Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von NicoleF. am 12.05.2004, 23:04 Uhr

Große Krise nach Trennung und Scheidung (lang, bitte lesen!)

Hallo,
habe nach mehreren Jahren mal wieder das Bedürfnis, hier im Forum einen Beitrag zu leisten. Meine letzten wurden geschrieben, als meine erste Tochter zur Welt kam, vor fast acht Jahren - und jetzt, nach Kind zwei vor fast vier Jahren, bin ich bereits getrennt und geschieden. Das war eine gute Entscheidung, das weiß ich, aber ich fühle mich ganz oft so allein... Habe wohl noch nicht den Absprung geschafft von meinem Lebensideal "Familie", von einem Leben in Geborgenheit, das ich auch gerne meinen Kindern vermitteln möchte. Das Problem ist, das an die Stelle der Familie noch nichts neues getreten ist, d. h. ich lebe zwar seit eineinhalb Jahren in einer neuen Beziehung, aber es ist eben nicht ein zweites Elternteil und ein wirklicher Lebenspartner, der dazu kam, sondern mehr so in die Richtung "Geliebte" (ja gut, es ist eine Frau, aber für mein Problem macht das glaub ich keinen Unterschied...). Es ist eher noch zusätzlich stressig, gibt kaum Kraft. Ich fühle mich weiterhin ALLEINerziehend, ALLEINverantwortlich, ALLEIN eben. Kennt Ihr das, das man sich fallen lassen möchte? Das nach einem anstrengendem Tag im Beruf jemand sagt: "Du Schatz, geh doch mal ein Vollbad nehmen, ich koch dann schonmal was und kümmere mich um die Kinder!" oder wenns morgens wieder schnell gehen muss, das dann jemand da ist, der den trotzigen Kindern die Schuhe anziehen hilft, oder dem es Spaß macht, mit allen zusammen ins Kasperletheater zu gehen oder ins Schwimmbad. Der nicht nach Hause geht, weil er (oder sie) mal wieder "dringend ausschlafen" muss. Und bei dem man sich nicht für jeden Handstreich bedanken muss, z. B. fürs Abräumen des Frühstückstisches. Dem man selber nicht zuviel wird.
Ehrlich gesagt, habe ich das natürlich auch schon in meiner Ehe vermisst, sonst wär ich wahrscheinlich noch verheiratet. So bin ich wieder, immer noch, auf der Suche. Ich habe Träume und Wünsche, aber im Alltag heißt es - für andere da sein, den Job gut machen, die Kinder ohne Schaden großziehen, den Haushalt schmeißen und abends noch lächeln, wenn Dir Dein kinderloser Partner erzählt, das er heute aber wieder viel um die Ohren hatte...
Wie geht Ihr damit um? Verlang ich zuviel? Welche neuen Lebensmodelle habt Ihr entwickelt? und: Gibt es jemanden, der MUT machen kann? Wird es irgendwann leichter?
Wünsche Euch einen schöne(re)n Abend!
Nicole

 
6 Antworten:

Re: Große Krise nach Trennung und Scheidung (lang, bitte lesen!)

Antwort von annikala am 13.05.2004, 8:44 Uhr

hallo nicole,
so geht es mir auch in meiner neuen Beziehung. Er lässt sich nur am WE blicken und wenn es darum geht sich mal alleine um den kl. zu kümmern --> vergiss es!
Ich lebe auch immer noch das ideal Familie und das genau scheint der Fehler zu sein. Dein Mann und du wart wahrscheinlich jede freie MInute zusammen. Mein Mann und ich hatten keine getrennte Unternehmung usw. Ich war so daran gewöhnt jmd um mich zu haben, zu wissen jmd ist immer da. Tja bis dieser eine Tag kam.

Nun traf ich meinen Freund und bin total enttäuscht. Wahrscheinlich wegen dieser Vorstellung Familienideal.
Ich kann mich einfach nicht damit abfinden. Es ist mein Sohn und nicht seiner. Ich trage alleine die Verantwortung und kann auf keinen zählen der sie mir abnimmt.
schade aber es ist so!

Leider kann ich dir keinen Mut machen da ich selber noch auf der suche bin.
Gib aber deine Vorstellung von einer Familie nicht auf. Es wird jmd kommen der das mit dir erleben möchte.
lg+mut
annika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Große Krise nach Trennung und Scheidung (lang, bitte lesen!)

Antwort von marit am 13.05.2004, 9:14 Uhr

Hallo Nicole,

es ist schon lustig, daß du zwar mit einer Frau zusammenbist, aber dir eine Partnerin ausgesucht hast, die im Grunde dasselbe Paarmuster erfüllt, daß du schon bei deinem Ex gefunden hast.Liebst du sie denn so richtig, oder bist du einfach experimentierfreudig gewesen und kennst nicht viele andere lesbische oder bisexuelle Frauen? Es führt einfach kein Weg daran vorbei, daß du entweder dein Familienideal aufgeben muß, oder die einen Partner/eine Partnerin suchen solltest, der es teilt. Und da gibt es auch unter den Frauen jede Menge. Vielleicht ist deiner Freundin ja auch gar nicht klar, was du dir wirklich von ihr wünschst? Kann das sein?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Große Krise nach Trennung und Scheidung (lang, bitte lesen!)

Antwort von FridoLisa am 13.05.2004, 9:24 Uhr

Hallo Nicole!!!

Ja ich kenne das Gefühl sehr gut.Ich glaube so gut wie jede Frau mit Kind hat das Idealbild der Familie vor Augen.
Auch ich.Von meinem Ex-Mann konnte ich schon seid der Schwangerschaft nichts erwarten,und auch als unsere Tochter geboren war,änderte sich nichts daran.Im Gegenteil.Er machte mir auch noch Vorwürfe wenn ich ihn um Hilfe bat.
Bis ich endlich den Absprung geschafft hab.Mein neuer Freund kümmert sich um meine Tochter.Er tut alles was mein Ex-Mann nicht getan hat.Aber es ist immer noch nicht so das Idealbild was ich gerne hätte,denn am WE wenn er nicht arbeiten muß,tut er sein Ding.Er gibt mir auch so kaum Zuneigung und fragt wie war "dein" tag heute?Ich glaube den perfekten Mann wie wir ihn uns vorstellen,den gibt es nicht.Auf jeden Fall wird sich das bessern.Glaub mir.Hab nur noch etwas Geduld.
LG Cati

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Große Krise nach Trennung und Scheidung (lang, bitte lesen!)

Antwort von tde-2 am 13.05.2004, 9:38 Uhr

Hi,
ich denke das es Frauen/Männer gibt, die wirklich für die Familie leben und alles dafür tun, genauso gibt es Frauen/Männer, die das eben nicht machen.

Es gibt Frauen/Männer, die auch die Kinder eines anderen Mannes annehmen können, und es gibt sie eben auch nicht. Naturbedingt würde ich sagen, dass es Männer schwerer fällt, die Kinder eines anderen anzunehmen.
Man schaue sich nur die Tiere an, die die Kinder des Vorgängers todbeissen :)

Bei Frauen würde ich eher sagen, dass sie die Kinder leichter annehmen können, Voraussetzung ist aber das sie überhaupt was mit Kindern am Hut haben.

Deine Partnerin scheint zu meinen,
na gut, sie hat Kinder, aber was hat das mit mir zu tun, wir leben unabhängig davon in unser Beziehung. Das ist natürlich ein Trugschluss und wird nicht dazu beitragen, dass die Beziehung lange lebt, denn Deine Kinder gehören zu Dir, und das Du Dir Hilfe und Unterstützung erhoffst, und auch, meiner Meinung, das Recht darauf hast, ist doch klar.

Aber ich denke, das ist nicht wirklich das Problem. Bei Dir scheint mir eher ein Beziehungsmuster vorzuliegen, welches immer gleich ist, unabhängig von Frau oder Mann.

Vielelicht solltest Du mal mit ihr sprechen, was sie will, wie ihre Einstellung zu den Kindern und der Zukunft ist.

Und vielleicht solltest Du mal überlegen, warum Du Dir nach der Trennung wieder so einen Charakter im Menschen ausgesucht hast.

Tde

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Große Krise nach Trennung und Scheidung (lang, bitte lesen!)

Antwort von PetraMAY am 13.05.2004, 10:10 Uhr

hallo nicole,
ich bin zwar noch nicht geschieden, habe aber auch das glück wie fridolisa einen supertollen neuen mann gefunden zu haben.
er macht unheimlich viel mit meinen beiden jungs (5 und 7) und unternehmen auch viel gemeinsam.
dazu geht er alle 2 wochen zum darten und ich finde das nicht schlimm, er soll sein hobby ja auch ausleben und ab und zu können wir da auch mit zu schauen.

irgendwann kommt auch der oder die richtige auch für dich, es dauert halt nur seine zeit.
ich habe damals bei der trennung erst mal durchgeatmet und die freiheit genossen, klar fehlt einem da was, aber wenn man auf der suche ist, findet man eh nix, habe es einfach auf mich zukommen lassen. dachte da auch erst nicht daran, das es jemanden noch für mich gibt, der auch meine beiden jungs mit akzeptiert.

lg petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Große Krise nach Trennung und Scheidung (lang, bitte lesen!)

Antwort von Murmeline am 13.05.2004, 18:55 Uhr

@Nicole: Ich an Deiner Stelle würde Schluss machen und das jetzige unbefriedigende Verhältnis beenden.
Das mag im Moment hart sein, weil Du dann zunächst wieder allein bist.
Aber nur so hast Du die Chance, jemand anders kennenzulernen, der ähnliche Ideale / Lebensvorstellungen wie Du hat und sie gemeinsam mit Dir verwirklicht.
Ich denke, man sollte gleich von Anfang an in einer Beziehung klarstellen, wie man sich das Leben/die Zukunft vorstellt und was man sich in einer Partnerschaft wünscht. Das kann zwar manchmal zu einer Trennung schon nach kurzer Zeit führen, aber das ist allemal besser, als jahrelang zu kurz zu kommen und die eigenen Wünsche gegenüber denen des Partners (der eigentlich nicht wirklich eine Stütze für Dich ist) zu unterdrücken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.