Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Britta29Konrad53 am 22.05.2003, 17:38 Uhr

Selbsständig per Homeoffice - mit Baby, schaff ich dass?

Die Wartezeit aufs Baby ist lang. Daher hab ich mich selbsständig gemacht und muss nun einige Franchisprojekte betreuen. Dafür brauch ich mindestens 4 Stunden pro Tag und mindestens 1,5 Std. umd Tiersitterexpress in Aachen aufrecht erhalten zu können. Der Staat beurteilt eine Schwangerschaft als vermeidbares Risiko. Per Konsequenz muss ich mich also entscheiden zwischen Kind und Karriere, obwohl ich von zuhause arbeite. Muss dass wirklich sein, alles aufgeben, was ich bisher erreicht habe? Hat jemand Erfahrung mit der Koordination von Kundenanrufen mit Babygeschrei im Hintergrund? An den finanziellen Ausfall möchte ich gar nicht denken. Wer übernimmt bloß die Betreuung der anderen Homeofficebüros, denn das sind ja auch alles Hausfrauen mit Kind...

 
7 Antworten:

Re: Selbsständig per Homeoffice - mit Baby, schaff ich dass?

Antwort von doo am 22.05.2003, 20:16 Uhr

auf deine frage in "betreff" möchte ich einfach nur ein ganz klares jaaaaaaaa antworten.

zugegeben, die große karriere wirst du natürlich nicht machen, mittelfristig jedenfalls, wenn du vorhast, dich erst mal selbst intensiv um dein kind zu kümmern und es nicht in tausend andere hände zu verteilen. da braucht man sich hierzulande keine illusionen zu machen.

und das babygeschrei im hintergrund? natürlich wird man, soweit möglich, telefonate auf die babyschlafzeiten liegen. und wenn´s doch mal quiekt und kreischt im hintergrund? bei mir war es oft anlass, das gespräch dann mal kurz auf diese nette seite zu lenken. ergeben sich oft auch lustige wortwechsel. ich hatte einmal den fall, dass mich eine frau fragte, ob ich einen papagei im zimmer hätte, und über die auflösung des rätsels haben wir dann beide herzlich gelacht. merkwürdigerweise haben aber oft männer mehr verständnis für diese situation als die frauen: ich hatte nämlich mal den fall, dass ich bei einer ganz frischen kundenacquise mit einer frau sprach (münchen, IT-branche, die doch gemeinhin als so modern gilt, mit so flexiblen, agilen, kreativen menschen...), die schätzungsweise anfang 30 war, und irgendwie kamen wir während des gesprächs darauf, dass ich ein baby habe (soweit ich mich erinnere, hatte sich mein kleiner mit lchen oder brabbeln bemerkbar gemacht); na jedenfalls: besagte frau reagierte plötzlich merklich erschrocken und abgekühlt, das gespräch kam schnell zum ende, und von dem potentiellen kunden hab ich nie wieder was gehört. soo, diese geschichte mußte ich doch mal über mein eigenes geschlecht loswerden.

ansonsten, britta, mach dir nicht allzugroße sorgen. und versuche einfach, eine gute balance zwischen job und baby zu finden, immer so, dass du selber ein gutes gefühl dabei hast. ich hatte beispielsweise als gute hilfe in einer krabbelgruppe eine frau mit einem gleichaltrigen kind kennengelernt, und wenn ich geschäftstermine hatte (mein kleiner war dann schon ca. 1 jahr alt), hat sie auf ihn aufgepasst, so dass er sogar zusätzlich mit einem spielkameraden zusammen war. ist jetzt nur ein beispiel. es gibt unmengen von spielarten. du findest eine, die für dein baby und dich passt, auf jeden fall.
viel glück. doo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vergiss es!

Antwort von murzel am 22.05.2003, 20:18 Uhr

Heimarbeit ersetzt keine Kinderbetreuung. Auch mit einem Heimarbeitsplatz - selbstständig oder angestellt - brauchst Du eine Kinderbetreuungslösung wie bei einer außerhäusigen Tätigkeit.
Aus eigener Erfahrung: man KANN nicht nebenher arbeiten, das ist ein Irrglaube, schon gar nicht, wenn Du Kundenkontakt hast. Du kannst Schlafenszeiten nutzen, das wohl; wenn Du ein friedliches Kind hast, kann das sogar die ersten Monate gut gehen.

Und zum Thema Home Office lies mal folgendes:

http://menshealth.de/d/16007

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Selbsständig per Homeoffice - mit Baby, schaff ich dass?

Antwort von Sunshine! am 22.05.2003, 21:19 Uhr

Hallo!

Klar geht das! Es ist aber eine Frage der Organisation. Es ist sicher möglich, deine Arbeitszeit so zu legen, dass sie zum Teil in die Schlafenszeit des Kindes fällt und zum Teil ein Babysitter das Kind betreut.
Aber das erfordert natürlich auch eine Menge Disziplin, denn es muss dann auch wirklich gearbeitet werden, wenn das Kind mal schläft/der Babysitter da ist. Und wie gerne würde man sich bei noch schlaflosen Nächten mittags auch mal gerne hinlegen, sich mal mit etwas anderem beschäftigen, etc...........

Und mach dir eins klar: Der Spagat zwischen Kind und Job von zu Hause aus wird einem in der Regel nicht honoriert. Auch du wirst dich dann der blöden Bemerkung stellen müssen: "Naja, du arbeitest ja von zu Hause aus, dann kannst du dir die Zeit ja frei einteilen und es ist nicht so stressig wie wenn du jeden Tag ins Büro musst." Ich spreche da aus eigener Erfahrung........

Du wirst aller Voraussicht einen Babysitter brauchen, wenn du Telefonate führen musst. Sicher kann man manche mit Baby im Hintergrund führen, aber manchmal geht das eben nicht. Aber vielleicht kommt eine günstige Lösung (Teenager) in Betracht, der im Haus und damit doch weitgehend unter deiner Kontrolle bleibt. Die Kosten solltest du vorher einkalkulieren. Aber dies gilt ja nur bis das Kind in den Kindergarten kommt. Langfristig lohnt es sich sicherlich, nicht aus dem Job zu kommen.

Alles Gute!
Sunshine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aus eigener Erfahrung...

Antwort von vina am 23.05.2003, 18:26 Uhr

kann ich sagen, dass das ganz schwierig ist. Wenn man Termindruck hat, kann man es vergessen. Denn mal geht ein Tag gut, weil das Kind viel schläft oder sich gut beschäftigt und den nächsten Tag geht gar nichts, weil das Kind zahnt und an Dir hängt wie eine Klette. Am Anfang ging das gut, da habe ich mir meinen Kleinen vor die Brust oder auf den Rücken geschnallt und dann konnte ich gut einige Stunden am Tag schaffen, aber als mein Kleiner mobiler wurde, ging das immer schlechter. Ich stand zum Glück nicht unter Termindruck. Habe nur meinem Mann hin und wieder geholfen und wenn es ein "schlechter" Tag war, wasr es auch in Ordnung. Aber allgemein gesagt: es ist schwierig bis unmöglich, es sei denn Du hast jemanden, der das Kind vielleicht betreut oder ausfährt.

LG vina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und es geht doch...

Antwort von ManuelaundTom am 26.05.2003, 11:41 Uhr

Hallo,

ich habe mich auch selbstständig gemacht! Und ich kann nur sagen es war das besste was ich machen konnte. Ich habe einen 15 Monaten alten Sohn und man muss sich ein wenig umstellen, aber wenn man wirklich ernsthaft erfolg haben will, dann geht es auch. Man muss nur Lösungen und Wege finden, positv denken, wenn man von vornherein schlecht denkt, dann funktionert das auch nicht. Ich würde es jeden empfehlen der sich selbstständig machen will, denn das ist die Zukunft, die jetzigen Arbeitsplätze sind nicht mehr sicher. Man sollte aber den richtigen Partner für sein Geschäft wählen.

Gruss Manu

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: und es geht doch...

Antwort von Britta29Konrad53 am 27.05.2003, 9:59 Uhr

Hallo Manu,

vielen Dank für die optimistische Einschätzung! Ich glaube auch, dass ich meine Geschäftsstelle in Aachen mit Baby locker hinkriegen würde. Das Problem ist nur: Das Wirtschaftsministerium NRW hat mich ermutigt, registered design zu beantragen und ein Franchisekonzept zu gründen. Mein Hausaufgaben habe ich bereits gemacht. Wir haben inzwischen Markenschutz bekommen und die ersten Pilotprojekte sind kurz vor dem Anlauf. Jetzt sitzt Engelchen links und Teufelchen rechts auf meiner Schulter. Engelchen sagt: Du schaffst auch die Betreuung der Franchise-Partnerinnen (meistens mit Kind) und Baby, und außerdem bist Du noch nicht schwanger. Die Idee und der Bedarf an qualifizierter Tierbetreuung ist in Deutschland so gigantisch und wird nicht gedeckt, dass es eine Schande wäre, diese Idee wegen Baby fallen zu lassen. Teufelchen sagt allerdings: Du wirst Deine Kunden vergraulen, weil Du nicht konzentriert bei der Sache bist und das Baby im Hintergrund schreit. Du hast eine Verantwortung gegenüber den Tiersitterexpress Projekten, derer Du Dich nicht entziehen kannst.

Scheiße! Das erste mal in meinem Leben habe ich Erfolg. Hatte ich als VmtA und Europasekretärin nie!!!!!!!!! Und jetzt soll ich mich entscheiden müssen zwischen meinem Baby Tiersitterexpress und dem geplanten Baby? Dabei ist es ein absolutes Wunschkind. Zweite Ehe, mein Mann ist 25 Jahre älter als ich, ich habe eine 7 Jährige Tochter aus erster Ehe, mein Mann 2 erwachsenen Töchter und ich wäre noch nicht mal drauf angewiesen zu arbeiten. Aber: es macht soooooooooooo viel Spaß und gibt so viel Selbstbestätigung. Darauf verzichten? Derzeit undenkbar. Tja, trotzdem vielen Dank für die Aufmunternden Worte. Kannst mir ja, wenn Zeit vorhanden ist, was ins Gästebuch meiner Homepage schreiben: www.tiersitterexpress.de

Gruß Britta aus Aachen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: und es geht doch...

Antwort von SibylleK am 27.05.2003, 11:04 Uhr

Hallo Britta,

ähnliche Gedanken habe ich mir 1998 gemacht, als ich meinen Traumjob angeboten bekam - bis wir dann unser Baby auf den Weg gebracht haben, war es schon Anfang 2000, sie kam dann Januar 2001 auf die Welt.
Dein Zwerg hat ja, selbst wenn es sofort klappen sollte, ab Produktionsdatum immer noch 9 Monate Lieferzeit, das ist eine Menge Zeit, in der Du Dein Geschäft aufbauen kannst, Dir ein Netzwerk mit anderen Müttern oder potentiellen Mitarbeitern zusammensuchst und Dein ganzes Leben organisieren kannst - ich würde also ganz ungehemmt beide Lebenswünsche angehen, so motiviert, wie Du klingst, schaffst Du das auch!

Viele Grüße
Sibylle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.