Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von schokibabe am 29.07.2003, 10:23 Uhr

Baby und studieren?

Hallo,

ich habe schon eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht und auch ein Jahr gearbeitet bis mein Sohn letzten Herbst geboren wurde.
Jetzt bin ich alleinerziehend und möchte aber trotzdem noch studieren!
Das Problem ist, dass der Herr Papa (der jetzt sein zweites Studium beginnt) mich in der Hinsicht nicht unterstützen will. (war ja klar) Meine Eltern aber leben 150 km entfernt und der andere Elternteil in den USA! Ich kann auf keinerlei finanzielle Unterstützung meiner Eltern hoffen. musste ja auch schon meine letzte ausbildung selbst finanzieren. Habe Bafög bekommen. Wenn ich jetzt studieren gehe (ab nächsten WS) müssen ja Ausgaben wie Wohnung usw. weiter gesichert bleiben. Wenn ich aber nebenher noch jobben gehe, sehe ich meinen Sohn überhaupt gar nicht mehr. Zumal ich gar nicht weiß wo ich ihn dann abends unterbringen soll. Bin hier in der großen Stadt auf mich allein gestellt.
Wer weiß Rat... Danke euch!!!
Andrea

 
4 Antworten:

Re: Baby und studieren?

Antwort von Michaela74 am 30.07.2003, 11:00 Uhr

Hallo!

Ich studiere auch und habe eine 2 1/2 jährige Tochter. Ich bekomme kein Bafög und auch nur wenig von den Eltern, die 250km weg wohnen. Aber es funktioniert. Na gut, ich habe einen Papa, der schon hilft, aber es gibt trotzdem Möglichkeiten auch ohne die Unterstützung des Papas zu studieren.

Solange dein Kind noch keine 3 Jahre alt ist, steht dir Erziehungsurlaub zu, den du in Form von Urlaubssemestern einlegen kannst (also einschreiben und gleich Urlaubssemester beantragen). Während der Urlaubssemester im Erziehungsurlaub kannst du ganz normal Prüfungen ablegen und vor allem steht dir Sozialhilfe zu, falls du das in Anspruch nehmen würdest. Nach den Erziehungsurlaubssemestern, also als normal eingeschriebene Studentin, steht dir Sozi nicht mehr zu. Auch die Möglichkeit Wohngeld zu beantragen ist gegeben. Zudem helfen Stellen, wie Caritas finanziell und materiell oft super weiter (kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen).
Zur Betreuung kann ich sagen, daß es an unserer Uni eine Unikrabbelstube gibt für Kinder bis 3 Jahre. Die Kosten übernimmt das Jugendamt. Vielleicht gibt es das bei Euch auch? Müßte eigentlich so sein. Auch Kigas gibt es an den meisten Unis. Das ist zumindest in der Vorlesungszeit sehr hilfreich.
Ich selbst jobbe nebenbei abends in einer Kneipe. Das passt ganz gut, denn so merkt meine Maus kaum, daß ich weg bin. Vielleicht wäre das auch was für dich (muß ja nicht jeden Tag sein) und dazu suchst dir einen guten Babysitter (eventl. eine Mitstudentin die auch ein Kind hat - dann kostets nix und ihr könnt euch gegenseitig helfen).

Vielleicht konnte ich dir ein wenig weiterhelfen, auch jeden Fall viel Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich weiß nicht mehr weiter! kann mir jemand helfen????

Antwort von schokibabe am 31.07.2003, 9:38 Uhr

hallo michaela,

danke für deine liebe antwort. hat mir auf jeden Fall mut gemacht es doch zu versuchen... Ist halt nur ziemlich schwer da ich echt ziemlich allein bin... aber eigentlich kann ich nur sagen "auf gehts" oder....
Merci und dir noch viel spaß beim Studieren...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich weiß nicht mehr weiter! kann mir jemand helfen????

Antwort von marit am 31.07.2003, 10:36 Uhr

Erkundige dich doch mal ob du Sozialhilfe für dein Kind beantragen kannst (das ist nämlich unabhängig von deiner Immatrikulation) und ggbf. wohngeld...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Studieren

Antwort von Milena am 04.08.2003, 13:33 Uhr

Ich studiere auch, seit mein erstes Kind ein Jahr alt ist, das zweite habe ich dann mittendrin bekommen. Allerdings hat man mir gesagt, daß ich im Urlaubssemester keine Scheine machen darf, ich weiß also nicht, ob das, was Michaela geschrieben hat, wirklich stimmt.
Da ich verheiratet bin und mein Mann mich und das Studium super unterstützt, kenn ich mich mit den finaziellen Dingen nicht so aus. Aber ich würde einfach mal zu einer Sozialberatung gehen (gibt's an den Unis oder von der Stadt).
Was willst Du denn studieren? Ich studiere Soz.Päd. an der FH und finde das Studium an sich nicht so schwierig mit den Kindern zu vereinbaren. Schwieriger sind die Praktika.
Auf jeden Fall würde ich es versuchen, aufhören kannst Du immer! Und wenn es ein bißchen länger dauert als normal, macht das ja überhaupt nichts. Studieren mit Kind ist außer der finanziellen Seite einfacher als arbeiten mit Kind. Du kannst nämlich einfacher mal wegbleiben, weil das Kind krank ist und Dich frei entscheiden, wieviel Du im Semester machen willst, das ist bei den wenigsten Jobs möglich.
Alles Gute, Milena

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.