Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Cella am 01.11.2005, 17:23 Uhr

Schwägerin im Haus (Einliegerwohnung) hat ein Problem mit unserem Klavier...

Hallo,

hat jemand Erfahrungen mit Nachtschicht???

Meine Schwägerin ist Krankenschwester und hat ab und an auch Nachtdienst. So, sie kommt um ca. 7 Uhr morgens nach Hause, legt sich hin, schläft dann bis um 18.00 Uhr!!!

Das ist vor allem an Sonn- und Feiertagen für MICH ein Problem, weil ich nicht einsehe, dass ich meine Mädels (fast 8 und 4) nicht so lange stillhalten will.
Unter anderem gehört auch ein Klavier zu unserem Leben, die Große spielt.

Heute hatten wir Besuch, um 15.30 Uhr spielt dann jemand Klavier, in mehreren Abständen immer mal wieder jemand. Die Töne übertragen sich stark nach unten in die Einliegerwohnung.

Um 16.30 Uhr steht doch tatsächlich meine Schwägerin im Schlafanzug in der Küche und bittet meine Tochter, doch bitte nicht immer nur alle 15 Minuten ein paar Takte zu spielen, sondern doch lieber eine Halbe Std. am Stück. Sie verzog sich dann gleich wieder.

Ich sehe es nicht ein!!!
Warum steht sie dann nicht um 15.30 Uhr auf??? Sollte doch ausrechend viel Schlaf sein - 7,5 Std. Schlaf.
In einer anderen Mietwohnung könnte sie das auch nicht bringen und kein Mensch würde so lange Rücksicht nehmen.

Sie hat keine Kinder, lebt für sich und ihren Beruf. Es ist ihre Entscheidung, aber muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben???

Bitte sagt mir kurz, wie ihr darüber denkt

danke
Cella

 
10 Antworten:

Re: Schwägerin im Haus (Einliegerwohnung) hat ein Problem mit unserem Klavier...

Antwort von nochmalmami am 01.11.2005, 18:06 Uhr

Also - mein Mann arbeitet auch Nachtschicht. Ich halte meine Kleine bis 14.00/15.00 Uhr ruhig (rausgehen, spielen usw.), dann darf sie den Papa wecken gehen.

Also bis 18.00 Uhr - Entschuldigung, aber irgendwann ists auch gut. Außerdem hat sie "einfach Pech" gehabt wenn sie unter einer Familie mit zwei Kindern wohnt. Denn Kinder kann man nicht einfach abschalten. Und ihr nehmt ja sowieso schon Rücksicht.

Das ist meine Meinung!

Liebe Grüße
Ria

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwägerin im Haus (Einliegerwohnung) hat ein Problem mit unserem Klavier...

Antwort von phifeha am 01.11.2005, 19:48 Uhr

schliesse mich dem voll und ganz an!

lg phi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwägerin im Haus (Einliegerwohnung) hat ein Problem mit unserem Klavier...

Antwort von kathinka78 am 01.11.2005, 20:42 Uhr

ich mich auch.

du kannst ja auch einen schönen gruß von mir bestellen. würde sie unter uns wohnen, müsste sie dann und wann das klavierspiel eines zweijährigen ertragen getreu dem motto *hauptsache laut* ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwägerin im Haus (Einliegerwohnung) hat ein Problem mit unserem Klavier...

Antwort von Mariakat am 01.11.2005, 21:02 Uhr

Ist echt ein Problem... vor allen Dingen, weil sie deine Schwaegerin ist... ansonsten waere es ja echt egal, aber so hast du natuerlich STreit in der Familie vorprogrammiert.Was meint dein Mann?
Gruss Mariakat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwägerin im Haus (Einliegerwohnung) hat ein Problem mit unserem Klavier...

Antwort von LoveMum am 01.11.2005, 21:35 Uhr

Ich würde ihr anraten sich eine neue Wohnung zu suchen die so abgelegen ist , daß nicht mal ein Auto daran vorbei fährt . Du kannst ihr auch mal sagen , wer soooo lange schläft , lebt nicht gesünder und stirbt eher ( habe ich gelesen ) .
Ab 15 Uhr würde ich GAR KEINE Rücksicht mehr nehmen ! Unglaublich . . .
Liebe Grüße
LoveMum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann setz ich mich mal in die Nesseln:

Antwort von tinai am 02.11.2005, 9:49 Uhr

Also ganz egal, ob ich nachmittags noch schlafen würde oder nicht, finde ich die Bitte, nicht alle 15 Minuten auf dem Klavier ein paar Takte zu klimpern, sondern doch lieber am Stück zu üben, völlig legitim!

Es klang für mich jetzt auch nicht so, als ob Deine Schwägerin sich irgendwie ausfallend benommen hätte. Sie hat um Rücksicht gebeten, mehr nicht.

Mich würde das auch nerven und ich arbeite keine Nachtschicht. Was ihr Schlafbedürfnis angeht, sollte ihr überlassen sein und sie kann natürlich nicht erwarten, dass sie den ganzen Tag "Nachtruhe" hat.

Aber wie gesagt, diese Bitte finde ich völlig legitim, auch weil ich ein Klavier nicht für ein Spielzeug halte, sondern für ein Instrument - meine dürfen da nicht wahllos darauf rumklimpern und wir haben keine Mieter mehr im Haus.

Für mich klingt es, als hättet Ihr generell Probleme und da hilft nur eine sachliche Aussprache. Da kann man ja auch Vereinbarungen treffen, wenn es beide Seiten wollen.

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

... es ist ja nicht so, dass es ständig vorkommt...

Antwort von Cella am 02.11.2005, 20:18 Uhr

Hallo Tina,

es würde mich sicherlich auch nerven, wenn es ständig so wäre!!! Aber dem ist nicht so!

Sicherlich werden wir ein Gespräch führen. Nein, wir haben auch generell keine Probleme miteinander. Sie ist immer bei uns willkommen.

aber trotzdem danke für die andere Perspektive

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ... es ist ja nicht so, dass es ständig vorkommt...

Antwort von irmel am 03.11.2005, 21:55 Uhr

Hi Cella,
nett von Dir zu hören. Ich denke prinzipiell ist es manchmal besser es wird gleich laut gesagt was stört als dass Du irgendwann einen lange Liste Vorwürfe bekommst. So ein einmaliges Vorkommnis kann man ja gut zum Anlass für ein Gespräch nehmen, wie Du es vorhast. Viel Glück. Ich bin ganz froh das wir keine Untermieter haben, da müsste ich mich sehr umgewöhnen (nicht nur Heiko). Gruss Irmela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich finde Deine Einstellung - gelinde gesagt - unmöglich...

Antwort von fiammetta am 04.11.2005, 8:36 Uhr

Hi,

so, jetzt bist Du wahrscheinlich auf 180, aber das juckt mich eher weniger.

Ich erzähle Dir, wie`s bei uns war:
Meine Schwägerin wohnt im Haus nebenan, wobei die Häuser in L-Form aneinander stoßen und somit eine Art Lärmtrichter bilden. Als ich meine Magisterarbeit verfaßte und das Examen vorbereitete, Angst vor der Prüfung hatte, gleichzeitig schwanger und dabei elendig krank war (Dauerbrechen, massive Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen, Psychoterror durch die Schwiegerfamilie, etc.), nahm auch sie - mit derselben Begründung wie Du übrigens - keinerlei Rücksicht darauf, daß es Menschen gibt, deren momentane Situation einfach Absprachen oder Rücksichtnahme erfordern. Man kann`s auch Anstand nennen, denn umgekehrt erwartet man in ähnlichen Lagen entsprechendes Entgegenkommen genauso. Sohn Maxilein durfte also zu jeder Zeit, v.a. wenn sie wußte, daß ich mich einfach `mal ausruhen mußte, Jagdhorn blasen (im Garten - drinnen war`s IHR zu laut...), Schlagzeug spielen (auf dem Dachboden - überträgt sich gut) oder laute Rockmusik bei offenem Fenster. Besser wurde es erst, als ich ihr die Entscheidung ließ zwischen a, Anzeige wegen permanenter massiver Ruhestörung und b, einer mit mir abgesprochenen täglichen halben Stunde Musikzeit, die der Herr Sohn zugestanden bekam (ist vom Gesetzgeber so abgesegnet) und an die sich beide Parteien zu halten hatten. Klappte ganz gut.

Ich finde, Deine Kinder können Euer Bedürfnis nach Klavierspielen auch dann ausleben, wenn ihr wißt, daß Deine Schwägerin beim Arbeiten ist oder eben nach 17.00/18.00 Uhr. Man kann sich mit ein bißchen guten Willens durchaus darauf einrichten. Wo, bitte, ist das Problem? Daß ihr dabei eingeschränkt werdet? Aber Du schränkst sie doch ebenso ein. Wieso maßt Du es Dir überhaupt an, darüber zu entscheiden, wie lange Deine Schwägerin zu schlafen hat? Willst Du das umgekehrt auch? Vielleicht ist sie nach der Arbeit zu aufgedreht, um sofort ins Bett zu marschieren und dann stimmen Deine Rechnungen nicht mehr. Wie gesagt, man kann nicht Rücksicht fordern - und das tust Du -, wenn man selbst nicht bereit ist, Rücksicht zu üben. Das ist definitiv schlechter Stil.

LG,

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich finde deine Einstellung - ehrlich gesagt - sehr richtig!!!

Antwort von Cella am 04.11.2005, 12:27 Uhr

Hallo Fiammetta, Tina,
und alle anderen,

das mit der halben Std. interessiert mich. Wie habt ihr das genau geregelt?

So, jetzt muss ich mich doch mal ins rechte Licht rücken.
Wir hatten an diesem Tag Besuch von meiner Verwandtschaft. Unter anderem mein Patenkind, depressiv, vergewaltigt, ohne Selbstbewusstsein, hochbegabt mit schlechtem Zensuren fürs Abi,... sie war 1 Jahr in der Psychiatrie wegen Selbstmordgefahr.

Ich wollte diesem Kind (19 Jahre!!!) eben nicht um 16.30 verbieten, mir ihr Stück, das sie bei ihrem Orgelprüfung vorträgt, verzutragen.
Sie zeigt nie Gefühlsregungen, Musik ist eine Art von Gefühlsausdruck.

Ich maßregele IMMER meine Kinder, wenn die Schwägerin noch schläft! Immer!
Sie fragen auch schon selbst, ob sie spielen dürfen.
Ich bemühe mich wirklich!!! Meine Kinder auch!!! Klappt eben nicht immer. Es sind eben kleine Kinder.

Nichts für ungut, ihr habt recht, jeder hat seinen Lebensentwurf. Das schrieb ich auch und gestehe diese freie Entfaltung JEDEM zu, genau so wie ich es möchte, dass sie mir gewährt wird.

So, ich finde es gut, dass es Menschen gibt, die gegen den Strom der Mehrheit schwimmen. Daraus wachsen neue Impulse.

Also
danke für eure mails

Cella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.