Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von yola am 13.01.2006, 11:21 Uhr

Thema ausgepowert: Gibt es welche, die den Job

deswegen geschmissen haben?

Hallo,

wenn ich dieses Wort "ausgepowert" sehe, kann ich ja nur sagen, das ist mein zweiter Name. Und wirklich Hilfe gibt's ja erst, wenn ich im KH gelandet bin, was ich aber nicht will.

Manchmal überleg ich mir echt, die Arbeit aufzugeben, weil ich so kaputt bin, dass ich mich seit vielen Monaten nur noch durch's Leben schleppe.
Als Freischaffende gibt es leider keine "halbe Zeit" In meinem Beruf ist man entweder voll drin und ständig am Ball oder raus - dazwischen gibt's nichts.

Aber die Alternative ist Sozialhilfe. Als AE mit einem Herrn Papa der - wenn er sich überhaupt mal bemüssigt fühlt, zu zahlen - ein absolutes Minimum zahlt (als Selbständiger rechnet er sich so arm, dass ICH IHM am Ende noch was zahlen müsste) ist das die einzige Lösung.

Aber was für eine. Gerade das will ich ja verhindern.

Gibt's hier jemand, der irgendwann die Sache gesteckt hat und gesagt hat, tut mir leid, ich kann nicht mehr? Und wovon habt ihr dann gelebt?

LG

Yola

 
9 Antworten:

Re: Thema ausgepowert: Gibt es welche, die den Job

Antwort von tinai am 13.01.2006, 11:43 Uhr

Alternative wäre immer noch zu versuchen, in ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis zu kommen, auch wenn es nicht der Qualifikation 1:1 entspricht.

Das ist keine Empfehlung, aber ich verstehe es so, dass zwischen freischaffend150% und Sozialhilfe nichts wäre.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema ausgepowert: Gibt es welche, die den Job

Antwort von monam am 13.01.2006, 11:46 Uhr

Hallo Yola,

ich bin mit drei Kindern (2-8Jahre)alleinerziehend, habe nach der Trennung geguckt, was ich auch mal wieder arbeiten könnte, um irgendwann mal wieder auf eigenen finanziellen Füßen zu stehen und bin im Networkmarketing gelandet. Hier kann ich von zu Hause aus arbeiten, kann mir alles selbst einteilen und dann arbeiten, wann es mir möglich ist. Nun habe ich das Glück, mit meinem Ex gut auszukommen, vor allem auch in finanzieller Hinsicht, so dass ich mir das Geschäft langsam aufbauen kann. Ich bekomme sehr positive Rückmeldungen von meinen Kunden, mir macht das großen Spaß.

Gruß von Mona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bin nahe dran....

Antwort von babyproject am 13.01.2006, 11:48 Uhr

Liebe Yola,
also ich würds am liebsten tun hängt aber zuviel dran. Im Moment bin einfach nur alle, arbeite teilweise bis abends 21 oder gestern sogar 23 Uhr. Zwar unterstützt mich mein Freund wo er kann im Haushalt und mit den Kids, aber mir fehlt einfach die Zeit mit meinem Baby, das schlimmst steht noch bevor 4 wochen Dauergeschäftsreisen ins Ausland...
hätte manchmal echt gute Lust auch alles laufen zu lassen und von Sozi zu leben.... andere machen sichs da echt einfacher wieso sollen wir uns total aufarbeiten?! Ich hab z.B. letzte Woche Bescheid bekommen daß ich nur für 7 Monate anteilig Erziehungsgeld bekomme weil ich zu viel verdiene. Damit kann ich nicht mal zur Hälfte die Kosten für die Tamu decken (zahle 300 euro pro Monat). Ist ja schön aber die berücksichtigen leider NULL die negativen Einkünfte aus Baudarlehen usw. und das find ich persönlich super fies. Klar ist das Gehalt gut aber ich hab auch enorm viele Ausgaben und bekomm vom Staat nen feuchten Händedruck weil ich ein Eigenheim habe, jahrzehntelang bezahl ich brav meine Steuern und der Staat verdient ganz kräftig an mir. Find das alles irgendwie ungerecht. Ehrlichgesagt bleibt mir nach Abzug aller Kosten grad mal 50 Euro im Monat und da bekommt man mit Sozi wohl mehr. Manchmal muss ich auch Miese machen und an meine Ersparnisse ran die immer weniger werden... Und dafür arbeitet man sich auf?!Sorry schieb grad echt die Krise und würd den Job mehr als gern hinschmeissen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag

Antwort von babyproject am 13.01.2006, 11:52 Uhr

und im Krankenhaus gelandet bin ich auch schon wegen totalem burn-out. Musst nur noch ko... und bin ohnmächtig geworden. Ich verfolge Deine postings mit den Zwillis und muss sagen Hut ab wie Du das alleine managst und dann noch die Arbeit. Leider habe ich keine Lösung für Dich und uns und allen denen es noch so geht, ich wünsche Dir von Herzen ein bisschen Erleichterung möglichst bald, ich kann Dir nur von der Ferne etwas Beistand leisten daß ich Dich voll verstehen kann und es grosse Anerkennung verdient was Du machst!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@tinai

Antwort von yola am 13.01.2006, 12:14 Uhr

Hallo Tina,

ja, das ist auch mittelfristig meine Perspektive.
Hier findet etwa alle 9 Monate ein Wettbewerb für den gehobenen Beamtendienst statt und für Leute mit Uniabschluss gibt es seit kurzem keine Alterbegrenzung mehr. Ich werde diese Examen (die verdammt schwer sind und viel Vorbereitung verlangen) so lange machen, bis mir irgendjemand einen Job beim Staat anbietet. Ist aber eine mittelfristige Perspektive.

Ansonsten hau ich immer wieder Bewerbungen raus, wo's auch nur einigermassen passen könnte, aber mit 42 als AE mit 2 Kindern, die noch nicht mal im Kindergarten sind...
Habe bei mehreren Einstellungsexamen Bestnoten erzielt und im Endeffekt wurde dann doch jemand anders eingestellt. Ist auch ziemlich frustrierend wenn man sich die elende Mühe macht sich irgendwie noch nachts auf diese Einstellungssachen vorzubereiten und es wird dann doch nichts.

Na ja, es ist, wie's ist. Hoffentlich kommt bald das nächste Staatsexamen. Einer meiner wichtigsten Wünsche für dieses Jahr ist ja, dass ich im Dezember 2006 sagen kann ich bin Staatsbeamtin (oder zumindest in der Probezeit).

LG

Yola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thema ausgepowert: Gibt es welche, die den Job

Antwort von zeitungsente am 13.01.2006, 12:18 Uhr

Hallo. Es soll zu dem Thema ein gutes Tröst-Buch geben. Heißt: "Guten Morgen, du Müde" und handelt von ewig müden berufstätigen Müttern aus dem Land der Dauer-Trance... ;-) ... vielleicht kann es Dich ein bisschen trösten (also so beim abendlichen Durchblättern im Schnelldurchgang...). Hab es noch nicht gelesen. Ich selbst hab es etwas leichter: Bin freiberuflich tätig und kann entsprechend reduzieren, wenn´s sein muss. Finde ich aber auch noch anstrengend. Also: Du bist nicht allein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

babyproject

Antwort von KaMeKai am 13.01.2006, 16:00 Uhr

Hallo,
ich finde das absolut gerecht, dass die Baudarlehen nicht vom positiven Einkommen abgezogen werden. Das war früher mit der alten § 10e EStG Abschreibung auch so. Stell Dir vor, es gibt Leute, die wohnen in Miete und bekommen die Miete auch nicht vom Einkommen abgezogen.
Ausserdem werden Häuslebauer bislang durch reichlich Eigenheimzulage gefördert.
LG
Kathrin, deren Baudarlehen beim Erziehungsgeld auch nie Berücksichtigung fanden

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @tinai

Antwort von tinai am 13.01.2006, 18:22 Uhr

Dann wünsche ich Dir von Herzen viel Erfolg!

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@KaMeKai

Antwort von Ulimama am 13.01.2006, 20:40 Uhr

hallo.

ist etwas offtopic und ich will keine diskussion vom zaune brechen...

aber auch ohne ein laufenes darlehen zahlt man als eigenheimer eine ganze stange an kohle, wenn auch sicher weniger als miete für ein vergleichbares objekt. daß der kredit nicht berücksichtigt wird finde ich ok, weil man sich ja das eigentum erwirbt, was einem bleibt.

was ich nicht ok finde, ist, daß manche leistungen bzw. gebühren z.b. für kita nach dem nettoeinkommen berechnet werden. und wenn man da einen steuerfreibetrag auf der lohnsteuerkarte hat, dann hat man ein scheinbar hohes monatliches netto, aber am jahresende wird abgerechnet und ggf. steuern nachgezahlt, was aber keinen interessiert.
wer da nicht auf der hut ist und auf die barrikaden geht zahlt kräftig drauf...

lg uli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.