Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von pustekuchen am 15.05.2006, 11:04 Uhr

Flaschenkind in die Krippe geben?

Hallöchen,

hat hier eine Mutti ihr sehr junges Kind ( ca. 6-7 Monate) in die Krippe gegeben?

Wie läuft das da mit dem Fläschchen geben, schlafen.. ect...?

Wir haben bereits eine Tochter ( 2 J. 7 Mon.), und ich will das 2. Kind ab dem 7. Monat in die Krippe geben....
Noch bin ich nicht mal schwanger, aber bin bereits am überlegen, da wir beide Vollzeit arbeiten gehen werden

 
9 Antworten:

Re: Flaschenkind in die Krippe geben?

Antwort von Shirin0502 am 15.05.2006, 12:12 Uhr

Dann werd doch lieber gar nicht erst schwanger, wenn Du Dir jetzt schon Gedanken machst, WOHIN Du das arme Würmchen dann abschieben kannst !!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Flaschenkind in die Krippe geben?

Antwort von mamacamilla83 am 15.05.2006, 12:25 Uhr

Jo,sehe es genauso.Soll nicht böse gemeint sein.Aber ich würd nur wieder sooo früh Arbeiten gehen,wenn ich genau wüßte das es mit der Versorgung in der Krippe gut klappt.
Oder du bleibst einfach etwas länger,so das erste Jahr zuhause.Dann hast du diese Sorgen nicht.
LG,Camilla

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@pustekuchen : Na klar!

Antwort von Tanix am 15.05.2006, 12:40 Uhr

Hallo,

will dich nicht angreifen - das können andere anscheinend viel besser! ;o)

Ich gehöre zu den "Rabenmüttern", die ihr Kind schon so "früh" in die Krippe gegeben haben. Das hat gut geklappt und der Kleine ist inzwischen schon 7 Jahre alt und völlig normal. :o)

Erkundige dich bei der Kita/Krippe, wo du dein Kind betreuen lassen möchtest nach dem Tagesablauf und sieh dir die Räumlichkeiten an. In der Eingewöhnungszeit erlebst du den Rhythmus ja mit und kannst auch beobachten, wie es deinem Kind dabei geht.
Vielleicht stellst du dann auch fest, daß du lieber auf eine Tagesmutter zurückgreifen möchtest.

Du hast ja noch ausreichend Zeit, solche Dinge zu bedenken, wenn du erst schwanger bist. Bis dahin würd' ich mir noch keine allzu großen Gedanken machen! :o)

LG Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

selbstverständlich!

Antwort von paulita am 15.05.2006, 12:50 Uhr

lass dich nicht kirre machen von denjenigen, die das nicht gut finden und dich gleich als abartig und widernatürlich hinstellen wollen!! wir haben unseren sohn zu einer tamu gegeben, als er 6 monate alt war - und zwar 5 tage die woche/zwischen 6 und 8 stunden am tag. klappte sehr gut. natürlich gabs auch schwere phasen, aber die haben kids mit vollzeit-mamas auch. oder? und ich finde das absolut richtig, dass du dir zeitig darüber gedanken machst. sonst kriegst du nichts, wenn es soweit ist.

praktisch gesehen, ist da jede einrichtung anders. bei unserer tamu mussten wir windeln mitgeben und wenn wir essensmäßig besondere wünsche hatten, das evtl. auch. ansonsten wusste sie z.t. besser bescheid als wir :-). erkundige dich einfach bei den einrichtungen.

nur zu!
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Flaschenkind in die Krippe geben?

Antwort von RenateK am 15.05.2006, 12:51 Uhr

Hallo,
jetzt lass Dich erstmal von solchem wenig hilfreichen Rabenmüttergelaber nicht verrückt machen. Mein Sohn war zwar schon 13 Monate, als er ganztags in die Kita kam und hat da schon alles mitgegessen. Aber in unserer Kita waren schon Kinder ab 8 Monate und das war wirklich kein Problem. Mit 7 Monaten ist es auch gar nicht gesagt, dass ein Kind noch Fläschchen braucht, das war bei uns da vorbei, die gab es nur noch morgends und abends. Klar, in dem Alter brauchen sie noch besonders Essen, aber auch nicht mehr lange, aber das dürfte kein Problem sein, da sind die drauf eingestellt. Ab 11 Monaten hat unser Sohn alles vom Tisch mitgegessen, dann ist das auch vorbei.
Ich habe mich übrigens selbstverständlich vor und während der Schwangerschaft und die Betreuungsfrage gekümmert, das ist nur vernünftig.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag!

Antwort von mamacamilla83 am 15.05.2006, 13:00 Uhr

Habe NIEMANDEN hier angegriffen,habe nur meine persönliche Meinung dazu geschrieben! Gruss Camilla

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Flaschenkind in die Krippe geben?

Antwort von Kleine Fee am 15.05.2006, 13:16 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist im letzten Juli geboren. Ab Oktober war die Eingewöhnung in der Kita. Dieser Monat war für mich wichtiger, als für die Kleine. Ich lernte den Rhythmus kennen, die anderen Kinder und habe großes Vertrauen zur Einrichtung aufgebaut. Mit insgesamt fünf Kindern bis zwei Jahren und einer Erzieherin, sowie der ständigen Möglichkeit, zusätzlicher Hilfe (wenn gleichzeitig ein Kind gefüttert und eins angezogen werden musste usw.) waren die Bedingungen optimal. Bis auf die Mahlzeiten in der Kita habe ich weiterhin gestillt. Um die Kontrolle über Milch&Co zu behalten, habe ich alles selbst gekauft und mitgegeben. (Eigentlich würde Kita sich darum kümmern, da eine Essenspauschale in der Kitagebühr enthalten ist) Wir führen ein "Mutti-Heft", in das alles eingetragen wird (Mahlzeiten, Schlaf - Menge, Zeit; Stuhlgang usw.;Besonderes)

Rückblickend sind nicht die Probleme eingetreten, die ich erwartet hatte. Fee hat sich sehr gut eingelebt. Einschlafen und Fläschchen von Erzieherin war nie ein Problem. Auch die Umstellung auf Brei klappte, nachdem wir es zu Hause bereits geübt hatten. Als jemand der nie krank war in seinem Leben, habe ich aber die Krankheiten total unterschätzt und die damit verbundene Belastung für Familie und Job. Da ich keine Familie in der Nähe habe, musste ich das mit meinem Mann allein schaffen. Aus dieser Erfahrung heraus würde ich ein Kind (egal wie alt) nicht mehr im Herbst/Winter in eine Kita eingwöhnen, was ja die Hochzeit von Infekten aller Art ist.

Vom ersten Kind wirst du schon wissen, dass du nur auf dich selbst und dein Gefühl hören brauchst und nicht auf die mehr oder weniger qualifizierten Kommentare anderer. Ich wünsche dir bei der Planung des zweiten Kindes viel Spass und viel Glück.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Flaschenkind in die Krippe geben?

Antwort von pustekuchen am 15.05.2006, 14:08 Uhr

danke, für die größtenteils sehr hilfreichen, und lieben Ratschläge. :)

Unsere Kleine ist mit 13 Monaten in die Kita gekommen, und geht immernoch mit großer Begeisterung dort hin.
Die Kita liegt genau zwischen Büro und Wohnung... jeweils 5 min. Fussweg :)
Ich hatte bisher allerdings noch nicht den Mumm zu fragen, wie es mit Säuglingsbetreuung gehandhabt wird. DAS sie angeboten wird, und zwar ab der 8. Woche, weiss ich.

Da sowohl ich, als auch mein Parnter in leitenden Positionen arbeiten, fällt eine längere Auszeit als 6-7 Monate weg.
Es sei denn ich will rausfliegen und von Vater Staat leben....

Allerdings würde ich das Baby nur von 9 - 12.30 in die Krippe geben... in der Zeit bin ich im Büro, und danach mach ich dann zu Hause in freier zeiteinteilung weiter...
Bei meinem ersten Kind habe ich im ersten Jahr Vollzeit von zu Hause gearbeitet, und ich weiss nicht für wen es stressiger war... für meine Tochter oder für mich...
In der Krippe/Kita ist ein Kind gut umsorgt, hat seinen geregelten Tagesablauf... ich sehe daran nix verwerfliches.
Es sind schliesslich nur 3 1/2 Stunden, in dem das Kleine wohl eh die meiste zeit schlafen wird...

So what ?!? ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Flaschenkind in die Krippe geben?

Antwort von sun1024 am 15.05.2006, 15:09 Uhr

Hallo Pustekuchen,

wenn du die Kita von deiner Tochter her schon kennst und uneingeschränkt gut findest, seh ich darin überhaupt kein Problem.
Kinder in dem Alter gewöhnen sich meist schnell ein und haben weniger Probleme damit, neue Bezugspersonen hinzuzubekommen, als die Eltern, sie abzugeben ;).

Meine Tochter (drittes Kind) hatte ich auf die Warteliste gesetzt für einen Platz mit eineinviertel Jahren; wegen eines Wegzugs wurde dann aber schon ein Platz frei, als sie 5 Monate alt war, und nach kurzem Überlegen haben wir ihn genommen.

Und wir sind sehr froh drum - nicht nur für uns, sondern gerade für unsere kleine kontaktfreudige Maus, die dort den ganzen Tag "high life" hat und viel draußen sein kann.

Sie kann da im eigenen Ruheraum schlafen, woran sie sich superschnell gewöhnt hat. Wenn sie draußen sind, schläft sie im Kinderwagen. Die Schlafenszeiten sind nach Bedarf - wenn die merken, das Kind hängt in den Seilen, probieren sie mal, es hinzulegen - notfalls auch dreimal hintereinander, wenn dann doch noch ein Zwischenhoch kommt ;).

Fläschchen bekommt sie auch nach Bedarf, wir haben eine Packung Milchpulver und eine Flasche da stehen. Auch Brei haben die ihr dann mittags gefüttert. Wenn die so Kleine aufnehmen, kennen die das ja schon.

Also, nur Mut!

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.