Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von monavb am 08.10.2005, 9:40 Uhr

So sind wir alleinerziehenden Weiber

Jaaaaaa,

alle alleinerziehenden Mamas sind Asitanten, die es darauf anlegen Kinder in die Welt zu setzen, selbstverständlich egal von wem, um sich an ihnen zu bereichern.
Jawohl, Kinder machen reich.
Ausserdem brauchen diese Damen dann ja nicht arbeiten (Arbeiten? was das?), denn als Mutter mehrerer Kids liegt man nur auf`m Sofa und schaut Vera und Britt, denn Fernsehen bildet.
Alle diese Mütter sind von minderer Intälligääänz und kommen aus entsprechenden Familien.
Sollten diese Asifrauen dann doch mal schwanger werden, müssen sie abtreiben, unser Deutschland soll rein bleiben um, ich zitiere: "Kinder nicht in eine soziale Schicht reinzudrücken". Herrlicher Satz.

Das wollte ich nur mal gesagt haben.

Grüße
Simone,
die sich jetzt eine anzündet, Glotze anstellt, ihre Kinder zusammenscheißt und schon mal an die Produktion von Kind Nr. äh 4 denkt.

 
4 Antworten:

Re: So sind wir alleinerziehenden Weiber

Antwort von mama mal drei am 08.10.2005, 9:51 Uhr

hi,
du sagst es,ich glaub dem muß man nichts mehr hinzufügen.
ganz liebe grüße von steffi die jetzt ebenfalls einen richtig faulen tag auf dem sofa verbringen wird wärend meine drei kleinen (7,5 und 2)hier die wohnung auf den kopf stellen.ach aber nummer 4 fänd ich schon auch toll natürlich nur von nem 3.mann und ach klar es sollt schon im nächsten jahr sein sonst müsst ich ja arbeiten gehen wenn meine kleine 3 wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: So sind wir alleinerziehenden Weiber

Antwort von CarrieCat am 08.10.2005, 10:39 Uhr

Hallo,

aber bitte nicht zu vergessen, dass jedes Kind gefälligst von einem anderen Mann zu sein hat ;-)

LG,
CarrieCat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

WEnngleich auch die Hauptthese Blödsinn ist... :-)

Antwort von Ralph am 08.10.2005, 13:26 Uhr

HAllo Simone,

... möchte ich trotzdem etwas Nachdenkliches dazuposten:

Mein Kollege, der mit mir früher Sozialhilfe und jetzt HartzIV umsetzt, hat vier Kinder und ist Alleinverdiener. Unterm Strich hat er wenig mehr als ein nichtarbeitender Haushalt mit entsprechend vielen Kindern.
ES ging irgendwie darum, daß einem vierfachen Familienvater Arbeit von ihm angeboten wurde. Antwort: "Für die paar Kröten gehe ich doch nicht arbeiten!!!" Wrum? Weil er weniger verdient hätte als die Sozialhilfe. Mein Kollege, ebenfalls ja vierfacher Vater, ist da "gepflegt" ausgerarstet, verständlich. :-)
Beim anschließenden Kaffee (mein Kollege brauchte das!), haben wir beide uns darüber unterhalten, daß allein an Bekleidungsgeld diese Familie damals ca. 3600,- DM PRO JAH (!!) erhielt und er meinte, daß er das im Jahr für seine Familie nicht hätte.
Dann der entscheidende Gedankengang von ihm: "Ralph, Ist Dir eigentlich bewußt, daß Sozialhilfe das einzige Einkommen ist (neben Kindergeld), das sich bei der Geburt eines Kindes automatisch erhöht?"

Simone, nicht daß Du mich mißverstehst, KEINER Mutter unterstelle ich, sich an einem Kind zu bereichern (das geht nicht), aber seinen letzten Satz fand ich sehr denkwürdig.

Unfd an Deiner netten AUfzählung von Asitanten fehlt mir noch etwas: SELBSTVERSTÄNDLICH schiebt Ihr alle Eure Kinder am Wochenende ab, um auf der Disco-Pirsch den KV-Anwärter für Kind No. 5,6,7,8 zu suchen... ;-)

Liebe Grüße und schönes Wochenende
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: WEnngleich auch die Hauptthese Blödsinn ist... :-)

Antwort von Nicole-Mami am 09.10.2005, 20:42 Uhr

Meine Beiträge waren zwar nicht auf AE gemünzt, sondern auf die "Menschheit an sich", aber ich habe zu dem Thema auch noch was beizutragen:

Die Schwester meines Ex-Freundes hat damals (vor 12 Jahren, als das Geld noch was wert war) für ihre Familie etwas mehr als 3000 DM pro Monat bekomen (2 nicht arbeitende Erwachsene, 1 Kind). ZUSÄTZLICH wurde die BVG-Tickets bezahlt, es gab Renovierungs- und Kleiderzuschüsse und natürlich durfte auch der bezahlte Urlaub einmal im Jahr nicht fehlen.

Falls einer der beiden doch mal zu irgendwelchen Pflicht-Arbeitsstunden verdonnert wurde, wurde mal eben ein Gelber eingereicht und (anscheinend glaubhaft) versichert, dass ausgerechnet diese Arbeit gesundheitlich auf keinen Fall möglich ist.

Diese beiden verantwortungsvollen Erwachsenen konnten sich immerhin eine schickere Wohnungseinrichtung leisten als wir damals, regelmäßig irgendwelchen Stoff zum Kiffen (in Gegenwart des 12jährigen Kindes) und von der superb ausgesatteten Fernseh-, Hifi-, Video- und Computeranlage will ich gar nicht erst anfangen.

Das Einzige, was dieser Familie an Luxus fehlte, war ein Auto...

DAS nenne ich weder Härtefall noch sonst irgendwas, sondern einfach nur Schmarotzertum.

Und NIEMAND kann mir erzählen, dass von den 5 Millionen Arbeitslosen alle 5 Mio. unschuldig in Not geraten sind. Also ist müßig, über die 10% zu streiten, die die HIlfe nötig haben und für die das alles ursprünglich auch mal gedacht war. Vielmehr ist es notwendig, den anderen 90% in den Hintern zu treten und ihnen das Leben in der sozialen Hängematte so unbequem zu machen, dass sie gezwungen sind, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen (oder eben morgen nichts mehr zu Essen auf dem Tisch zu haben).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.