Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von bikermouse66 am 24.10.2003, 12:01 Uhr

Kind nach Besuch durch den Wind (lang)

Hallo,
seit Montag geht es mir nicht aus dem Kopf. Der Umgang zwischen KV und Minibiker läuft zur Zeit halbwegs gut und er KV kann sich auch nach einem Gespräch der Anwälte endlich mir gegenüber benehmen. Bin ich echt froh drüber. Er holt den Jungen hier an der Tür ab und bringt ihn fast pünktlich zurück, Verkürzungen kündigt er vorher an bzw. bespricht sie mit mir. Nun hatte er den letzten Termin um eine Woche verschoben, weil seine Eltern zu Besuch kamen und den Jungen sehen wollten. War ok. Bei den letzten 2 besuchen waren alos die Großeltern dabei. Der Mini spricht seinen Vater mit Vornamen an und lehnt trotz Aufforderung ab, Papa zu sagen. Er ist jetzt fast 3,5. Mein Mann ist für ihn der Papa. Der KV weiß, daß ich immer wieder versuche dem Kind zu erklären, daß er 2 Papas hat bzw. er auch sein Papa ist.
Nun das Problem. Nach den Besuchen als die Eltern des KV dabei waren, war der Junge völlig durch den Wind. Er brachte Spielzeug mit wie Pistole, Schlagstock und Handschellen. Echt toll :-(Dazu kommt, er legt eine hohe Agressivität an den Tag wie hauen, totmachen usw. Außerdem kam der Hammer am Montag als ich ihn aus der KiTa holte. Er war sehr ruhig, in der KiTa fiel er schon auf, weil er sehr pampig war und im Auto fragte er mich plötzlich völlig aufgelöst, ob sein Papa ihn nun nicht mehr lieb hat. Ich bin aus allen Wolken gefallen und hab gefragt warum. Da sagte er mir, daß er seinen Papa ins Gefängnis stecken muß dafür. Sein Papa wäre gar nicht sein Papa und er hätte ihn gar nicht lieb. Das hätte der Vater vom KV ihm gesagt. Er war völlig aufgelöst und den ganzen Tag daneben. Es hat ihn auch am Dienstg noch bewegt. Gut war es erst, als mein Mann am Mittwoch nach hause kam und der Junge schien richtig erlöst zu sein.
Dazu muß man sagen, mein mann ist im Moment noch im offenen Vollzug, aber oft zuhause.
Am Sonntag werd ich mit dem KV reden, doch weiß ich, daß er bei seinen Eltern unter dem Pantoffel steht, denn sonst wird der Geldhahn abgedreht.
Was würdet Ihr machen? Ich finde es unmöglich, daß mit einem Kind so unsensibel umgegangen wird und sogar gehetzt wird.

LG
Mousy

 
2 Antworten:

Re: Kind nach Besuch durch den Wind (lang)

Antwort von RainerM am 24.10.2003, 12:34 Uhr

Hi Bikerin,
das ist ja echt zum k.., wenn die Grosseltern sowas dem Jungen vorquasseln!

Besser wäre es, wenn du mit den Grosseltern Klartext redest.
Man darf ein Kind nicht so in Bedrängnis bringen.

cu und trotzdem gutes WE

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Umgangsabbruch!!!

Antwort von Ralph am 24.10.2003, 14:58 Uhr

Hi Anke,

an der derzeitigen Situation bzw. der Frage, wer ist Vater, Papa usw. ist der KV ja nun durch seine konsequente Inkonsequenz wirklich nicht ganz unbeteiligt, ansonsten wäre es für Lukas keine Frage, wer sein Papa ist.

Für mich wäre der Weg jetzt klar:

1. Umgehend, am besten noch heute, den Anwalt kontakten und erörtern, inwieweit eine gerichtliche Verfügung des Umgangsverbots für die Großeltern zu erwirken ist, möglichst mit hoher Zwangsgeldandrohung bei Zuwiderhandlung!

2. Mit dem Anwalt besprechen, inwiefern jetzt auch dem KV befristet der Umgang versagt werden kann.

Wenn er NICHT in der Lage ist, seinem Kind diese seelischen Strapazen zu ersparen, muß er sich einige sehr ernste Fragen gefallen lassen:
Ist er in der Lage, abzusehen, was solche Äußerungen in einem 3 1/2 jährigen Kind für Reaktionen auslösen können? Ist er sich über die möglichen Langzeitfolgen, evtl. sogar lebenslang, bewußt? Es geht hier nicht um Pipifax-Fragen, es geht um schwerwiegende Erlebnisse von Vertrauensverlust im Kleinkindalter, die subjektive Sichtweise des Kindes, daß der Papa, und auch die Mama, offenbar nicht die Wahrheit gesagt haben (in diesem Fall aus gutem Grund).

Die Reaktion Deines Sohnes zeigt doch, wie sehr er mit dieser Situation derzeit überfordert ist.
Eine Klärung der Kindschaftsverhältnisse von dieser Brisanz hätte zum einen mit Dir abgesprochen werden müssen, zum anderen aber ganz gewiß nicht von Leuten erfolgen dürfen, die sicher nicht grade zum engsten Vertrauenspersonenkreis gehören. Man muß in Deinem Fall ja sogar anzweifeln, ob der KV dazu gehört.

Das ist ja wohl das allerletzte! >:-(
Würde noch heute Anwalt anrufen und bereits den nächsten Termin versuchen zu verhindern! Zudem würde ich Montag den Kinderarzt aufsuchen und fragen, inwieweit möglicherweise kinderpsychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen ist.

Letztes Thema: Spielzeug. Nichts gegen Räubner- und Gendarmspielen, in meiner Generation hieß das Cowboy und Indianer... Mein Vater als Seemann hatte mir sogar authentische Kindergerätschaften aus Kalifornien mitgebracht...*g* Und ein schlechter Mensch bin ich durch Colt, Tomahawk und Bogen auch nicht geworden! :-)
Aber: Ich war entschieden älter (7 oder 8 Jahre, soweit ich mich entsinne). In die Hand Deines Sohnes gehört so etwas bestimmt noch nicht.
Auch das gilt es mit dem KV zu klären.

Mousy, sei geknuddelt
und liebe Grüße rüber in den Pott :-)
Ralph/Snoopy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.