Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von sumse am 04.10.2005, 13:25 Uhr

Heul-an die Lehrerinnen, brauch Aufmunterung :-(

Ich muss heute einfach mal ein bisschen jammern und hoffe, ihr könnt mich verstehen.

Wie einige hier schon mitbekommen haben, bin ich derzeit schwanger mit dem zweiten Kind. Bis letzte Woche verlief auch alles ganz unprobematisch.
Nun hatte ich aber leichte Wehen und war eine Woche zu Hause.
Meine Klasse (an sich sehr pflegeleicht und lieb, wird von allen Kollegen bestätigt) muss wohl im Laufe der Woche immer schwieriger geworden sein, sie war kaum noch wiederzuerkennen (viele wechselnde Vertretungslehrer).
Mein Schulleiterin hat mir das eben am Telefon erzählt (ich glaube, sie hat es direkt bereut, da sie weiß, wie sensibel ich z.Zt bin). War vielleicht auch nicht sonderlich geschickt von ihr...

Morgen gahe ich wieder in die Schule, allerdings nur noch 2,5 Wochen (bis zu den Herbstferien), dann beginne ich meinen Mutterschutz. Ich werde dann bis Ende Februar zu Hause bleiben und diese Klasse (die ich jetzt seit über einem Jahr leite) anschließend wieder übernehmen.
Jetzt wurde bereits eine Vertretung für mich zugesagt, allerdings ohne komplette Ausbildung, d.h. frisch von der Uni mit erstem Staatsexamen.
Ich könnte echt die Krise kriegen, wenn ich darüber nachdenke. Ich weiß nicht, wie sie arbeiten wird und wie sie sich durchsetzen kann. Aber sie ist definitiv ein junger Hüpfer ohne jegliche Berufserfahrung :-( Außerdem unterrichtet noch meine Lehramtsanwärterin in der Klasse-sie ist gerade mal 4 Wochen im Dienst.
Ich selbst habe nach dem ersten Staatsexamen übergangsweise als Vertretungslehrerin gearbeitet und weiß, dass ich teilweise völlig überfordert war, da mir einfach die Praxiskenntnisse (die man im Ref erwirbt) gefehlt haben!

Mir graust es jetzt schon dermaßen vor dem, was ich vorfinden werde, wenn mein Mutterschutz vorbei ist!!! Dazu kommt, dass ich dann erstmal selbst nicht 100% belastbar sein werde, das ist man mit so kleinem Kind einfach noch nicht, da mache ich mir nichts vor.

Versteht mich nicht falsch-mir ist mein eigenes Kind jetzt schon wichtiger, aber wisst ihr, ich habe mir in dieser Klasse so viel aufgebaut, war konsequent vom ersten Tag, hatte eine klare Linie, was sich auch absolut auszahlte.
Und nun habe ich Angst,dass das wieder alles kaputtgemacht wird :-( Dass ich wieder von vorne beginnen muss nach meiner Rückkehr...

Ich habe das alles schonmal mitgemacht nach der letzten Schwangerschaft. Nach meiner Rückkehr aus dem Mutterschutz war meine Klasse zu einem Sauhaufen erster Güte mutiert, da sich die diversen Vertretungslehrerinnen nicht sonderlich motiviert ans Werk machten :-( und die Zügel schleifen ließen. Es war grauenhaft!!!

Und nun...könnte ich gerade nur heulen!!!!!
Och mönsch, könnt ihr mich ein bisschen aufmuntern? War jemand in einer ähnlichen Situation und konnte auch positiver Erfahrungen verbuchen? Wer hat seine "alte" Klasse nach dem Mutterschutz wieder übernommen und wie war die Lage?

Traurige Grüße von sumse

 
4 Antworten:

Re: Heul-an die Lehrerinnen, brauch Aufmunterung :-(

Antwort von Sabri am 04.10.2005, 16:08 Uhr

Diese Sorgen habe ich mir auch mal gemacht. Musste mein drittes Schuljahr von einem auf dem anderen Tag "im Stich" lassen, weil ich ins Krankenhaus musste. Fünf Wochen später kam meine Tochter (neun Wochen zu früh) auf die Welt. Insgesammt habe ich (mit Krankenhausaufenthalt vor der Geburt und verlängertem Mutterschutz wegen Frühgeburt) fast fünf Monate gefehlt. Die Vertretung war zwar organisiert, aber auch nicht optimal (viele verschiedene zum Teil ganz junge Vertretungskräfte). Als meine Tochter fünf Monate alt war, musste ich wieder ran (fast volle Stelle, weil alleinerziehend). Es war das bisher beste Schuljahr, was ich in meinen mittlerweile 11 Dienstjahren je hatte. Eine vierte Klasse, in der Kinder und Eltern heilfroh waren, dass ich wieder da war.
Gruß, Sabri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Heul-an die Lehrerinnen, brauch Aufmunterung :-(

Antwort von biohuschel am 04.10.2005, 16:22 Uhr

Meine Mentorin war letztes Jahr auch weg und ich stand alleine da. Bei uns (LernbehindertenSchule 9. Klasse) ging es auch drunter und drüber, da die Vertretung zwar auch ihr 2. Staatsexamen hatte, aber an der Körperbehindertenschule gearbeitet hatte und somit auch wenig wußte.
Mir hätte sehr geholfen, wenn meine Mentorin ein paar Tipps für mich aufgeschrieben hätte.
Falls du dafür Kraft Zeit usw. hast könntest du ja aufschreiben wie du mit Unterrichtsstörungen, HA- Vergessen usw. umgehst und was sonst nóch bei einigen Schülern wichtig ist. Ich hätte mich darüber gefreut.
Ich wünsch dir alles Gute für dich und dein Kind und hoffe das ich in 2 wochen meine Prüfung bestehe und dann endlich auch fertige Lehrerin bin.
LG Christina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nun sei mal nicht so arrogant!!!

Antwort von Henni am 04.10.2005, 19:10 Uhr

Hallo sumse...
krieg bitte keien schreck wegen des betreffs, denn vorweg: ich kann deine sorge gut verstehen, bin ja nun auch schon 13 jahre im Schuldienst ...aber:

du MUSST da einfach lockerer rangehen!!! es KANN schief gehen, es kann aber auch super gehen! natürlich ändert sich die klasse aber das muss ja nciht negativ sein!! klar KANN es hinterher ein sauhaufen sein, aber den kriegste dann auch wieder hin..die können dann auch schnell wieder umschalten!!!

ich würde versuchen, deiner nachfolgerin hilfe anzubieten, also so mit 2wie handhabst du dies und das" aber ansonsten lass sie einfach machen!!! Es gibt auch GUTE anfänger !!! und DU kannst dir dann vielelicht auch mal wieder was neues aneignen wenn du deine kinder wieder erbst!!!und DU wirst mit 2 kindern auch nciht mehr alles so druchziehen können wie jettzt!!

Also: LEBEN IST VERÄNDERUNG !!

Das wird schon..krieg du nun erst mal dein kind!! Alles Gute!!

HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das schaffst du.

Antwort von KH am 05.10.2005, 15:37 Uhr

Spätestens wenn du wieder da bist, wird sich die Klasse ganz schnell wieder auf dich einstellen. Und bis dahin, in der Vertretungszeit mit der Vertretung Kontakt halten. Erklär ihr, was dir wichtig ist, wie du bestimmte Rituale handhabst etc. Je mehr Hilfen sie von dir bekommt, umso eher kann sie die Klasse in deinem Sinn führen.
Alles Gute
karin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.