Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von summernight am 03.08.2004, 15:17 Uhr

Alleine sein=einsam sein???

Hallo,
mich würde mal interessieren, wie ihr das so macht, mit Kontakten zur 'Aussenwelt'...habt ihr noch Freunde?Oder ne Clique? Trefft ihr euch regelmäßig oder auch unregelmäßig mit anderen Menschen?Habt ihr noch Hobbies? Die ihr auch ausübt*gg*? Oder ist das alleinerziehend sein gleichzeitig auch der Startschuß zum alleinesein?
bei mir siehts in der Sache ziemlich mau aus, ich hab keinen Freundeskreis mehr, seit ich meine Tochter habe, ging irgendwie alles ziemlich still und leise vonstatten.....auch sonst so, zum weggehen komm ich ja gar nicht mehr eigtl, geh' arbeiten und hab mein Kind-fertig. Bin zwar im Fitnessstudio, aber die haben so blöde zeiten zur Kinderbetreuung, daß ich das wohl erst wieder ab nächsten monat machen kann, wenn die Lütte endlich im KiGa ist.
Wie ist das bei euch?
LG Kerstin

 
16 Antworten:

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von Bea&Mia am 03.08.2004, 16:22 Uhr

Hallo!
Hab die Trennung genutzt mich wieder meinen Freunden anzunähern. Nach der Geburt hab ich die ziemlich schleifen lassen. Auch wegen meinem Ex.
Such dir doch ne nette Speilgruppe. Oder meld dich doch bei alten Freunden wieder. Die freuen sich bestimmt auch.
Ich grille ganz oft mit Freunden bei mir. Da kann Mia dann ins Bett und ich kann mit Freunden quatschen...

LG
Bea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von Petra-Tina am 03.08.2004, 16:22 Uhr

Hallo Kerstin,

da ich weder Eltern, KV oder sonst wen hier hab (bin wegen meinem Ex und Robins vater von Ba-Wü nach NRW gezogen und mittlerweile herrscht totale Funkstille), bin ich rund um die Uhr mit meinem Kleinen allein.

Der einzige Kontakt in dem Sinn, den ich hab, ist mit Leuten über den PC. Ich kenn hier in Lp wenig Leute und die die ich kenn, haben meist nie Zeit. Man kommt zwar über Kinder schneller mit Leuten ins Gespräch, aber bei mir hat sich dadurch kein Freundeskreis gebildet.

Anders im Netz...die Leute die ich aus dem Chat kenne, sehe ich immer mal wieder, tele mit ihnen...mein Freundeskreis besteht etwa zu 50% aus Leuten die ich online kennengelernt habe *lacht*.

Einsam fühl ich mich eigentlich schon so manches mal. Würd manchmal gern ausgehn und einfach nur Frau sein und nicht Mami. Einfach mal als Tina einen Abend weggehen und meinen Spass haben.

Ist aber schon ne ewigkeit her das ich das mal hatte *seuftz*. Ich will Robin halt auch net irgendeinem Babysitter aufdrücken. Von den Kosten dafür mal ganz zu schweigen.

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von Idefix16 am 03.08.2004, 17:44 Uhr

Mir geht es genauso.Es gibt einfach Dinge die ich nicht mehr machen kann. Mir ist nur eine Freundin geblieben un die ist glücklich verliebt-was mir wiederum zeigt das ich irgendwie doch allein bin. Aber ich hab mir ein Paar Brief- und Mailfreunde gesucht, die auch alleinerziehend sind, die wissen von was ich rede... Versuch das doch auch. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wo kommt ihr denn her?

Antwort von Petra-Tina am 03.08.2004, 20:28 Uhr

Also ich wohne in NRW, Lippstadt.

Vielleicht wohnt ja jemand hier in der Nähe?

Grüßle,

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wo kommt ihr denn her?

Antwort von Peli75 am 03.08.2004, 20:36 Uhr

Hi ihr,

mir geht es ähnlich, mein ex war weg, ich bin umgezogen und irgendwie bin ich nur noch 24h Mutter, mich als Einzelperson gibt es kaum noch, leider.
Einersets fehlt es mir, auch einfach mal spontan wegzugehen und Spass zu haben, aber irgendwie habe ich auch ein schlechtes gewissen, wenn ich den Kleinen "abschiebe" damit ich meinen Spass haben kann....

Ich komme aus Nienburg, 50km von Hannover entfernt.

LG

Petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von max am 03.08.2004, 20:58 Uhr

Also, Hobbies habe ich keine mehr bzw. keine Zeit mehr dafür. Ich gehe im Sommer gerne ins Bad, natürlich mit Lisa. Da lernt man keine Leute kennen, schon gar keine Männer.

Ich habe eine beste Freundin, die leider nie Zeit hat wegen Job. Und einige männl. Freunde. 2 davon wohnen leider weit weg. Mit den anderen treffe ich mich mehr oder weniger regelmäßig. Mein freier Abend ist Donnerstag, da schläft Lisa bei der Oma. Dieses WE war ich seit langer Zeit wieder mal auf einem Fest. War schön!

Heute bin ich wieder mal ziemlich deprimiert. Habe Urlaub, war alleine mit Lisa im Bad und meine Nachbarn nerven mich. Und niemand ist da zum telefonieren.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Petra

Antwort von Petra-Tina am 03.08.2004, 21:35 Uhr

Hallo Petra,

mir gehts da genauso. Man steckt dann als Frau total zurück um für sein Kind da zu sein. Ist man dann mal traurig und deprimiert und macht dem Ex dann Vorwürfe weil er einen überhaupt in so ne Situation gebracht hat, darf man sich vom dem dann auch noch blöde Sprüche anhören *hmpf*

Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von Bea&Mia am 03.08.2004, 21:47 Uhr

Hallo!

Ich komme aus der nähe von München. Meine kleien ist 6Mon. Kommt jemand aus der Nähe?

LG
Bea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von Bommeljo-Mama am 03.08.2004, 23:01 Uhr

Am Anfang, als ich noch mit meinem Mann zusammengelebt habe, habe ich fast alles aufgegeben, aber nach der Trennung wurde alles besser. Ich habe plötzlich - wie durch eine glückliche Fügung - viele alleinerziehende Frauen kennengelernt, außerdem arbeite ich 3 Abende pro Woche, die Kinderbetreuung erfolgt zwar via Babysitter, aber das ist eine echte Perle. Meine Kolleginnen sind viel auch meine Freundinnen. Der Job ist hart und unregelmäßig, daher sind wir ein tolles Team. 3 Abende sind daher aber auch "vom Tisch", als ich nach der Trennung mit dem Arbeiten 3 Monate ausgesetzt hatte, ist mir abends oft die Decke auf den Kopf gefallen. Der harte Kern meiner alten Freunde ist noch da, ich glaube, ich habe sehr viel Glück gehabt. Ich bin aber auch sehr kontaktfreudig, auch wenn mein Selbstwertgefühl doch oft angekratzt ist. Manchmal bin ich stolz auf das, was ich alles unabhängig schaffe, aber an manchen Abenden wünschte ich mir, ich hätte mal eine Schulter zum Anlehnen. Einen Mann zum Kuscheln, wo ich nicht immer nur stark sein muß, sondern auch meine weibliche Seite mal zeigen kann. Weggehen kann ich meist nur an einem "Papa-Wochenende" und koste das dann in vollen Zügen aus. Die Firma, bei der ich arbeite, zahlt als Mitarbeiterbonus auch das Fitness-Studio und dort mache ich z.B. 1 x pro Woche Yoga (vormittags) oder gehe mal 2 Stunden in die Sauna - die Kinderbetreuung ist super und mein Kleiner geht meist gern hin. In letzter Zeit ist er allerdings sehr anhänglich geworden, weil der Papa nicht mehr so oft kommt. Einsam fühle ich mich eigentlich nur an oben beschriebenen Abenden, wenn mich die Melancholie erwischt oder ich wünschte, meine Träume von der heilen Familie mit 3 Kindern wäre mit meinem Noch-Mann aber vermutlich bald Ex-Mann wahr geworden... dann bin ich sehr traurig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von Peli75 am 03.08.2004, 23:32 Uhr

Vielleicht sollten wir uns einfach mal zusammentun und einen gemeinsamen urlaub oder ein treffen irgendwo planen, auch wenn wir uns nicht kennen....wäre doch mal eine nette Idee, oder?

So ein etwas anderes "Chattertreffen"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Peli75

Antwort von Bea&Mia am 03.08.2004, 23:46 Uhr

Hi!
Die Idee ansich ist ganz gut aber da wir wohl alle alleinerziehend sind und in verschiedenen Teilen Deutschlands wohnen klappt das, bei mir zumindestens finanziell nicht. Meine Mäusi ist wohl auch noch ein bisschen zu klein... *traurigkuck*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Einsam - nööö

Antwort von DorisL am 04.08.2004, 9:44 Uhr

Hallo,

ich bin seit Dezember offiziel alleinerziehend und fühle mich kein bisschen einsam. Ich habe mindestens jedes zweite Wochenende kinderfrei und einen grossen Freundes- und Bekanntenkreis wo ich auch mit Kindern willkommen bin.

Am Wochenende bin ich immer ganz "ausgebucht", nur unter der Woche bin ich abends alleine.

Manchmal fehlt mir ein Partner zum anlehnen, aber einsam in dem Sinne fühle ich mich zum Glück nicht.

Allerdings versuche ich auch mit meinen AE-Freundinnen die Papa-Wochenenden so abzustimmen, dass wir gemeinsam frei haben.

Liebe Grüße

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von Idefix16 am 04.08.2004, 11:22 Uhr

Wir wohnen wohl wirklich alle an unterschiedlichen Orten. Ich komm aus der Nähe von Freiburg im Breisgau. Aber ich finde so ein Chattertreffen wär eine Überlegung wert. Könnte doch echt interessant werden...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das mein ich ja.....

Antwort von summernight am 04.08.2004, 19:53 Uhr

ich komm schon raus, ins Schwimmbad auf den Spielplatz...usw...aber Erwachsene kennenlernen und mal weggehen.....das fehlt mir. ausserdem vermiss ich schon sehr jemanden an meiner Seite. ich hab grad ne gescheiterte beziehung hinter mir, die mit viel tamtam zu Ende ging, das alles durchzustehen, und es gleichzeitig vor der kleinen zu verbergen-das ist anstrengend.....und es wäre schön, mit jemandem darüber zu reden. Nicht zu schreiben.
Freunde im netz hab ich ja. *wink*
ich meinte 'reale' menschen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

noch was vergessen.....

Antwort von summernight am 04.08.2004, 19:57 Uhr

mein Kind geht auch nicht alle 14 Tage zu seinem papa oder so. Er hat sie zwar ständig,aber da arbeite ich ja (Nachtschicht). Und wenn er sie dann auch noch an nem WE nimmt, an dem ich nicht arbeite, möchte ich aber auch nicht wirklich alleine rausgehen. ist alles herrlich kompliziert :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alleine sein=einsam sein???

Antwort von grisu3 am 06.08.2004, 22:48 Uhr

Hey, du magst alleine sein aber einsam kann man mit Kind und wenn es auch nur ein paar Freunde sind gar nicht sein. Ich habe 2 Kinder und versuche mit Ihnen alleine oder auch mal mit anderen viel zu unternehmen. und wenn sie dann mal beim papa sind muss man lernen die wenige Zeit gut zu nutzen und vorallem zu genießen. Freunde die man mal in den Arm nehmen kann sind auf jeden Fall schöner, aber manschmal fällt es auch schwerer sich so unbefangen auszutauschen. Ich habe aus der letzten Zeit viel gelernt und bin daraus gewachsen. Und das ist denke ich uach sehr wichtig. Nach vorne Blicken und sich über das freuen was man hat und was mann erreicht hat. Und vorallem darf mein seinen Humor und die Hoffnung nicht verlieren und nicht ständig drüber nachdenken was man nicht hat. Sicherlich so jemand zum knuddeln ist schön, aber man kann auch über Freunde sehr viel Nähe bekommen. Also eine Umarmung gehört einfach dazu. Sicherlich-grins- da fehlt noch mehr, aber über diese Sucht ( Sehnsucht ) kommt man auch hinweg oder schiebt sie zurück. Und dann kannst du die Vorteile dieser Zeit nach der Trennung bis man den nächsten Versuch startet wunderbar erleben. Es hat alles sein gutes und seinen Sinn - irgendwann weiß man das. Man darf sich auch als Frau nicht aufgeben. geh mal aus, geh flirten, schäkern, Spaß haben und dann irgendwann trifft dich dann der Blitz und du triffst jemanden der dich interessiert. Und bis dahin kann man wunderbar davon träumen, sich alles ausmalen und so. Wozu hat man seine Phantasie !? lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.