Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von saulute am 14.03.2006, 10:17 Uhr

wegen meiner Sehstörung

Heute kam ich vom Augenarzt, denn diese Nacht hatte ich wieder einen komischen anfall. Ich bin wach vom Flimmern in den augen geworden, das nicht sehr lange gedauert hat und danach konnte ich nicht schlafen, weil es mir die ganze Nacht übel war.
Der Augenarzt hat meine Augen untersucht und meinte die wären vollkommen ok, Migräne kann es doch auch nicht sein, denn dann hätte ich Kopfschmerzen. Kreislaufstörungen nachts im Bett? Was passiert mit mir? stress? Gestern habe ich wieder geweint, weil ich nicht weg will.
Morgen gehe ich zum Neurologoen. Er ist meine letzte Hoffnung.
Danke fürs Zuhören.

 
14 Antworten:

Re: wegen meiner Sehstörung

Antwort von MOne68 am 14.03.2006, 10:20 Uhr

Huhu Süße!
So etwas kann schon vom Streß kommen,und du wirst dich seelig fertig machen,all das sind Anzeichen dafür.Gut das du zum Neurologen gehst,ich drück dir die Daumen das es besser wird!
LG Simone

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wegen meiner Sehstörung

Antwort von Frosch am 14.03.2006, 10:23 Uhr

Hallo!

Bei mir tritt das Flimmern auch manchmal auf. Es KANN sein, daß ich dann Kopfweh bekomme, meistens aber nicht, wenn ich etwas trinke.

Wie ist Dir denn DANACH zumute? Mir ist, wenn das Flimmern vorbei geht, immer leicht übel.

Eigentlich bin ich mir sehr sicher, daß es bei Dir psychisch ist. Du hattest das ja nie vorher, und bist so allmählich tief im Umzugsstreß. Auch die negativen Gedanken können so einen Schub auslösen, hatte ich auch schon (wenn ich extrem mies drauf bin).

Ich drück Dir die Daumen, daß der Neurologe nichts findet.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Frosch

Antwort von saulute am 14.03.2006, 10:26 Uhr

Ja, mir war nach dem Flimmern so übel, dass ich die ganze Nacht wach blieb. Ich möchte umgekehrt, dass der Neurologe was findet, denn ich möchte die Ursache dieser Anfäll wissen. Mit der diagnose, das ist der Stress, kann ich schlecht leben. da diese Anfälle ganz übel sind und mir angst machen, möchte ich wissen, kann ich mich, wenn sie Stress bedingt sind, nicht davor schützen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ saulute

Antwort von SilvanaR am 14.03.2006, 10:27 Uhr

weisst du was vor 2 Jahren bin ich ein komplettes halbes jahr ausgefallen. Mir wurde ständig schwindlig, alles verschwamm vor den Augen. ich bekam ein wahnsinnsschnellen Puls und mir wurde richtig übel. Das fing jeden tag punkt 5 Uhr an. konnte richtig die uhr nach stellen. Selbst das Bett drehte sich. Ich war nicht fähig den kindern ihr frühstück zu machen, da es mich drehte, keine treppen mehr laufen, weil ich wegkippte.
Der HNO hat mich durchgecheckt - alles OK, Augenarzt - alles OK, selbst der neurologe hat nix gefunden.
Mein Mann hat dann urlaub genommen -
ich habe feste regeln eingeführt - spätestens 22 uhr ins Bett (konnte vorher bis 4 durcharbeiten) Tagsüber mal hinsetzen und mal nix machen - pro Stunde Arbeit 15-20 Minuten pause dannach. Ich denke mein körper hat mir einfach mal die rote Karte gezeigt.
Ich kann mir schon vorstellen, dass du probleme mit dem umzug hast.
Ist ja nun nicht nur ein stinknormaler Umzug, sondern gleich so viele Veränderungen. Wovor hast du Angst, was bedrückt dich, wenn du weinen musst? Gibt es was, worauf du dich freust?
Ich hatte gestern abend auch ein blödes Erlebnis und hätte am liebsten die ganze nacht geheult - aber irgendwie muss ich mir wohl ein dickeres Fell wachsen lassen.

Viele grüße Silvana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ SilvanaR

Antwort von saulute am 14.03.2006, 10:32 Uhr

Ich hab angst vor dieser Veränderung und davor, dass sie endgültig sein kann. Ausserdem, wie meine Schwester mich gestern angesehen hat (mit Tränen in den Augen), bricht mir das Herz sie beide hier zu lassen. Es macht mich traurig, dass es nie wieder si sein wird, wie es war. Ich trauere immer der vergangenheit nach. Richtig freuen tue ich jetzt auf gar nichts, weil die Trauer größer ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wegen meiner Sehstörung

Antwort von pflaumenmus am 14.03.2006, 10:35 Uhr

hallo

es gibt hierzu ein gutes Buch von R. Dahlke " Krankheit als Sprache der Seele " - tja und daraus würde hervor gehen das deine augenprobleme im moment wirklich mit dem streß/umzug im zusammenhang stehen -

mfg und gute besserung

pflaumenmus


p.s.: versuch dir doch (falls machbar) freiräume/auszeiten zu gönnen evtl. mit yoga oder autogenem training

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wegen meiner Sehstörung

Antwort von mamaselio am 14.03.2006, 11:16 Uhr

Also ich bin kein Dok aber das klingt eindeutig nach psychischer Belastung.

Schaffst du es gar nicht das Glas wenigstens ein bischen halb voll zu sehen? Deine Schwester kann dich doch besuchen,du kannst sie besuchen... Mensch Bonn ist doch um die Ecke (billig Fluege). Natuerlich ist alles neu, aber es kann doch auch richtig klasse werden. Neue Leute, neues Land, neue Sprache.

Ich hatte dir ja schon mal erzaehlt, dass wir vielleicht nach Bangkok umziehen. Die Sache wird etwas konkreter und im Agust soll ich mit meinem Sohn mal auf Schnupper Tour... Baeh...Smog, heiss,laut, feucht.
Mal sehen was ich daraus mache.

Wenn du den Kontakt zu Deutschen nicht verlieren willst, dann schau doch in England mal am Goetheinstitut (werd ich auch machen). Die organisieren immer was und du bekommst bestimmt schnell Kontakt zu deutschen Muettern.

Ach Mensch ich versteh dich so gut, aber irgendwie musst du versuchen dem ganzen etwas positives abzugewinnen (in meinem Fall sag ich mir grad immer wieder, dass die Malediven um die Ecke sind und Australien auch erreichbarer wird...irgendwie muss ich mir da Leckerbissen zurecht legen).

Gruss

Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Saulute

Antwort von Alba am 14.03.2006, 11:47 Uhr

Eigentlich wollte ich was ähnliches schreiben wie Christiane, aber nachdem sie das schon gemacht hat, hier meine Liste (unvollständig and in no particular order, einfach wie sie mir in den Kopf kommen) von Dingen auf die Du Dich in GB freuen kannst:

bluebell woods, hot cross buns, Kliffs voller puffins, shags, skuas..., die Yorkshire Dales, der Lake District, mince pies, alte Damen die einen mit "my dear" anreden, Leute die sich nicht gleich über alles aufregen, Arbroath smokies, die Cairngorms wenn das Heidekraut blüht, cricket spielen auf dem village green, Yorkshire men (und Geordies) die alle Frauen "me luv" nennen, mindestens ein gutes Curryhouse in jedem Viertel, Terry Wogans Kommentare beim Eurovision Songcontest, Edinburgh Festival + Fringe, Celtic Connections jeden Januar in Glasgow, Arktic Monkeys, Franz Ferdinand, Maxïmo Par, Seth Lakeman, Eliza Carthy, Spooks und Hustle auf BBC1......

Mir fällt bestimmt noch mehr ein :-)

Ich hoffe aber wirklich, dass der Neurologe nichts Schlimems findet !

Vg,
D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Alba

Antwort von saulute am 14.03.2006, 11:54 Uhr

Danke dir für so viel Mühe. Aber kannst du mir auch erklären, was das ist? :-)).

auf einer Seite reizt es mich schon bißchen, England zu erkunden, vor allem, was für eine ironie des Schicksals: als ich teenager war, war ich verrückt nach England, es hätte für mich keinen anderen Traum gegeb, als in England zu wohnen. Und wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich nach England müssen werde und dabei heulen werde, hätte ich es nicht für möglich gehalten.
Nur die Trauer,alles zu verlassen, ist momentan stärker. Aber ich gebe mir ein Jahr, falls es mir nicht gefällt, werde ich zurückgehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Saulute

Antwort von Alba am 14.03.2006, 12:09 Uhr

Sieh, da hast Du noch viel zuentdecken wenn Du von meiner Liste einiges nicht kennst. :-)

Ich verstehe völlig, dass Du ungern Deine Familie und gewohnte Umgebung verlässt, aber England-Deutschland ist ja echt keine Entfernung mehr.

Die Vorfahren meiner Schwiegermutter sind in den letzten 3 Jahrhunderten von England, Schottland und Irland aus über Amerika, Canada und Australien bis nach Neuseeland. Die haben wahrscheinlich ihre Heimat und zurückgebliebenen Verwandten und Freunde nie wieder gesehen und hatten nur Briefe (davon sind einige erhalten geblieben) die oft Monate brauchten, um in Kontakt zubleiben.

MIt Internet, Telefon, Flug-und Bahnverbindungen ist das heute alles einfacher.

Das wird schon. Gib England eine Chance!

VG,
D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Alba

Antwort von Drachenzauber am 14.03.2006, 12:28 Uhr

Hallo Dorothee,

bin wieder im Lande. War kurzfristig fuer eine Woche in der "Heimat".
Wie ist das Wetter in Scottland.
Es ist "bibberkalt" in Lincoln und es regnet (mit einem bisschen Schnee vermischt!!).
Habe leider keine Moeglichkeit waehrend meiner Arbeiteszeit zu emailen (Outlook) und abends sitze ich kaum vor dem PC.
Alles ok bei Dir.

Liebe Gruesse
Ellie

PS: Ohne easyjet und ryanair waere ich hier in England auch verloren. Ich bezahle i.d.R. um die 45.00 Euro fuer meinen Hin- und Rueckflug zusammen und das ist wirklich super erschwinglich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Drachenzauber

Antwort von Alba am 14.03.2006, 12:57 Uhr

Hallo Ellie,

bibberkalt ist es hier auch, und es "sleeted" aber es kann sich auch noch in richtigen Schnee verwandeln, sagt die BBC.
Sonntag sind wir aber zu circa 15 cm Schnee aufgewacht und es hat bis nachmittags weitergeschneit. Grace stapfte den ganzen Tag mit ihren Nessie-Gumboots durch den Park. Sie fand es ganz klasse. Das war unser erster richtig ordentlicher Schnee diesen Winter.

Wie war es zu Hause? Wir kommen wahrscheinlich nicht vor August nach D. Wir versuchen Urlaub und Geld zusparen weil wir nächsten Winter die Schwiegereltern in Neuseeland besuchen wollen.

Samstag kommen 3, vielleicht auch 4, bilingual Kinder mit ihren Eltern zu unserer ersten richtigen deutschsprachigen Spielgruppe vorbei. Freue mich schon darauf, muss aber bis dahin auch noch ordentlich saubermachen.

VG,
Dorothee

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Alba

Antwort von Drachenzauber am 14.03.2006, 13:19 Uhr

Hallo Dorothee,

ich werde wohl wieder im Mai oder Juni nach D fahren oder fliegen (mal sehen).

Der kleine Sohn meiner Freundin waechst auch mehrsprachig auf. Und zwar hollaendisch, englisch un deutsch. Bin mal gespannt wie das so klappt. Im Moment kann man das aber noch nicht abschaetzen, da der kleine Knirps erst 14 Monate ist.
Allerdings habe ich am Flughafen eine Familie bemerkt, die auch deutsch/englisch erzieht und deren Soehne haben auf beiden Sprachen ordentlich gesprochen. Ich finde das ist eine enorme Bereicherung fuer Kinder wenn Ihnen "Mehrsprachigkeit" in die Wiege gelegt wird.

Habe uebrigens Brot und Broetchen aus D mitgebracht. Mmmmh lecker.
Ansonsten nur Milka Schokolade und Dr. Onken Puddingpulver. Ach ja und meine geliebten Funny Frisch!!!!!

Liebe Gruesse
Ellie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Drachenzauber

Antwort von Alba am 14.03.2006, 15:27 Uhr

Hallo Ellie,

Milka bringe ich auch immer stapelweise mit. Mein Freund sagt dann zwar immer ganz patriotisch, dass Cadbury ja soviel besser sei. Aber wenn ich ihm anbiete einen Stapel Cadbury zukaufen für ihn damit er mich die Milka selbstessen lässt, dann winkt er immer ab. Nein, nein, das sei schon recht, er würde mir ja gerne helfen.

Ich bin im Moment ganz zuversichtlich mit der deutsch-englischen Erziehung. Sie versteht schon viele Wörter in beiden Sprachen. Jacke, Hose, Schuhe, Hund, Katze, Vogel, Bume, Baum....

Eines der Kinder in meiner Spielgruppe soll auch dreisprachig aufwachsen, deutsch, englisch, spanisch. Mein Freund liest Grace auch ab und zu mal was auf Maori vor. Das hat er in NZ in der Schule gelernt und wir fänden es schön wenn sie zumindestens in Maori ganz einfache Kommunikation machen könnte wenn wir in NZ sind, Begrüssungen, Namen fragen, Danke schön, bitte usw.

Hei kona ra,

Dorothee

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.