Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von masha am 06.07.2003, 18:24 Uhr

Frage einer zukünftig Alleinerziehenden: Was ist bloß mit manchen Männern los??

Hallo,

habe in den letzten Tagen immer mal ein bisschen hier im Forum gelesen und es sah so aus, als hätten die meisten von euch schon Kinder. Ich bin erst eine zukünftig Alleinerziehende, habe heute aber ein (hormonelles?) Tief und vielleicht weiß ja jemand Rat. Bevor ich schwanger wurde, war ich drei Jahre mit meinem Freund zusammen. Es war nicht immer einfach, aber trotz aller Probleme wussten wir, dass wir zusammenbleiben und auf eine gemeinsame Zukunft hinarbeiten wollen. Dann wurde ich schwanger, ungeplant natürlich. Die ersten Wochen haben wir sehr viel geredet, standen uns eigentlich immer noch sehr nah, aber trotzdem war klar, worauf es hinauslaufen würde: ich wollte das Kind behalten, er war dagegen. Aus den "üblichen" Gründen, d.h. Kinder irgendwann ja, aber nicht jetzt, weil die Beziehung noch nicht ausreichend gefestigt ist, er sich persönlich noch nicht reif dafür fühlt (er ist 34), zu wenig Zeit hat usw. Nach wochenlangem Hin und Her, das für mich sehr zermürbend war, habe ich mich endgültig und allein für das Kind entschieden. Zuerst geriet er in heillose Panik, dann war Funkstille. Und so geht das jetzt seit zwei Monaten. Er entzieht sich komplett, arbeitet nur noch, ruft nicht mehr an und ist auch selbst nicht zu erreichen, hat angeblich keine Zeit für ein Treffen. Er hat keine Ahnung, wie es mir in der Schwangerschaft geht und es scheint ihn auch nicht zu interessieren. So einfach kann man es sich doch nicht machen, oder? Selbst wenn man eigentlich gegen das Kind ist, muss man doch als anständiger Mensch mit Charakter (und dafür habe ich meinen Freund bisher schon gehalten) ein Mindestmaß an Verantwortung übernehmen.
Zum großen Teil komme ich ja einigermaßen damit zurecht, aber manchmal überfällt mich eben doch die Melancholie und die Trauer und ich vermisse ihn und unsere alte Nähe und Vertrautheit. Vielleicht hat hier ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich frage mich, was bloß los ist mit manchen Männern. Sind die Schwangerschaften ihrer Freundinnen wirklich so bedrohlich und ist die Angst vor der Verantwortung so groß, dass sie lieber davonlaufen und alles aufgeben? Ich fände es ja interessant, dazu auch mal von männlicher Seite eine Meinung zu hören.

Viele Grüße
Masha

 
9 Antworten:

Re: Frage einer zukünftig Alleinerziehenden: Was ist bloß mit manchen Männern los??

Antwort von lillyfee am 06.07.2003, 19:51 Uhr

Hallo Masha,

was erwaartest du von den Männern? Ich habe leider ein identisches Beispiel. Und es wird immer mehr arsch.....

Inzwischen meldet er sich von sich aus gar nicht mehr und ich werde es jetzt auch nicht mehr tun. Man verletzt sich nur ständig selbst.

Aber angeblich soll es auch noch irgendwo nette, anständige Männer geben. Nur wo?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage einer zukünftig Alleinerziehenden: Was ist bloß mit manchen Männern los??

Antwort von Kerstinundone am 06.07.2003, 21:17 Uhr

Hallo Masha.

Immerhin hat er mit Dir noch geredet. Meiner ist dann zu seiner Freundin(ich war dann doch nur für die Nebenbei) und seinem damals 2 Jahre altem Sohn zurückgegangen und hat sich nie mehr bei mir gemeldet.

Aber es gibt auch Fälle, wo die Männer sich in die Arbeit verdrücken, damit sie sich nicht über die neue Situation gedanken machen müssen. Irgendwann wird auch bei ihm der Zeitpunkt kommen, da wird er sich gedanken machen müssen. Vielleicht hast Du ja dann das Glück, und er kann sich in sofern mit der Situation anfreunden, das ihr Euch einigermassen normal unterhalten könnt, oder es noch mal mit Euch versuchen bzw zusammen sein möchte.

Nicht das Du es falsch verstehst, es gibt zwar solche Männer, aber von denen habe ich bisher selten was von gesehen. Versuch es Dir besser zu sagen, lieber keinen Vater und dafür ein ruhigeres Leben, als einen Vater, der eh nicht zu euch steht oder da ist, wenn man es braucht.

Ich wünsche Dir auf jedenfall alles Gute und drücke Dir und Deinem Kind alle Daumen.

Kerstinundone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frage einer zukünftig Alleinerziehenden: Was ist bloß mit manchen Männern los??

Antwort von CarrieCat am 07.07.2003, 7:42 Uhr

Hallo,
mir steht das gleiche Schicksal bevor. Allerdings bin ich von meinem verheirateten Geliebten (49) schwanger. Und er weiß es noch nicht, ich bin aber auch erst 6.SSW. Aber wenn ich das alles so lese, dann krieg ich richtig Angst. Erstmal wie er reagieren wird (wenn schon "richtige" Freunde so austillen). Und was überhaupt wird. Ich finde an der Zeugung sind immer 2 beteiligt, dann kann man doch auch als Mann dazu stehen, wenn man schon so lasch mit der Verhütung umgeht (ist ja nicht nur Frauensache!).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für die Antworten

Antwort von masha am 07.07.2003, 10:20 Uhr

Wenigstens ist es ein kleiner Trost zu sehen, dass andere in der gleichen Lage sind und es auch schaffen oder geschafft haben. Trotzdem ist mir dieses männliche Verhalten nach wie vor ein Rätsel. Aber vielleicht ist es auch ein Fehler alles verstehen zu wollen, wahrscheinlich vergeudet man damit nur seine Energie.
Wie auch immer, muss heute noch zur Ärztin und hoffe, dass alles ok ist.
Euch alles Gute
Masha

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: bzgl Masha undCarrieCat

Antwort von Kerstinundone am 07.07.2003, 14:52 Uhr

Hallo.

Erst einmal möchte ich zu Masha sagen, das es meiner Erfahrung nach sich nicht lohnt zu versuchen, einen Mann zu verstehen. Es bringt einen nichts und man hat im nachhinein immer weniger Nerven, die man sich besser für´s Kind aufsparen sollte. Lohnt sich mehr.

Nun zu Carriecat:

Es muss nicht unbedingt sein, das er sich nicht freut und abhaut. Ich drücke Dir auf jedenfall die Daumen, das er nicht der Typ ist unter dem Motto:"Hauptsache ich habe meine(n) Abwechselung/Spass und ein Kind passt da nicht rein, es gibt dann Probleme."
Lass Dir auf jedenfall nichts einreden und mache das, was Du wirklich möchtest. Ich hoffe jedenfalls, das Du Glück hast.

Ich würde mich freuen, von Euch zu hören/lesen, wie es bei Euch weitergegangen/die Reaktion ist.

Alles Gute Euch beiden.

Kerstinundone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kerstinundone

Antwort von RainerM am 08.07.2003, 16:24 Uhr

Hallo.

"Erst einmal möchte ich zu Dir sagen, dass es meiner Erfahrung nach sich nicht lohnt zu versuchen, eine Frau zu verstehen. Es bringt einen nichts und man hat im nachhinein immer weniger Nerven, die man sich besser für´s Kind aufsparen sollte. Lohnt sich mehr."


Weisst du, solche Sprüche sind einfach überflüssig, weil sie in alle Richtungen gehen können.

Und du solltest dir klar machen, dass man hier natürlich immer nur einen Auszug der Geschichte zu lesen bekommt.
Das kann ja nicht objektiv sein (und muss es auch nicht).

Dass man Berichte nicht versteht, weil sie eben nur einen Ausschnitt des Ganzen darstellen, ist selbstredend.

Und das Männer Frauen nicht verstehen und frauen Männer nicht verstehen, das ist doch wirklich eine alte Kamelle.

Mich stört nur, wenn gleich verurteilt wird.
Manchmal haben Männer sehr gute Gründe, trotz Schwangerschaft eine Beziehung zu beenden und umgekehrt natürlich auch.

Dass die andere Seite die Gründe vielleicht nicht versteht, bedeutet ja nicht, dass die Gründe ungerechtfertigt sind.
Und ausserdem kann man auch nicht wissen, was so alles in der Vorgeschichte passiert ist.

Wenn ich im Forum immer wieder diese steriotype Darstellungen lese, dann muss ich mich schon am Hinterkopf kratzen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:

Antwort von RainerM am 08.07.2003, 16:39 Uhr

Hallo masha,
zuerst meinen herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung.
Ich finde sie richtig.

Ich habe deinen Bericht gelesen und dabei stolpere ich über deine Darstellung eurer Beziehung.

"Es war nicht immer einfach, aber trotz aller Probleme wussten wir, dass wir zusammenbleiben und auf eine gemeinsame Zukunft hinarbeiten wollen...."

Ihr hattet also schon immer eine problematische Beziehung, es ging manchmal hinundher.

Und jetzt ist durch die Schwangerschaft natürlich alles anders... jetzt wird daraus etwas handfestes, was Konsequenzen für alle Beteiligte haben wird... lebenslänglich.

Und an dieser Stelle hat einer eine entscheidung getroffen, der ihr bislang aus dem Wege gegangen seid, nämlich der vielleicht schon lange überfälligen Trennung 8die im Geiste vielleicht schon immer, oder schon lange bestanden hatte.. bei einem von euch, oder gar bei beiden).

"Selbst wenn man eigentlich gegen das Kind ist, muss man doch als anständiger Mensch mit Charakter (und dafür habe ich meinen Freund bisher schon gehalten) ein Mindestmaß an Verantwortung übernehmen. "

Ihr seid ja gerad dabei, eure Trennung zu vollziehen.
Vielleicht kommt er nicht damit zurecht, dass du evtl. immer noch auf eine Familie aus bist?
Oder er befürchtet, dass das sofort zum Thema werden könnte, wenn ihr zusammen treffen würdet und meidet das deshalb.

Ich will nicht sagen, dass ich ihn verstehe oder selber so handeln würde.

Ich denke aber, dass alles seine zwei Seiten hat und auch dein Verhalten während der Beziehung mit einbezoneg werden muss, dann die "ungewollte Schwangerschaft", die ja epedemieartig mit anfang Dreissig die Frauen heimsucht.

Vielleicht war ja schon alles schon lange aus und vorbei, nur habt ihr das 8aus Bequemlichkeit?) bisher ignoriert und weitergemacht.
Vielleicht hat auch einer von euch sich einen herzenswunsch erfüllen wollen und der andere ergreift die Flucht (vielleicht um einen gegendruck auszuüben?)?

Wer weiss.... ich jedenfalls nicht, höchstens du selber, wenn du mal in dich gehst.

(ich hoffe, dass das alles nicht flasch bei dir angekommen ist)

Gruss und alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Ach ja?

Antwort von CarrieCat am 09.07.2003, 8:20 Uhr

Soso, Frauen um die 30 sucht also epedemieartig die "ungewollte Schwangerschaft" heim. Auch ein bißchen einfach gedacht, immerhin ists ja so einfach allein mit Kind dazustehn, *grummel*!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Ach ja? JA!

Antwort von RainerM am 09.07.2003, 8:37 Uhr

Hi,
auch wenn du es nicht wahrhaben willst, dem ist so!

Dass sie dann mit Kind alleine dasteht, ist allerdings ein Unfall.

Wenn du deine Augen mal aufmachst, dann wirst du erkennen, dass seltsamerweise immer von Anfag dreissig an eine deutliche Zunahme an angeblich ungewollten SS stattfindet.... und nicht jede Beziehung übersteht das.

Aber das thema ist jetzt endlos zu diskutieren...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.