Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von S_A_M am 07.12.2005, 21:57 Uhr

Todestag Weihnachten oder Silvester / Tierfreunde gesucht!

Nicht als Weihnachtskuscheltier, sondern zum lebenslang annehmen, versorgen und liebhaben:

http://www.spanienhunde-nothilfe.de/Todeskandidaten/todeskandidaten.html

Wir hatten lange Jahre eine Hündin aus Spanien in unsere Familie. Ein ganz liebes Tier, kinderlieb, anschmiegsam, freunlich in ihrem gesamten Wesen. Vor zwei Jahre ist sie als alte Dame im Kreis der Familie gestorben :-( Nun lebe ich in einer Mietwohnung, sonst stünde es für mich außer Frage, mich nocheinmal für einen Hund aus Spanien zu entscheiden.

Vielleicht denken einige von euch schon länger über die (Wieder-) Anschaffung eines Hundes nach. Und vielleicht ist dieser Aufruf um Hilfe das Zeichen, sich zu entscheiden?

Liebe Grüße
Sabine

 
30 Antworten:

Re: Todestag Weihnachten oder Silvester / Tierfreunde gesucht!

Antwort von diana am 07.12.2005, 22:18 Uhr

Hallo,
ohmannnnnnn ich würde so gerne helfen...
ist doch zum kotzen sowas......
sollen die die leute dort vergiften, die dies machen.....nicht unschuldige Tiere
könnte heulen wenn ich sowas sehe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
diese hunde werden noch in diesem jahr getötet.......und andere holen sich beim züchter hunde und katzen...ist doch so ne scheiße echt...................................
mir wäre scheiß egal...was für einer und wie er aussieht....von mir aus auch mit 3 beinen...oder einem auge....
menschhhhhhhhhhhhhh zum kotzen!
Leider spielt auch immer das finanzielle eine Rolle...da dies immer mit hohen kosten verbunden ist....der flug usw. also für mich hoch!
obwohl ich hier einem Hund alles bieten könnte, arbeite ja auch bei einem Tierarzt. aber erstmal so 200 bis 400Euro vorlegen ist schon hoch.Und dann müsste ich erstmal umziehen...habe schon einen kleinen Zoo daheim:-) Obwohl die Tiere ja gechipt und geimpft werden.
Ich hoffe aber das sich noch tierliebe menschen melden....die auch kein Weihnachtsgeschenk suchen.
PS
Denke hier wirst du nicht von vielen eine Antwort bekommen...führt höhstens wieder zu diskussionen....leider....

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: diana

Antwort von saulute am 07.12.2005, 22:27 Uhr

"diese hunde werden noch in diesem jahr getötet.......und andere holen sich beim züchter hunde und katzen...ist doch so ne scheiße echt....."
Ich habe Achtung vor deiner haltung, aber im angesicht der Kindernot, adoptierst du alle kinder, die in Not sind, anstatt deine eigen zu kriegen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: diana

Antwort von diana am 07.12.2005, 22:35 Uhr

Hallo
was für ein vergleich!. Ich wusste das sowas kommt.....
Ich bin halt nicht dafür einem Züchter noch Geld in den A... zu schieben, der noch mehr Tiere in die Welt setzt um Kohle zu machen. Da es genügend arme Tiere gibt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: diana

Antwort von emmal j. am 07.12.2005, 22:38 Uhr

Also wenn ich was hasse, dann sind das Überlegungen für ein Haustier (und wenn es noch so süß und arm dran ist) in der Vorweihnachtszeit!!!!

Daß da die Herzen oft größer und weiter sind als im restlichen Jahr, ist doch offensichtlich, muß man dann noch mit armen, schutzbedürftigen Wauwis kommen, die mit roter Schleife um den Hals unterm Weihnachtsbaum richtig aufblühen könnten??

Das ist doch nicht die Realität!

Wenn Du schon was für die Tiere tun willst, dann geh doch bitte mit mehr Verstand da dran, plüschige Haustierchen und Weihnachten in Kombination sollten TABU sein!


Macht doch nicht immer denselben Fehler....im Februar sind die tierheime dann wieder voll.....

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hmmmmmm

Antwort von S_A_M am 07.12.2005, 22:42 Uhr

Wenn eine Kindadoptition (allgeimein oder aus dem Ausland) so leicht wäre wie eine Tieradoption, würden es wahrscheinlich mehr Eltern machen ;-)

Allerdings denke ich nicht, dass diese Dinge miteinander zu vergleichen sind. Es ist ja nun unbestitten, dass Hunde gezüchtet werden, weil es einen entsprechenden Käufermarkt (Nachfrage) gibt. Leute kaufen Hunde von Züchter, weil sie einen Hund haben wollen, der in ihr Bild vom "Wunschund" passt (Rasse, ggf. damit verbundene Eigenschaften usw.). Tierlieb können sie ja trotzdem sein, aber das Bild vom "Rassehund" steht vor dem Merkmal der Zugehörigkeit des Tieres zur "Rasse Hund".

Wenn man es auf Kinder übertragen würde hieße das wahrscheinlich: Gewünscht wird ein "Regelkind", statt "ein Kind".

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @diana

Antwort von emmal j. am 07.12.2005, 22:43 Uhr

Oh, hört, hört, ein Züchter will also Tiere in die Welt setzen um Kohle zu machen.

Du arbeitest doch beim TA, hast Du nicht auch nur ein bißchen verständnis für Leute, die sich für eine bestimmte Rasse begeistern können?
Die vielleicht diese Rasse qualitativ erhalten oder gar verbessern wollen?

Sicher, gerade mit Hunden und Katzen wird viiiel Schindluder getriebem in der "Vermehrung", Zucht will ich es mal nicht nennen, aber das sind schwarze Schafe (wenn auch nicht wenige), deshalb kannst Du sie aber nicht mit dem ambitionierten und liebevollen Hobbyzüchter in einen Topf werfen!

Sei doch nicht immer so einseitig..;-)

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Gattung" Hund ;-)

Antwort von emmal j. am 07.12.2005, 22:44 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: diana

Antwort von saulute am 07.12.2005, 23:02 Uhr

Da du so ein glühender Tierfreund bist (entnehme ich deiner aussage, dass scheiße ist, sich einen Welpen zuzulegen), gehe ich davon aus, dass du Mensch und tier auf die gleiche Stufe stellst. Daher meine Frage.
Und es ist natürlich schwieriger ein Kind als ein hund zu adoptieren, aber wo ein -wille ist, ist auch ein Weg.
Ich würde es an deiner Stelle mit aller Macht versuchen, denn es gibt so viele Mütter , die einfach so viele Kinder auf die Welt setzen, ohne sie zu wollen, genauso wie die Hundezüchter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @emmal j.

Antwort von diana am 07.12.2005, 23:11 Uhr

Hi
stimmt, in meiner Wut als ich diese Seite eben besucht hatte, habe ich mich falsch ausgedrückt. Klar gibt es auch seriöse Züchter, die auch schon jahrelange Erfahrung haben und die Tiere auch super gut halten! Ich finde es halt furchtbar diesen ( anderen) möchtegern Züchtern das Geld in den Arsch zu stecken. Denn denen geht es doch nur ums Geld, machen es evtl ein wenig preiswerter und haben ihre Kohle. Ich finde dies echt traurig, und ich kann sogar manche Leute verstehen die dann bei so einem so eine Rasse kaufen...weil es evtl. der Traumhund ist, den es dann billiger dort gibt. Für mich kommt halt sowas nicht in Frage, obwohl ich auch meine Traumrasse gerne haben möchte:-) ABER ich würde jeden anderen Hund vor meinem Traumhund nehmen....da ich alle Hunde mag..und nicht auf´s aussehen schaue...oder ob er papiere hat...oder eine Rasse ist!
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was ist denn Deine Traumrasse?? *neugierig frag*

Antwort von emmal j. am 07.12.2005, 23:46 Uhr

Sehr edel von Dir, den bedürftigen statt dem Wunschhund zu nehmen.

Ich für meinen Teil muß allerdings sagen....mein Leben ist auch "nur" 70 oder 80 Jahre lang, das bedeutet, ich kann vielleicht max. 4-5 Hunde haben, da möchte ich doch schon einen gewissen Teil meines Lebens mit meinem "Traumhund" verbringen.


Klar, wenn einen ein Hundeherz gefunden hat, dann ist DAS der Traumhund, egal welche Rasse oder Mischung.
Aber da man ja auch mal die Wahl hat, weil einem nicht immer ein Hund in den Schoß fällt, würd ich mich jedenfalls für einen Hund entscheiden, der meinen Vorstellungen entspricht.
Und wenn es den beim Züchter meines Vertrauens gibt, dann nehm ich ihn.



Das ist unser "Rudelchef", ein absoluter Traumhund, da wirds schwer, jemals was annähernd vergleichbares zu finden (Rasse UND Wesen)
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/52/1073252/1024_6632633866613062.jpg



lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gabs diese Diskussion nicht schonmal und

Antwort von waterman am 08.12.2005, 8:51 Uhr

artete aus???

Bitte korrigiert mich sollte ich mich täuschen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Todestag Weihnachten oder Silvester / Tierfreunde gesucht!

Antwort von Maximum am 08.12.2005, 9:01 Uhr

Ich finde es super toll wenn den Tieren geholfen wird,finde es wunderbar wenn so viele wie möglich davon vermittelt werden.Ich fände es aber auch Okay wenn man gerade für solche "Toteskanditaten" die wirklich nur anfallenden Kosten tragen müßte.
Warum Vermittlungsgebühr? wenn die Hunde umgebracht werden dann gibts doch auch nix dafür.
Dann die Kastration...warum? Kann doch das neue Herrchen selber entscheiden.Die wenigsten Hunde werden kastriert die in einer normalo Familie leben.
Die sollten VORHER die Hunde kastrieren,die Straßenhunde die dort überall umherlaufen...das wäre eine Maßnahme.
Ich selber habe einen Hund,einen vom Züchter! Ich war vorher im Tierheim und wollte einen von dort holen.Die wollten dann alles in allen 400,-€ haben.Das geht einfach zu weit.So viel habe ich beim Züchter nicht bezahlt.
Ich bringe aber aus Mitleid jedes Jahr zweimal ne Futterspende und Katzenstreu ins Tierheim.Das ist mein Beitrag dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Todestag Weihnachten oder Silvester / Tierfreunde gesucht!

Antwort von Thaddäus am 08.12.2005, 9:16 Uhr

Traurig für die armen Kreaturen, die nichts dafür können, trotzdem würde ich mir nie wieder einen erwachsenen Hund aus dem Tierheim holen, denn der Schuß kann auch nach hinten losgehen. Meine Eltern hatten einen (Golden Retriever). Ca 3 Jahre lang. Er hat immer wieder die Familie mehr oder weniger angegriffen, meist nur Kratzer, trotzdem. Wenn dann noch Kinder da sind ist das ein Spiel mit dem Feuer. Am Ende war's dann so, daß mein Vater in einer 3-stündigen Aktion an der Wange wieder zusammengeflickt wurde. Der Hund wurde daraufhin eingeschläfert (trotz daß er sooo niedlich und gesund war). Wenn, dann würde ich wirklich nur von einem seriösen Züchter kaufen (kann auch ins Auge gehen, aber die Gefahr ist nicht ganz so groß). Mir tun die Hunde auch leid, aber nehmen würde ich keinen mehr.
Gruß Thad

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Maximum

Antwort von Rio am 08.12.2005, 9:20 Uhr

Hallo,

"Die wollten dann alles in allen 400,-€ haben.Das geht einfach zu weit.So viel habe ich beim Züchter nicht bezahlt."

Einen Welpen vom Züchter für unter 400 Euro? Was für ein Zücher ist das denn? Darf ich fragen, in welchen Verband dein Hund gezüchtet wurde?

Ganz ehrlich: ein guter, gewissenhafter Züchter, der mit seinen Hunden alle erforderlichen Gesundheitschecks macht, der hunderte von Kilometern zu Zuchtschauen oder Leistungsprüfungen oder Beidem (je nach Rassen) fährt, der nochmal hunderte Kilometer auf der Suche nach dem bestmöglichen Deckrüden fährt, der eine oder 2 Wurfabnahmen bezahlen muß, der für die Papiere bezahlen muß, der ganz ordentliche Tierarztkosten hat, usw. - der kann einen Welpen nicht unter 400 Euro kostendeckend abgeben.

Bin sehr erstaunt und gespannt, in welchem Verband dein Hund gezogen ist.

Viele Grüsse,
Rio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@emmal J.

Antwort von diana am 08.12.2005, 9:29 Uhr

Hi
also meine Traumrasse ist ein " Shar Pei " :-)
Ich weiß sie sind sehr überzüchtet und fühlen sich in ihrer Haut nicht so wohl. Es sind halt Hunde die ich voll süß finde. Ich kannte jemanden aus dem Tierheim und sie hatte einen...er wurde leider nur 9 Jahre alt...und das war so ein liebes anhängliches Bärchen ( Bär ):-)
Und damals dachte ich mir...oh was für ein Hund...weil er auch nicht gerade eine schönheit ist....
Ist aber wie gesagt nur ein Traumhund...ich würde nie einen kaufen ...zumal man für diese Rasse auch Platz braucht.
Und Deiner ist ja auch voll Geil....sehr schöner Hund.....
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:@Rio

Antwort von Maximum am 08.12.2005, 9:37 Uhr

Ja meine liebe,mein Hund hat 280,-€ gekostet und ist in einer Familie die schon jahrelang solche Hunde züchten geboren.Ich weiß nicht welchen Veband die angehören,ob überhaupt? Ist mir auch Wurscht weißte.Die züchten seit Jahren und verkaufen seit Jahren.Und unser Hund ist so ein Kanditat der nicht zur Zucht abgenmmen würde weil er einen Farbfehler hat.Er hat auch keine Papiere.Wir lieben ihn aber trotzdem.
Und ehrlich,findest du 400,-€ angemessen für einen Hund aus dem Tierheim?Wenn es so ist, ist es ja für dich okay,aber für mich nicht! Ich dachte mir immer das die froh sind wenn sie einen Hund vermitteln,200,-€ hätten wir ja ausgegeben,aber 400,-€ kann ja zahlen wer möchte und wer will.Ich weiß ehrlich gesagt garnicht was du von mir willst.Willste stänkern weil ich der Meinung bin das 400,-€ zu viel sind für einen Tierheimhund oder was möchtest du von mir?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Maximum

Antwort von diana am 08.12.2005, 9:41 Uhr

Hi
ich weiß das auch das die Vereine oft so viel Geld nehmen. Auf der einen Seite kann ich es ja verstehen..wegen den ganzen Unkosten...aber nicht jeder hat gleich so viel Geld...und ist aber trotzdem tierlieb und kann auch dem Hund alles bieten...und tierärztlich versorgen lassen. ( Ich hatte mir damals vor Jahren selbst ein Hundebaby und ein Katzenbaby vom Ausland mitgenommen...waren Strassentiere....ich habe nichts bezahlt...sie waren die ganze Zeit in einer Tasche. Sie wurden beide alt hier und hatten ein schönes Leben ( der Hund wurde 11Jahre und die Katze 15J). Und das würde ich auch immer wieder machen, wenn ich nur die möglichkeit hätte. Damals in Jugoslawien war es sehr sehr schlimm mit den Tieren dort, ist es auch noch im ganzen Ausland)
Aber ich verstehe nun aber auch nicht, welchen Hund Du vom Züchter hast...für 400Euro??? Kann es mir auch überhaupt nicht vorstellen, das dieser Züchter serios war. Viele " Züchter " gerade aus Polen machen hier gute Geschäfte. Man liest es in den Anzeigen oder man hört es auch sehr viel. Und da ist die Gefahr auch sehr groß das die Tiere krank sind oder verhaltensgestört.
Sicher, wenn hier jetzt so einer stehen würde, und ich hätte das Geld..dann wäre ich sicher auch so doof und würde einen nehmen...aber nur weil das Tier mir leid tut. Aber falsch ist es...das weiß ich auch....weil dann immer mehr gezüchtet werden...und die Kohle läuft.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Maximum

Antwort von diana am 08.12.2005, 9:45 Uhr

noch mal hi
nun habe ich es ja gelesen mit deinem Hund:-)))
Ja...ich habe auch oft das Gefühl das Tierheime ihre Tiere wohl lieber behalten wollen. Als meine Mutter auch damals einen Hund suchte rief ich auch an für einen Spanien Hund...und die wollten auch für einen Welpen 380DM und für einen älteren 300DM...jetzt ist es sicher Euro. Finde das auch Wucher.....
Sie sollten doch echt froh sein, wenn es Leute gibt die diese Tiere aufnehmen wollen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Maximum...welche Rasse hast du denn??ot LG

Antwort von diana am 08.12.2005, 9:46 Uhr

.......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Diana

Antwort von Maximum am 08.12.2005, 9:49 Uhr

wir haben einen Pekinesen.Haben ihn mit 10 Wochen bekommen.
Mein großer Sohn hat einen Golden Retriever.Und er konnte sich auch bei dem Züchter aussuchen ob er einen mit-oder ohne Papiere wollte.Mit Papieren 600,-€,ohne Papiere 400,-€.Da er nicht züchten möchte hat er sich für die billigere Variante entschieden.Der Hund hat zwar ne Tätonr.im Ohr aber keine Papiere.
Zählt ihr als Züchter denn nur die ganz proffessionellen oder auch so Privatleute die Hunde züchten(ich meine jetzt auch mit Papieren aber im kleineren Stil
Es gibt doch noch was zwischen prof.Verband und Tierheim,vieleicht bewege ich mich darin und werde deshalb falsch verstanden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Maximum

Antwort von ninas59 am 08.12.2005, 9:52 Uhr

Das erscheint mir alles sehr hoch. Ich weiss es nicht mehr genau, aber ich habe für meinen 120 oder 150 Euro bezahlt.

Das ist auch der übliche preis in unserem Tierheim. Allerdings wird das als Spende ausgewiesen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Maximum

Antwort von diana am 08.12.2005, 9:57 Uhr

Hi
ich denke es gibt halt diese gewissen Unterschiede bei den Züchtern. Wie ich schon schrieb...diese wo nur an das Geld denken...oder diese wo dies wirklich mit liebe machen und als Hobby.
Und bei deinem kann ich es mir nun schon vorstellen, weil er sie ja ohne Papiere auch verkaufte das er dann 400 nimmt.Dann ist es ja nun jetzt geregelt und verstanden:-))
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Maximum, gebe Dir recht....

Antwort von horrend am 08.12.2005, 10:00 Uhr

... man fragt sich, obs denen noch gut geht, für einen Hund aus dem Tierheim 400 EUR... Die spinnen ja. Kein Wunder, dass die Tiere kaum jemand nimmt.. Und sehr schade für die Tiere... Ich finde 200,00 EUR für einen Tierheim-Hund schon viel... Also so bis 150,00 EUR würde ich geben, mehr nicht...

LG Ilona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Diana, ich kenne auch welche, die haben

Antwort von horrend am 08.12.2005, 10:04 Uhr

sich aus Polen für 100,00 EUR oder ähnlich einen Welpen gekauft. UNHEIMLICH süss. Sah aus wie ein kleiner Pandabär... Es wurde ihnen gesagt, es sei ein Labrador. Und wisst Ihr was? Jetzt wird ein Hirtenhund draus. Au weia... Die werden absolut riiieessigg... Tja... So kanns kommen, wenn man sich nicht auskennt...

LG Ilona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Todestag Weihnachten oder Silvester / Tierfreunde gesucht!

Antwort von trixi1310 am 08.12.2005, 10:10 Uhr

Super ich kenne auch jemanden der aber Hunde aus Spanien holt und die dann hier gegen 400 Euro Provision an den Mann bringt.
Haben wir ja ein Glueck das bei uns die Tierheime leer sind und alle Tiere bei uns im Luxus leben.

Das begreife ich nicht!!

Lg trixi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@horrend

Antwort von diana am 08.12.2005, 10:17 Uhr

Tja, so kann es kommen:-))) Sowas gehört halt echt verboten....wenn es wenigstens noch eine " gute" Haltung wäre!!!!
Mein Pudel "nicht meine Traumrasse hihihi"
wurde damals von jemanden aus der Tschechei gekauft für 100 DM! Und sie war 3 Wochen alt...vielllll zu jung...aber es war halt ein Rassehund!? Wurde im Kofferraum angeboten.Super oder?
Und was soll ich sagen...ich bin der 4. Besitzer..habe sie mit 4 Monaten bekommen, sonst wäre sie im Tierheim gelandet....und sie ist nun 8 Jahre alt...
Ist Verhaltensgestört..aber super lieb...ich denke keiner hätte sie behalten..also wenige...
LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Todestag Weihnachten oder Silvester / Tierfreunde gesucht!

Antwort von witha am 08.12.2005, 10:21 Uhr

ich bin da etwas zweigespalten, natürlich möchte ich nicht, daß diese Hunde sterben, aber ich möchte auch nicht, daß die Hunde in unseren Tierheimen ihr restliches Leben verbringen. Ich habe das Gefühl Spanien und Griechenland haben unendlich viel Nachschub an Tieren die sonst getötet werden. Irgendwelche Tiere trifft es immer. Übrigens kenne ich auch eine Frau, die Spanier vermittelt und meine Vermieter nehmen diese Hunde vorübergehend bis sie neue entgültige Besitzer bekommen. Ich sehe manchmal die entgültigen Besitzer ihre neuen Tiere abholen und überlege schonmal ob der schnelle Tod in Spanien oder Griechenland besser gewesen wäre.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Trixi1310

Antwort von diana am 08.12.2005, 10:21 Uhr

haloo,
ich weiß auch das es hier bei uns auch sehr viele Tiere in den Tierheimen sitzen. Doch ich denke soooo genau kann man das nicht vergleichen mit den Auslandstieren....diese sitzen nämlich auf der Totesliste, was hier zum Glück nicht so ist. Und diese Tötungsstationen sind schlimm...grausam.....
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jaaa, ich weiss, habe

Antwort von horrend am 08.12.2005, 10:23 Uhr

schon oft mitbekommen, wie das läuft. Ich muss immer umschalten, wenn im Fernsehen was darüber läuft, da ich das nicht sehen kann, wie die Tiere gequält werden. Leider kaufen ganz viele Leute im Ausland; aber wer hat schon mehrere Hundert Euro für einen Hund? Also ich habe mir früher immer einen gewünscht, jetzt habe ich meinen Sohn, der immer in die dampfende "K..cke" reinlatscht. Jetzt will ich keinen mehr *gg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Todestag Weihnachten oder Silvester / Tierfreunde gesucht!

Antwort von tinai am 08.12.2005, 10:24 Uhr

Wenn keine familiären Widerstände wären (die sachlich betrachtet, richtig sind), hätte ich längst einen Hund aus dem Tierheim.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.