Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von charliee am 08.12.2005, 12:05 Uhr

Mal eine Frage an die AEs

Hi!
Ich bin zwar nicht alleinerziehend, aber mein Mann hat eine Tochter aus einer vorigen Beziehung.
Ich lese hier öfter mit um die "Gegnseite" ein wenig besser zu verstehen (was mir dennoch nicht so gut gelingt-unser Verhältnis ist leider nicht das Beste)

Nun zu meiner Frage: Wenn ihr außerhalb der normal geregelten BesuchsWEs euren Ex fragt ob er das Kind/die Kinder nimmt, und er verneint - erwartet ihr eine Erklärung dafür oder reicht euch das Nein?

Ich weiß nicht ob ich das zu eng sehe, aber ich finde, es geht seine Exfreundin nichts an, ob ich eine Krankenhaus-Aufenthalt habe,oder ob wir meine Schwester besuchen fahren wenn sie ihr erstes Kind gekriegt hat...etc. genauso wenig wie mich ihr Alltag was angeht,oder?!

Wollt ihr das alles von eurem Ex wissen?

Ratlose Grüße, charliee

 
15 Antworten:

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von ghostrider am 08.12.2005, 12:26 Uhr

Definitiv muss ein "Nein, das passt mir an diesem Tag nicht" genügen, jede weitere Erklärung geht den/die Ex nichts an.

Man kann das bei einem guten bis freundschaftlichen Verhältnis durchaus von sich aus erzählen, warum und wieso, aber sonst... no.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von mel&lea am 08.12.2005, 12:26 Uhr

nein, mein ex interessiert mich nicht das geringste - es geht NUR um unsere gemeinsame tochter, warum weshalb wieso er sie nicht nehmen kann oder will ist mir egal...

gruss mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von 3 mal mami am 08.12.2005, 12:34 Uhr

schließe mich an.Außerhalb der ausgemachten Zeiten ist es mir wuscht.
Aber wenn es ein festes WE ist wo er eigentlich vorausplanen kann, dann muß er schon nen trifftigen Grund anbringen finde ich.
Aber ansonsten kann ich einfach nicht mehr von ihm erwarten.Und er von mir auch nicht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von annikala am 08.12.2005, 13:27 Uhr

du hast recht angehen tut sie es nix,
aber auch sie hat ein Leben ausserhalb von ihrem kind!
Wenn sie mal wirklich einen sitter braucht..sollte sie nicht hinterfragen warum, aber du musst halt auch mal sehen, dass sie vielleicht keien andere Ausweichmöglichkeit hat, um die Tochter unterzubringen?
Ausserdem ist die tochter teil auch eures Lebens...

lg annika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von charliee am 08.12.2005, 13:40 Uhr

Erstmal Danke für eure Antworten

@annika Das Ding ist ich WEISS daß sie andere Möglichkeiten hat, bzw, daß sie die Kleine (LEIDER) selbst kaum mehr bei sich hat.
Seid mein Mann und ich verheiratet sind,ist ihr die geinsame Tochter ziemlich schnuppe!
Sie übernachtet 3- 4 mal die Woche bei ihrem Neuen während die Kleine bei ihrer Tante ist (die ist nämlich deswegen inzwischen bei ihr eingezogen) und nach der Schule ist die Süße immer erstmal bei der Oma bis abends. Hatten schon überlegt ob wir die Kleine zu uns nehmen, aber ich denke, daß wäre für das Kind auch nicht besonders so aus ihrem Umfeld weggerissen zu werden...
Aber das ist eigentlich ja garnicht das Thema, das würde jetzt auch den Rahmen sprengen.
Meine Frage war ja nur, inwiefern ich mein Privatleben ihr gegenüber aufgrund der gemeinsamen Tochter preisgeben muß oder sollte!?

LG charliee

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von Pyra am 08.12.2005, 14:42 Uhr

Ich persönliche frage meinen Ex eigentlich nur, ob er Zeit hat, und wenn er nein sagt, frage ich nie nach. Es geht mich auch nichts an, geschweige denn daß es mich groß interessiert.
LG,
Pyra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von Elkelein am 08.12.2005, 14:51 Uhr

Bei mir kam das noch nicht vor, nur daß mein Ex mal abgesagt hat, aber das immer mit einer Begründung seinerseits, freiwillig.
Bei meinem Freund ist es so daß öfters mal die Kinder auserhalb der Regelung bei ihm sind. Aber soweit ich weiss sagt ihm seine Ex, wenn sie ihn frägt ob es geht, auch immer freiwillig warum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 08.12.2005, 14:56 Uhr

Nein, man muß nix erklären.

Ich habe meinen Ex kurz nach der Trennung öfter gefragt, ob er die Kinder mal betreuen kann. Er hat es immer abgelehnt, oft ohne Erklärung. Ich habe mir meistens Erklärungen zusammengereimt - damit muß er dann halt leben. Meine Konsequenz ist allerdings, daß ich ihn inzwischen nicht mehr frage. Ich brauche ein Betreuungsnetz, das funktioniert, keines auf "Vielleicht"-Basis.

Manchmal machen Erklärungen halt die Sache einfacher. Wenn ich zum Beispiel weiß, daß er samstags immer ablehnt, weil er da arbeiten muß, dann plane ich halt Samstage ohne ihn und frage ihn eher mal, wenn ich montags jemanden brauche. Bei meinen Freundinnen, die derzeit öfter mal die Kinder betreuen, kenne ich grob die Wochenpläne und weiß daher, daß ich z.B. Dienstags meine Freudin B. gar nicht fragen brauche, weil da ihre Kinder Reitunterricht haben, oder so in die Richtung. Es erleichtert einfach vieles, wenn die Kommunikation über ein "Ja" und "Nein" hinaus klappt.

Daher denke ich, daß Ihr grundsätzlich einfach ein Kommunikationsproblem habt, was sicher nachvollziehbar und verständlich ist in der Situation, aber doch schade. Vielleicht hilft es, wenn man mal ein paar Regeln und/oder Wünsche definiert, die beiden Seiten entgegenkommen. Schwer, ich weiß, denn wenn die Kommunikation schon mal nicht funktioniert, dann erschwert das die Kommunikation über ein gemeinsames "Regelwerk". Und das arme Kind leidet darunter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von bikermouse66 am 08.12.2005, 18:38 Uhr

Da kann ich Elisabeth nur zustimmen. Bei uns gibt es keine feste Besuchsregelung. Liegt aber daran, daß es fast 1,5 Jahre gar keinen Kontakt gab. Seit ein paar Monaten läuft es jetzt ganz gut. Wir sprechen uns kurz ab und das klappt ganz gut. Er sagt mir schon von sich aus, sorry, da hab ich das und das vor, können wir nicht lieber dann und dann. Umgekehrt ist es genauso. Daher ist es z.B. auch kein Thema, wenn wirklich mal was ist, wenn wir verabredet sind bzw. dann hilft jetzt sogar der eine dem anderen. Hoffe, es bleibt so, nicht nur wegen mir, sondern auch, weil es unserem Sohn so gut geht.

Vielleicht solltet Ihr auch einfach nett fragen, was denn los ist, das sie Hilfe braucht bzw. nen Sitter.

LG
mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch wenn ich mich jetzt in ein Wespennest setze...

Antwort von leaelk am 08.12.2005, 23:02 Uhr

.... ICH hake schon nach, warum mein Ex die Kinder nicht holen will/kann!
Wenn er an einem seiner WEs nicht kann, dann schiebt er ja auch ohne meine Zustimmung, da kann ich auch nachfragen, warum er mir nicht entgegenkommen will/kann!
Es sind ja auch seine Kinder! Und wenn ich ausnahmsweise mal außer der Regel nicht kann, dann muß er eben ran!
Zum Glück haben wir seltenst Schwierigkeiten deswegen und kommunizieren sehr gut über solche Termine! Wir sind insgesamt recht gut im Gespräch! Es ist also kein wirkliches Problem bei uns!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich sehe es so:....

Antwort von desireekk am 08.12.2005, 23:17 Uhr

Ich sehe es so:....

Ich bin auch "Zweitfrau" und denke doch, daß man über das "Nein" hinaus kurz was dazu sagen sollte.
Das muß weder ein Roman noch eine Rechtfertigung sein.
Aber wenn ich gegenseitig das bestmögliche Verständnis erreichen will, sollte ich auch was dazu beitragen.

Und weil es mir spontan einfällt: warum kann das Kind nicht mit, wenn ein Baby besucht wird? Es ist das Kind deines Partners, egal wieviele Stunden in der Woche es bei Euch verbringt.

Mir wäre das nie anders eingefallen...

Viele Grüße

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal eine Frage an die AEs

Antwort von annikala am 09.12.2005, 8:35 Uhr

ich habe so geantwortet, weil einfach oft übersehen wird, dass die KM auch ein Leben hat.
So ist es mir nämlich gegangen, als die Frau meines Mannes zu mir sagte, sie hätten ja schliesslich auch noch ein Leben und könnten nicht immer hopsen wenn ich rufe.
Dazu muss ich sagen, dass ich niemanden habe ausser mal meine Mutter...der ihn mir mal abnimmt. Und die Sache war die dass ich ins KH musste für 1 Woche und ich nicht wusste wohin mit ihm...:-)

Welches Umfeld meinst du wenn die KM sie eh immer weggibt? Ich würde mir tatsächlich überlegen, ob sie beim Vater nicht besser dran wäre.(in geordneten Verhältnissen aufzuwachsen )

lg annika

PS und NEIN eine ERKLÄRUNG braucht sie nicht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ desireek Ganz einfach... (laaaang)

Antwort von charliee am 09.12.2005, 9:13 Uhr

...weil die kleine nicht mit uns nirgendwo anders hinfahren WÜRDE...Wie geasgt, das Verhältnis mit der Mutter ist sehr schlecht und sie hetzt!
Anfangs habe ich noch versucht daran zu arbeiten, hab mich mit ihr zum Kaffee treffen getroffen etc. Wenn man aber ständig angezickt wird, als "V...." bezeichnet,um Geld besch.. und angelogen wird etc. MUSS das nicht sein. Die zwei waren schon lange getrennt als ich meinen mann kennenlernte und dennoch erzählt sie ihrer 7jährigen Tocher (damals noch vier) ich wäre dafür verantwortlich daß Papa sie nicht mehr heiraten würde...Was soll ich denn dagegen noch viel ausrichten?

Ich bin so verzweifelt weil mich die Situation total belastet und ich zusehen muß wie mein Mann darunter leidet!
Die Umstände dort sind inzwischen so schlimm das die Klassenlehrerin bei UNS anrief daß sie fände, das Mädchen wäre verwahrlost und die Mutter würde sich auf kein Gespräch einlassen.
Dann hat sie das Jugendamt eingeschaltet und nu kommt einmal im Mon. jemand von der Familienhilfe dorthin.
Und die Kleine lebt ja nu sozugaben mit der Tante.
das erleichtert aber einiges, da das Verhältinis zu der vieeeel besser ist, und da die Mutter ja selbst kaum zuhause ist wird inzwischen das meißte mit der Tante geklärt-das geht ganz gut!
Aber eben sobald die mutter was viel ruft sie an und es gibt JEDESMAL Theater....

Da ist soviel vorgefallen, daß ich nicht weiß wie man das kitten soll und mir tut die Kleine so leid...
Die bekommt vielzu viel mit seufz!

Tut mir leid wenn ich mich jetzt so auskotze, aber wie ihr seht ist auch die "Nachfolgeposition" nicht immer einfach...

Danke für all eure Antworten und fürs Zuhören!!!!!!!!

Charliee

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ annikala

Antwort von charliee am 09.12.2005, 9:34 Uhr

Wie du vielleicht im obiegn Poster gelesen hast sind die Umstände echt schlimm...
Die Kleine durfte anfanh#gen sich mit vier selbst die Ngäl zu lackieren und zu schminken, also nicht im Spiel sondern auch tagsüber uns dann hat das keiner weggemacht. Sie kam mehrmals mit Tage altem abgbätterten Lack in blau metallic und lidschatten an-muß nicht,find ich!
Außerdem schaut sie abends Dinge wie "edward mit den scherenhänden", "der Mann mit der eisernen Maske" oder "Titanic" -besitzt Marilyn Manson und Rammstein CDS (schon mit 5 Jahren)
und hat so wenig Respekt vor Erwachsenen, daß die "Halts Maul" zur Lehrerin sagt....
Sie war aufgrund von zuviel unenschuldigten(!) Fehlzeiten und Entwicklungsstörungen sogar in der 1. Klasse versetzungsgefährdet -und jetzt schon wieder...
Das ist so alles furchtbar....
Sie möchte inzwischen auch garnicht mehr sooft bei uns sein, weil ihr unsrer Regeln natürlich nicht passen.
Hier gehts um 8 ins Bett und dann wird noch gekuschelt... aber es gibt halt auch nicht soviel Fernsehen etc.

Sollen wir sie doch zu uns nehmen?...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ annikala

Antwort von fusel am 09.12.2005, 10:27 Uhr

Hi,

misch mich mal kurz ein. So wie es sich anhört: Ja. Man sollte sich schon bemühen die Kleine im eigenen Haushalt zu haben, auch wenn die Tante ganz okay zu sein scheint. Ich als Elternteil könnte da nicht locker zuschauen. Wobei Nagellack und Schminken spaßeshalber(!) durchaus drin ist. Mein Sohn malt sich auch gern mit Stiften an, seitdem er es einmal bei mir gesehen hat.
Die Filme und vor allem das ständige Rumgereiche sind allerdings indiskutabel.
Wenn dein Mann allerdings nicht mit der Mutter verheiratet gewesen ist, fragt sich natürlich wie die Sorgerechtsverhältnisse aussehen. Hat die Mutter das alleinige?!
Ich würde mich da mal schlaumachen, welche Möglichkeiten er hat.

Gruß

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.