Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von celmin am 12.11.2003, 17:59 Uhr

Geht das nur mir so???? Kind krank und Arbeiten....

Hallo,
ich habe zwei Kinder im Alter von 6 Jahren und 2 Jahren und gehe halbtags arbeiten. Gerade kommt wieder die Zeit der Grippe und wir haben mal wieder eine Angina hinter uns. Diesmal beide Kinder gleichzeitig. Abgesehen davon, dass es für mich die Hölle war (zumindest die drei Tage, in denen wir nicht raus konnten), mußte ich mir in der Arbeit wieder anhören, wie schlimm es ist, wenn eine Mutter wegen ihrer Kinder zu Hause bleibt, weil sie ja eigentlich nicht selbst krank ist. Jedes Mal ist es dasselbe. Okay, wenn ich nicht da bin, muß jemand meine Arbeit mitmachen. Das ist nicht schön und es wäre mir lieber, wenn ich arbeiten gehen könnte. Meine Kleine bekommt Fieberkrämpfe und ich bin natürlich bei jeder fetten Grippe überängstlich. Aber was soll ich denn machen? Meine Eltern und meine Schwiegereltern arbeiten noch (ca. 3 Jahre) und ich kann sie dort nicht hingeben, außerdem hätte ich auch keine Ruhe, weil ich immer denken würde, sie könnte jeden Augenblick anfangen zu Krampfen. Also bin ich bei Fieber bei ihr zu Hause. Manchmal bleibt mein Mann vormittags zu Hause, aber das geht leider auch nicht immer. Wenn die Große krank ist (kommt so gut wie nie vor), geht sie mit zu den Schwiegies, weil die "bei der Firma" wohnen und sie hat dort auch ein Kinderzimmer und ein Haustelefon.
Ich habe mir wirklich jedes Mal anzuhören, dass es eine Frechheit ist, wenn ich zu Hause bleibe. Das letzte Mal war es Anfang Mai und dann eben letzte Woche.
Kennt das noch einer? Oder geht das nur mir so? Ich arbeite in einer großen Firma und in einer Abteilung mit Frauen, die entweder noch zu jung sind für Kinder, oder eben keine haben wollen. Die Hauptstänkerin will keine Kinder und war dieses Jahr bereits selbst über 7 Wochen krankgeschrieben.
Fairerweise muß ich zugeben, daß ich am Anfang ziemlich häufig gefehlt habe, als die Kleine in die Krippe kam (allein zweimal wegen Fieberkrampf im Krankenhaus).
Bin ich überempfindlich? Eure Meinungen würden mich mal interessieren. Oder auch Vorschläge, wie ich es besser machen könnte.
Iris

 
9 Antworten:

Re: Geht das nur mir so???? Kind krank und Arbeiten....

Antwort von Ulli am 12.11.2003, 18:26 Uhr

Hi Iris!
Hmmm, ich kann mir das Problem vorstellen, aber konnte bisher das Fehlen verhindern. Lediglich beim ersten Kind habe ich einmal zwei TAge in Anspruch genommen, weil man Mann EXamensprüfung hatte und weil mein Chef so patzig reagiert hat, dass ich meine Eltern nicht als Baby-Sitter habe einspringen lassen.
Seit ich nur noch einen halben Job habe (seit dem zweiten Kind) lässt sich das aber immer irgendwie regeln oder ich arbeite die Zeit nach.
Allerdings arbeite ich auch in einer kleineren Firma und bin allein in meinem Bereich, es kann mich niemand vertreten. Außerdem habe ich mächtig Angst um meinen Job, meine Stelle ist bei Sparmaßnahmen immer sehr gefährdet. Eine Mitarbeiterzeitung kann man streichen, den Internetauftritt kann man auch brach liegen lassen ...
Aber neugierig bin ich schon, was "zu jung für Kinder" ist. Sind das alles Azubis? *smiles* ich sage ja auch nicht von all meinen Kolleginnen, dass die zu alt für Kinder sind, nur weil die 35 sind. :-)
Gruß,
Ulli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht das nur mir so???? Kind krank und Arbeiten....

Antwort von celmin am 12.11.2003, 18:43 Uhr

Hallo Ulli,
ja, auch ich habe Angst um meinem Job, wer hat das in der heutigen zeit nicht? Und in einem großen Unternehmen wird man auch nicht schlecht bezahlt. Deshalb bin ich ja früher wieder eingestiegen. Hatte erstmal zwei Jahre beantragt, aber dann hat der Chef angerufen und gesagt, wenn ich meine Stelle wiederhaben möchte, muß ich früher wieder anfangen. Und es wäre wohl auch nicht so schlimm, wenn die Angst um einen möglichen Fieberkrampf nicht da wäre. Die ersten drei Tage bin ich immer für sie da, ich könnte es mir sonst wohl nicht verzeihen. Außerdem denke ich, eine Mutter gehört zu ihrem kranken Kind (zumindest am Anfang).

Meine "jungen" Kolleginnen sind so Anfang Zwanzig und fühlen sich einfach noch nicht alt genug. Ich bin mit 35 Jahren aber auch nicht die Älteste.
Gruß
Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht das nur mir so???? Kind krank und Arbeiten....

Antwort von astrid67 am 12.11.2003, 21:38 Uhr

Hallo,

einerseits kann ich es voll verstehen, dass man als Mutter bei einem kranken Kind sein möchte. Gerade dann wird man ja besonders gebraucht und manchmal geht es ja nicht nur um Suppe kochen und Händchen halten, sondern die richtigen, wichtigen Entscheidungen treffen.

Andererseits verläßt sich auch mein Arbeitgeber auf meine Leistung und hat dazu auch ein Recht, denn er bezahlt mich. Ich empfinde auch ihm gegenüber eine nicht zu kleine Verantwortung. Bei meinem Job kann es bedeuten, einen wichtigen Auftrag zu versemmeln und einen Kunden zu verlieren, wenn ich in einer kritischen Projektphase fehle.

Ich denke, da muß man im Einzelfall abwägen.

Liebe Grüße, Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zählen Kinder denn gar nicht mehr heutzutage?

Antwort von MichaelaS. am 12.11.2003, 23:27 Uhr

Ist es nicht normal, daß man bei seinem kranken Kind zu Hause bleibt? Man kann doch von einem Kind nicht erwarten, daß es sich selber die Medikamente verabreicht, sich mal eben einen Tee kocht etc. wobei während der Abwesenheit der Eltern weiß Gott was passieren kann......
Wozu hat man denn Anspruch auf bezahlte Abwesenheit, um das kranke Kind zu pflegen? Klar ist das nur möglich bis zum 12. Lebensjahr, aber dann sieht die Sache ja auch wieder ganz anders aus.
Meinem Personalchef bereitete es auch größere Sorgen, daß ich zu Hause bleiben könnte/müßte, um mein krankes Kind zu pflegen, als daß ich selber mal einige Wochen wegen Krankheit ausfalle.
Armes Deutschland!
Gruß,
Michaela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht das nur mir so???? Kind krank und Arbeiten....

Antwort von RenateK am 13.11.2003, 8:55 Uhr

Da habe ich Glück, ich habe da keine PRobleme mit. Unser Sohn ist zwar nur äußerst selten krank (schätzunngsweise hat er in 4 einhalb Jahren Kita 5 Tage wegen Krankheit gefehlt), aber wenn, dann war ich zu Hause und alle hatten vollstes Verständnis, vor allem auch mein Chef (bin allerdings auch im öff. Dienst). Wenn man nach Sozialversicherungsgesetz freigestellt wird, zahlt der Arbeitgeber übrigens nicht. sondern die Krankenkasse, die bezahlte Freistellung wegen kranken Kind nach Tarifvertrag sind bei uns nur 4 Tage im Jahr. Klar kann das für den ARbeitgeber ärgerlich sein, aber Ansprüche, die man hat, sind dazu da, dass man sie nutzt, wenn es notwendig ist und ein krankes Kind kann nun wirklich nicht allein zu Hause bleiben.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht das nur mir so???? Kind krank und Arbeiten....

Antwort von Nina&Leia am 13.11.2003, 11:04 Uhr

Hallo,
kannst Du Dir nicht für solche speziellen Situationen einen Notfallbabysitter suchen, dem Du echt vertraust? (Freundin, gut ausgebildeter Babysitter o.ä.) Mit dem müsstest Du eben genau klären, wie zu verfahren ist, wenn ein Kind krampft oder die Person ein ungutes Gefühl bezüglich des Gesundheitszustandes Deines Kindes hat. Ich denke,das würde einen großen Druck von Dir nehmen. ich kenne das Problem auch zu genüge...
alles Liebe und gute Gesundheit für Deine Mäuse,
Nina.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht das nur mir so???? Kind krank und Arbeiten....

Antwort von Mariakat am 13.11.2003, 11:40 Uhr

Meine Tochter ist zum Glück auch nur 2 oder 3 Mal im Jahr krank und bisher war es nei länger als 2 oder 3 Tage, aber ich kenne diese Situation. Bei mir ist es so, dass ich an meine Schüler denke, bei denen der Unterricht ausfällt und an meine Kolleginnen, die zustäzlich vertreten müssen. Ist auch nicht so toll. Deshalb versuche ich schon irgendwie das anders hinzubekommne, z.B. mein Mann bleibt da oder meine Mutter muss kommen (wohnt weit weg und muss mti den Zug anfahren).
Klar kannst du dein Kind nicht alleine lassen und letztendlich ist es auch blöd wie deine Kolleginnen reagieren, aber ich denke, man darf nicht erwarten, dass die anderen "Juhu" schreien, denn sie müssen ja die Arbeit mitschleifen. Irgendwann Mal werden wir auch in die Situation kommen, wo unsere Kinder älter sind und neue jüngere Kolleginnen zuhause bleiben wegen ihrer Kinder. Dann werden wir ihre Last mittragen müssen und es sicher auch nicht toll finden.
Also, ich würde sie beschwichtigen und nicht persönlich nehmen. Keep smiling!
Mariakat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry, aber man muss auch die andere Seite sehen

Antwort von Mima am 16.11.2003, 11:42 Uhr

Hallo,
natürlich muss man dafür sorgen, dass kranke Kids gut versorgt sind. Und natürlich hat man das Recht auf die bezahlten Krankheitstage der Kinder. Es gibt sie und man sollte das auch nutzen, auch wenn der eine oder andere Arbeitgeber einen Flunsch zieht.

Aber so pauschale Aussagen wie Armes Deutschland finde ich nicht gut. Erstens ist es in anderen Ländern wesentlich schlechter geregelt - ich glaube z. B. kaum, dass es in Frankreich, Italien etc. 10 bezahlte Krankheitstage pro Elternteil gibt! Ich habe Kolleginnen in diesen Ländern und was die manchmal so erzählen, da kann ich nur mit den Ohren schlackern. Sie haben zwar den Vorteil, dass sie leichter eine Kinderbetreuung finden, bei kranken Kindern stossen sie allerdings auf KEINERLEI Verständnis.

Und - es gibt 10 Tage pro Elternteil. Ich glaube kaum, dass die Väter diese Tage voll nutzen. Ich bin im Personalbereich tätig und mir stösst es schon sehr sauer auf, dass sie Frauen damit immer alle Vorurteile über arbeitende Mütter bestätigen. Bei uns in der Firma gibt es Frauen in leitenden Positionen, die sämtliche Krankheitstage nehmen (ist ja auch ok), deren Männer dagegen wirklich anspruchslosere und weniger stressige Jobs haben, jedoch "weil sie nicht wegkönnen" (haha) seltenst diese Tage in Anspruch nehmnen. Wenn Väter ihren Teil dieser Verantwortung ebenfalls wahrnehmen würden, wäre das Problem zwar nicht gelöst, jedoch verkleinert und es wäre für mehr Gleichberechtigung gesorgt.

Sorry, das musste ich mal loswerden. Tipps - ausser, dass der Vater eben auch die 10 Tage beanspruchen - muss, habe ich leider keine. Oder vielleicht könnt ihr es auch mal so regeln, dass er früher kommt und du dann deinen Halbtagsjob mal von nachmittags bis abends machst und damit Flexibilität beweist. So habe ich es öfters schon geregelt.

Wenn beide arbeiten, sind kranke Kinder auch ein Problem, das beide gemeinsam lösen müssen. Und - das kann man nicht verlangen, aber ab und an gehts vielleicht doch - vielleicht können sich Oma und Opa doch mal einen Tag freinehmen. (Meine Mama hat mir z. B. Ausnahmegutscheine geschenkt, die ich im absoluten Panikfall bei ihr einlösen konnte. Sie hat sich dann freigenommen.)

Liebe Grüße und: es wird besser mit der Zeit!
Mima

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wer paßt auf die kinder auf, wenn nicht die mutter?in den kiga dürfen sie ja dann nicht.zumindest nicht bei uns.(wie, wenn alleinerziehend?)

Antwort von sunnymausi am 17.11.2003, 12:39 Uhr

..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.