Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Lauch1 am 12.10.2016, 23:06 Uhr

Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Wie ist das bei 24h Überwachung möglich?

 
104 Antworten:

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Murmeltiermama am 12.10.2016, 23:14 Uhr

Mir liegt was auf der Zunge, aber ich lass es. Reicht mit Sachsen-Polizei-Bashing.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Lauch1 am 12.10.2016, 23:19 Uhr

Hier wird berichtet, dass er im vergangenen Jahr 2 x über die Türkei nach Syrien und dann nach D zurück reiste. Unvorstellbar eigentlich.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 0:10 Uhr

Das ist alles sehr bizarr. In der Tagesschau online wird berichtet dass er angegeben hat die drei, die ihn überwältigt haben, seien Mitwisser gewesen. Gut, er wollte sie wohl noch mitreißen als Rache oder so.

Jemand, der hier als anerkannter Flüchtling lebt, kann mehrmals nach Syrien und wieder zurück Reisen? Hieß es nicht, er wurde "beobachtet"?

Irgendwie macht mir das Sorge wie leicht es Terroristen haben. Man kann also als Kriegsfluchtling problemlos von Deutschland nach Syrien hin und her reisen, während man vom Verfassungsschutz beobachtet wird und hat dann in Untersuchungshaft unter einer 24Std. Beobachtung die Möglichkeit, sich zu erhängen.

Das ist krass.

Echt jetzt...

Antwort von LiLiMa am 13.10.2016, 0:17 Uhr

Also ganz ehrlich ... nee...

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von mama.frosch am 13.10.2016, 0:26 Uhr

ja, zu reisen ist ganz einfach.
im bekanntenkreis eines syrischen freundes gibt es zwei (oder waren es drei, weiß nicht mehr) frauen, die im rahmen des familiennachzuges nach dtl gekommen sind und für zwei oder drei wochen über den libanon nach syrien gefahren sind um verwandte zu besuchen . eine macht das aktuell.

ist natürlich etwas anderes als mehrere monate zu verschwinden, aber per se - geht.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 0:34 Uhr

Es tut mir wirklich leid, aber Kriegsflüchtlinge die Urlaub in der Heimat machen?Von welchem Geld bezahlen Sie denn den Heimurlaub? Ich bin da jetzt echt geschockt! Wir nehmen Flüchtlinge auf, die vor Krieg geflüchtet sind, finanzieren ihr Leben. Sie bekommen Essen, Klamotten Geld, Wohnung. Und sie machen dann Urlaub im Kriegsgebiet, aus dem sie geflohen sind.

Braucht man denn keine Reisedokumente?

Sorry, ich komme mit dieser Information gerade gar nicht klar. Es ist verständlich, dass man seine Verwandte sehen will. Aber ich finde das trotzdem total krass. Vielleicht überbewerte ich das gerade. Ich will aber nicht mit meinen Steuergeldern Heimaturlaube in Kriegsgebiete finanzieren.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 6:03 Uhr

Unglaublich!

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Blueberry am 13.10.2016, 6:14 Uhr

Darüber wurde neulich doch ganz groß berichtet, dass es einige gibt, die in dieser Art "Heimaturlaub" machen.
Hier ist einfach alles möglich.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Blueberry am 13.10.2016, 6:25 Uhr

Sehr gute Frage. Und eine weitere Frage wirft seine Behauptung auf, die drei heldenhaften Syrer die ihn gefesselt haben, seien Mitwisser gewesen.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von line1 am 13.10.2016, 7:06 Uhr

Dass die alle unter einer Decke stecken könnten, habe ich mir gleich gedacht.
1. der entwischt
2. Landsleute geben ihm Unterschlupf, fessseln ihn und rufen die Polizei
3. er erhängt sich
HaHaHa.

Aber wenn Frau Käßmann Bundespräsidentin werden kann, ist sicher auch das möglich.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von kati1976 am 13.10.2016, 7:16 Uhr

Die Behauptung war sicher nur eine Lüge, weil die ihn verraten haben.

Ich glaube das nicht.

Aber bei manchen sind ja alle Flüchtlinge böse. Die sind so in ihrem unsinnigen Hass verannt das man dazu nichts mehr sagen kann. Egal was die Flüchtlinge machen es ist falsch.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von kati1976 am 13.10.2016, 7:16 Uhr

Die Behauptung war sicher nur eine Lüge, weil die ihn verraten haben.

Ich glaube das nicht.

Aber bei manchen sind ja alle Flüchtlinge böse. Die sind so in ihrem unsinnigen Hass verannt das man dazu nichts mehr sagen kann. Egal was die Flüchtlinge machen es ist falsch.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Blueberry am 13.10.2016, 7:25 Uhr

Ich halte beide Varianten für denkbar und hoffe nur, dass die Wahrheit herausgefunden wird.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 7:40 Uhr

Das wusste ich nicht.

Das finde ich jetzt ganz schlimm.Es gibt also so sichere Gebiete in Syrien, dass Flüchtlinge, die hier sagen sie seien vor dem Tod gerettet worden dort Urlaub machen können und diesen vom deutschen Steuerzahler bezahlen lassen.

Ich fühle mich soeben sehr verarscht.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 7:43 Uhr

Ich denke auch dass er dies behauptet hat um sich zu rächen. Alles andere ist ja irgendwie unlogisch.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Blueberry am 13.10.2016, 7:56 Uhr

Mit Logik kommt man aber nicht immer weiter. Ich würde auch nach der Logik erwarten, dass jemand, der im Gefängnis dauerüberwacht wird, weil er schon als suizidgefährdet galt, es dann nicht schafft, den Suizid wirklich zu begehen.

Nicht, dass es mir leid tun würde um den Typ, aber merkwürdig find ich es schon.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 8:06 Uhr

Er wurde seit Monaten überwacht, wenn das stimmt was ich letzte Woche gelesen habe,und konnte problemlos nach Syrien reisen und wieder zurück.

Dass das Sicherheitsempfinden der Deutschen sehr gelitten hat, ist jedenfalls logisch.

Dass die Rechten jetzt Freudenpartys feiern wohl auch. Die AFD wird jubeln über solche Nachrichten.

Und ich bin gerade massiv geschockt über Heimaturlaube von Kriegsfluchtlingen. Das wird von unseren Steuern finanziert, ich glaub es einfach nicht! Die bekommen hier angeblich ihr Leben gerettet und reisen dann in den Krieg um die Tante zu besuchen. Ich bin im falschen Film!

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Trini am 13.10.2016, 8:10 Uhr

Seine heldenhaften Freude werden ihm schon sehr eindeutig gesagt haben, was er zu tun hat, nachdem ers sich hat erwischen lassen.
Dauerhafte Kamera-Überwachung ist ja auch wieder "unmenschlich" (z.B. auf dem Klo).

Trini

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 8:15 Uhr

Aber das ist doch auch gar nichts Neues, dass in U-Haft/im Gefängnis/in Polizeigewahrsam Suizid begangen wird ... Das ist dann jedes Mal ein riesen Trara, wie denn das passieren konnte ... Man denke an die RAF ... Vor noch gar nicht soooo langer Zeit war doch mal in drn Schlagzeilen, dass das zuständige Überwachungspersonal (ich glaube, es war in Polizeigewahrsam, weiß es aber nicht mehr sicher ...) sehr wohl etwas gemerkt habe, aber absichtlich nicht rechtzeitig eingegriffen ...

Vor kurzem musste hier in BaWü ein Gefängnisdirektor (oder wie heißt da der Chef ...) gehen musste, wril in seiner Anstalt gehaift unbemerkt (?) Suizide von Häftlingen passiert sind ...

Klar, hier sehr "ärgerlich" (wenn man den Tod eines Menschen so betiteln will ...), da von ihm vielleicht noch Infos zu bekommen gewesen wären ...

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von memory am 13.10.2016, 8:18 Uhr

Ging es so halt schneller...als durch Hungerstreik in dem er war! Tja was solls! Einer weniger!

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 8:23 Uhr

Es ist traurig. Ein 22jähriger, der in Sicherheit war, hier hätte ein Leben aufbauen können. Stattdessen beschloss er aus religiösen Gründen Massenmörder zu werden und erhängte sich, nachdem das gescheitert war, in seiner Zelle.

Ein wegggeworfenes, vergeudetes Leben und in gewissen Kreisen wird er jetzt wohl noch als Held gefeiert.

Es ist zum Weinen.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Blueberry am 13.10.2016, 8:26 Uhr

Ich glaub nicht, dass er großartig Infos ausgepackt hätte. Wobei, wenn er so intensiv seit längerer Zeit überwacht worden ist, würde ich davon ausgehen, dass man auch nicht ganz im Dunklen tappt, was Kontakte, etc. betrifft.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 8:35 Uhr

Naja, in der Psychiatrie schaffen es aktuell viele, trotz offensichtlicher Suizidgefahr und 15minütigem Kontaktniveau sich zu suizidieren.

In 15 Minuten hat man ein ausreichendes Zeitfenster.
Bei einem Terroristen, der zudem noch frisch inhaftiert ist, die das natürlich eine ganz andere Nummer.
Wenn der wirklich nur stündlich überwacht wurde, dann ist das ein Skandal.

Dass die drei Syrer ebenso mit drinhingen ist jetzt natürlich "Fakt" für alle Verschwörungsfanatiker und Patrioten. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Und wieso sollten die ihn ausliefern, wenn der Terrorist sich völlig frei und unbemerkt in Sachsen bewegen konnte?
Die standen doch nirgends auf dem Plan und wurden weder überwacht, noch waren sie verdächtig.

Joplin

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 8:38 Uhr

Einer unserer syrischen Ärzte wollte seinen Urlaub auch in Syrien verbringen um dort zu operieren (dürften nicht mehr so viele Ärzte vorhanden sein, geschweige denn Krankenhäuser). Der ist eigentlich Chirurg.
Allerdings hat er dennoch davon abgesehen, weil er doch zu große Bedenken hatte.
Möglich ist es aber wirklich.

Re: Joplin

Antwort von IngeA am 13.10.2016, 8:41 Uhr

Nur wäre der im Rahmen einer Hilfsorganisation als Arzt da rüber gefahren um Menschen zu helfen. Nicht um da Urlaub zu machen.
Und warum sollte er das nicht, andere Ärzte machen das auch.

LG Inge

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von butterbemme am 13.10.2016, 8:45 Uhr

Heimaturlaub?
Naja schon mal daran gedacht, dass die vielleicht auch einfach ältere Verwandte besuchen und Unterstützung liefern, weil die da nicht weg kommen?
Oder selbst als Helfer runterfahren?
Und das ist sicherlich voll mit Spaß verbunden.

Aber interessant, dass in jeglicher letzten Diskussion der Kommentar kommt, dass das ja der Steuerzahler zahlt. Puh, wenn euch das ein aufreger wert ist, weiß ich auch nicht.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Alexxandra am 13.10.2016, 8:47 Uhr

das war vor einiger Zeit als ganz kleine Notiz in der Tagespresse. Scheint keine Seltenheit zu sein, dass Flüchtlinge Urlaub machen.
Ich verstehe es auch nicht.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Alexxandra am 13.10.2016, 8:51 Uhr

Ich glaube, eine dauerhafte rund-um-die-Uhr- Überwachung ist sowieso nicht möglich. Sie konnten ihm ja auch nicht die kpl. Kleidung wegnehmen und fesseln. Dann hätten wir Zustände wie in Guantanamo.

@ Line.. das war auch mein erster Gedanke.. vielleicht war er nur das "Bauernopfer"...

Antwort von peekaboo am 13.10.2016, 8:53 Uhr

...

ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von DecafLofat am 13.10.2016, 8:53 Uhr

mir wäre am liebsten man würde darüber nicht minütlich neue erkenntnise berichten.

gab es nicht mal eine art ehrenkodex der presse dass ein suizid nur erwähnt aber nicht ausgeschlachtet wird? eine pressekonferenz ist angekündigt, man stelle sich das vor.

es gab einen bösewicht, nun ist er tot, die befürworter der todesstrafe sollten doch jubeln. das ergebnis zählt. die haft, der prozess, das hätte abertausende an steuergeldern gekostet.

witze über die zustände in sachsen bleiben mittlerweile sogar MIR im halse stecken. da muß personell dringend was passieren. DARÜBER sollte man berichten, aber doch nicht über ein überfordertes bubilein, der sich das leben nimmt.

Ja, die Bayern (Franken) ....

Antwort von Trini am 13.10.2016, 8:56 Uhr

sind natürlich viel fähiger.
Die erschießen ihre Terroristen sofort.

Trini

Re: Ja, die Bayern (Franken) ....

Antwort von memory am 13.10.2016, 8:59 Uhr

Oder wünschen Pegida viel Erfolg:-)

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von shinead am 13.10.2016, 9:00 Uhr

Solche "Urlaube" fließen auch in die Asylbewertung mit ein. Zum einen woher das Geld kommt - Vermögen oberhalb einer Freigrenze muss an Deutschland zum Zwecke der Kostendeckung abgegeben werden - zum anderen, ob man wirklich aus einem Land flüchten musste, wenn man später dort Urlaub verbringt.

Sicherlich wird ein Besuch bei einer schwerkranken Oma anders bewertet, als der Besuch von Freundinnen. Aber einer (nachträglichen) Überprüfung unterliegt es auf jeden Fall.

Mal abgesehen vom zahlen des "Urlaubs" an sich:

Antwort von Leewja am 13.10.2016, 9:01 Uhr

wenn man fliehen muss, weil man dort in Lebensgefahr schwebt, dann ist es schon erstaunlich, dass man dann dahin zurückkann...

die älteren verwandten besuchen ist sicher ehrenwert, liebevoll und familiär, klar, aber ist es wirklich so, dass man sich dafür in die erneute Lebensgefahr stürzt?
Wenn man schon gerettet ist, tut man alles dafür, von hier aus zu helfen, klar, aber wie kann es sein, dass man dahin zurückgeht, von wo man FLIEHEN musste (sonst wäre man ja kein Flüchtling).
Kommt mir schon auch eher komisch vor.

Als Arzt dort zu helfen ist ebenfalls extrem ehrenwert und tapfer und gut, aber wenn man vorher in Gefahr stand, umgebracht oder zum Kämpfen eingezogen (also umgebracht) zu werden, warum ist das jetzt nicht mehr so???

(Ist es ja offensichtlich, sonst würde Einsteins Arzt JA BEDENKENLOS HELFEN KÖNNEN9:

Mal abgesehen vom zahlen des "Urlaubs" an sich:

Antwort von Leewja am 13.10.2016, 9:01 Uhr

wenn man fliehen muss, weil man dort in Lebensgefahr schwebt, dann ist es schon erstaunlich, dass man dann dahin zurückkann...

die älteren verwandten besuchen ist sicher ehrenwert, liebevoll und familiär, klar, aber ist es wirklich so, dass man sich dafür in die erneute Lebensgefahr stürzt?
Wenn man schon gerettet ist, tut man alles dafür, von hier aus zu helfen, klar, aber wie kann es sein, dass man dahin zurückgeht, von wo man FLIEHEN musste (sonst wäre man ja kein Flüchtling).
Kommt mir schon auch eher komisch vor.

Als Arzt dort zu helfen ist ebenfalls extrem ehrenwert und tapfer und gut, aber wenn man vorher in Gefahr stand, umgebracht oder zum Kämpfen eingezogen (also umgebracht) zu werden, warum ist das jetzt nicht mehr so???

(Ist es ja offensichtlich, sonst würde Einsteins Arzt JA BEDENKENLOS HELFEN KÖNNEN9:

Mal abgesehen vom zahlen des "Urlaubs" an sich:

Antwort von Leewja am 13.10.2016, 9:01 Uhr

wenn man fliehen muss, weil man dort in Lebensgefahr schwebt, dann ist es schon erstaunlich, dass man dann dahin zurückkann...

die älteren verwandten besuchen ist sicher ehrenwert, liebevoll und familiär, klar, aber ist es wirklich so, dass man sich dafür in die erneute Lebensgefahr stürzt?
Wenn man schon gerettet ist, tut man alles dafür, von hier aus zu helfen, klar, aber wie kann es sein, dass man dahin zurückgeht, von wo man FLIEHEN musste (sonst wäre man ja kein Flüchtling).
Kommt mir schon auch eher komisch vor.

Als Arzt dort zu helfen ist ebenfalls extrem ehrenwert und tapfer und gut, aber wenn man vorher in Gefahr stand, umgebracht oder zum Kämpfen eingezogen (also umgebracht) zu werden, warum ist das jetzt nicht mehr so???

(Ist es ja offensichtlich, sonst würde Einsteins Arzt JA BEDENKENLOS HELFEN KÖNNEN9:

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 9:08 Uhr

Wenn Sie diese Nachprüfung auf die Reihe bekommen. Im Bamf stapeln sich noch eine halbe Million unbearbeitete Asylanträge und gestern hieß es in den Nachrichten es gäbe eine Klagewelle von Flüchtlingen, die Gerichte seien wegen dieser Klagewelle massiv überfordert. Die Flüchtlinge klagen, weil sie so lange auf ihren Asylbescheid warten müssen.

Zahlt auch der Steuerzahler.

Aber es gibt ja hier viele die der Meinung sind man hätte ruhig noch ein paar Millionen aufnehmen können.

Jedenfalls glaube ich nicht dass da irgendetwas nachgepruft wird. Die kommen ja mit dem normalen Prüfen nicht hinterher und jetzt haben die Gerichte die Scheiße an der Backe.

Ich finde das inzwischen nicht mehr witzig.

Von dauerhaft kann bei knapp 48 h aber keine Rede sein.

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 9:12 Uhr

Natürlich wäre das möglich, siehe Frankreich.
Er war seit Montag im Hungerstreik, mutmaßlicher Selbsttmordattentätter. Und außerdem braucht an etwas um sich zu erhängen. Gürtel, Schnürsenkel, werden doch abgenommen.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 9:19 Uhr

Wie stellst du dir das vor? Hast du eine Ahnung was der in seiner Wohnung hatte?Chemiker sagte gestern, dass sein Sprengstoff reiner als der beim Lockerbie Anschlag war. Warum ihn nicht sofort der Verfassungsschutz beaufsichtigt hat ist völlig unverständlich.

joplin, es ist doch bekannt, dass...

Antwort von claudi700 am 13.10.2016, 9:20 Uhr

... nicht ganz syrien kriegsgebiet ist.

man hört immer nur von aleppo, aber irgendwie wird suggeriert, dass die flüchtlinge wegen des krieges das land verlassen.

es ist bekannt, dass 75 % von syrien sicher sind.

somit ist für mich klar, dass die flüchtlinge, die im heimatland urlauben wollen, nicht wegen des krieges geflüchtet sind. sie nutzen die chance. fakt.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 9:21 Uhr

Dran war ja ein "ausländischer" Geheimdienst. Jetzt ist auch klar warum, wenn er einfach so mehrfach nach Syrien reisen kann.
Ich warte nur darauf, dass die ersten Angehörigen von Terroropfern anfangen Staaten zu verklagen.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Leena am 13.10.2016, 9:21 Uhr

Ich dachte, genau darum ginge es - nicht um das Bubi an sich, sondern darum, wie um Himmels Willen es möglich ist, dass ein Terrorverdächtiger, der dermaßen im Visier internationaler Ermittlungen etc. steht, die Möglichkeit haben kann, sich einfach so umzubringen. Warum schafft es die sächsische Justiz nicht, wenigstens in so einem Fall auf ihren Gefangenen ordentlich aufzupassen?

Ich bin genau darüber wirklich fassungslos. Geht gar nicht.

Re: Mal abgesehen vom zahlen des "Urlaubs" an sich:

Antwort von butterbemme am 13.10.2016, 9:28 Uhr

Ich finde es komisch, aber trotzdem in nachvollziehbar (zumindest in Teilen). Auch wenn man hinreisen würde, um seine Verwandten zu beerdigen und gewiss ist denen bewusst, dass das nochmals Gefahr bedeutet.

Vielleicht hat man von außen schlicht einen anderen Blickwinkel auf das Ganze, eben wie auch der syrische Arzt.

ich wehre ich aber dagagen, dass ALLE da "urlauben" und einen auf Ballermann machen. Letztlich gibt es lediglich die Info, dass es da gibt, aber die genauen Hintergründe kennt doch keiner. Und ob die das auch noch von Steuergeldern bezahlen, ist auch noch die Frage.

Da wäre für mich doch eher die Kritik, wenn das denn möglich ist, dass scheinbar niemand genau kontrolliert, warum und wo die genau hinreisen. Vorallem die Route über die Türkei ist doch eine bekannt Strecke für die Islamisten.
DAS wäre für mich ein Aufreger.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 9:29 Uhr

Nee, noch unverständlicher ist, wieso einer, nach dem mit Hochdruck gefahndet wird, nur 80 km vom Wohnort an einem Hauptbahnhof rumspazieren kann?!

Ich bin davon ausgegangen, dass gerade Bahnhöfe in unmittelbarer Nähe mit einem hohen Polizeiaufgebot überwacht werden!

Und Leipzig hat ja jetzt keinen kleinen Bahnhof!

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 9:41 Uhr

Ich kann mir auch beide Szenarien vorstellen.

Natürlich ist denkbar, dass die syrischen Landsleute tatsächlich einfach sehr mutig und mehr als korrekt gehandelt haben und dass sich der Terrorverdachtige mit seinen Anschuldigungen einfach rächen wollte an ihnen.

Ich halte es aber für genau so denkbar, dass sie ihn sozusagen "ausgeliefert" haben. Der Terrorist wird sich ja nicht einfach mal so an genau diese Menschen gewandt haben. Er kannte sie doch bestimmt von vorher ... und da ist dann eben die Frage, warum und woher ... Kann mir schon vorstellen, dass es Plan B ist zum wenigstens vorübergehenden Schutz (Atempause) der gesamten Terrorzelle, einen auszuliefern. Ich finde nicht, dass man für solche Überlegungen nun ein flüchtlingsfeindloch eingestellter Verschwörungstheoretiker sein muss ...

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Daffy am 13.10.2016, 9:44 Uhr

Ich vermute, einer wirklich effektiven Prävention (permanente Kameraüberwachung, evtl. geeignete Fixierung) stehen die Persönlichkeitsrechte des Gefangenen entgegen - er konnte in Ruhe überlegen, Befestigungspunkt finden, testen, Kleidungstück aussuchen... letztendlich brauchte er nur 10 ungestörte Minuten. Wie oft willst Du denn schauen, und man hört ja auch, wenn die Kontrolle anrückt.

Sehr ärgerlich, für die Aufklärung, für die verantwortlichen Beamten, für die Syrer, die ihn festgesetzt haben (wetten, dass Verschwörungstheorien die Runde machen werden - armer harmloser Kerl, in diese Sache gestolpert oder getrickst, und am Ende war es natürlich Mord, nicht Selbstmord - den eigenen Landsmann ans Messer geliefert...).

Um sich zu erhängen, braucht's nicht viel ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 9:45 Uhr

Da reicht ein abgerissen es Stück vom Kissenbezug oder so, Hauptsache es passt um den Hals. Und viel Zeit braucht's dafür auch nicht ...

Klar ist aber natürlich, dass dsie Umstände untersucht werden müssen, ob Versäumnisse vorlagen etc.

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von shinead am 13.10.2016, 9:48 Uhr

Zumindest in den Zeitungen, zu denen ich Zugriff habe war es keine "kleine Randnotiz", sondern ein ausgewachsener Artikel.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von DecafLofat am 13.10.2016, 9:48 Uhr

oh leena, ich hoffe dass es primär darum geht. nun konsumiere ich ja keine schundmedien, das fesselbild auf der Bild habe ich am dienstag natürlich beim bäcker gesehen, unausweichlich auf der theke liegend... aber als ich gestern spät abends die tagesthemen anmachte ging es meiner meinung nach ZU lange um die vita des jungen mann, samt privater fotos und und und... das will ich alles gar nicht wissen. auch heute früh, 7 uhr, radi welt bayern 2, viel zu viel gedöns um das würschtel.
mich interessiert wie das passieren kann. warum man den mutmaßlich derzeit best bewachten kriminell in U-Haft eingebuchteten nicht 24/7 im auge hat. aber auch in stammheim gab es ja einige prominente "suizide" die bis heute nicht ganz eindeutig aufgeklärt werden konnten, oder?
ich schäme mich für eine solche justiz. und nein, dass die franken gleich schiessen, macht das ganze nicht besser, aber da war die situation ja auch noch akut, so weit ich mich erinnere... trini.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 9:49 Uhr

Ja, genau, wahrscheinlich noch ermordet von den pösen, pösen, rechtsradikalen Sachsen ...

Es soll ja Leute geben, die glauben bis heute, dass die ganzen RAF-Verbrecher in Haft ermordet wurden und nicht "schlicht" Suizid begangen haben ...

Im Sommer war meine Freundin für 1 Woche in Damaskus, Familienurlaub

Antwort von Maxikid am 13.10.2016, 9:49 Uhr

die Familie besuchen. Sie ist allerdings kein Flüchtling....LG maxikid

Es war das T-Shirt!!!!

Antwort von Trini am 13.10.2016, 9:49 Uhr

Und man kann die Leute nicht nackt inhaftieren.

Trini

genau so einen scheiß meine ich, ICH WLL DAS NICHT WISSEN

Antwort von DecafLofat am 13.10.2016, 9:51 Uhr

behALTE DEIN BILDZEITUNGSWISSEN FÜR DICH!!!!

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 9:51 Uhr

Aber bei mutmaßlichen Terroristen ist doch normalerweise der Verfassungsschutz dran und nicht die örtliche Polizei. Salah Abdeslam wird in Frankreich aus guten Grund 24 h täglich bis zu seinem Prozess überwacht.

Re: Mal abgesehen vom zahlen des "Urlaubs" an sich:

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 9:52 Uhr

Ja. Das sehe ich wie Leewja. Und ja, ich bin bereit Flüchtlingen zu helfen die aus einer Lebensgefahr heraus hierher fliehen. Ich bin aber definitiv nicht bereit zu finanzieren dass die Menschen wieder in diese Lebensgefahr fahren und mir stellt sich die Frage wie das denn sein kann. Einerseits flieht man, weil das Leben bedroht ist und geht dann für ein paar Wochen dorthin in Urlaub.

Nein, das finde ich tatsächlich zum Kotzen. Das sehe ich nicht ein. Tut mir leid dass ich jetzt wieder "pöse" bin.

Ich lese keine BILD

Antwort von Trini am 13.10.2016, 9:54 Uhr

Ich habe nur GMX aufgemacht.

Trini

Re: Es war das T-Shirt!!!!

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 9:54 Uhr

Na bitte, es muss nur etwas sein, was um den Hals passt ... und man kann das Ganze auch sehr unauffällig gestalten, insbesondere, wenn man sich schon mit damit befasst hat.

Wie gesagt, da ist sicher Klärungsbedarf, aber jetzt gleich mit Schuldzuweisungen, Unfähigkeitsvorwurfen etc. zu kommen (sofern man nicht der Anwalt des Toten ist; da gehört Klappern zum Handwerk ...), ich weiß nicht ...

Re: joplin, es ist doch bekannt, dass...

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 9:54 Uhr

Mir war das nicht bekannt.

Somit gibt es für mich definitiv keinen Grund mehr dass man niemanden nach Syrien abschieben darf.

Ich fühle mich verarscht, ehrlich! Unserem Staat wird auf der Nase herum getanzt.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 9:55 Uhr

Ja aber warum gab es denn das Fesselbild übehaupt? Weil die Polizisten den 3 Syrern erst einmal das Telefon aufknallten (!) und die hinmüssten um das Bild zu zeigen.
Ist das so üblich, wenn man am Telefon nicht verstanden wird?

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 9:56 Uhr

Aber selbst da bezweifle ich, dass ein Suizid verhindert werden könnte, wenn der das wirklich vorhätte

Re: joplin, es ist doch bekannt, dass...

Antwort von Maxikid am 13.10.2016, 9:56 Uhr

Das haben unsere persischen Nachbarn schon vor 30 Jahren gesagt. Die Deutschen lassen sich immer so schön verarschen......also, nichts neues....LG maxikid

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von DecafLofat am 13.10.2016, 9:58 Uhr

davon gehe ich nun mal nicht aus.

ich wünsche mir eine presse die so einen schund nicht kauft. punkt.
die nachfrage bestimmt das angebot - somit bräuchte es einen markt, ohne marktteilnehmer die so einen mist konsumieren. ich fürchte, ein wunschtraum, irgendwas tief verborgenes scheint in manchen menschen zu stecken, sensationsgeilheit, voyeurismus, eine sadistische seite die sie nicht ausleben... sh oben. ich werde es nie verstehen.

zeit, zu zuklappen.

schönen tag allerseits.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 10:01 Uhr

Keine Ahnung, wie das übliche Vorgehen ist, wenn telefonisch keine Verständigung möglich ist und wie genau das in dem Fall war (Unwille, zu verstehen ?) ...

An die Presse hätte das Foto ja trotzdem nicht unbedingt gelangen müssen ...

Re: genau so einen scheiß meine ich, ICH WLL DAS NICHT WISSEN

Antwort von Daffy am 13.10.2016, 10:02 Uhr

Ich finde das hochinteressant. Wusstet Ihr, dass der Tod nicht durch Ersticken, sondern durch Zusammendrücken der Hals- und Wirbelschlagadern eintritt?

KEIN BILDZEITUNGSWISSEN!!!

https://books.google.de/books?id=X1IfBxytHm8C&pg=PA128&lpg=PA128&dq=erh%C3%A4nge n+kleidungsst%C3%BCck&source=bl&ots=gEDB_dH9s6&sig=VWS_z34ejOrr8ocfNJN_27wgfps&h l=de&sa=X&ved=0ahUKEwiLror6pdfPAhVBEBQKHVc-AvoQ6AEIHjAA#v=onepage&q=erh%C3%A4nge n%20kleidungsst%C3%BCck&f=false

ich glaube, an "Ballermann" hat auch nun wirklich keiner gedacht

Antwort von Leewja am 13.10.2016, 10:03 Uhr

aber ehrlich gesagt, wenn ich mein Leben retten muss (und es ist ja allgemeiner Konsens, dass man eben die jungen Männer schickt, mit vereinten Familienkräften/Finanzen, weil die die besten Chancen haben), dann ist eben auch eine Beerdingung oder was auch immer, in meinen Augen echt kein Grund, zurück in diese Lebengefahr zu gehen.

Eine syrische Hospitantin bei usn war gerade hier, als das alles anfing.
Inzwischen ist ihr Vater gestorben in Aleppo, an einem Herzinfarkt, sie hat zwei Kinder bekommen hier (ihr Mann ist deutscher Staatsbürgersyrischer Herkunft und sie leben halt hier), die die großmutter und den Onkel noch nie gesehen haben und so wie es derzeit aussieht auch nie sehen werden.
Und sie konnte ihre Facharztprüfung nicht mahcen in Aleppo, weil sie nicht zurückkonnte, WEIL es zu gefährlich war.
Sie konnte nicht mal ihre Unterlagen dort von der Uni retten, um dann HIER die Approbation zu kriegen.
EWeil es zu gefährlich war.
So, und sie ist nicht mal "aus Lebensgefahr geflohen", sondern war zufällig eben außer Landes, als die Lebensgefahr losging.
Ganz gewiss wäre sie gern zu ihrem kranken, sterbenden vater gefahren.
Ganz gewisse würde sie ihrer Mutter liebend gern die Eneklchen vorstellen.
Aber es geht eben nicht, sagt sie.
Offenbar geht es aber eben doch?
Wieso ist es denn dann Lebensgefahr, aus der man flieht? wenn man dann zurückkkann???

Wäre mein Sohn geflohen, ich würde ihn wohl höchstpersönlich verfluchen, wenn er sich in die Gefahr zurückbegäbe, au der ich ihn verzweifelt und unter Aufbietung aller Ressourcen gerettet hätte....

Na ja, aber dann kann man genau genommen auch nicht mitdiskutieren ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 10:04 Uhr

... über Versäumnisse/Fehler etc..

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 10:10 Uhr

Die RAF Terroristen haben sich in der Nacht suizidiert, in der in Mogadischu die GSG9 die Flugzeugentführer überwältigt haben.

Der Baader hat sich erschossen. Man hätte auch da erwarten können, dass die 1. keine Waffen haben und 2. zu dieser Zeit mit Sichtkontakt überwacht werden.

Das bekommen sogar wir in der Klapse hin!

Damals war "der Staat" halt noch naiv und ist nicht davon ausgegangen, dass ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 10:17 Uhr

Rechtsanwälte als "Organe der Strafrechtspflege" (oder wie das nochmals heißt), sich derart über Vorschriften hinwegsetzen und Waffen in den Knast schmuggeln ...

Heute ist man da schlauer und kontrolliert auch Anwälte mehr, sehr zu deren Verdruss und was häufiger auf Kritik stösst

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 10:27 Uhr

Wenn so ein Foto nun einmal da ist, kriegts auch die Boulevardpresse. Egal ob Sun, Bild oder Krone.
Wie die Polizei mit Menschen nichtdeutscher Muttersprach umgeht, das ist der Skandal.

Re: ich glaube, an "Ballermann" hat auch nun wirklich keiner gedacht

Antwort von butterbemme am 13.10.2016, 10:28 Uhr

Leewja, ich finde es selbst seltsam, dass es einige (wie viele sind das eigentlich) zurück nach Syrien fahren, um irgendwas zu machen.

Ich habe jetzt zwei Artikel rausgesucht, die davon berichten:

http://www.huffingtonpost.de/aras-bacho/fluechtlinge-urlaub-syrien-krieg_b_11975378.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article158049400/Fluechtlinge-machen-Urlaub-wo-sie-angeblich-verfolgt-werden.html

Niemand weiß, wie viele das sind und warum sie überhaupt, wie und womit, dahinfahren. DAS wäre meine vornehmliche Kritik. Scheinbar muss solch eine Reise nicht beantragt werden. Und ich denke mal es gibt auf nach dem Aufenthaltsbestimmungsgesetz doch gewisse Auflagen. Sollte man meinen. Sprich, wo ist die Kontrolle, vor allem wenn sich bei Fehlverhalten es u.U. Konsequenzen in Bezug auf den Asylverfahren nach sich zieht.

In gewissen Maße kann ich es dennoch verstehen, wenn jemand trotzallem die Reise (aus für mich nachvollziehbaren Gründen) wagt.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 10:30 Uhr

Naja Telefon auflegen, nicht zurückrufen, nicht hinfahren spricht schon sehr für Unwillen, oder?
Die Bild bekommt alles, ist ja seit Katharina Blum bekannt.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 10:35 Uhr

Was heißt denn "die deutsche Polizei"? Wissen wir, wie die Polizei in München, Hamburg, Berlin, Stuttgart oder Hintertupfingen damit umgegangen wäre?

Wie sollte denn das Vorgehen sein und wie ist denn das Vorgehen der österreichischen Polizei, wenn man am Telefon bzw. fernmündlich überhaupt nicht zu Potte kommt?

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 10:44 Uhr

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, wie das Gespräch abgelaufen ist ... wie dringlich es gewirkt hat, ob überhaupt nerauszubekommen war, wo die Polizei hätte hin müssen etc. ...

(Will die Polizei jetzt nicht verteidigen; ich weiß auch eigener bzw. familiärer Erfahrung, wie frustrierend und unmöglich Unlust der Polizei sein kann; kann mir also durchaus vorstsllen, dass da wenig Engagement da war ... Aber wenn man jetzt mal nicht vom Schlechtesten ausgeht, sondern an nimmt, es war telefonisch wirklich nichts Vernünftiges zu verstehen ... dann bleibt ja eigentlich nichts anderes übrig, als den Anrufer zu bitten, in die Wache zu kommen und zu hoffen, dass das möglich ist und dass erst kommt usw. und ggf. einen Dolmetscher zu besorgen ...)

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 10:50 Uhr

Na die wird dann auch zu Recht kritisiert werden, was denn sonst?
Was soll das heißen "nicht zu Potte kommen"? Wenn ich gerade ermordet oder vergewaltigt werden und ich kann mich nur schlecht artikulieren, habe ich Pech?
Den Namen des Gesuchten werden sie schon verstanden haben, geglaubt haben sie ihnen halt nicht.

Re: ich glaube, an "Ballermann" hat auch nun wirklich keiner gedacht

Antwort von lotte_1753 am 13.10.2016, 10:52 Uhr

Klar, jeder kann machen was er/sie möchte, nur dann erkenne ich diese Person nicht mehr als Kriegsflüchtling an. Eigentlich ziemlich einfach.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 11:03 Uhr

Er hat in seiner Zelle die Steckdosen manipuliert und versucht es mit einer Lampe zu machen. Sie haben ihn nicht überwacht, was gibts da zu beschönigen?

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 11:04 Uhr

Eine Neurologie ist auch keine Hochsicherheitszelle. Die hätten schon andere Möglichkeiten.

Re: Damals war "der Staat" halt noch naiv und ist nicht davon ausgegangen, dass ...

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 11:38 Uhr

Da hast du recht! Zumal es damals auch nicht an allen Ecken und enden Terroristen gab! Die GSG9 haben wir auch erst seit der RAF

Re: ich muß ganz ehrlich sagen @ Lauch

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 11:51 Uhr

Du verwechselst immer Neurolgie mir Psychiatrie.
Ich schau gerade die Pressekonferenz und höre den Satz "wenn eine Sitzwache nötig gewesen wäre, hätten wie eine gestellt".

Ähh, wir stellen seit Mitte Juni eine Sitzwache rund um die Uhr für eine einzige Patientin, trotz enormen Personalmangel. Ob die notwendig ist, ist fraglich.

Warum geht das bei einem IS Terroristen bitteschön nicht? Wenn der seit zwei Jahren sitzen würde, würde ich mich zurückhalten. Aber doch nicht nach ein paar Tagen!?!

Re: joplin, es ist doch bekannt, dass...

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 11:57 Uhr

Wo steht denn das mit den 75% ? Das würde mich echt brennend interessieren, diese Fakten!
Und bitte nicht bei "informier dich"!

Re: ich muß ganz ehrlich sagen @ Lauch

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 12:14 Uhr

Dann Psychiatrie. Ja, stimme dir zu.

Gut, Manipulation von Steckdosen ist Vandalismus.

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 12:17 Uhr

Wir konnten ja nicht wissen, dass ein Selbstmordattentäter selbstmordgefährdet ist.

Re: Gut, Manipulation von Steckdosen ist Vandalismus.

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 12:23 Uhr

Sagt auch der Postillon...Aber die Frage wozu es für ein Studium für Psychologie einen NC braucht, hat sich für mich beantwortet!

Re: Terrorverdächtiger Albakr erhängt aufgefunden

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 12:26 Uhr

Doch ist möglich! Dazu braucht es nur einen richterlichen Beschluss! Den bekommen wir sofort und überwachen wenn es sein muss auch 365 Tage im Jahr rund um die Uhr ohne dass wir Terroristen behandeln!

Und innerhalb 48 Stunden brauchen wir nicht mal einen Beschluss!

Re: Damals war "der Staat" halt noch naiv und ist nicht davon ausgegangen, dass ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 12:33 Uhr

Das Bundesverfassungsgericht ist ja auch als sehr Licht durchflutetes, transparentes Gebäude geplant worden mit einem schönen Park drum herum, der auch und gerade für das "Volk" geplant war ...

Seit der RAF-Zeit sind die Fensterfronten mit dicken Vorhängen verhängt, der Park nicht mehr zugängich für jedermann ... Schade, auch wenn das heutzutage wahrscheinlich sowieso nötig wäre ...

Was man so hört, war aber auch schon damals viel Hysterie dabei, wenn's um die RAF und Terrorismus ging ...

Re: Es war das T-Shirt!!!!

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 12:41 Uhr

Ich denke das alles fällt eben so auf, weil D immer als korrektes und mustergültiges Vorbild gilt. Gschlamperte Verhältnisse kennt man da eben nicht.

Re: ich muß ganz ehrlich sagen

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 12:46 Uhr

Natürlich würde die Münchner Polizei etc. auch kritisiert, wenn so etwas passieren würde. Aber Du sprichst ganz pauschal von "die deutsche Polizei". Vielleicht hätten aber andere Polizisten in einer anderen Stadt oder vielleicht sogar nur auf einer anderen Wache/Schicht in derselben Stadt ganz anders, besser, umsichtiger gehandelt. Sollte der Anruf wirklich eigentlich verständlich gewesen sein und erst wäre in der Situation nicht ernst genommen worden, dann wäre das natürlich ein grober Fehler und zieht garantiert Konsequenzen für die Bea,gen nach sich ...

Und ja, u.U. kann es dann schon Pech sein, wenn der Telefonanruf völlig unverständlich ist und der Ort des Geschehens und die Beteiligten andersweitig nicht rechtzeitig ermittelt werden können.

Re: Es war das T-Shirt!!!!

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 12:48 Uhr

Die Zeiten sind doch leider schon .lange vorbei ... Aber irgendwie beruhigend, dass "wir" im Ausland immer noch für so vorbildlich gehalten werden ... ;-)

mich auch

Antwort von mama.frosch am 13.10.2016, 13:00 Uhr

das widerspricht ja doch ein bißchen den zahlen die man zuhauf findet, nämlich dass von 2011 ca. 21mio syrern 12mio auf der flucht sind, davon ca. die hälfte innerhalb des landes, 5mio in angrenzende ländern und 1mio in europa.

Na ja, aber ein SelbstmordATTENTÄTER ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 13:09 Uhr

... ist ja kein gewöhnlicher "Selbstmörder" mit "normaler" Selbstmordgefährdung ... Bei denen ist es ja eher so, dass die den eigenen Tod eben in Kauf nehmen für die wichtige Sache, diesen aber nicht unbedingt zwingend wollen ohne diesrn Hintergrund. Das kennt man doch auch aus Israel. Wenn das Attentat nicht klappt, weil z.B. zu viel Sicherheitspersonal um den Weg ist, gehen die brav wieder nach Hause und warten auf die nächste Gelegenheit ...

Aber klar, nachdem der schon an den Steckdosen rumgemacht und Lampen zerschlagen hat, hätte man natürlich spätestens da aufmersam(er) werden müssen ...

zum thema polizei am telefon...

Antwort von DecafLofat am 13.10.2016, 13:17 Uhr

beate zschäpe hat sich telefonisch bei der polizei gemeldet mit, ich bin die die sie suchen. keiner nahm sie ernst. erst als sie ein paar stunden später mit ihrem verteidiger auf der wache aufschlug, schenkte man ihr glauben.

da wäre m E mal eine flächendeckende schulung nötig, das telefon ist das niedrigschwelligste kontaktmedium... himmel, bei uns werden sogar die azubis geschult (mit videoaufnahmen zur selbstbeobachtung und anschiessend analyse in kleingruppen) bevor sie ans telefon gehen.... und wir machen "nur" in versicherungen...

Re: joplin, es ist doch bekannt, dass...

Antwort von butterbemme am 13.10.2016, 13:18 Uhr

Hats du deine Infos von Twitter, Söder oder woher kommen die "Fakten", dass 75% von Syrien sicher seien.

Das würde mich jetzt brennend interessieren. Lass uns doch bitte teilhaben an den Fakten!

Re: Na ja, aber ein SelbstmordATTENTÄTER ...

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 13:19 Uhr

Ehrlich gesagt ging ich davon aus, dass das Deutschlands best bewachter Häftling wäre...ob suizidal oder nicht!

Re: zum thema polizei am telefon...

Antwort von Lauch1 am 13.10.2016, 13:31 Uhr

Das wusste ich nicht. Klingt auch unglaublich.

Ja, schon, aber wenn so einer mal in einer Zelle sitzt ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 13:40 Uhr

... und man geht nicht davon aus, dass er selbstmordgefährdet ist, dann muss er ja, um gut bewacht zu sein, nicht unter Dauerbeobachtung stehen, denke ich. Also, ich meine, wenn man sichergestellt hat, dass keine Ausbruchsmög.ichkeit bzw. Befreiungsmöglochkeit von außen besteht und keine Gefahrenquellen für das Personal da ist ...

Re: zum thema polizei am telefon...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 13:57 Uhr

Ja, so eine Schulung wäre sicher nicht schlecht ... vielleicht auch zum Erlernen richtiger Fragetechnik oder so, um herauszufiltern, was man ernst nehmen muss und was eher nicht, wobei ich ja auch nicht bestreite (wie gesagt, hatten in der Familie auch so ein Erlebnis mit der Polizei ...), dass da oft auch Bequemlichkeit seitens der Polizisten dabei ist, etwas nachzugehen, könnte ja unangenehm werden ...

Ich finde aber trotzdem nicht, dass man von den Vorfällen auf die gesamte deutsche Polizei und alle Polizeibeamten schließen kann und sollte. Oft bzw. eigentlich sicher sogar meistens läift's ja gut, nur ist das dann eben eher selten so in den Medien.

Re: Na ja, aber ein SelbstmordATTENTÄTER ...

Antwort von Steffi528 am 13.10.2016, 14:18 Uhr

DAS dachte ich auch...
für mich immer noch viel zu viele Fragezeichen, wieso das wie auch immer passieren konnte.

Das mit der Steckdose kann daher kommen, das sie ihm, nachdem er die Lampe zerdeppert hatte, den Strom abgestellt hatten und er versucht hatte, den "Strom" wieder herzustellen (habe irgendwo gelesen, das er erst die Lampe zerdeppert hatte und sie ihm dann den Strom weg nahmen) Hätte, hätte Fahrradkette oder so.

Viel zu viele Fragezeichen...
Ob es jemals wirklich geklärt wird?

Re: Ja, schon, aber wenn so einer mal in einer Zelle sitzt ...

Antwort von Einstein-Mama am 13.10.2016, 14:31 Uhr

Nach einem Jahr Haft sicherlich. Nach nicht mal zwei Tagen eher nicht, weil die Ermittlungen nicht abgeschlossen waren, man keine Hintermänner kennt und es eben der erste und einzige lebende Terrorist in Deutschland war, der in Haft war.

Wir lassen unser Selbst und Fremdgefährder nicht mal alleine aufs Klo gehen und wir sind kein Hochsicherheitstrakt!
Und wer einen Tag zuvor noch Stromkabel ausgebaut hat und randaliert hat, kann nicht als "nicht selbstgefährdend" beurteilt werden,.
Schon gar nicht jemand, der ein gewaltiges Attentat geplant hatte und sicherlich nicht alleine mit der Planung war!

Re: Ja, schon, aber wenn so einer mal in einer Zelle sitzt ...

Antwort von Steffi528 am 13.10.2016, 14:37 Uhr

Insbesondere wenn bei solchen Attentaten das eigene Leben ja eh eingesetzt wird...
Ein potentieller Selbstmordattentäter ist für mich potentiell selbstmordgefährdet, vielleicht nicht, weil er eine Depression hat (kann trotzdem sein), sondern weil es ein "Krieger" ist, der bereit ist zu sterben (sorry, das ich den Begriff "Krieger" verwenden musste, mir fällt dazu kein anderer passender Begriff ein, Krieger ist viel zu positiv besetzt)

Re: Ja, schon, aber wenn so einer mal in einer Zelle sitzt ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 15:00 Uhr

Na ja, aber Ihr in der Psychiatrie wisst ja 100% um die Selbstmordgefahr, wenn Ihr dann solche Maßnahmen ergreift. Aber wenn es nicht so offensichtlich ist, kann man sehr wenig machen, das weiß und erfährt man doch gerade auch in der Psychiatrie häufig.

Ich weiß nicht, ob man allein aus der Tatsache, dass er ein Terrorist war und ein großes Attentat geplant hat (weiß man denn überhaupt, dass es ein Selbstmordattentat war, das geplant war?) schließen kann und muss, dass einer per se selbstmordgefährdet ist. Wenn dem so ist, dann müsste künftig wohl der ganze Strafvollzug und das U-Haftwesen auf neue Beine gestellt werden ... Ich finde halt, aus der Ferne und als Außenstehender hat man leicht reden ...

Aber wie gesagt, spätestens nach der Sache mit dem Strom hätte man hellhörig werden sollen.

Re: ich glaube, an "Ballermann" hat auch nun wirklich keiner gedacht

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 17:31 Uhr

Es ist irgendwo auch verständlich, ganz klar. Es ist aber meiner Meinung nach nicht akzeptabel. Ich finde das wirklich krass.

Re: ich glaube, an "Ballermann" hat auch nun wirklich keiner gedacht

Antwort von Joplin am 13.10.2016, 17:33 Uhr

Wie lotte schreibt, man macht sich als "Kriegsfluchtling" unglaubwürdig. Ganz einfach. Ein Flüchtling, der vor Lebensgefahr flieht und dann zwei Wochen wieder dort hin fährt, Nee!

Gerade gelesen: in Sachsen ist das Äußerste, was rechtlich möglich ist, ...

Antwort von Sille74 am 13.10.2016, 23:35 Uhr

... eine Überprüfung des Inhaftierten und der Zelle im 15-Minuten-Takt. Eine Sitzwache innerhalb der Zelle ist dort gesetzlich nicht erlaubt, genau so wie eine dauerhafte Videouberwachung. In Bayern z.B. sind die Regelungen anders. Allerdings hätte es spezielle Zellen für Selbstmordgefährdete (die sicherlich noch unbequener sind als die normalen ...) natürlich auch in Leipzig gegeben. Bleibt die Frage, ob man ihn als ganz AKUT selbstmordgefahrdet hätte einstufen müssen, was es gerechtfertigt hätte, ihn entsprechend "unkomfortabel" unterzubringen (und seine Personlichkeitsrechte damit auch einzuschränken). Will nicht wissen, wie groß der Aufschrei gewesen wäre (auch hier von einigen), wenn man das arme, fehlgeleitete, weil traumatisierte und nicht ordentlich genug willkommen geheißene Bubilein, wie er ja hier schon euphemistisch betitelt wurde, scheinbar umsonst dermaßen "schikaniert" hätte ...

Bleibt, zu überdenken, ob die sächsischen Regelungen zum Justizvollzug so sinnvoll sind ...

Übrigens heute in der StZ ein Interview mit einer Psychologin und ...

Antwort von Sille74 am 14.10.2016, 11:38 Uhr

... ehemaligen Leiterin einer JVA, die sich besonders mit Suizidprävention im Justizvollzug befasst auch zur Frage, ob ein potenzieller Selbstmordattentäter ganz allgemein selbstmordgefährdet ist und zur Frage, ob in Sachsen ganz grundsätzlich strukturelle Mängel bzgl. Suizidpravention vorliegen.

(Kann leider hier nicht verlinken; blick's am Tablet einfach nicht, sorry! Aber ich denke, wen's interessiert, der findet es trotzdem ...)

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.