Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Trini am 18.08.2005, 7:55 Uhr

Weltjugendtag

Irgendwie stolpere ich immer und immer wieder über diesen Namen.

Mir fehlt da das Wort katholisch.

Oder geht die kath. Kirche davon aus, daß die WELT per se katholisch ist???

Ansonsten erinnert mich das Ganze (vom Namen her) mehr an die "Weltfestspiele der Jugend und Studenten", von denen ich gar nicht weiß, ob es sie nach dem Untergang des real existierenden Sozialismus überhaupt noch gibt.

Trini

 
33 Antworten:

Re: Weltjugendtag

Antwort von Schwoba-Papa am 18.08.2005, 8:39 Uhr

Eher gehen wohl die Medien davon aus !

Was mich etwas ärgert ist das der Steuerzahler diese Veranstaltung mitbezahlt, da das Bistum Köln nicht genügend Geld hat ! Zumindest wurde dies so berichtet !

Arme katholische Kirche, es wird Zeit wieder den Ablaß einzuführen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

RVOR ALLEM WeltjugendTAG

Antwort von 3 mal mami am 18.08.2005, 9:00 Uhr

das ich net lache , hat den ein Tag in kirchlichen Augen mehr als 24h??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: vor allem WeltjugendTAG

Antwort von Martin am 18.08.2005, 9:11 Uhr

Hallo,

man könnte das ja auch WeltjugendtagE nennen, oder WeltjugendWOCHE, aber der Begriff hat sich eben so eingebürgert (wie bei vielen anderen falschen Begriffen auch).

Und gesponsert werden fast alle Großverantaltungen auch von den Städten oder Gemeinden oder vom Land. Siehe Milliardenloch Expo.

Außerdem kommen durch solche Veranstaltungen auch Einnahmen, ebenso Nebeneffekte, wie Tourismus, Stadt und Land kennen lernen etc.

Und ohne diese Subventionen gäbe es kaum kulturelles Leben mehr. Auch keine Theater, Museen, Ausstellungen, Konzerte (teilweise); aber auch keine Kindergärten, Schulen, Sozialeinrichtungen etc. etc. etc.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weltjugendtag

Antwort von Martin am 18.08.2005, 9:16 Uhr

Hallo,

es wird höchstens Zeit, all den Leuten, die keine Kirchensteuer mehr zahlen wollen, genau die Kosten in Rechnung zu stellen, die sie verursachen.

Wie wäre es z.B. mit 500 Euros Kindergartenbeitrag für alle, die aus der Kirche ausgetreten sind? Immerhin profitieren sie von den Subventionen, ohne etwas dafür zu tun.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ÖHm

Antwort von 3 mal mami am 18.08.2005, 9:21 Uhr

Martin das ist ein Ganz anderes Reizthema bei uns gibt es keine (doch sorry 1!!! einzigen) neutralen Kindergarten am anderem Ende der Stadt!! Super. Da hat man echt die Wahl , was??
Und ich bezahle unabhängig von der Kirchensteuer sowieso Kindergartenbeiträge unser Kindergarten ist sehr Kleinlich und macht NIE was besonderes außer Spielen und basteln mit den Kindern.

Ich zahle keine kirchensteuer

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ÖHm

Antwort von -talia- am 18.08.2005, 9:24 Uhr

ääähmmm... hatte gestern etwas zum weltjugendtag geschrieben, ich bin kölnerin.

und unsere stadt platzt wirklich aus allen nähten, ich glaube ich verlasse das haus nicht mehr diese woche, die zugfahrt gestern hat gereicht ;-)))

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mit ging es auch hauptsächlich um den BEGRIFF!

Antwort von Trini am 18.08.2005, 9:27 Uhr

Ist denn wirklich die Jugend der WELT da eingeladen oder nur die katholische Jugend????

Gerade die katholische Kirche hat es ja schon nicht wirklich mit der Ökumene (siehe Abendmahl/Kommunion).

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mit ging es auch hauptsächlich um den BEGRIFF!

Antwort von Schwoba-Papa am 18.08.2005, 9:31 Uhr

in erster Linie schon die katholische Jugend ! Und vorallem die "Unkritische Jugend".
Und heut kommt auch der Oberhirte für die Schäfchen !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Martin wegen Subventionen

Antwort von andrea70 am 18.08.2005, 9:48 Uhr

Ich glaube, da liegst du falsch. Soviel ich weiß, werden die kirchlichen Einrichtungen überwiegend aus Staatsmittel bezuschußt.
Bei uns wurde vor ein paar Jahren ein kath.Krankenhaus gebaut. Der Bauherr war die Kirche, aber mehr als 90% hat das Land bezahlt. Bei den Kindergärzen dürfte es ähnlich sein.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke Andrea

Antwort von 3 mal mami am 18.08.2005, 9:50 Uhr

für die Info , das lässt mich ruhiger schlafen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Martin wegen Subventionen

Antwort von Martin am 18.08.2005, 9:58 Uhr

Hallo,

unser Kindergarten wurde letztes Jahr renoviert, ebenso wie die Kirche und das Gemeindehaus.

In allen Fällen haben Gemeinde und Land bezuschusst, ein großer Teil wurde von der Kirchenverwaltung bezahlt (von Kirchensteuer und Spenden!), ein weiterer großer Teil musste von der Kirchengemeinde am Ort aufgebracht werden.

Die Kindergartenbeiträge werden sehr stark von der Kirche bezuschusst. Wegen sinkender Kirchen!!steuereinnahmen wurden letztes Jahr der Zuschuss gekürzt und die Beiträge erhöht.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Martin wegen Subventionen

Antwort von andrea70 am 18.08.2005, 10:03 Uhr

Das mag wohl von Fall zu Fall unterschiedlich sein.
Aber alleine im Eintreiben,verwalten und Abführen der Kirchensteuer durch die staatliche Verwaltung ist die Kirchensteuer an sich ja schon bezuschußt.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mit ging es auch hauptsächlich um den BEGRIFF!

Antwort von Martin am 18.08.2005, 10:07 Uhr

Hallo,

eingeladen ist eigentlich jeder. Du musst Deinen Taufschein und die Kirchensteuerbescheinigung nicht vorlegen um hinfahren zu dürfen.

Nachdem es von der kath. Kirche veranstaltet wird und der Papst auch kommt, ist es eher einer Frage, wen es interessiert, als wer darf.

Und der Begriff ist einfach irgendwann einmal ausgewählt worden. Wenn die Amerikaner ihr "World Wrestling ..." oder "World Champion ..." durchführen, dann ist das auch rein amerikanisch und hat mit "Welt" nichts zu tun. Und wenn die Moslems von "Welt" reden, sind auch nur sie selbst gemeint. Und im Internet findet man unter den meisten begrifflichen Domains auch nicht das, was man erwartet, sondern meist nur irgendwelchen dummen Werbe- oder Sexseiten.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

????? Wozu bitteschön?

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 10:51 Uhr

Der Kindergarten meiner Tochter hatte nichts, aber auch gar nichts mit der Kirche zu tun.

Wieso also hätte ich mehr Kindergartenbeiträge zählen sollen nur weil ich aus der Kirche ausgetreten bin?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ????? Wozu bitteschön? War für Martins Kindergartenbeitrag

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 10:51 Uhr

oje, diese Hierarchie hier ist zum k...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ????? Wozu bitteschön? War für Martins Kindergartenbeitrag

Antwort von Frank NRW am 18.08.2005, 11:00 Uhr

Ich glaube, Martin bezog sein Posting eher auf krichliche denn städtliche Kindergärten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und bei uns im Dorf...

Antwort von Trini am 18.08.2005, 11:12 Uhr

will der kirchliche Kiga die Kinder von Richtig-Viel-Kirchensteuer-Zahlern gar nicht, weil er nur von 7.30 bis 12.30 Uhr auf hat.

Allerdinsg weiß ich (auch deswegen) gar nicht, wie hoch der Eingenanteil der Kirche an den Betreuungskosten ist.
Schließlich ist es in unserem DRK-Kiga ja auch nicht so, daß der Ortsverei aus den Beiträgen den Kiga betreibt. Im Übrigen müssen wir auch keine DRK-Mitglieder sein.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ????? Wozu bitteschön? War für Martins Kindergartenbeitrag

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 11:23 Uhr

-----Wie wäre es z.B. mit 500 Euros Kindergartenbeitrag für alle, die aus der Kirche ausgetreten sind? Immerhin profitieren sie von den Subventionen, ohne etwas dafür zu tun.----

das kann ich dem nicht entnehmen.
Wenn er das gemeint hat, dann fänd ich sein Posting überflüssig. Bei uns in der Gegend gibt es gerade mal einen kirchlichen da wäre es geradezu irrelevant was die verlangen, da dort sowieso nur christliche Kinder gehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und bei uns im Dorf...

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 11:40 Uhr

und was ist mit den Wenig-Kirchensteuer-Zahlern ?

Also wenn nur die Richtig-Viel-Kirchensteuer-Zahlern wäre das eine sehr "unchristliche" Vorgangsweise.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielleicht bitten wir mal Martin um Aufklärung?!

Antwort von Frank NRW am 18.08.2005, 11:45 Uhr

nc

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die Wenig-Kirchensteuer-Zahler...

Antwort von Trini am 18.08.2005, 11:56 Uhr

werden wahrscheinlich zahlenmäßig von den Gar-Nicht-Kirchensteuer-Zahlern übertroffen - oder es hält sich doch die Waage???

Ich hab mich nur seinerzeit geärgert, daß ich als Kirchensteuerzahlerin mit meinen Kindern da eben nicht hin kann.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Wenig-Kirchensteuer-Zahler...?????

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 12:00 Uhr

Wieso konntest du nicht hin? WAr dein Kirchensteueranteil zu gering?

Oder war der KiGa voll?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Siehe oben!

Antwort von Trini am 18.08.2005, 12:15 Uhr

Die Betreuungszeiten sind einfach nicht auf Doppel-Berufstätige ausgerichtet. (Und die zahlen i.d.R. ja auch mehr Kirchensteuer als Alleinverdiener.)

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: :-(((((

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 12:20 Uhr

*stirnklatsch*

---will der kirchliche Kiga die Kinder von Richtig-Viel-Kirchensteuer-Zahlern gar nicht----
Wer lesen kann ist klar im Vorteil *schäm*

ich habe gelesen: er will von Richtig-Viel-Kirchensteuer-Zahlern gar nichtS!

Ja dann.... Nein das ist beim besten Willen nicht Arbeitnehmerfreundlich!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht bitten wir mal Martin um Aufklärung?!

Antwort von Martin am 18.08.2005, 13:44 Uhr

Hallo,

Schwoba hat sich aufgeregt, dass der Kirchentag vom Staat subventioniert wird, und meint deshalb den Ablass wieder einführen zu müssen.

Grund für fehlende Gelder in der Kirche sind aber fehlende Spenden und fehlende Kirchensteuern.

Also wäre eine Konsequenz, Leuten, die aus der Kirche ausgetreten sind, auch die kirchlichen Subventionen - wie z.B. günstige Kindergartenbeiträge - zu streichen.

Und es gibt inzwischen wirklich immer mehr Kindergärten, die ihren Beitrag vom Gehalt oder der Kirchenmitgliedschaft abhängig machen, oder sogar Nicht-Kichenmitgliedern dann den Zugang zum Kindergarten verwehren.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht bitten wir mal Martin um Aufklärung?!

Antwort von Frank NRW am 18.08.2005, 13:55 Uhr

"Also wäre eine Konsequenz, Leuten, die aus der Kirche ausgetreten sind, auch die kirchlichen Subventionen - wie z.B. günstige Kindergartenbeiträge - zu streichen."

100 % Zustimmung!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht bitten wir mal Martin um Aufklärung?!

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 13:57 Uhr

Wichtig wäre, dass du hierbei nur von kirchlichen Kindergärten sprichst.

Von diesen gibt es allerdings nicht mehr allzu viele.
Die kirchlichen Kindergärten haben erst seit einiger Zeit die Pforten für Nichtchristen geöffnet, da sie sonst hoffnungslos unterbesetzt werden.

Kinder die der Konfession entsprechen werden bevorzugt.
Also bringt es nichts, wenn die Kirche andersgläubige teures Geld bezahlen lässt und später wegen geringer Nachfrage schließen muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht bitten wir mal Martin um Aufklärung?!

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 14:03 Uhr

und was machen die kirchlichen Kindergärten wenn die Nachfrage nachlässt?

Würden die Kinder mit entsprechender Konfession den Kindergarten füllen wären 100% keiner andersgläubigen oder Konfessionslosen Kinder in diesen Kindergärten zugelassen.

Frage wie sieht das dann mit der Entwicklungshilfe aus?
Bekommen dann nur die Hilfe die in die Kirche eingetreten sind?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht bitten wir mal Martin um Aufklärung?!

Antwort von Martin am 18.08.2005, 14:26 Uhr

Hallo,

sehe das mal nicht nur auf Kindergärten begrenzt. Die Kirchen engagieren sich auch in Schuldnerberatung, Eheberatung, Familienberatung, Krankendienst, Pflegedienst, Essensdienst, Obdachlosenarbeit, Bahnhofsmission und und und ...

All das ist nur möglich, wenn sie entsprechend viele Gelder bekommen.

Es ist natürlich nicht sinnvoll (auch nicht christlich) Obdachlose nach Einkommen oder Kirchenzugehörigkeit zu fragen, aber es ist ein asoziales und Schmarotzerverhalten, wie Leute, die es könnten!! sich aus der Verantwortung ziehen "weil ihnen die Kirche nichts bringt".

Und es gibt auch einen deutlichen Zusammenhang zwischen Leuten, die nichts geben wollen, aber gleichzeitig immer mehr fordern.

Grüße, Martin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Interessant - Frage:

Antwort von Frosch am 18.08.2005, 14:46 Uhr

Hallo,

was "fordern" die Leute denn dann konkret?

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Interessant - Frage:

Antwort von Frank NRW am 18.08.2005, 15:17 Uhr

zB einen Kindergartenplatz (wenns nicht anders geht, auch einen in einem kirchl. Kindergarten ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vielleicht bitten wir mal Martin um Aufklärung?!

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 15:35 Uhr

Ganz so ist es nicht. Dieses Schmarotzerverhalten findest du eben auch bei Väterchen Staat, also überall. Es hat mit der Kirche an sich, nichts zu tun.
Es gibt ohne Zweifel einige gute soziale Einrichtungen der Kirched.

Es ist nicht so dass die Kirche alles verschenkt, sie hält auch bei jeder Gelegenheit die Hand auf. Es ist also vollkommen legitim wenn auch als nichtchrist dieses Einrichtungen zu nutzen.

Grundlage dieser Einrichtungen ist nach wie vor das Christentum zu erhalten und weitere Christen zu gewinnen.

-----aber es ist ein asoziales und Schmarotzerverhalten, wie Leute, die es könnten!! sich aus der Verantwortung ziehen "weil ihnen die Kirche nichts bringt".-----
Es ist nicht so, dass "die Kirche nichts bringt", sondern die Kirche fordert ganz schön ihren Tribut.
Würde die Kirche nur aus den sozialen Einrichtungen, gelöst von Glauben und "kirche", bestehen, wäre mancher gerne bereit den 10. Teil beizutragen.

Ich habe unglaublich viel an diese Kirche bezahlt ohne je gläubig zu sein, und nie etwas eingefordert. (ich war viel zu lange katholischer Atheist) Sollte ich jedoch je Hilfe von der Kirche brauchen, hält diese auch sofort die Hand auf.

Ich habe im Ausland Sinn und Unsinn der Kirche erlebt.
Jedenfalls schafft das Bereitstellen von Schulen die meisten Anhänger.
Es gibt keinen Glauben, der Missionare in die Welt sendet, um sie von dem eigenen Glauben zu bekehren.

Diese sozialen Einrichtungen sind es die vielerorts der Kirche die letzte Existenzberechtigung geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Interessant - Frage:

Antwort von ninas59 am 18.08.2005, 15:39 Uhr

Wir können uns weiter an Einzelfällen aufhängen, allerdings würde im direkten Abgleich die Kirche auch nicht sonderlich gut abschneiden.

Kirchliche Kindergärten verfolgen auch heute noch den Zweck die christliche Lehre zu verbreiten.
Im Prinzip ist es doch die Kirche die es begrüßt den Glauben an andersgläubige zu vermittelnt. Dafür hat sie schon von je her immer gerne gutes Geld ausgegeben.

Also ganz so sozial sehe ich die Einrichtungen nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.