Elternforum Rund ums Baby

Zu wenig milch

Rund ums Baby
Zu wenig milch

J.B.E

Hallo wegen meiner magendarm grippe vor einem monat ist mein Problem das ich zu wenig milch habe und pro Mahlzeit nur einen milchspendereflex kriege. Man sagt ja so viel anlegen wie möglich und 8-10x punpen aber wie soll ich meinen sohn an der brust behalten wenn nichts kommt jnd er irgendwann unruhig wird und wie soll ich 8-10x pumpen und dann noch wie gesagt etwas für meinen Sohn übrig haben. Er ist knapp 3 monate alt. Muss ich ihn also zufüttern weil da habe ich angst das er die saugverwirrung kriegt denn das habe ich auch schon probiert und manchmal weil er nicht was er mit der Flasche tun soll manchmal dann doch und genau so mir der brust.


rabe71

Antwort auf Beitrag von J.B.E

Hallo, erstmal: hast du überhaupt wirklich zu wenig Milch. Also: ist dein Kind zwischen den Mahlzeiten zufrieden und wie ist der Gewichtsverlauf?  


Trini

Antwort auf Beitrag von rabe71

Auch ich frage mich, wie du auf "zu wenig Milch" kommst. Irgendwann (und drei Monate können da passen) stellt sich ein Gleichgewicht zwischen Brust und Kind ein. Das Stillen geht häufig schneller, weil das Baby effektiver trinkt und die Brust bildet auch nicht mehr Milch als das Baby abfordert. Bei uns waren es zu diesm Zeitpunkt Trinkzeiten von 5 Minuten (pro Brust). Daher ist Pumpen dann häufig erfolglos. Wenn dein Baby also normal zunimmt, ist alles prima.   Trini


misssilence

Antwort auf Beitrag von J.B.E

Ich verstehe das auch nicht. Die Magen Darm Grippe sollte nun keine Auswirkungen mehr haben. Ein MSR muss nicht zu wenig sein. Wie oft stillst du denn in 24 Stunden? Wie oft pumpst du ab? Wie hat sich das Gewicht entwickelt?


miss_spicy

Antwort auf Beitrag von J.B.E

Vielleicht mal den Druck etwas rausnehmen? Viel Essen und trinken, immer wieder anlegen, wenn man mal zufüttern muss oder das Kind eine "Saugverwirrung" bekommt (angeblich ja sowieso ein Mythos), geht die Welt auch nicht sofort unter. Auch wenn das Kind schlussendlich aus der Flasche trinkt statt der Brust stirbt niemand davon, mach das was für dich passt und nicht was man machen "soll".


kattta

Antwort auf Beitrag von J.B.E

Auch von mir die Frage- wieso denkst du, zu wenig Milch zu haben? Gerade nach 3 Monaten stellt sich beim Stillen die Brust um, man hat nicht mehr so intensiv dieses Völlegefühl und auch den MSR spüren viele Frauen nicht mehr sooo deutlich. Die Milch kommt viel unbmerklicher nach Bedarf. Vielleicht ist alles in Ordnung und du denkst nur "zu wenig" Milch zu haben?


JoMiNa

Antwort auf Beitrag von kattta

Als Ergänzung: Bei mir hatten beide Kinder einen extremen Schub mit 3 Monaten. Da musste ich gefühlt jede halbe Stunde anlegen. Das ging so 2 Tage, danach hatte sich die Brust umgestellt und die Stillabstände wieder normal. Vielleicht steckt ihr auch in so einem Schub gerade? Der Magen-Darm-Infekt hat nach 1 Monat keine Auswirkungen mehr. Vielleicht fiel es nur zufällig in die Zeit, wenn sich die Brust auf "Normalbetrieb" einstellt und deswegen nicht mehr so spannt? Bitte schreib nochmal, warum du denkst, dass du zu wenig Milch hast. Was haben Hebamme und Kinderarzt bisher zum Gewicht gesagt? Seit wann geht es, dass du das Gefühl hast, dein Kind ist hungrig? 


JoMiNa

Antwort auf Beitrag von JoMiNa

Achja und bist du sicher mit dem MSR? Das ändert sich mit der Zeit nämlich auch, dass man ihn weniger intensiv oder gar nicht mehr spürt.