3 und mehr

3 und mehr

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von lucy&timon am 24.06.2005, 11:25 Uhr

Kur abgelehnt

Hallöchen...
Muß einfach mal meinen Frust ablassen...

Ich habe eine Kur für meine drei jungs und mich beantragt und die ist abgelehnt worden... Es ging mir vor allem um den Mittleren, der eine Hauastauballergie hat und täglich medikamente einnehmnen muß, weil er sonst Atemnot bekommt. Er hat das mehr oder weniger schlimm, seit er 8 Wochen ist. Da war er zum ersten Mal im KKh. Die anderen beiden haben wauch was, aber das scheint alles egal zu sein. Wir legen Widerspruch ein und warten mal ab. Wie war das bei Euch und Euren Kuren und mit welchen Diagnosen habt Ihr eine Kur bekommen oder ist eine abgelehnt worden??

Schönen Tag... lucy

 
2 Antworten:

ist bei den KK so üblich, daher...

Antwort von TineS am 24.06.2005, 13:12 Uhr

mußte einfach erstmal widerspruch einlegen. Ich glaube kaum einer bekommt die Kur gleihc beim 1. antrag.

nicht den kopf hängen lassen, besprich es mit deinem arzt.

viele grüße

tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kur abgelehnt

Antwort von sechsfachmama am 24.06.2005, 17:28 Uhr

Das kenn ich, ist mir beide Male so gegangen. Mehrmals Widerspruch, Vorstellung beim Med. Dienst (unabh. Arzt) - die schüttelten da nur mit dem Kopf und meinten: Wieso schickt die Kasse Sie zu uns, es ist doch wohl eindeutig, dass Sie eine Kur brauchen ...
Beim zweiten Mal durfte ich die zwei Großen nicht mitnehmen (obwohl unsre Tochter die drei Wochen sehr gelitten hat ohne Mama), dann wollten sie mir die Haushaltshilfe (mein Mann) nur für zwei Stunden pro Tag genehmigen a 5,25 Euro (obwohl er nur arbeiten konnte, wenn sie in der Schule waren) - auch da habe ich mehrfach Widerspruch einlegen müssen. Da wollte die Kasse dann einen Beleg über die Arbeiten (mit Angabe des entgangenen Umsatzes) und Kunden (mit deren Unterschrift), die mein Mann in der Zeit alle nicht annehmen und erledigen konnte ... (er ist selbstständig - also die wollten, dass ich sozusagen zu Leuten hinfahre, deren Aufträge er in dem Zeitraum nicht machen konnte und ich sollte dann sozusagen sagen: Schön guten Tag, können Sie mir bitte mal hier unterschreiben, dass mein Mann in der und der Zeit nicht bei Ihnen war und die und die Arbeiten nicht erledigt hat ...
Das war mir dann doch zu blöd, hab mich bei der Zentrale beschwert und innerhalb einer Woche war die HH genehmigt und das Geld überwiesen.
Der Witz an der Sache war noch, dass in der Ferienwohnung, die wir bekamen (weil im Kurhaus kein Platz) zwei Betten frei waren, die sozusagen von der Kasse wegen Leerlauf ja mit bezahlt werden mussten ... also hätten die anderen zwei Kinder dicke mitkommen können, das bissel Essen hätte das Kraut auch nicht fett gemacht.
Ich bin übrigens bei der Barmer versichert und meine Kuranträge waren u. a. wegen chron. Erschöpfung (welche Mutter hat das nicht??), Kopfschmerzen, Verspannungen usw.
Auf dem Attest vom Doc muss immer so viel wie möglich draufstehen - auch wenn man das nur einmal im Leben hat, Hauptsache es steht da eine Unmenge.
Bei den Widersprüchen hab ich denen (u. a. mit Zeitungsartikeln) ganz klar aufs Brot geschmiert, dass solche Ablehnungen ja gängige Praxis sind, ich mich davon aber nicht abschrecken lasse, mir eine Kur aller vier Jahre zusteht usw.
Man muss da wirklich sehr hartnäckig sein und langen Atem haben.
Die zweite hatte ich (u. a. wegen Schuppenflechte) im Sommer und an der Nordsee beantragt. - genehmigt wurde sie im Winterhalbjahr! Ich konnte es dann gerade noch so schieben, dass ich am 1. Mai fahren konnte, das war der lezte Termin, sonst hätte ich einen neuen Antrag stellen müssen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.