Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Malus am 04.10.2018, 10:47 Uhr

Was mich so erschüttert hat...

Wenn jetzt hier von " Echokammern " die Rede bist, ist das umgekehrt nicht genauso?

Ichz gehe jetzt von mir aus. Ich mache mir wahnsinnig viele Gedanken und ich bin eben nicht in nur einer einzigen Echokammer, denn ich bin davon überzeugt dass wir immer die verschiedenen Seiten wahrnehmen MÜSSEN.

Ich habe aber nicht den Eindruck, dass das gemacht wird. Schon die Tatsache dass man diese Ängste direkt abtut....

In welcher Echokammer lebt man denn da? Ist das nicht auch eine?

Ich war anfangs sehr für die Aufnahme. Ich fand die Willkommenskultur prima. Wie so viele.

Irgendwann kamen die ersten Probleme: Terrorangriffe , Köln, .In der Berichterstattung darüber lernte ich dass es wohl tausende Menschen mit Mehrfachidentitäten gibt und dass der Staat oft nicht abschieben kann, selbst wenn es sich um mehrfach vorbestrafte Intensivtäter handelt.

Gleichzeitig wurde m,ir bewusst, wie wertvoll unsere Gleichberechtigung und unsere offene Gesellschaft sind.

Wir sind ja eine Gesellschaft, in der immer das böseste die katholische Kirche war. Die wurde verurteilt und bekämpft und schlecht gemacht. Wir sind eine Gesellschaft, in der Frauen gleich viel wert sind. Ohne Einschränkung.

Das haben wir uns hart erkämpft. Und das ist noch nicht lange her.Wir sollten stolz darauf sein.

Ichb habe aber jetzt gelernt, dass wir diese Werte nicht vertreten dürfen. Wir haben ja anscheinend eine ganz schlechte Identität und keine Kultur, die wir vertreten dürfen.Dass sogar gefordert wird in Schwimmbädern männliche Bademeister zu entlassen.Dass sogar in der Grundschule Kinder komplett verhüllt zum Unterricht kommen.Das wird alles von einigen vertreten. Wer das anders sieht, ist rechts.

Das hätte ich niemals gedacht.Ich war immer für Aufnahme. Aber immer gegen Parallelgesellschaften.Und ja. Das macht mir Angst. Populistisch und neurotisch wie ich bin.

Dann musste ich lernen dass uns die Kapazitäten fehlen. Skandale beim Bamf_- dort stapeln sich bis an die Decke unbearbeitet Ordner. Gerichte am Limit weiil es so viele Klagen gegen Asylbescheide gibt- klar werden aufgrund der Überlastung Fehler gemacht.

Lehrer ,die nicht mehr wissen, wie sie unterrichten sollen.Ich habe eine Freundin die auf einer Schule mit einem Anteil an Schülern, die kaum deutsch können ,von 87% arbeitet. Sie hat übrigens Angst arbeiten zu gehen weil sie von männlichen Schülern als Frau überhaupt nicht anerkannt ist.

Die Privatschulen florieren wie lange nicht.Für die Reichen,wohlgemerkt.

Jetzt musste ich lernen dass Mitgliedschaft beim IS und bei den Taliban als Asylgrund gilt. Auf die Idee wäre ich nie gekommen. Sowas glaubt m,an doch nicht. Aber es ist so.
Sogar unser Rechtstaat geht angeblich kaputt wenn ein Salafistenhassprediger nicht wieder zurück geholt wird. Wieder was gelernt.

Im Februar durfte die Öffentlichkeit erfahren dass an einigen Tafeln verschiedene vZeiten für Deutsche und Migranten ausgegeben werden, weil sich die Armen inzwischen um abgelaufene Lebensmittel kloppen.Und die alten Menschen da weg geellenbogt werden.

Da hat man natürlich das Gefühl wir schaffen das.Läuft prima. Oder?

Ich kenne viele Flüchtlinge. Ich mag die gerne. Nette, höfliche Menschen. Ich weiß wie schwer sie es haben. Ich wünsche ihnen alle Chancen.

Ich weiß dass die Akzeptanz in der Gesellschaft nicht mehr so groß ist. Aber nicht wegen solchen Menschen die sich hier integrieren und arbeiten wollen. Es ist weil die Kapazitäten nicht da sind, was immer von den open border Leuten abgetan wird. Aber es ist so. Und wegen den Mißständen- übersteigert gelebte archaische Religiosität, 10 Mal schlimmer als die katholische Kirche, die ja schon einen grottenschlechten Ruf hat...... Religion wird doch von der Mehrheit in Deutschland abgelehnt und nur akzeptiert wenn sie still im Kämmerlein gelebt wird, oder?

Und die Mißstände- Terroristen mit Asylstatus, Mehrfachidentitäten, die Unmöglichkeit abzuschieben- wenn dann mal abgeschoben wird, kommt ein Aufschrei- Aber die Sozialkassen sind irgendwann leer.

oder nicht?Wie soll das denn gehen mit Beibehaltung gleicher Standards dauerhaft?

Gar nicht. Eben. Und das ist halt einigen egal. Die sagen " Wir brauchen keine Schwimmbäder. Wir brauchen dies und jenes nicht. Und die Schulbildung ist eh scheiße.was solls also. Wer braucht soziale Sicherung? Nur die harten in den Garten. Alle mal den Gürtel eng schnallen. Dann gehts."

Und die anderen haben Angst davor. Ich auch. Ich habe zum Beispiel Angst vor solchen Zuständen wie Moolenbeek. Dahin werden wir kommen . Davon gehe ich fest aus. IOhne Integration- die nicht stattfinden kann wegen fehlenden Kapazitäten- wird das so kommen. Es wird Parallelgesellschaften geben.

Ich helfe trotzdem und engagiere mich weil ich weiß wie wichtig Integration ist. Das ist mein Beitrag. Das sind Menschen.

Eine Gesellschaft sollte nur so viele aufnehmen,wie sie zu integrieren in der Lage ist.

Das ist meine große Kritik an der Flüchtlingspolitik.

Die einzige Partei die offen die Flüchtlingspolitik kritisiert, ist leider die AfD . Die werde ich nicht wählen. Die will keine Integration. Die will sich abschotten.Das will ich nicht!!

Ich will ja nur keine Terroristen und keine Sozialbetrüger und keine Intensivtäter mit null Ambitionen Teil der Gesellschaft zu werden, durchfüttern. So egoitisch bin ich.

Ich verstehe aber das Dilemma einiger. Trotzdem geht die AfD gar nicht.

Ich will nicht dass sich unsere Gesellschaft drastisch verändert, weil ich sie gutr finde. Ich hätte gerne dass mein Sohn in dieser Gesellschaft wie sie ist aufwächst.

Das wird nicht passieren. sie wird sich ändern. Nicht nur positiv. Aber wir müssen menschlich bleiben. Es gibt wohl keine Alternative.

Aber m,it Sorge darf man das schon sehen. Vielleicht kann man mal aus seiner Echokammer raus und versuchen, sich da ein wenig hinein zu versetzen.

Vielleicht kann man sogar Lösungen finden. dann müsste man aber zugeben dass die Flüchtlingspolitik auch Schattenseiten hat, nicht nur!!! .Aber es gibt sie. Sie springen einen förmlich an.

Trotzdem geht Rassismus nicht. Nie. Hetze und hASS MÜSSEN BEKÄMPFT WEREN:

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.