt Pre Nahrung und nimmt trotz allem viel zu

Schwierig. 1er Nahrung empfehle ich nicht. Bei dem Geburtsgewicht liegt der Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetes nahe. Das sollte geklärt werden. Geben Sie Pre weiter nach Bedarf, evtl. kann man etwas strecken, d.h. etwas mehr Wasser anbieten. In diesem Fall empfehle ich die frühestmögliche Einführung von Beikost (Gemüsebreit) evtl. schon mit 4 Monaten. Wenn das Kind weiter stark zunimmt, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt. Ansonsten wird man sich wahrscheinlich an der Genetik orientieren müssen. Die meisten Kind nehmen allerdings nicht weiter in dieser Geschwindigkeit zu.

Antwort von Prof. Michael Radke am 18.02.2013
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Prof. Wirth und Prof. Radke zum Thema Ernährung von Babys und Kindern:

HA Nahrung abgelehnt

Hallo Sie hatten mir vorhin meine Frage beantwortet! Zur Erklärung sie bekam sonst HA PRE, die sie aber gestern ablehnte. Daher sollte ich ihr laut Hebamme normale PRE Nahrung geben. Die sie auch trank. Nun weiß ich nicht, ob ich ihr die normale weitergeben soll, da ich ...

The-Sun   04.02.2013

Frage und Antworten lesen
 

HA Nahrung abgelehnt

HA Nahrung abgelehnt Hallo Meine Tochter, 12 Wochen, trank ihre HA Nahrung schon seit Tagen schlechter. Mir graut es oft vor der Flaschengabe. Heute wollte sie gar nicht trinken. Meine Hebamme gab mir normale PRE, die ich ihr auch gegeben habe. Die trank sie aus. Nun habe ...

The-Sun   04.02.2013

Frage und Antworten lesen
 

Nahrungsmittelunvertraglichkeit?

Hallo, Ich hoffe sie können mir helfen! Mein Sohn ist 5 1/2 monate alt. Er hat eine Kuhmilchunverträglichkein unb bekam dadurch nachts furchbare bauchweh. Seit dem wir Neocate infant füttern (alst er 6 Wochen alt war) war das problem plötlzlich weg und er hat danach jede nacht ...

alexandra2412   09.01.2013

Frage und Antworten lesen
 

Mein Sohn 6 Monate ,Probleme mit Nahrungsaufnahme !!

Hallo ,frage gerne an alle. Mein Sohn hatte im November eine Magen-Darm Grippe die so schlimm war das wir ins Krankhaus eingeliefert wurden.Er hatte Starken wässrigen Durchfall,nach jeder Flüssigkeitsaufnahame erbrochen und eine Winderdermatitis.Er hatte in 3 tagen über 1 Kilo ...

Mutter und Kind   07.01.2013

Frage und Antworten lesen
 

Nahrung mischen?

Mein kleiner ist nun 9 Wochen alt er war ein Früchen mit 2400 gramm und 46 cm.Ich habe nicht gestillt.In der 2 Woche habe ich angefangen Aptamil Ar zu füttern er hatte ständig starke Blähungen und Bauchschmerzen...Zäpfchen Lefax und Massagen haben nicht geholfen.Ich bin dann ...

Nelli   04.12.2012

Frage und Antworten lesen
 

Was tun? Kind 1 Jahr und 4 Monate erbricht nach fester Nahrung und mag nix essen

Hallo, seit vergangener Woche Mittwoch hat mein Sohn jeden Tag 38 Grad Fieber, einen Abend 39 Grad, dann aber wieder 38. Er hat sich nicht gefühlt und wir sind zum Arzt, denn am Montag davor bekam er seine Masern usw.-Impfung. Der Arzt meinte, es könne von der Impfung nicht ...

Karla42   20.11.2012

Frage und Antworten lesen
 

Nahrungsergänzungsmittel

Hallo Prof. Dr. Wirth, hallo Prof. Dr. Radke, mein Sohn, 12 Jahre isst so gut wie kein Obst und Gemüse. Ich muss es ihm wirklich rein drängeln, wobei beide keinen Spaß haben. Nun kommt wieder die kalte Jahreszeit und er steckt mitten in der Pupertät sowie Lernstreß. Wie ...

mamamia3   15.11.2012

Frage und Antworten lesen
 

Wann wird neue Nahrung verdaut?

Sehr geehrter Herr Prof., mein Sohn, 12 Monate, trank bis vor drei Wochen nur Milch. Nun isst er kleine Mengen Fleischwurst und Kartoffeln. Diese erscheinen unverdaut wieder in der Windel. Wie lange dauert es, bis der Darm die neue Nahrung vollständig verdaut? Vielen ...

Fucardi   05.11.2012

Frage und Antworten lesen
 

Baby 9 Monate würgt gröbere Nahrung

Guten Tag, mein Kleiner wird nächste Woche 9 Monate und war immer ein guter Trinker/Esser bisher..hat jetz ganz schnell hintereinander seine Zähne bekommen in den letzten Wochen, untere Schneide, obere Schneidezähne und jetzt kommen die ersten Eckzähne..Brei der kleine Stückchen ...

mel81   16.10.2012

Frage und Antworten lesen
 

3 jähriger isst nur Brei keine feste Nahrung was kann ich tun ?

Mein Sohn wird in ein paar Tagen 3 Jahre alt und isst nur Babybrei. Kein Brot, keinen Apfel, kein Gemüse / Fleisch , kein Joghurt... nichts ausser seinen geliebten kalten Babybrei. Die Kinderärztin hofft auf den Einflus der Kinder im Kindergarten. Aber wie denn, wenn er ...

HuiBine   27.09.2012

Frage und Antworten lesen
    Die letzten 10 Fragen an Prof. Michael Radke und Prof. Stefan Wirth  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2018 USMedia