Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von andrea70 am 27.09.2004, 9:56 Uhr

witzig?...wohl kaum!

Hallo Iris,

ich war bei meinem zweiten Kind in der gleichen Situation wie du.
Ich habe dadarurch aber eine andere Sichtweise gewonnen. Erst wollte ich auch eine FU machen lassen, habe aber gezögert wegen dem Risiko einer Fehlgeburt. Und irgendwann war klar, das ist mein Kind und ich werde es auf keinen Fall gefährden oder gar umbringen.
Ich weiß noch wie der Arzt nach dem Feinultraschall meinte, daß er mich gleich am nächsten Tag dazwischen schieben würde für eine FU, denn in 2 Wochen bräuchte ich ihm damit nicht mehr kommen (das war schon in der 21.SSW!), dabei hatte ich die Untersuchung doch schon einmal abgelehnt (Nackenödem 11.SSW)...
Für mich ist es so, daß wenn man schwanger wird die Entscheidung bereits gefallen ist. Meiner Meinung nach gibt es dann kein zurück mehr. Wenn man weiß, daß man unter keinen Umständen ein behindertes Kind bekommen möchte, darf man eben keines bekommen, denn nur dann hat man diese Sicherheit.

LG Andrea

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.