Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Red_Laila am 28.08.2004, 9:21 Uhr

Während Mutterschutz arbeiten

Hallo,

ich möchte 6 Wochen vor dem Entbindungstermin, solange es möglich ist, arbeiten. Normal gilt in dieser Zeit ein absolutes Beschäftigungsverbot, außer man erklärt sich ausdrücklich dazu bereit. Mein Arbeitgeber hätte dies gerne schriftlich. Wie sollte so ein Schreiben aussehen? Kann mir da eventuell jemand behilflich sein.

Vielen Dank im Voraus!!!

Red_Laila

 
8 Antworten:

Re: Während Mutterschutz arbeiten

Antwort von Dany1978 am 28.08.2004, 13:22 Uhr

Hallo Red_Laila,

das ausdrückliche Beschäftigungsverbot ohne Wenn und Aber gilt für die 8 Wochen MuSchu nach der Geburt! In den 6 Wochen vor der Geburt darfst Du hingegen arbeiten. Du kannst aber Deine Meinung auch von einem Tag zum anderen ändern, falls Du plötzlich nicht mehr arbeiten möchtest.

Und wenn Dein AG Dich während des MuSchu nach der Geburt beschäftigen würde, würde er sich strafbar machen!

LG Daniela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Während Mutterschutz arbeiten

Antwort von Murmeline am 28.08.2004, 16:06 Uhr

Ich habe bei meinem 1.Kind auch bis 1 Tag vor der Entbindung gearbeitet (Büro). Ich hatte ein ärztliches Attest beim Personalamt vorgelegt, wo drinstand, dass aus ärztlicher Sicht nichts gegen reine Bürotätigkeit bis zum Entbindungstermin spricht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Während Mutterschutz arbeiten

Antwort von desireekk am 28.08.2004, 17:32 Uhr

Ich hab damals sinngemäß geschrieben:

hiermit erkläre ich ausdrücklich, auf den Vorgeburtlichen Mutterschutz ab dem xx.xx.xxxx zu verzichten.

Diese Erklärung kann ich jederzeit mit sofortiger Wirkung widerrufen.

mfg



Viele Grüße

Désirée

P. S. hab ich zwei Mal gemacht :-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ???

Antwort von schmuseziege am 30.08.2004, 10:01 Uhr

Wieso willst Du das?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ???

Antwort von desireekk am 30.08.2004, 11:17 Uhr

Also abgesehen, das ich die Frage in der gestellten Form etwas unhöflich finde:

Hallo Schmuseziege:

Warum ich das wollte / getan habe?

Ganz einfach:

- mir ging es gut
- ich habe dadurch mehr Geld verdient
- mir wäre Zuhause sterbenslangweilig gewesen
- ich mach meine Job gerne
- ich war völlig gesund (Baby auch)

... warum, sollte ich da nicht arbeiten?

Viele Grüße

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@schmuseziege: Arbeit kann Spaß machen und erfüllend sein...

Antwort von tinai am 30.08.2004, 12:26 Uhr

..was ist daran nicht zu verstehen? Das ist nicht nur ein "Job" nur für andere.

Schließ mich Desiree voll an und kann Red_Laila auch gut verstehen - habe es genau so gemacht und niemals nicht bereut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Schmuseziege

Antwort von HeiJak am 30.08.2004, 13:15 Uhr

Hallo Schmuseziege,

ich weiss, dass Désirée auch ohne unseren Zuspruch gut klar kommt (Hallo Désirée - liebe Grüße!), möchte ihr aber dennoch gleich zwei mal zustimmen:

1. Darfst Du gern eine Anrede und eine Unterschrift in Deine Postings einfügen. Das ist eine Form der Höflichkeit.

2. werde ich es beim 2. Kind auch so machen (Termin ist Anfang März). Gerade die ersten zwei Monate sind in unserem Geschäft - und dieses Jahr zusätzlich aus organisatorischen Gründen - ausschlaggebend für den Verlauf des gesamten Jahres. Wenn ich da weg bin, verbaue ich mir im Zweifel eine Riesenchance. Muss ja nicht sein, oder? :-)

In diesem Sinne - Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Schmuseziege

Antwort von schmuseziege am 30.08.2004, 18:14 Uhr

aha

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.