Elternforum Teenies

Zähne ziehen lassen?

Teenies
Zähne ziehen lassen?

choizz

Hallo zusammen Meine Tochter (13 seit Dezember) hat im unteren Kiefer noch ihre Milchbackenzähne. Die bleibenden sind sichtbar. Die Kieferorthopädin sagte gestern das sie die 5 Backenzähne ziehen lassen will. Meine Tochter ist natürlich ausser sich vor Freude. Wäre auch nur in Vollnarkose möglich da sie sehr ängstlich ist, bei Ärzten. Hat jemand Erfahrungen oder einen Rat? Ist es so ungewöhnlich das Kinder mit 13 noch Milchzähne haben? Sie ist recht spät in der gesamten Entwicklung, noch keine Periode, auch recht klein (150cm) aber alles i.O laut Kinderarzt. Habe Sorge das die Zähne über Monate nicht nachwachsen.. Was würdet ihr machen? Ich bin überfordert


Jorinde17

Antwort auf Beitrag von choizz

Sobald die bleibenden Zähne endlich Platz haben, wachsen sie natürlich schnell nach, da brauchst du keine Sorge zu haben. Sorge hätte ich eher, weil die Milchzähne die bleibenden Zähne behindern. Die sollten sich ja nicht in der falschen Position verfestigen, oder? Ich würde dem Rat des Arztes folgen. Allerdings würde ich versuchen, deine Tochter zur lokalen Betäubung zu überreden. Zum Beispiel mithilfe von Lachgas (zur Beruhigung) das viele Zahnärzte auf Wunsch heute einsetzen. Viele Eltern unterschätzen eine Vollnarkose. Sie hinterlässt Veränderungen im Gehirn, die noch nach Monaten im EEG sichtbar sind. Zwar gehen diese Beeinträchtigungen bei Kindern und Jugendlich noch weg (bei Erwachsenen wird das von Fachleuten noch diskutiert), aber ohne Risiko ist die Narkose nicht. Zum Beispiel haben manche Menschen (ich auch) anschließend einige Monate lang Konzentrationsprobleme. Wenn es nicht sein muss, würde ich das nie freiwillig machen. Frag doch mal den Zahnarzt nach Lachgas. Meine Mutter hat auch Probleme beim Zahnarzt und schwört darauf. LG


suityourself

Antwort auf Beitrag von Jorinde17

MIlchzähne sitzen ja nicht so tief/fest und müssen umständlich rausgehebelt oder gegraben werden. Daher wird das sicher keine Vollnarkose sein, sondern ein Dämmerschlaf. Ich bezweifle, dass die Tochter für das Ziehen von Milchzähnen künstlich beatmet werden soll. Und ich kann aus eigener Erfahrung mit Angst vor Zahnarzt versichern: hat man wirklich so großer Angst, geht es idR nicht darum, dass etwas weh tun könnte und eine örtliche Betäubung da hilft. Es ist eine unerklärliche und sicher irrationaleAngst bis Panik. Der Arzt selber kann nicht in Ruhe und schnell oderVerletzungsfrei für den Patienten arbeiten, wenn dieser aus Angst ständig zuckt, wegzieht, Pausen braucht etc Es verschlimmert die Angst vor der nächsten Behandlung nur. Ganz sicher sollte man sich nicht ohne Not narkotisieren lassen - aber bei echter Angst/Panik vor solchen Dingen ist es eben evt auf lange Sicht die bessere Lösung


mareen283

Antwort auf Beitrag von choizz

Wir haben eine Extra-Kinder-Zahnärztin. Sie hat bei unserem Sohn einen Mesiodens ins lokaler Betäubung gezogen - das war ein aufrichtiges Geprokel, aber die Lokale hatte den gesamten harten Gaumen betäubt und es war problemlos möglich. Einzig das lange Mundoffenhalten war laut Sohn sauanstrengend. Als der Zusatzzahn raus war hat es keine 2 Monate gedauert und die Riesenlücke zwischen den Schneidezähnen hatte sich geschlossen. Vielleicht habt ihr einen Kinderzahnarzt in der Nähe und könntet dort einen Termin ausmachen. Die haben meist auch gute Anästhesisten für nötige Narkosen angegliedert. Alles Gute Euch!


JoMiNa

Antwort auf Beitrag von choizz

Zu den Milchzähnen kann ich nichts sagen. Aber es gibt spezielle Zahnarzt-Praxen oder für Angstpatienten, meist in größeren Städten. Da könntest du mal für eure Region recherchieren.


BabyBoy20

Antwort auf Beitrag von choizz

Ich würde mir bei einem Kinderzahnarzt eine zweitenMeinung holen. Wichtig: vorab die Röntgenbilder dorthin schicken lassen. Wenn die Zähne schon recht locker sind, ist das keine große Sache. Dann geht Ziehen manchmal sogar ohne Spritze. Oft lassen wir das die Kinder unter Aufsicht selbst machen. Kinderzahnärzte haben auch Lachgas in der Praxis (Erwachsenen ZÄ eher selten). Manchmal sitzen die Zähne aber auch noch richtig fest. Dann würden wir in der Praxis dazu raten abzuwarten. Im schlimmsten Fall dauert die KFO Behandlung dann später länger. 5 feste Zähne ziehen bei einem ängstlichen Kind, machen wir nicht gerne. Das hilft nicht gerade Vertrauen aufzubauen. Vollnarkose kriegt man in dem Alter bei der Krankenkasse kaum durch. Das Narkoserisiko steht auch selten in Relation zu dem „Risiko“ etwas längere KFO. Was ich damit sagen will: viele Kieferorthopäden stellen sich Zähne ziehen einfacher vor als es oft ist. Oft gibt es aber auch einen guten Plan B


mamileinchen85

Antwort auf Beitrag von choizz

Hallo! Meinem 13 jährigen Sohn wurde letzten Sommer der letzte Milch Backenzahn gezogen. Der Bleibende kam auch schon schief raus, sowohl der Zahnarzt, als auch die Kieferorthopädin sagten, dass der Zahn raus muss. Wurde unter örtlicher Betäubung gemacht und der Zahn hatte vielleicht eine riesige Wurzel, sowas hatte ich bei einem Milchzahn noch nie gesehen. Der wäre niemals von alleine raus gekommen. Der Arzt hat alleine für den einen Zahn fast 30 Min. gebraucht. Sollte deine Tochter auch solche Zähne haben und vielleicht gleich 5 davon, würde ich das auch nicht unter örtlicher Betäubung machen lassen. Wenn der Arzt sagt, dass es notwendig ist, lass es machen, er sieht ja die Röntgenbilder. Die richtige Methode die Zähne zu ziehen, weiß dementsprechend sicher auch der Arzt. Bei 5 normalen Milchzähnen hätte ich auch mit örtlicher Betäubung kein Problem. Hole dir eine 2. Meinung ein.


sternenfee75

Antwort auf Beitrag von mamileinchen85

Bei meiner Tochter war es leider so, dass der bleibende Zahn wegen Platzmangel nicht durchkam und sich im Unterkiefer verankert hatte, der musste dann rausoperiert werden und auf der anderen Seite wurde der Weisheitszahn rausoperiert, da der ebenfalls den letzten Backenzahn blockiert hatte. Vorher musste ein Ct gemacht werden, es lag alles blöd in Nervennähe. Dauert über eine Stunde, Tochter hatte dafür auch eine Spritze zum Schlafen bekommen, nix gemerkt. Muss man allerdings selber zahlen, war es aber wert.


kirshinka

Antwort auf Beitrag von choizz

Geh zum SPZ und lasse die Wachstumsentwicklung und Hormonstatus abklären! Größe und Zähne sind für das Alter nicht normal. Und der Kinderarzt macht sicher kein Genpanel - hat er überhaupt nicht die Expertise zu… Also - ab zur Endokrinologin!


kirshinka

Antwort auf Beitrag von kirshinka

Ach ja - und Hinweis der Anderen zum kinderzahnarzt auch verfolgen.


Kerstin123

Antwort auf Beitrag von kirshinka

was soll mit der Größe nicht stimmen?


kirshinka

Antwort auf Beitrag von Kerstin123

Die AP schrieb „noch recht klein“. Ja - sie liegt noch im Bereich und wenn sie kontinuierlich wächst ist ja alles gut, aber wenn sie längere Zeit „stehengeblieben“ ist, dann eben nicht. Aber wahrscheinlich hätte sich eine Störung schon viel früher gezeigt.


Kerstin123

Antwort auf Beitrag von kirshinka

Ok, meine Kinder waren in dem Alter auch nicht größer (meine Tochter sogar kleiner) Sie haben erst später angefangen nochmal ordentlich zu wachsen


bea+Michelle

Antwort auf Beitrag von kirshinka

Ist jetzt die Frage,m wie gross die Eltern sind. Meiine sind Erwachsen und 1,50 und 1,54. Hier liegt das in der Familie (und ja, bei der Grossen haben wir das abklären lassen)


minitouch

Antwort auf Beitrag von choizz

Hallo, mein Sohn (wird im Juni 13, 175 groß, schmales Kiefer) war im Herbst beim Zahnarzt, da wurde beim Röntgen gesehen, dass die bleibenden Augenzähne irgendwie schräg im Kiefer stehen und deshalb die noch vorhandenen Milchzähne nicht rausschieben. Die Zahnärztin wollte noch zuwarten und jetzt hat er Anfang Juni einen Kontrolltermin, wo entschieden wird, ob die Milchzähne gezogen werden, oder nicht. Wir werden dann auf den Rat der Zahnärztin hören. Lg minitouch


Jessy83

Antwort auf Beitrag von choizz

Meine Mittlere hat vor knapp 2 Wochen zwei Milchzähne gezogen bekommen. Unter örtlicher Betäubung. Es war bei einem wohl ein bisschen kompliziert, aber ihrer Auffassung nach aushaltbar. Das Schlimmste wären die Geräusche gewesen. Vielleicht könnt ihr es auf zweimal aufteilen. Narkose fände ich dafür schon echt heftig.