Baby und Job

Baby und Job

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von summer77 am 20.08.2004, 13:36 Uhr

arbeitslos... hilfe vom staat? (lang aber dringend)

hallo ihr lieben,

ich habe ein problem und weiß nicht wie weiter.
ich habe heute meinen letzten arbeitstag. dann noch 4 wochen urlaub und das war's. ich arbeite vollzeit in luxemburg, meine tochter emily ist jetzt 16 monate alt. ich hatte in luxemburg sowas wie erziehungsurlaub. ich habe ein jahr lang halbtags für das volle gehalt gearbeitet. mein freund hat sich um unsere tochter gekümmert. das jahr ist um, ich wurde gekündigt und ich habe mich beim deutschen arbeitsamt arbeitssuchend gemeldet.

seit wochen überlege ich hin und her und bin zu dem entschluss gekommen, dass ich lieber bei meiner tochter bleiben möchte anstatt wieder vollzeit zu arbeiten. dazu kommt, dass mein freund momentan sein diplom macht und in einem halben jahr bewerbungen losschicken wird. beide wollen wir auf keinen fall ganztags arbeiten. einer von uns soll definitiv bei emily bleiben.

mein freund hat 2 jobs neben seinem studium und ich werde für die firma, für die ich jetzt noch arbeite auf 400 euro-basis (abends von zuhause aus) weiterarbeiten. aber das geld wird -nach abzug der steuern- insgesamt trotzdem nicht reichen.

jetzt meine fragen:
ich kenne mich mit dem arbeitsamt überhaupt nicht aus. ich möchte nicht mehr arbeitssuchend gemeldet sein, weil ich schließlich nicht mehr arbeit suche. aber gibt es in unserem fall irgendwie eine unterstützung vom staat? mein freund zahlt seine krankenversicherung selbst und meine werden wir wohl auch zahlen müssen. emily ist über mich mitversichert.
da wird doch dann nichts mehr übrig bleiben!
oder welche voraussetzungen muss man erfüllen um wohngeld zu bekommen?
kann ich mich arbeitslos melden statt arbeitssuchend (mit 400 euro-job) und übernimmt das arbeitsamt dann vielleicht meine krankenversicherung?
oder gibt es vielleicht eine möglichkeit so etwas wie erziehungsurlaub zu machen, wenn man arbeitslos ist?... wahrscheinlich nicht.
oder muss ich zum sozialamt...?

ich habe wirklich überhaupt keine ahnung und kenne auch niemanden, der sich mit sowas auskennt.

ich wäre euch wirklich dankbar, wenn ihr mir ein wenig auskunft geben könntet. vielleicht ist ja einer unter euch dabei, der von diesen dingen ahnung hat.

schonmal vielen dank und liebe grüße
alexandra

 
6 Antworten:

Re: arbeitslos... hilfe vom staat? (lang aber dringend)

Antwort von Sunny1973 am 21.08.2004, 7:02 Uhr

Hallo Alexandra,

Zitat
****kann ich mich arbeitslos melden statt arbeitssuchend (mit 400 euro-job) und übernimmt das arbeitsamt dann vielleicht meine krankenversicherung?****

Also wenn Du Dich "arbeitslos" meldest, bist Du automatisch arbeitssuchend. Bist Du nicht vermittelbar, ist das Arbeitsamt für Dich nicht (mehr) zuständig, sondern das Sozialamt.

Und wenn ich ganz ehrlich sein soll... ich finde es nicht besonders witzig, eigentlich schon frech, wenn man ein Kind in die Welt setzt und dann plötzlich "Hilfe vom Staat" verlangt, weil man "keine Lust hat" ganztags zu arbeiten (oder eben soviel zu verdienen, dass die Familie über die Runden kommt). Das ist egoistisch und nicht angebracht (ist halt meine Meinung). Schließlich wäre es möglich, dass Du arbeitest und somit für den Lebensunterhalt der Familie aufkommst.

Sorry, aber mir schwillt echt nen Kamm bei so einer Einstellung. Es gibt soviele Frauen (und bestimmt Männer) die lieber die Zeit mit dem Kind/den Kindern verbringen würden, aber arbeiten müssen um sich das Leben zu finanzieren! Dazu ist das Arbeitslosengeld zum Glück nicht gedacht!

Und um nicht gleich hier von allen Seiten auf den Kopf geklopft zu bekommen: Ich finde es durchaus angebracht, Arbeitslosengeld oder Sozialhilfe in Anspruch nehmen zu können, wenn man nicht aus "freien Stücken" in eine Notlage gerät und sich dann auch um neue Arbeit kümmert (sofern z. B. wg. Krankheit) möglich.

Entsetzte Grüße
Sunny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das ist ja das letzte!

Antwort von summer77 am 21.08.2004, 11:54 Uhr

hallo sunny,

ich glaube du hast mich komplett falsch verstanden. hättest du meinen beitrag richtig gelesen, würdest du nicht so reagieren.

mit 14 hatte ich meinen ersten nebenjob. ich habe immer verdammt viel gearbeitet und wurde nie unterstützt. nicht vom staat und auch nicht von meinen eltern. während meiner ausbildung habe ich 5 mal die woche zusätzlich in der gastronomie gearbeitet um auf eigenen beinen stehen zu können. habe fast täglich duchgehend von morgens 7:45 uhr bis nachts 2:00 uhr gearbeitet. ich bin ganz bestimmt nicht faul und habe keine lust zu arbeiten. ich finde es eine bodenlose frechheit, wenn ich deine unterstellungen lese.

was bringt es uns, wenn ich jetzt einen neuen, festen ganztagsjob annehme, den ich ein halbes jahr später wieder kündigen muss, weil mein freund nach seinem studium arbeit findet. oder hast du die einstellung, dass beide elternteile arbeiten sollten und das kind den ganzen tag in eine krippe abgeben? dafür habe ich bestimmt kein kind in die welt gesetzt! und mein freund hat sicher auch nicht umsonst studiert. er möchte auch arbeiten und ist auch schon mitten im bewerbungsstress. ich weiß ja nicht wie weit deine kenntnisse reichen, aber heutzutage ist es als diplomierter grafiker nicht gerade das leichteste von heute auf morgen eine festeinstellung zu bekommen.

im übrigen möchte ich anmerken, dass wenn ich weiterhin arbeitssuchend gemeldet wäre, ich genug arbeitslosengeld bekäme, um mit meiner familie über die runden zu kommen. das wäre eigentlich das einfachste. aber genau das will ich ja nicht. ich will nicht unehrlich sein, in der hoffnung, dass die keine stelle für mich finden. das machen verdammt viele andere und DAS finde ich das letzte. das ist verlogen. ich will ehrlich sein und HABE HIER LEDIGLICH GEFRAGT OB ES ANDERE MÖGLICHKEITEN GIBT!!!
ich will ja weiterhin arbeiten, was ich auch tun werde.
ach weißt du, bevor ich mich noch mehr aufrege, denke doch was du willst.
ich kann dir nur sagen, unser kind ist ein wunschkind. für nächstes jahr planen wir ein geschwisterchen und ich bin mir sicher, dass wir sehr liebevolle und verantwortungsbewusste eltern sind. ich habe hier einfach nur um rat gefragt und du hast darin eine chance gesehen, dich mal auslassen zu können. vielleicht bist du mit irgendetwas unzufrieden, aber das ist nicht mein problem. kannst ja ruhig nochmal zurückschreiben, wenn du dich weiterhin auf peinlichste art und weise profilieren möchtest.

ich wünsche dir trotzdem noch ein schönes wochenende.

grüße
alexandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: arbeitslos... hilfe vom staat? (lang aber dringend)

Antwort von marit am 23.08.2004, 8:55 Uhr

Hallo,

also: klar kannst du Sozialhilfe beantragen und ggbf. noch Erziehungsgeld bekommen, die Frage ist nur, wenn du in Luxemburg gearbeitet und dort auch Steuern und Sozialabgaben gezahlt hast, solltest du dann nicht erstmal von dort unterstützt werden? Mir ist nicht ganz klar, ob du in D oder L wohnst...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: arbeitslos... hilfe vom staat? (lang aber dringend)

Antwort von summer77 am 23.08.2004, 19:28 Uhr

hallo marit,

nett, dass du antwortest. ich wohne in deutschland und muss -wenn ich als grenzgänger in luxemburg gearbeitet habe- zum deutschen arbeitsamt. was ich weiß, ist dass luxemburg einen teil der kosten übernimmt, d.h. an das deutsche arbeitsamt zahlt. aber wie gesagt, "kümmern sich" ausschließlich die deutschen ämter um mich, da mein hauptwohnsitz in deutschland ist.

ich werde morgen nochmal zum arbeitsamt fahren und denen mein problem schildern. dafür sind sie ja da. ich dachte nur, dass ich vorab schonmal ein paar infos hier bekommen könnte.

trotzdem vielen dank und noch einen schönen abend,
alexandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Antwort war gut!!!!

Antwort von Jada04 am 24.08.2004, 9:44 Uhr

Hallöchen,

zum Deiner Frage kann ich leider so garkeine Info's beisteuern. Hab nur gerade mal eben reingeschaut und fand Deine Reaktion auf diese absolut blöde Antwort richtig gut. Das ist der Grund warum ich hier auch eher eine stille Leserin bin, da viele einen einfach "dumm" anmachen, ohne überhaupt verstanden zu haben um was es geht. Schade eigentlich. Aber so ist es eben.
Viel Glück und ich glaube auch , dass Ihr gute Eltern seid!!!

Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Antwort war gut!!!!

Antwort von summer77 am 24.08.2004, 13:01 Uhr

hallo silke,

danke. das hat mich jetzt wieder ein wenig aufgebaut. ich war bisher auch immer nur eine stille leserin, was ich wohl auch besser geblieben wäre.
ich war echt schockiert, plötzlich als "fauler sozialschmarotzer" hingestellt zu werden.

vielen dank nochmal und liebe grüße
alexandra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Baby und Job
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.