Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von julayla am 12.06.2003, 10:39 Uhr

eure erfahrungen mit kitas oder krabbelstuben BITTE!

hallo zusammen!

bin das erste mal hier, und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. möcht ab september studieren, müsste dann allerdings meinen sohn, der jetzt 8 monate alt ist, für ca. 3tage je 4-5 stunden in eine krabbelgruppe geben. hab irgendwie tierische angst davor, dass es zu früh sein könnte, und das es ihm missfallen könnte. findet ihr das auch zu früh, mit 11 monaten in die krabbelgruppe? wann habt ihr eure babys abgegeben und wie gings euch und euren babys dabei? bin sehr verunsichert, sollte ich nicht so egoistisch sein, und aufs studium verzichten, bzw. noch ein jahr damit warten? was meint ihr?
hoffe auf eure antworten.

alles liebe
claudia und jonas

 
9 Antworten:

Re: eure erfahrungen mit kitas oder krabbelstuben BITTE!

Antwort von Prinz am 12.06.2003, 10:48 Uhr

Also erstmal, Hallo,

ich habe meinen Sohn während meiner Ausbildungszeit bekommen. Da ich meine Lehre aber beenden wollte, war mein Sohn bereits mit 3 Monaten in einer KiTa. Für mich war es schwerer, als für ihn. Heute ist er 4 Jahre und findet das alles "voll cool"!

Wenn die Kinder so klein sind, wachsen sie da rein, es ist dann weniger schlimm für sie, wenn die Mutter /der Vater morgens weggeht. Klar kommt auch die Zeit, in der das Kind morgens heult und sagt das das alles blöd ist, aber das ist normal.

Und was heißt bitte egoistisch?? Was hat denn ein Studium/Ausbildung/Job mit Egoismus zu tun? Ja wohl eher nix!

Ich habe mir damals auch überlegt ein Jahr zu warten. Aber dann hätte ich den Lernstoff vergessen, nochmalk anfangen müssen, etc. Meine Überlegung war auch die, daß wenn ich meinem Sohn und mir ein schönes Leben machen möchte, ich eben auch was für mich tun muß.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deiner Entscheidung.

LG, Prinz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eure erfahrungen mit kitas oder krabbelstuben BITTE!

Antwort von karinundlukas am 12.06.2003, 10:54 Uhr

Hallo Claudia,

mein Kleiner ist jetzt auch 8 Monate alt (geb: 06.10.2002) und geht jetzt seit 2 Wochen in die Kinderkrippe. Absolut kein Problem! Er ist halt auch von anfang an an vielen Leuten gewoehnt gewesen (lebe in einer WG). Wie reagiert dein Kleiner auf "Fremde"?

Uebrigens ist es mit diesen Alter meist leichter ihn in eine Kita oder krabbelgruppe einzugewoehnen als wenn er ueber 1 Jahr alt ist, denn dann "fremdeln" sie oft. Denke aber bitte an die Eingewoehnungszeit, denn dann kannst Du noch nicht richtig studiern.

Warte bloss nicht noch ein Jahr! Versuche ihn lieber bis Sep. schon ein wenig daran zu gewoehnen dass er mal bei jemanden ist und Du weg bist!

Viel Glueck im Studium wuensch Dir eine Studentin der nur noch die Diplomarbeit fehlt ;-)
Karin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eure erfahrungen mit kitas oder krabbelstuben BITTE!

Antwort von RenateK am 12.06.2003, 11:01 Uhr

Hallo,
also mal keine Panik, es ist auf keinen Fall zu früh, im September ist er ja fast ein Jahr. Unser Sohn kam mit 13 Monaten ganztags, Montag bis Freitag in eine Kita und es klappte bestens. Er war allerdings auch von Anfang an an viele Leute gewöhnt und wurde auch immer mal wieder von anderen betreut (gab nie Probleme). Nach den Erfahrungen in unserer Kita stimme ich auf jeden Fall Karin zu, dass es mit einem Jahr oder auch vorher wesentlich leichter ist als später.
Ich selber hatte da nie Probleme mit, ich bin sowieso direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen, mein Mann hatte ein Jahr Erziehungsurlaub. Wieso sollte man da auch Probleme haben, die meisten Väter sehen ihre Kinder tagsüber auch nicht und haben da keine Probleme mit.
Für unseren Sohn war die Kita das beste, was mir machen konnten, er hat dort unglaublich viel gelernt und sich von Anfang wohl gefühlt. Er ist in einer altersgemischten Gruppe (6 Monate bis 6 Jahre) und das ist doch viel besser als den ganzen Tag nur bei Vater oder Mutter zu sein und nur mit denen etwas zu unternehmen. Ich sehe das klar so, dass die Kita keine Notlösung, sondern das beste für unser Kind ist. Also, wenn die Einrichtung einen guten Eindruck macht - das ist natürlich das allerwichtigste - dann nur zu, es gibt keinen Grund sich Sorgen zu machen.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schau dir die Einrichtung aber genau an, habe mal in einer Krabbelstube gearbeitet...

Antwort von sina24 am 12.06.2003, 14:59 Uhr

...und zwar als Ferialjob 1 Monat im Sommer. Da kamen zu den ständigen Kindern noch die Kiga-Kinder dazu. Das waren dann ca. 30 Kinder bei 2 Tanten (wobei mind. 1 meistens drinnen war und kochte,...) und mir. Wobei das jüngste Kind war viel. 10 Monate und saß den ganzen Tag in einer Babyschaukel, wenn ich es nicht hin u. wieder rausgenommen hätte.

Die Kinder wurden gezwungen Mittagsschlaf zu machen (da saß ich dann dabei und konnte Pause machen), wobei nicht alle schliefen.

Ich muß aber sagen, war eine private Einrichtung, sehr teuer, und dann das.

Ich habe mir geschworen, mein Kind kommt nie dahin.

lg sina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vielen dank!

Antwort von julayla am 12.06.2003, 15:18 Uhr

ich danke euch sehr! ich werds jetzt einfach mal versuchen!
@stina, vielen dank für die warnung!

alles liebe
claudia und jonas

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: oh, das sollte sina heissen ;) o.t

Antwort von julayla am 12.06.2003, 15:20 Uhr

=)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eure erfahrungen mit kitas oder krabbelstuben BITTE!

Antwort von paulita am 12.06.2003, 17:04 Uhr

liebe claudia

auch ich habe sehr gute erfahrungen gemacht mit tagesmutter und kiga. unser sohn ist zu einer tagesmutti gekommen, als er 6 monate alt war und ist dort geblieben bis er 2 jahre war. am anfang solltest du dir zeit zur eingewöhnung nehmen, dann klappt es meistens (so kenne ich das auch von vielen anderen) sehr gut. schau dir die einrichtung gut an, sprich mit den erzieherinnen über das, was dir wichtig ist und gib deinem kind das gefühl, dass die krabbelgruppe was schönes ist! meistens fällt die trennung den müttern schwerer als den kindern. und lass dich nicht entmutigen von schwierigen phasen - die kommen sicher auch.
viel spaß + erfolg im studium! zufriedene, selbstbewußte und - ja, auch - erfolgreiche mütter sind gute mütter!
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: eure erfahrungen mit kitas oder krabbelstuben BITTE!

Antwort von mogli+tom am 12.06.2003, 20:34 Uhr

hallo,

mein mann und ich studieren beide und unser sohn (jetzt 16 monate) ist seit 3 monaten in der kita und es klappt super. wir sind kurz vor unseren abschlüssen und für uns die einzige möglichkeit, das überhaupt machen zu können. ich arbeite auch noch teilzeit...

ich bin ganz sicher, dass mein sohn auf mich stolz sein wird, denn ich mache das ganze nicht zum selbstzweck. er hat keine frustrierte mutter und ich hoffe, irgendwann einen beruf zu haben, der uns ein sicheres einkommen bringt. und heutzutaghe gibts nicht wichtigeres als eine gute ausbildung.

tom geht es super, seine erzieherinnen sind begeistert und er ist der kleinest in der kita, um den sich alle mädels kümmern.

mache es! sonst wirst du es bereuen und lass dir kein schlechtes gewissen einreden...

alles gute

mogli+tom, die bald ein 2 plant *grins*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: riesengrosses dankeschön!

Antwort von julayla am 13.06.2003, 10:49 Uhr

hallo nochmal!

ihr habt recht. jetzt freu ich mich richtig aufs studium, kann es kaum erwarten. mein kleiner ist sehr offen und mag eigentlich jeden der zurücklächelt, angst vor fremden hatte er bisher noch nie. das wird schon klappen. ich danke euch sooo sehr!

alles liebe
claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.