Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Joy am 19.02.2003, 11:52 Uhr

Mein Mann demotivert mich (Teilzeit zu wenig Geld..)

Hi,
er nervt mich immer immer wieder. Es würde sich nicht lohnen, Teilzeit zu arbeiten und ich solle doch lieber zuhause bleiben. Nichts da! Ich will wieder arbeiten gehen, weil es für mich und unser Kind besser ist. Immer zuhause zu sein,ist nichts für mich, außerdem brauche ich endlich wieder mein eigenes Geld und Leute um die Ohren.
OK, ich habe Steuerklasse V und die Abzüge sind gewaltig, aber das er dadurch mehr hat, sieht er auch nicht ein. Mein Mann ist ein harter Brocken.
Dann würde noch soviel Geld für die Kita, Sprit und wer weiß noch was draufgehen.
Ich werde 30 Stunden arbeiten. Wie sieht das bei Euch aus?
LG Joy

 
17 Antworten:

Re: Mein Mann demotivert mich (Teilzeit zu wenig Geld..)

Antwort von Sunshine! am 19.02.2003, 13:12 Uhr

Hallo!

Mit dem Problem stehst du nicht alleine da. Mir fehlt auch die nötige Unterstützung von Seiten meines Mannes, aber ich hab mich trotzdem dazu entschlossen, es zu tun, da es für mich und damit dann auch für die Kinder das Beste wäre.
Ich denke, manchmal wärs den Männern insgeheim lieber, dass wir nur für Heim und Herd zuständig wären und sie abends dann bewundern, was sie doch großartiges tagsüber leisten, um uns und den Nachswuchs zu ernähren. Den meisten Männern gehts wohl gehörig ans Ego, wenn die Frauen da mitziehen wollen. Weiß nicht, ob das bei dir so ist, bei uns ist das jedenfalls so.

Machs trotzdem und zieh nicht die Kinderbetreuungskosten allein von deinem Gehalt ab. Schließlich kann er die Kinder auch nicht betreuen, so dass es ja auch ihm anzulasten ist, dass eine Fremdbetreuung nötig ist. Den Tipp habe ich hier im Forum bekommen und er hat mich eigentlich motiviert, denn auch bei mir bleibt nicht viel übrig, wenn ich das alles von meinem Gehalt abziehe. Aber langfristig lohnt sich das alles sicherlich!

Liebe Grüße
Sunshine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Laß Dich nicht davon abbringen!

Antwort von Trini am 19.02.2003, 13:14 Uhr

1. Bei mir (

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Mann demotivert mich (Teilzeit zu wenig Geld..)

Antwort von RenateK am 19.02.2003, 13:34 Uhr

Hallo,
also bei 30 Stunden kann das doch gar naicht sein, das nichts rauskommt.
Ich arbeite Vollzeit und mein Mann 25 Stunden pro Woche (allerdings in einer etwas höheren Vergütungsgruppe als ich) und wir haben beide Lohnsteuerklasse IV, was sich bei so einer Verteilung auch anbietet. Da sieht man dann was rauskommt.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sunshine

Antwort von Joy am 19.02.2003, 13:36 Uhr

was für ein schöner Name, wenn die doch endlich mal kommen würde!! :-))
Danke für Deine Antwort. Das mit den Betreuungskosten habe ich schon geregelt, den größten Teil zahlt er, weil er auch das meiste verdient. Schließlich müssen wir uns mit der V abgeben und die Männer haben i.d.R. die III. Das muß ja irgendwie ausgeglichen werden.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

kleiner tip...

Antwort von marit am 19.02.2003, 13:38 Uhr

wenn ihr eure Sturköpfe zur Vernunft bringen wollt, dann schlagt ihnen doch einen Steuerklassenwechsel vor. Denn eure Abzüge gehen ja nicht nur ans Kind, sondern ihr bezahlt ja praktisch seine Steuern mit. Wenn ihr beide auf 4/4 geht könnt ihr klarer zwischen mein und dein trennen, die Lasten gerecht verteilen und habt automatisch eine kleine Sparrücklage weil ihr dann über die Lohnsteuerrückvergütung ein wenig rausbekommt. Alternativ sollte er genau den Betrag, den er jetzt durch die bessere Steuerklasse mehr hat (sind ja in der Regel 250-500 Euro) auf ein gesondertes Konto überweisen und DAVON gehen dann halt die Kita-Kosten ab.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sagt mal - habt Ihr etwa mein Geld und Dein Geld??

Antwort von Trini am 19.02.2003, 14:31 Uhr

Wir haben zwar zwei Konten, aber Er Zahlt Hauskosten aller Arte, Sportverein und Kita; ich zahle grob das "Leben" (Supermärkte, Zeitung, Fernsehen usw.) und die Tamu.

Und wir haben 4/4 und jedes Jahr eine saftige Steuerrückzahlung, weil wir der Gefahr entgehen wollten, vieleleicht noch anchzahlen zu müssen (wie so viele, die 3/5 haben).

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt mal - habt Ihr etwa mein Geld und Dein Geld??

Antwort von marit am 19.02.2003, 14:38 Uhr

hallo Trini,
nö, wir haben nicht "mein und dein Geld", aber wir haben mit der unterschiedlichen Bewertung der Einkommen auch keine Probleme. Ich habe Steuerklasse 3 und mir ist dabei SEHR bewußt, daß bei mir nur deshalb so viel rauskommt, weil bei meinem Partner so wenig rauskommt. Darum behält er das, was er verdient zu einem großen Teil als "Taschengeld", während von meinem Konto die Belastungen abgehen. Ich denke aber in einer Ehe, wo sich der Mann als Ernährer fühlt und gar nicht sieht, wie sehr er dadurch steuerlich begünstigt und aufgewertet wird um sich in der Rolle gefallen zu dürfen, wäre die verteilung 4/4 gerechter -und außerdem ein heilsamer Schock, der ihn wieder auf den Boden der Tatsachen bringen würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sagt mal - habt Ihr etwa mein Geld und Dein Geld??

Antwort von RenateK am 19.02.2003, 14:58 Uhr

DAs ist ja jetzt eine interessante Frage, wie man überhaupt mit dem Geld umgeht.
Wir betrachten unser Familieneinkommen als gesamtes (wobei mein Anteil daran etwas größer ist, LSK IV, IV), haben aber jeder unser eigenes Konto, aber wir gleichen aus. Alle Allgemeinkosten (Kita, Miete, Telefon, Essen, Kleider für Urs etc., Urlaub, gemeinsames, Essengehen) werden in die "Haushaltskasse" eingetragen. Mindestens alle 2 Monate rechne ich das aus, wer mehr dafür ausgegeben hat, muss dem anderen einen Ausgleich zahlen, ebenso ich einen Ausgleich an meinen Mann, da ich ein größeres Einkommen habe und auf mich auch das Kindergeld läuft. Was jeder von uns mit dem Rest macht, ist seine Sache. So gibt es nie Probleme, wenn ich in einem Monat 200 Euro für Bücher ausgeben, oder mein Mann werweißwieviel für CDs. Wir hatten noch nie Ärger wegen Geld.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Deswegen bin ich schon lange für die Abschaffung der Lohnsteuerklassen 3 und 5

Antwort von tinai am 19.02.2003, 16:05 Uhr

So was regt mich furchtbar auf!! Er hat ja unter dem STrich nur so viel, weil er Steuerklasse 3 und die Kinderfreibeträge voll einsackt. Wenn ihr getrennte Kassen habt, dann würde ich auf Lohnsteuerklasse 4 für Dich bestehen!
Der Gesetzgeber will ja nicht, dass Frauen arbeiten, nur deshalb gibt es m.E. das überflüssige Ehegattensplitting.
Anstatt dass er sich freut, dass Du dazu beiträgst, die Familie und dich selbst abzusichern (erarbeitest DIr ja auch Rente), was, wenn ihm mal was passiert. Dann kannst Du von seiner Witwenrente leben und die taugt in frühen Jahren gar nichts.
Also der soll sich mal zusammereißen!!!
PS: Habe übrigens auch Lohnsteuerklasse 5, aber bei uns gibts keine getrennte Kasse und mein Mann würde mir nie raten, aufzuhören zu arbeiten (im Gegenteil, der hätte Panik vor mir als frustrierte Hausfrau), obwohl wir beide wissen, dass unter dem Strich zur Zeit natürlich kaum mehr dabei rauskommt als wenn ich zu Hause bliebe.
Aber es ist für meine Zukunft, für die der Kinder und vielleicht auch für seine, man weiß nie, was kommt!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Mann demotivert mich (Teilzeit zu wenig Geld..)

Antwort von harmony_ am 19.02.2003, 16:59 Uhr

Einen thread weiter habe ich geschrieben:

"Man koennte auch sagen, die anfallenden Kosten betreffen EUER Kind und EUREN Haushalt, also kann man sie auch zur Haelfte rechnen. Oder anteilig nach dem, was ihr verdient (wenn er also 1,5x soviel verdient, sollte er auch 1,5x mal soviel zahlen).
Mir geht´s nicht wirklich ums Rechnen, aber um die Einstellung, die dahinter steht! Ich will dich nicht aufstacheln, aber wenn du dich da unterkriegen laesst, wird es dich evtl. noch oft aergern."

Wenn ein Mann das von DEINEM Einkommen abziehen will, ist er schief gewickelt. Man koennte auch sagen: Er tut Arbeit, du tust daheim Arbeit - eigentlich muesste er dir Lohn zahlen. Und statt des Lohnes an dich (den er sicher nicht zahlt), zahlt er/ihr dann eben Lohn an die Putzfrau und die Kinderbetreuung.

Gruss, harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mein und dein und der netto-verdienst

Antwort von ULli am 19.02.2003, 20:21 Uhr

Mein Verdienst lohnt sich bei 20 Stunden die Woche praktisch nicht, weil wir eine Kinderfrau bezahlen, aber auf die Dauer wird sich die Berufserfahrung für mich auszahlen.
Abgesehen davon bin ich einfach glücklicher mit nem Job.
Aber die Idee mein und Dein Geld finde ich absurd. Sorry, aber auch nur das Nachrechnen oder "einen Ausgleich schaffen". Meine Güte mal kauf ich für viel Geld Bücher, mal er Zeitschriften oder TEchnikspielzeug.
Na und? Es gab ja auch Zeiten, in denen nur einer verdient hat, hätten wir da Schulden für die Zukunft aufschreiben sollen? Und wenn wir uns doch mal ein Pferd anschaffen, obwohl mein Mann nicht reitet, muss dann das auch noch von meinem Verdienst "abgehen"?
Womöglich rechnet ihr den Anteil an Hausarbeit noch auf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Mann demotivert mich (Teilzeit zu wenig Geld..)

Antwort von nana70 am 20.02.2003, 10:33 Uhr

Geld ist immer ein schwieriges Thema. Wir haben es so gelöst, dass jeder sein Konto hat wir aber noch ein zusätzliches gemeinsames für die Haushaltskosten (Miete, Telefon, Einkäufe....), auf dass wir unserm Nettolohn entsprechend anteilig einzahlen. Kindergeld wandert 1:1 auf das gemeinsame Konto. Naja, und zu dem: es gibt keine Trennung zwischen mein und dein Geld gehören eben immer zwei, und das ist nicht immer so einfach.
Schöne Grüße
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@harmony

Antwort von marit am 20.02.2003, 11:01 Uhr

hallo,
das ist ja schön, wenn das bei euch so komplikationslos läuft. Ich rege mich eigentlich immer darüber auf DASS das bei uns nicht so ist (denn so hätte ichs auch gerne), aber mein Mann gehört nun mal leider zu denen, die früher zu hause nie irgendetwas machen mußten und denen man erst einmal erklären mußte, daß sich der Haushalt nicht von alleine erledigt (auch heute staunt er oft darüber, wieviel es zu tun gibt). Und leider macht er fast gar nichts von alleine; d.h. wenn ich ihm nicht SAGEN würde "nimm doch mal auf dem Weg zur Arbeit die alten Zeitungen mit zum Container" dann würde er es NIE tun (ich hab es schon mal 2 Monate ausprobiert, nach 6 Wochen fiel ihm erst auf, daß die Wohnung in keinem tollen Zustand ist).Auch mit dem Geld ist es leider so, daß er keinen Überblick über Kleinigkeiten hat, d.h. er denkt, wenn er keine "großen" Anschaffungen macht, gibts mit dem Geld keine Probleme; daß man nicht jeden Tag sich in ein Café setzen kann, 2 Zeitungen kaufen auf dem Nachhauseweg nochmal ne CD und dann ins Sonnenstudio- das ging ihm erst in den Kopf, als ich es ihm mal vorgerechnet habe. Stimmt, es kotzt mich ziemlich an, daß er mich dadurch dazu "zwingt" mich als seine Erzieherin aufzuspielen, aber das ist mir immer noch lieber, als wenn uns die Finanzen total entgleiten. Naja und wenn wir ein wenig (so richtig gründlich machen wirs nicht, wir führen z.B. kein Haushaltsbuch) trennen zwischen meinem und seinem Geld, dann hat ER am 15 nix mehr und nicht wir beide am 20ten.
Ich muß zu seiner Ehrenrettung sagen, daß er kein verwöhntes Mamasöhnchen ist, sondern daß er eine Zeitlang mit sehr unregelmäßigem aber ganz ordentlichen Einkommen als DJ gearbeitet hat. Und wenn man jedes Wochenende geld bekommt geht man eben anders damit um, als wenn man einen Monat haushalten muß. Früher hat er dann eben Montag/Dienstag es sich richtig gut gehen lassen und den Rest der Woche von Tütensuppen gelebt. So ein Lebensstil läßt sich in einer gemeinsamen Wohnung eben nicht mehr aufrechterhalten (oder jedenfalls nicht mit mir*g*)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Mann demotivert mich (Teilzeit zu wenig Geld..)

Antwort von AnjaD am 20.02.2003, 11:06 Uhr

hallo,
also ich finde diese rechnerei nervig. man darf als frau beim arbeiten wirklich nicht nur die "momentaufnahme" sehen. ich hätte einfach in meiner stellung keine 3 jahre oder gar noch länger zuhause bleiben können, ohne durch umstrukturierung weg vom fenster zu sein.. mal abgesehen davon, dass mir schon nach 4 wochen die decke auf den kopf gefallen ist. ausserdem ist das eigene wohlbefinden ja wohl sowieso mehr wert und das haben eben (zum glück ??) nicht alle frauen nur durch kinderbetreuung und haushalt.
bei uns ist es so, dass ich die III habe, da mein mann selbständig ist, aber trotzdem bei weitem mehr verdient als ich. dennoch haben wir noch nie ein problem damit gehabt. sowohl als wir beide studiert haben, als auch jetzt haben wir ein gemeinsames konto und es hat noch nie eine aufrechnerei gegeben, wer gibt was für was aus. wir haben auch noch nie über geld gestritten.
lass dich nicht unterkriegen liebe grüße
anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Frage am Rande...

Antwort von marit am 20.02.2003, 11:28 Uhr

ich hab jetzt schon mehrmals gelesen, daß jemand Steuerklasse 3 hat und der andere selbständig ist und noch mehr verdient. Helft mir auf die Sprünge, aber müßt ihr dann nicht massig Steuern nachzahlen? Warum dann nicht gleich Klasse 4 oder geht das gar nicht? (Ich frage, weil mein Mann sich mittelfristig auch selbständig machen will)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mein Mann demotivert mich (Teilzeit zu wenig Geld..)

Antwort von marit am 20.02.2003, 12:08 Uhr

abgesehen vom Grundsätzlichen...
bei 30 h bleibt auch abzüglich Kita und Sprit einiges Übrig, mal ganz abgesehen davon, daß du BEIDES (Kita und Sprit) von der Steuer absetzen kannst, wenn ihr beide berufstätig seid. D.H. die Fahrten die du jetzt ohnehin machst (Einkaufen etc.) kannst du dann, wenn du sie AUF DEM WEG ZUR ARBEIT machst steuerlich absetzen . Wenn beide Eltern berufstätig sind, könnt ihr auch Betreuungskosten absetzen. Und abgesehen davon. Im Alter habt ihr beide was davon, wenn ihr nicht nur von einer Rente leben müßt.
Es "rechnet" sich also auch wenn man das im Monat nicht unmittelbar sieht.
du kannst ihn wenn er so ein harter Brocken ist, aber auch gern mal fragen, ob er ebensogern ein Leben lang für dich aufkommt, falls du dich mal von ihm trennen solltest. Denn in -keine Ahnung- 5, 10 oder 20 Jahren findest du vielleicht keinen Job mehr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wieso verdient Ihr den weniger?

Antwort von Ulli am 20.02.2003, 13:31 Uhr

Also klar im Teilzeitjob verdiene ich anteilig weniger, aber abgesehen davon hab ich das gleiche Ausbildungsniveau wie mein Mann. Und bitte nicth die Leier "Frauen verdienen nunmal im Schnitt weniger". Klar stimmt, aber woran liegts? Dass Teilzeit schlechter bezahlt wird sicher auch, aber auch zu nem Großteil an den Frauen selbst. Ist eine Frage des Auftretens und des Engagements für den Job. (Ich verdiene ncith besonders viel, denn ich mache keine Überstunden!)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.