Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mamamittochter am 24.02.2003, 16:43 Uhr

Hmm ... Blöde Frage, aber ich muß sie mal stellen! Da ich etwas verwirrt bin...

Hallo zusammen,

ich gehe ja jetzt seit gute zwei Monate 25 Stunden arbeiten. Wir haben jetzt eine Tamu und haben ein Au-Pair gefunden ab Juni. Zwar noch kein Arbeitsvertrag abgeschloßen , aber schon fest versprochen.Es war vorher so... Ich wollte gleich nach einem Erzieungurlaub arbeiten gehen, da meine Schwiegermutter arbeitslos geworden ist und mir versprochen , da sie schon 62 ist und keinen Job in Aussicht hatte, die Kleine jeden Tag zu nehmen. Dann hat mein Mann ihr einen Vollzeitjob vermittelt. Und ich kuckte in die Röhre, mußte Tamu nehmen... Obwohl mir das ganze nicht so gefällt, mußte ich das machen , weil ich einen Haltagsjob gefunden hab. Jetzt haben wir beschlossen dass wir einen Au- Pair Mädchen nehmen und jetzt haben wir ja dem Mädchen fest zu gesagt. Gestern Abend habe ich erfahren, meine Schwiegermutter den Job kündigen will, weil sie mit dem Job nicht klar kommt.

Und jetzt haben wir eine idealle Kinderbetreuung "gefunden" Schwiegermutter wird jetzt doch frühzeitig in die Rente gehen.

Und jetzt? Was mache ich mit dem Mädchen. Wir haben ihr Hoffnungen gemacht und mittererweile brauchen wir sie gar nicht. Ich muß der Schwiegermutter eben nichts zahlen für die Betreuung und die Kleine ist super bei ihr aufgehoben. Oma ist bestimmt viel besser als ein unbekanntes Au- Pair ...

Was mache ich jetzt?

Wie bringe ich es schonend dem Au- Pair bei?

Soll ich ich vielleicht eine Abfindung anbieten? Wieviel wäre es dann angebracht?

Habt ihr eine vielleicht bessere Idee?

Braucht vielleicht jemand ein gutes Mädchen? Oder ehrlich gesagt ich fühle mich ziemlich schei*** wegen der Sache

Aber ich wäre ja verrückt, wenn ich sie doch holen würde oder?

Kann mir jemand helfen? Einen Rat oder eine gute Idee was das Mädel anbetrifft?

traurige Grüsse

Tanja

 
10 Antworten:

Nachtrag! uff, noch mal durchgelesen, total konfus geschrieben...Sorry, für die Fehler, meine Kleine hat beim schreiben total gestört... .-))) o.T

Antwort von mamamittochter am 24.02.2003, 17:00 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hmm ... Blöde Frage, aber ich muß sie mal stellen! Da ich etwas verwirrt bin...

Antwort von RenateK am 25.02.2003, 9:07 Uhr

Hallo Tanja,
also einen Rat bezüglich des AuPairs habe ich nicht, aber vielleicht die Anregung noch mal drüber nachzudenken. Klar, ich kenne Deine Schwiegermutter nicht, aber ich bin grundsätzlich sehr skeptisch, was die Betreuung durch die eigenen Eltern angeht. Ich denke, man traut sich doch weniger, da konsequent zu sein, wenn einem etwas nicht passt. Und die Frage ist doch, ob es den Eltern nicht nach kurzer Zeit doch zu viel wird mit der regelmäßigen Betreuung der Enkel. Also ich wäre aus diesen Gründen immer für eine Person von außerhalb, wenn es irgendwie geht.
Kann natürlich ohne weiteres sein, dass solche Probleme bei Euch nicht auftreten, aber ich wollte es doch mal in die Diskussion einwerfen.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hmm ... Blöde Frage, aber ich muß sie mal stellen! Da ich etwas verwirrt bin...

Antwort von Fibsi am 25.02.2003, 10:09 Uhr

Hallo!

Ich würde das Mädchen lieber nehmen!
Nacher findet die Oma doch noch einen job, oder wird krank!

Sie kann ja mal einspringen, falls euer Au pair Mädchen krank ist ect.....

Ich finde man sollte zuverläßige Aufpasser haben und noch jemanden in Reserve. So kannst Du in Ruhe zur Arbeit gehen! :)

Fibsi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also die beiden haben recht

Antwort von tinai am 25.02.2003, 11:09 Uhr

Ich habe schon seit 3 Jahren ein Au Pair und kann nur bedingt auf Hilfe durch Familie hoffen.
Ich würde mich nicht von der Schwiegermutter abhängig machen - und wnen das Verhältnis noch so gut ist und sie noch so lieb ist.
Du bist ja jetzt in der komfortablen Situation, dass Du die Kosten für Au Pair schon einkalkuliert hast. Also lass sie kommen - wenn sie dann nichts ist, kannst Du ohne Probleme auf sie verzichten und wenn sie nett ist, hilfst Du ihr bei der Umvermittlung - Ich fühle mich auch immer sehr verpflichtet den Au Pairs gegenüber, aber die lassen Dich auch hängen, wenn ihnen was nicht passt (siehe Henni und Ulli, mir ist es zum Glück noch nicht passiert).
Außerdem kann immer was sein (Kind krank, Au Pair krank, Schwiemu krank, Urlaubssperre, Überstunden usw.), da ist es klasse, wenn man einen "doppelten Boden" hat.
Au Pair gibt einem auch die Freiheit einmal abends auszugehen, ob das die Schwiemu immer macht?
Also wenn es finanziell nicht existenziell wird, dann leiste Dir die Betreuung durch Au Pair und freue Dich, dass die Schwiemu auch mal einspringt.
Wenn Du sie aber los werden willst, ist es das fairste, wenn Du ihr das gleich sagst, dass sie sich nach jemand anderen umgucken kann.
Gruß Tina und Viel Glück

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von mamamittochter am 25.02.2003, 12:55 Uhr

hallo zusammen,

nein, rein finanziell würde es keinen Unterschied machen, ob Au-Pair kommt oder auch nicht.Aber wenn sie nicht käme, würde mir von MEINEM Gehalt viel mehr übrig bleiben.. :-))Hi-Hi.. Bin halt ein(e) Schwab(in). Allerdings habe ich da andere Gedanken diesbezüglich. Ich hab halt einfach Angst dass das Mädchen nichts ist bzw. es nicht packt, ich meine dass es in erste Linie ja um die Bereuung der Kinder geht, und alles andere gehört dazu. So wie wir sie kennengelernt haben, möchte sie intensiv Deutsch lernen um hier studieren zu können bzw. hier zu bleiben. Ich weiß aber nicht wie sie reagiert wenn sie feststellt , dass es hier nicht alles so rosig ist, wie man es im Ausland bzw. in Russland darstellt. Ich hab schon versucht ihr Angst zu machen und habe sie vor der Tatsachen gestellt. Aber sie glaubt mir das halt nicht. In dem sie darauf garn nicht reagiert. Dazu kommt noch das mein Kind ist alles andere als einfach. Ich meine , sie ist so eigentlich ganz lieb, aber fordert einen ganz schön, muß immer in Aktion sein. Auch akzeptiert meine Tochter nicht jeden. Wir haben so kämpfen müssen, damit sie von der TAGESMUTTER überhaupt gefüttert oder gewickelt werden dürfte. Es geht jetzt erst langsam "gut" Aber sie weint immer noch sehr viel, weil sie mich vermisst, aber ich denke sie vermisst eher unsere gemeinsame Vormittage. Mama hat immer sehr viel "zum lernen und zum anfassen" geboten. Und jetzt ist halt Schluß, es sind noch weitere 4 Kinder da und man hat nicht sehr viel Zeit für sie. Auch da sie die Kleinste ist wird sie immer geschubst und geärgert. Da finde ich eigentlich ganz gut, sie lernt sich schnell zu verteidigen, aber das ist nicht mein Problem. Mein Problem ist. Wenn die Kleine dann alleine mit dem au-Pair zusammen ist, was werden sie dann wohl machen? KOmmt die Au-Pair mit dem Kind klar? Meine Tochter ist 16 MOnate alt und spricht schon in zwei Sätzen, wie wollen sich die zwei dann verständigen? Unser Au-Pair spricht sehr schlecht deutsch, dafür aber perfekt englisch, unsere tochter versteht englisch noch gar nicht(obwohl wir beide auch perfekt englisch können, wollen wir sie nicht verwirren) Es sind immer die Kleinigkeiten, die mir Sorgen machen, wobei alles in einem ein riesen großen Problem für mich als Mutter darstellt.

Und zu der Oma... Meine Tochter liebt sie abgöttisch, die Oma kann mit dem Kind so schön spielen, da ich manchmal neidisch werde. Auch bei denen gibt es einem kleinen Hund, und unsere Kleine zeigt schon jetzt so eine Art Tierliebe vor. Also eigentlich wäre es mir mehr als Recht, wenn die Oma die Betreuung übernehmen würde. Auch sie kennt sehr viele Mütter aus der Nachbarschaft, wo auch gleichaltrige Kinder sind und pflegt Kontakte. Es ist auch so ein Punkt, was mir wiederrum zusagt, meine Kleine zu Oma zu schicken.Au-Pair würde so etwas nicht bieten könen.

Was ihr noch geschrieben habt, dass wenn die Oma nicht klar kommt, dann stehe ich voll dumm da. Das könnte wirklich sein. Kann man momentan nicht ausschliessen. Das ist wiederum ein Punkt wo ich sage , und dann? Was mache ich dann wenn s tatsächlich eintrifft?


ICH WEIß ES NICHT MEHR WAS GUT IST UND WAS SCHLECHT UND WAS ICH MACHEN SOLL!

Ich hab heute nacht nur stundenweise geschlafen, weil es mir einfach nicht aus dem kopf geht.

Wie soll ich mich jetzt entscheiden?

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mal ganz hart:

Antwort von Henni am 25.02.2003, 15:29 Uhr

Wenn du deinen Aupair in spe jetzt schon nicht zutraust, dass es dein kind betreuen kann, dann solltest du ihr schleunigst absagen...das hat dann aber ja mit der ganzen schwiegermuttergeschichte nichts zu tun, sondern ist doch dann echt einfach ein rückzieher aus der aupairgeschichte...!! Denn die ganzen sachen mit sprache und so die waren dir doch eigentlich schon vorher klar!!!!


Also: absagen!! viel glück henni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hmm ... Blöde Frage, aber ich muß sie mal stellen! Da ich etwas verwirrt bin...

Antwort von Sunny1973 am 25.02.2003, 20:28 Uhr

Also ich habe mir jetzt alle Postings durchgelesen und die Eine sowie die Andere hat auch Recht.

Ich persönlich bin selbst Teilzeitbeschäftigt und mein Sohn ist 3 Monate alt. Eine der Omas passt auf meinen Sohn auf, während ich im Büro bin (ich hatte es mir damals alles anders gedacht, nämlich ihn mit ins Büro zu nehmen, wäre kein Problem gewesen, aber er mag dort nicht sein...zuviel Stress vermutlich). Also habe ich mich für die Alternative "Oma" entschieden. Ich wollte auch schon nen Kinderkrippenplatz suchen, aber ehrlich gesagt, ich möchte dass mein Kind IM MOMENT nicht mit x-vielen Kindern gemeinsam betreut wird. Das wird dann später kommen.

Au Pair würde für mich gar nicht in Frage kommen, da ich den (meist) jungen Mädchen nicht über den Weg traue. Außerdem: Was ist, wenn sie sich dann doch entscheidet, nicht bei Euch zu bleiben?

Das mit der Sprache ist wohl weniger ein Problem. Kinder können sich immer irgendwie verständlich machen und sie können sich viel einfacher "verständlich" machen!

An Deiner Stelle würde ich Klartext mit Deiner Schwiemu reden und konkret fragen, ob sie nun WIRKLICH in Rente gehen will oder nicht.

Ich finde ein Kind ist in der Familie besser aufgehoben, als bei "Fremden"! Gerade wenn Deine Tochter solche Probleme hat!

Das ist meine Meinung...

liebe Grüsse
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch eine andere Frage,....

Antwort von RenateK am 26.02.2003, 9:29 Uhr

ich hab die Diskussion am Anfang nicht mitbekommen, aber habt ihr nicht die Möglichkeit einen Kita-Platz zu bekommen? Deine Probleme kann ich irgendwie verstehen, ich hätte die auch, mein Kind von einem fremden jungen Mädchen (egal woher und egal, ob sie deutsch kann oder nicht, ich denke auch das Sprachproblem ist kein wirkliches Problem) betreuen zu lassen (übrigens auch bei einer Tagesmutter, ich habe einfach bei einer Kita ein besseres Gefühl).
Jedenfalls, wenn ihr AUssicht auf einen Kitaplatz hättet, könnte die Schwiegermutter vielleicht so lange einspringen?
Und noch ne Frage. Ich versteh nicht so richtig, wieso Deine Kleine als Jüngste bei der Tagesmutter besonders viel geärtgert wird. Ich habe in der Kita die Erfahrung gemacht, dass die kleinsten eher übermäßig betüddelt werden von den Älteren sind, aber jedenfalls besonders lieb und bevorzugt behandelt werden.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das sollte heißen, ich beneide die Frauen, deren Männer sie im Haushalt unterstüzen.. Blöder PC.. :-))) Speichert einfach das was ich vorher drinne gehabt hab...o.T

Antwort von mamamittochter am 26.02.2003, 13:23 Uhr

Hallo nochmals,

Wir haben gestern mit meinem Mann ausführlich darüber diskutiert , wie es jetzt entschieden werden sollte. Er meint , wir sollen doch das Ai- Pair Mädchen kommen lassen, auch aus dem Grund, dass es etwas auch mit im Haushalt anpacken müsste, das wäre eine kleine Entlastung meiner Person. Soweit auch das Au- Pair vepflichtet sich 2 - 3 Abende Babysitting zu machen. So können wir auch mehr miteinander unternehmen. Ausserdem es bleibt auch dabei, dass die Kleine einmal in der Woche zu meiner Mutter gehen sollte. Das hat mir meine Mutter wieder bestätigt. Und zu der anderen Oma... Die kann man auch mal einspannen, wenn das Au- Pair krank werden sollte oder die Oma selber die Kleine haben möchte. Ich bin mir auf jeden Fall nicht so sicher ob sie nicht noch einen Job annimmt... :-))) Sie hat mich schon mal ganz schön sitzen lassen...

Mein MAnn meint noch, dass die sprachliche Probleme nur nebensächlich erscheinen, wobei ich sehr viel Wert drauflege, meine Tochter auf diesen Gebiet zu fordern, da beide Eltern Teile sprachbegabt sind. Vielleicht werden wir doch mal anfangen mit der Tochter Englisch zu reden. Und Au -pair hat vielleicht weniger Probleme mit dem Kind.

Die Kita wäre mir auch mehr als ganz recht. Aber wir leben in Baden -Würtemberg und es wird hier meinstens folgendemassen praktiziert... lol Die Frau hat zu Hause zu sitzen und auf die Kinder aufzupassen und der Mann ist der Herr im Haus , da er das Geld verdient. Klar Text. als verheiratete und besser Verdiener(bzw. Mein Mann ist ein Spitzenverdiener)müssen wir unseren Kita Platz den Leuten überlassen, die es sich wirklich nicht leisten können, eine andere private Kinderbetreuung zu nehmen. So hat man uns in jeder Kita gesagt: "Wir setzen Sie natürlich auf die Liste , aber machen Sie sich keine Hoffnung je ein Platz zu bekommen." Erst ab 3 Jahre werden wir jedoch berechtigt, einen Platz im Kindergarten zu bekommen.

Aso, da hat jemand noch gefragt warum meine Tochter geärgert wird. Wie gesat , sie ist die Kleinste und als Person ist sie eine eher "gemütliche" oder besser gesagt , sie war es bis vor kurzem, langsam kommt sie sie auch in Fahrt. Und doch spielt sie (wie immer die Tamu berichtet)viel lieber irgendwo in die Ecke mit Lego Steinen oder mit Pupen, auch Spiel -Autos mag sie gern. Und da bei der Tagesmutter noch weitere 3 Kinder sind und zwei davon Jungs, kommt es immer wieder zum Krieg um die Spielzeuge, besondern um Autos, und sobald meine Tochter ein Speilzeugauto ergattert , kommt einer von den Jungs und reisst es ihr aus der Hand " Sie ist doch ein Mädchen , sie soll mit ihren Puppen spielen" ... :-)) Und die Tamu sagt noch, die Jung machen Höllenlärm und rennen überall rum ohne Rücksicht auf die zwei Mädels zu nehmen, so wird meine Tochter ständig umgerannt, geschubst und heult ständig.

Auf jeden Fall haben wir gestern mit dem Gatten beschlossen, wir probiern s mit Dem Au- Pair Mädchen. Allerdings machen wir es folgendermassen und zwar. Wir weren eine Klausel in den Vertrag mit dem Au- Pair einbauen, dass sie die ersten 2 Monate als Probezeit betrachten soll. Und ausserdem werden wir die Schwiegermama darum bitten, die erte Monate auf die zwei bei uns zu hAuse aufzu passen.

So werden wir es jetzt mal machen!

LG Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Der PC ist nicht blöd, aber ich, irgendwie kann ich die Betreffzeilen NIE richtig ausfüllen... Lach! O. T

Antwort von mamamittochter am 26.02.2003, 13:25 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.