Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

von Leena  am 06.06.2017, 8:25 Uhr

Perversion des Islam - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Auch eine aktuelle Meldung, die ich heute früh in der Zeitung gelesen habe - und die Mut macht, finde ich. Und zeigt - "der Islam" ist eben nicht gleichzusetzen mit "Islamismus". Und - haben nicht viele hier gefordert, Muslime sollten sich deutlicher von solchen Taten und einem solchen Islam-Verständnis abgrenzen?

Hier, bitte sehr:

Mehr als 130 britische Imame haben dazu aufgerufen, den mutmaßlichen Londoner Attentätern die traditionelle Beerdigungszeremonie zu verweigern. Die Taten solcher Menschen seien nicht mit den Lehren des Islams zu vereinen. Die hinten den Taten stehende Ideologie sei eine "Perversion des Islams", so ein britischer Moscheevorsitzender.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/imame-verweigern-traditionelle-beerdigungszeremonie-fuer-londoner-attentaeter-15048425.html

 
97 Antworten:

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 8:46 Uhr

Na anders wird es auch nicht gehen und eigentlich erwartet man sich eine Fatwa, die solche Taten verurteilt. Nur wird in der Ralität leider anderes gepredigt. Siehe die "Inside Islam" Erfahrungen von Schreiber, die Salfisten in NRW, wird ja in GB ähnlich sein, oder? Hier in Graz gilt die Hälfte der Moscheen als radikal, der erste verurteilte Iman hat 20 Jahre bekommen, was glaubst du hat der gepredigt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Leena am 06.06.2017, 8:55 Uhr

Es wird in der Realität leider AUCH anderes gepredigt. Aber eben nicht nur. Darum ging es mir!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von DK-Ursel am 06.06.2017, 8:56 Uhr

Ja,Leena, das ist eni deutliches Zeichen.
Und Lauch, ja, es gibt genug schwarze Schafe.
Aber gerade machst Du genau das, was Ihr uns immer vorwerft.
Es kommt endlich mal eine Meldung, die och nach Eurem Geschmack sein müßte, und prompt wird der Zeige finger auf die anderen gezeigt, die es nicht so machen.
Also, tut erst mal selbst, was Ihr (uns) predigt!

Laß und doch einfach mal anerkennen,daß da ein deutlicher Schritt gemacht wird.
Wir könnten uns auch freuen, mal eine solche Nachricht zu lesen statt nur die pessimistischen (um es nett zu sagen) von anderen Usern.
Uhr Ihr könntet authentisch erfordern,was Ihr selber vorlebt - auch so etwas ist keine Einbahnstraße!

Eine gute Woche, hier schient wenigstens die Sonne, das ist doch auch mal schön nach sehr grauen, kühlen (wieder um es nett zu sagen ) Pfingsten!.

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von shinead am 06.06.2017, 9:04 Uhr

Da waren sich zum Glück die Imame in Manchester und Umgebung auch einig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 9:04 Uhr

Es ist doch selbstverständlich, dass man sich von solchen Verbrechen im Namen Gottes distanziert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von tonib am 06.06.2017, 9:24 Uhr

wer sind denn "wir" und "Ihr"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 9:46 Uhr

Ich finde das schon ein starkes und positives Signal ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 9:50 Uhr

Natürlich ist es in gewisser Weise eine Selbstverständlichkeit, dass man solche Anschläge nicht gut heißt/verurteilt. Dann könnte man aber auch argumentieren, dass das nicht extra ausgesprochen werden muss als Selbstverständlichkeit. Es wird aber immer wieder gefordert (im übrigen auch von mir, weil ich das für alle ein wichtiges Zeichen finde), dass sich Muslime "aktiv" distanzieren. Jetzt ist das hier geschehen, dann sollte man das auch anerkennen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eben, es ist auch eien absolute selbstverständlichkeit, dass man rechtsextreme

Antwort von Leewja am 06.06.2017, 10:00 Uhr

Verbrechen ablehnt (oh, linksextreme übrigens auch...).
Dennoch demonstrieren wir dagegen, distanzieren uns öffentlich und bilden Lichterketten.
Mich hat es sehr gestört, dass relativ wenig von offizieller muslimischer Seite dazu kam bisher und dies hier finde ich ein gutes und durchaus auch starkes Signal.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ein zeichen,

Antwort von claudi700 am 06.06.2017, 10:34 Uhr

aber bei weitem nicht genug.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 10:38 Uhr

Und was sollen sie, also die "normalen", "braven" Muslime denn nun darüber hinaus machen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von claudi700 am 06.06.2017, 10:54 Uhr

sich ebenfalls dazu äußern?

ich sehe keine demos, keine bekundungen, dass diese hirnlosen, ungebildeten deppen niemals "im namen allahs" handeln. wenn ich dann noch erfahre, dass eine angebliche demo gegen diese taten gestellt war und cnn alles schön organisiert haben, dann stelle ich das einfach mal in frage!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 10:55 Uhr

Nur liegt halt oft eine unschöne Diskrepanz zwischen den öffentlichen Äußerungen und dem was dann off records daherkommt, siehe Constantin Schreiber/Amri Anschlag. Wie das von theologischer Seite gelöst wird ist mir herzlich egal, gelöst kann es nur von innen werden. Und jetzt ist in GB halt ein politischer Druck da auf den reagiert wird. Ob ernst gemeint oder nicht wird sich zeigen, denn es müssten ja ziemlich viele Menschen den Behörden gemeldet werden.

Bin neugierig wie groß die Motivation sein wird den heurigen al Quds Tag am Ende des Ramadan zu begehen. Da ist die Motivation auf die Straße zu gehen seltsamerweise größer als nach Abschlägen im Namen Allahs.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von anhaltiner am 06.06.2017, 10:56 Uhr

Bei tausenden vermutlich sogar zehntausenden Imamen in ganz GB aber ziemlich wenig. Aber immerhin ein Anfang, so kann man etwa abschätzen wie viele Islamisten es geben wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 10:57 Uhr

Jeden melden, der staatsfeindlich predigt bzw sich staatsfeindlich äußert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von anhaltiner am 06.06.2017, 10:59 Uhr

Genau und solange dies nach Umfragen etwa 50% verweigern sieht es schlecht aus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von DK-Ursel am 06.06.2017, 11:03 Uhr

Wir udn ihr könnt Ihr selber hier im Forum, sogar schon wieder in diesem Beitrag, ausmachen!

Ich fand nur, man (wenn dies nun besser paßt) könne statt der ewigen Masche "kaum schreibt man hier über ein negatives Ereignis, kommen die "Gutmenschen" und schrei(b)en dagegen", vormachen,w ie es denn nach Meinung derer, die hier immer wieder so argumentieren, wie es eben sein sollte, nach deren Meinung:
Meldung kommt, man findet sie gut oder schlecht.
Diese ist nun gut, also - wieso gleich auch ein ABER das sind ja nicht lale, aber das sind ja nur ... Aber das reicht ja lange nicht, aber...
da wird der Spieß nur umgedreht, weshalb einmal mehr die berechtigten gegen Widersprüche ins Leere laufen.

Übrigens --- ich finde es natürlich gut,wenn sich jemand von solchen Untaten (rechts, links, islamistisch, kriminell, sonstwie...) distanziert.
Aber ich erwarte es nicht dezidiert, weil das für "normale" Menschen , zu denen ich auch Ausländer zähle, auch Moslems, einfach voraussetze, daß die mi diesen "verwirrten ? irren" Taten nicht einig sind.
Schließlich hätten wir vermutlich auch alle/die meisten mehr Einkommen, mehr Geld zur freien Verfügung und distanzieren uns dennoch nicht andauernd von denen, die es sich auf illegale Weise verschaffen.
Männer müssen auch nicht bei jeder gemeldeten Vergewaltigung auf die Straße und sich lautstark davon distanzieren.
Andere Staatsoberhäuper müssen sich auch nicht andauernd von dem staatlichen Vorgehen in der Türkei, Rußland, Nordkorea etc. distanzieren, um zu beweisend,aß sie ja anders sind.

Egal, zu welcher Gruppe man gehört, in welche man in einen Topf geworfen wird, keine andere soll sich dauernd so erklären wie es die Moslems sollen, die letztendlich in der Überzahl auch einfach nur ein friedliches Leben führen wollen.

Wie gesagt finde ich es auch in Ordnung, sich zu distanzieren,aber die Erwartungshaltung mancher eben an die Moslems ist absurd, weil sie impliziert, daß die, die es nicht tun, bestenfalls verdächtig, schlimmstenfalls eben Schjlimmeres sind.
und das ist ja wohl Quatsch.
Ganz übel empfinde ich dann, wenn solche erwünschten, ach was: geforderten Signale dann auch nicht mal anerkannt werden,stehengelassen werden können,sondern sofort auch wieder runtergeputzt werden mit:
ja, aber die anderen ...
und:
Das reicht ja nicht!
kann man es Euch überhaupt recht machen?
(und dieses "Euch" können sich ja mindestens die Zitierten anziehen).

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Rucolaendivie am 06.06.2017, 11:12 Uhr

Unter dem Suchbegriff "Not in my name" findet man im Netz auch ein Statement des Londoner Bürgermeisters Sadiq Khan. Sinngemäß: Ich bin ein stolzer Muslim, aber diese abscheulichen Verbrechen habt Ihr NICHT in meinem Namen begangen!

Natürlich ist auch das eine Selbstverständlichkeit, dennoch finde ich es gut!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von anhaltiner am 06.06.2017, 11:24 Uhr

Für mich ein sehr dubioser Politiker. Scheinbar vertritt er erst gemäßigte Positionen seit er Bürgermeisterkandidat war.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sadiq_Khan

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von shinead am 06.06.2017, 11:31 Uhr

Du meinst wohl diese merkwürdige Umfrage, deren Allgemeingültigkeit aufgrund diverser offensichtlicher Fehler angezweifelt werden kann? Da würde ich mich nicht drauf stützen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 11:32 Uhr

Wirklich Ursel, ewig war das Argument hier der gute Islam, dort der böse Islamismus, alles Fehlinterpretation, kein Zusammenhang. Und das obwohl etliche Betroffene diese Trennung bestreiten. (Lies nach bei Bassam Tibi, Hamed Abdel-Samad)
Und jetzt hält dieses Argument eben nicht mehr und es ist allen klar, dass die Aufklärung eines "europäischen, westlichen" Islams von innen kommen muss.

Und nocheinmal, diesen Plural kannst du dir bei mir sparen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von shinead am 06.06.2017, 11:32 Uhr

>>Für mich ein sehr dubioser Politiker.

Das ist ja bei Dir schon fast ein Ritterschlag für den Herrn.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von anhaltiner am 06.06.2017, 11:52 Uhr

Vermutlich kann er damit nicht viel anfangen. Die Ritter haben ja unter dem christlichen Kreuz gekämpft :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 12:12 Uhr

Ja, es wäre wünschenswert, wenn möglicje Täter angezeogt würden. Umd ja, die Bereitscjaft dazu scheint niedrig zu sein. Allerdings wäre auch die Bereitschaft bei der Kontrollgruppe quer durch die Bevölkerung sehr niedrig ... d.h., es liegt offensichtlich in der menschlichen Natur, solche "Unannehmlichkeiten" zu umgehen , das sieht man ja such in anderem Zusammenhang bei der "ganz normalen" Bevölkerung ... Außerdem gibt es andere Umfragen, die eine deutlich höhere Anzeigevereitschaft unter Muslimen sehen.

s. dazu im Guardien: What do Muslims really think? This skewed poll certainly won't tell us. (Blick's am Tablet leider nicht, zu verlinken, aber so findet man's auch, denke ich)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich habe...

Antwort von claudi700 am 06.06.2017, 12:14 Uhr

deinen erguss nicht komplett gelesen, aber du kannst davon ausgehen, dass ich nicht jeden moslem unter generalverdacht stelle, wenn er sich nicht von solchen abscheulichen taten distanziert.

ABER: es ist soooo viel passiert in den letzten wochen, und es kam nichts, null, niente. nur diese "gebetsverweigerung" heute.

das empfinde ich als viel zu wenig. es wäre ein zeichen der solidarität mit den opfern, den familien und angehörigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von tonib am 06.06.2017, 12:18 Uhr

Du tust so, als gäbe es zwei Meinungsblöcke, aber so ist das nicht. Die meisten denken viel differenzierter.

Welches Ziel verfolgst Du mit dieser Polarisierung?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein zeichen,

Antwort von Lusiana am 06.06.2017, 12:20 Uhr

Wenn ich ein moderner Moslem wäre und die Scharia als mittelalterlich empfinden würde und vielleicht kaum noch in die Moschee gehen würde und lesen müsste, dass ich mich distanzieren soll von alldem, was passiert ist, das mir aber auch ganz fremd und unheimlich ist, dann würde ich denken, ihr könnt mich mal...., ich habe damit genauso wenig zu tun, wie ihr.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 12:26 Uhr

Ehrlich gesagt finde ich die Verknüpfung dieser beiden Dinge nicht statthaft. Wer sagt denn, dass diejenigen, die sich jetzt hier distanziert haben, diesen Al Quds-Tag zu begehen? Und selbst wenn, dann halten sie vielleicjt trotzdem die Anschläge in den westlichen "Gastländern" für falsch ...

Ganz ehrlich, ich finde es extrem unfair, von den Muslimen eine Dostanzierung zu erlangen und wenn diese dann erfolgt, gleich wieder die Ernsthaftigkeit und Ehrlichkeit anzuzweifeln.

Wenn man das als positives Zeichen registriert, heißt das doch noch lange nicht, dass man leugnet, dass in vielen Moscheen leider anderes gepredigt wird oder dass der Islam möglicherweise ein strukturelles Problem hat, sich von Gewalt ausreichend zu distanzieren (das ist wie gesagt nicjts Neues und wird schon längst, schon vor der Terrorproblematik, von Hans Küng, einem ausgewiesenen Islamkenner umd -freund dargelegt)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 12:27 Uhr

So ein Quatsch. Als ob diejenigen, die sich nicht geäußert haben, alles Islamisten wären ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Leewja, mich stört das auch mit der "nicht" öffentlichen Distanzierung :o(

Antwort von peekaboo am 06.06.2017, 12:30 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Leewja, mich stört das auch mit der "nicht" öffentlichen Distanzierung :o(

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 12:32 Uhr

Schpn, aber es habem soch doch jetzt Muslime distanziert ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Alba am 06.06.2017, 12:34 Uhr

Aber diejenigen die diese Taten ausfuehren verstehen sich als richtige, unpervertierte Muslime. Der Koran ist durchaus auch so auslegbar, dass sie sich davon gerechtfertigt fuehlen und alle die es anders sehen -einschliesslich dieser Imame- sind die die ihre Religion pervertieren. Es gibt nicht eine einzige richtige Auslegung jahrhundertelalter Texte (obwohl das wahrscheinlich mein atheistischer Standpunkt ist).
Ich habe auch keinen Loesungsvorschlag aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es ohne eine fundamentale Reform des Islams, aehnlich der Aufklaerung, nicht geht, und das wird kein Spass, fuer niemanden, aber ohne die Akzeptanz, dass die Rechtfertigung dieser Gewalt (der derzeit mehr Muslime zum Opfer fallen als andere) auch im Koran steckt, wird es nicht gehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 12:40 Uhr

Ja eben, die meisten Opfer des IS sind Muslime. Das interessiert nur niemanden.

Und ist doch egal, ob die Signale oder Zeichen setzen, es wird doch ohnehin nicht anerkannt.
Wie neulich die Reaktion der Fans bei Rock im Park, man war eher enttäuscht, weil alles friedlich ablief und eben kein Blut geflossen ist.
Eigentlich waren einige richtig beleidigt deshalb!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von taram am 06.06.2017, 12:46 Uhr

Ja eben, die meisten Opfer des IS sind Muslime. Das interessiert nur niemanden.
Zitat Ende

Um so erstaunlicher, dass sie nicht gegen den IS in ihren Ländern demonstrieren - oder in Europa...

Das es Jahrhunderte dauern wird, bis sich ein Umdenken vollzieht..ist doch auch klar, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 12:46 Uhr

Das ist definitiv so, also dass der Islam eine Art Aufklärung erlebrn muss (wie gesagt, dass stellt schon Küng fest, weit vor der masdiven Terrorproblematik). Aber dennoch kann/muss man doch anerkennen, wenn Muslime nun einen Schritt in diese Richtung gehen, zumal wenn man das immer fordert.

Es gibt übrigens im Netz viele Seiten von Muslimen, seien es Info-Seiten von idlamischen Organisationen oder private Seiten, auf denen Terror und Gewalt eindeutig abgelehnt wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

... eine Distanzierung zu verlangen ...

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 12:50 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

So sieht's aus ...

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 12:53 Uhr

Daher kann man auch nkcjt umbedingt etwas ais der geringen (?, ist das überhaupt so?) Menge an Demonstranten suf die Gesinnung schließen. Aber von gläubigen Muslimen finde ich es schon wichtig, sich zu positionieren. Hätte jetzt das Christentum aktuelle Probleme, würde ich das auch erwarten, zumindest von maßgebluchen Stellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 12:58 Uhr

Glaubt jetzt wirklich jemand, der IS schwenkt die weiße Fahne, wenn Muslime dagegen demonstrieren?

Ernsthaft?
Nur so kann der IS besiegt werden?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 13:05 Uhr

Keine Ahnung, warum das unter meinem Post steht ... aber ich ersuche mal rine Antwort ...

Natürlich wird der IS so bicht besiegt und schon gar nicht sofort. Aber hier in den westluchen Staaten hätte das schon Signalwirkung, wenn Imame bzw. sonstoge Muslime mit Autorität un der muslimischen Gesellschaft sich klar positionieren würde hnd wenn auch eine größere Anzahl "normaler" Muslime auf die Straße ginge. Ich glaube schon, dass das auf die Rwkrutierung von Anhängern HIER Auswirkung hätte. Außerdem wäre/ist das schon ein Signal an die gemäßigte, nicht muslimische Bevölkerung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Leena am 06.06.2017, 13:06 Uhr

Ich stimme Dir völlig zu, dass die Rechtfertigung dieser islamistischen Gewalt "auch im Koran steckt", definitiv. Aber ich glaube, man ist nicht verpflichtet, den Koran in diesem Sinne auszulegen.

Im Christentum ist es doch im Grunde nicht anders - die religiöse Rechtfertigung für Kreuzzüge und Hexenverbrennungen etc. steckt auch in der Bibel. Man kann sie heute noch so lesen und verstehen - und es gibt Christen, die tun das auch. Gott sei Dank sind diese heute massiv in der Minderheit und zumindest in ihren Taten nicht so fundamental wie in ihren Worten.

Heutzutage fühlt sich die Mehrheit der Christen z.B. nicht mehr an die biblischen Kleidervorschriften aus dem Alten Testament gebunden, dass man nicht Kleidung aus Mischgewebe tragen darf, auch wenn das so ausdrücklich im 5. Buch Mose steht. Und die Christinnen, die es als moralisch-religiös verwerflich empfinden, wenn Frauen Hosen tragen, sind jetzt auch nicht die durchschlagende Mehrheit (trotz entsprechender Regelungen bei Mose).

Sicherlich ist es teilweise ein weiter Weg, seine "religiösen Grundtexte" insoweit nicht (mehr) wortwörtlich zu nehmen und quasi auch selbst zu entscheiden, woran man sich halten möchte und woran nicht. Die Bibel erleichtert es den Christen sicherlich, so oft, wie sich die Texte fröhlich selbst widersprechen. Aber auch das ist im Grunde im Koran nicht fundamental anders und man findet für die verschiedenen Lehrmeinungen jeweils auch entsprechende Zitate, die man so lesen kann.

Umso wichtiger finde ich derzeit die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von shinead am 06.06.2017, 13:13 Uhr

Ritter gibt es in England noch immer. Da braucht man heutzutage kein Christ mehr zu sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 13:14 Uhr

Ja, aber genau das ist das Problem im Islam, die Auslegungsfähigkeit des Koran. Im Islam ist der Koran das cerkörperte Wort Gottes, eigentlich sogar die Verkörperung von Gott selbst. Ganz, ganz, ganz grob und vereinfacht könnte man sagen, der Koran ist für den Islam das, was für das Christentum Jesus ist ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich habe...

Antwort von shinead am 06.06.2017, 13:17 Uhr

Müssten wir dann nicht auch häufiger unsere Solidarität mit IS-Opfern außerhalb Europas bekunden? Immerhin sind die meisten Opfer ja selbst Muslime.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Alba am 06.06.2017, 13:23 Uhr

Aber das ist doch genau der Punkt, leena.
"Heilige" Texte sind mehrdeutig und verschieden auslegbar, sonst haetten wir heute nicht gazzilllions evangelischer Kirchen (sola scriptura being one the five solae der Reformation). Wie sie ausgelegt werden ist meiner Meinung nach sehr viel mehr ein Spiegel der Gesellschaften/ Entwicklung ihrer Zeit als irgendeiner Weisheit in der Schrift selbst.
Und ich bin mir sicher, dass die grosse Mehrzahl der Muslime hier in Europa den Koran nicht in dem Sinne der Attentaeter auslegen (es waere eine Katastrophe wenn es so waere and we'd be properly buggered) aber die Attentaeter sehen sich als Muslime und als sehr viel bessere als die anderen die den Koran anders auslegen, darum kommt man nicht rum. Wie gesagt ich habe keine Ahnung wie man das -demokratisch und ohne Gewalt- angeht aber ohne die muslimischen Buerger hier wird es nicht gehen und dafuer braucht es eine Realisation, dass diese Taeter ihre Rechtfertigung im Koran finden, auch wenn das weh tut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von shinead am 06.06.2017, 13:24 Uhr

Man hält sich auch nicht mehr an die Speisevorschriften. Das hat was mit Jesus zu tun, der ja für die Sünden aller gestorben ist, so dass eben solche Riten/Regeln nicht mehr notwendig sind. Man wird nicht durch das, was man isst oder trägt unrein (darum ging es ja im Levitikus, das rein werden/sein), sondern durch seine Gedanken (Markus 7,20-23).

Aber auch die Regeln die im Neuen Testament (z.B. für Frauen) aufgestellt wurden (schweigen in der Gemeinde, züchtig kleiden, nicht schmücken, etc.) werden zum Glück heute nicht mehr allzu ernst genommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 13:26 Uhr

Sorry, sollte nicht an dich!
Naja, wie dem auch sei. In London wird gerade ein Signal gesetzt und man meckert dennoch.
Von daher....
Ich finde es gut, wenn jemand den Anfang macht, ich fürchte nur dass genau DAS eben gar nicht gewollt ist.
Wie soll man denn SO noch im Babyfroum rumjammern und hacken?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 13:28 Uhr

Wie man sieht, gibt's immer was zum Rumhacken ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 13:37 Uhr

Ich gehe ja auch nicht mehr auf Demos gegen Rechts, obwohl ich ein Gutmensch bin.
Ich meide das deshalb, weil ich Kinder habe und mich-ganz ehrlich- nicht mit allem Demo-Teilnehmern identifizieren möchte.

Die letzte Demo war 2012 und es hat mich zutiefst geärgert, dass Autonome die Polizei angepöbelt haben, ich möchte da nicht dazugehören und meine Kinder schützen.

Stellt euch mal vor, es würden tausende Muslime eine Großdemonstration gegen den IS anmelden. Dann würde man hier wieder in Hysterie verfallen, "was das alles kostet", sollen sie daheim "dagegen kämpfen", blabla.

Wie gesagt, alles was glimpflich abläuft, ist doch nur enttäuschend.
Und wenn zwei geflüchtete Syrer einen gesuchten Attentäter festsetzen, dann heult Anhaltinerclaudi700 als erster auf und fühlt sich beleidigt.

Wenn der Islam reformiert wird, was ja an sich eine gute Idee wäre, dann ist das doch dem IS total wurscht.

Ich sehe die einzige Lösung darin, tatsächlich das Internet in irgendeiner Form einzuschränken (wie auch immer das gehen mag). Aktuell wird da auf Hochtouren radikalisiert und von daher ist das die Quelle allen Übels.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber wenn ich eine moderne Deustche bin, die Nazizeit als grauenhaft empfinden würde

Antwort von Leewja am 06.06.2017, 13:39 Uhr

udn mich in keibnster Weise damit identifizieren oder mich dafür verantwortlich fühle, dass heutzutage immer noch Leute dieser schlimmen, schrcklichen Ideologie folgen....dann kann ich doch auch asagen "Pffffft, da heb ich nix mit zu tun, ich geh nicht gegen rechtsradikale auf die Straße, ich bilde keine Lichterketten für Anschlagsopfer, mich interessieren Angriffe auf Asylbewerberheime einfach nicht, weil ICH bin ja ganz und gar gegen alles neonazihafte.

Das wäre aber seltsam, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Alba am 06.06.2017, 13:44 Uhr

Ich meckere nicht an dem Signal, ich glaube nur nicht, dass es die an die es gerichtet ist auch nur um Geringsten interessiert.
Wir hatten nach jedem Anschlag, nach 7/7, nach der Ermordung von Lee Rigby, nach der Attacke in Westminster, jedesmal haben wir muslimische Gruppen die das in einem oeffenltichen Statement ablehnen und ich glaube ihnen, dass sie es wirklich meinen. Ich glaube aber auch, dass die and die das gerichtet ist, in ihren Wahhabi-finanzierten Moscheen und in den extremen Internetgruppen, sich dafuer nicht interessieren oder zum Umdenken angeregt werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber wenn ich eine moderne Deustche bin, die Nazizeit als grauenhaft empfinden würde

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 13:52 Uhr

Na ja, aber es demonstriwren doch tatsächlich viele Deutsche nicht mkt gegen rechts (ich z.B. auch nicht, weil ich da nicht der Typ dafür bin und mich außerdem ärgert, dass sich da fast immer irgendwelche gewaltbereiten Autonome oder sonstife Chaoten einfinden und die Distanzkerung dr anderen von denen auch oft halbherzig ist). Und diese Nichtdemonstranten haben doch auch nicht alle eine rechte Gesinnung ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 13:57 Uhr

Ja eben! Demos gegen rechts interessiert niemanden der rechts ist, im Gegenteil, die freuen sich über die große Aufmerksamkeit.

Damit möchte ich Demos an sich nicht schlecht reden, ich habe nur bemerkt, dass es absolut nichts bringt. Pegida läuft heute noch im Kreis und außer dem Initiator, der sich sein fettes Leben und seinen Alkoholismus damit finanzieren kann, haben sie NICHTS erreicht (was in dem Fall ja auch gut ist...).

So eine Massendemo, veranstaltet von Muslimen, bietet eher einen Angriffspunkt für Islamisten UND Rechte.
Darauf hätte ich auch keinen Bock!
Das beste Zeichen setzt man doch im realen Leben, in dem man einfach friedlich miteinander lebt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 13:57 Uhr

Ja eben! Demos gegen rechts interessiert niemanden der rechts ist, im Gegenteil, die freuen sich über die große Aufmerksamkeit.

Damit möchte ich Demos an sich nicht schlecht reden, ich habe nur bemerkt, dass es absolut nichts bringt. Pegida läuft heute noch im Kreis und außer dem Initiator, der sich sein fettes Leben und seinen Alkoholismus damit finanzieren kann, haben sie NICHTS erreicht (was in dem Fall ja auch gut ist...).

So eine Massendemo, veranstaltet von Muslimen, bietet eher einen Angriffspunkt für Islamisten UND Rechte.
Darauf hätte ich auch keinen Bock!
Das beste Zeichen setzt man doch im realen Leben, in dem man einfach friedlich miteinander lebt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aber wenn ich eine moderne Deustche bin, die Nazizeit als grauenhaft empfinden würde

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 14:00 Uhr

Das wollte ich auch eben anmerken. Wer hier im Forum war denn in den letzten zwei Jahren auf einer Demo gegen Rechts?

Ich kann dir blind aufzählen wer NICHT dagegen demonstriert hat.
Viel eher kann ich mich erinnern, wie gut Pegida hier ankam!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Jessi757 am 06.06.2017, 14:11 Uhr

Moses ist Judentum.
Nicht Christentum.

Das alte Testament erzählt die Geschichte des Judentums.
Das neue Testament die Geschichte Jesus- Christus -> Christentum

Kann nicht so schwer sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 14:12 Uhr

Klar, diejenigen, die schon in der Szene drin sind, interessiert das nicht; die bestärkt das vielleicjt sogar. Aber den ein oder anderen, der in diese Richtüng driftet, hält es vielleocht schon ab, wenn seon "Hausimam" sich eindeitig dagegen äußert. So ein Imam hat da schon Autorität.

Ich bin jetzt such nicht unbedingt für riesen Demos. Aber solche Erklärungen von Imamen finde ich nicht schlecht und noch besser wäre es, wenn sie entsprechend predigen würden auch im Alltag.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 14:14 Uhr

Ja, aber fas Neue Testament bezieht sich doch suf das Alte umd baut darauf auf. Jesus gong es ja auch nie um die Abschaffung des bisherigen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 14:20 Uhr

Sehe ich auch so. Den Attentätern das Totengebet zu verweigern, haut mit Sicherheit rein und ist ein sehr deutliches Zeichen!

Könnte quasi ein beginnende Welle werden, die man doch eigentlich nur begrüßen kann!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Jessi757 am 06.06.2017, 14:20 Uhr

Das alte Testament wird nur zum Verständnis des Hergangs der Geschichte beibehalten.
Da gibt es ganz viel im Netz von Theologen zu finden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 14:23 Uhr

Ist es nicht vielmehr unstatthaft, dass so ein Tag in Europa überhaupt von irgendwem "begangen" wird?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja, in letzter Zeit war ich auch nicht

Antwort von Leewja am 06.06.2017, 14:30 Uhr

aber als Schülerin, als damals die Angriffe stattfanden, die Molotowcocktails geworfen wurde, doch, da war ich viel unterwegs.
Und das galt auch quasi als selbstverständlich, wir wurden definitv in der Schule auch aufgefordert, mitzugehen.
Und ich habe es auch als meine Pflicht gesehen, mich offen dagegen anzusprechen, so etwas furchtbares geschehen zu lassen.
damals hatte ich aber eben auch noch Zeit, gebe ich zu, jetzt ist tatsächlich die prioriätetnliste zu lang, um noch politisches Engagement in mir wachzurufen, stimmt.
Und nein, ich habe bislang keine Demo muslimischer Schüler gesehen. die doch zeigen wollen müssten, dass sie sich energisch davon distanzieren...finde ich schon, so wie wir damals auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, Jesus selber sagte "es soll nicht ein Jota des gesetztes verloren gehen"

Antwort von Leewja am 06.06.2017, 14:32 Uhr

aber dennoch stimmt es, die meisten zitierten Dinge sind natürlich aus dem alten Testament und die wichtigste Aussage/regel des neuen ist nun mal "Liebe deinen nächsten, wie dich selbst".

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 14:33 Uhr

Wenn ich im Netz schaue, dann finde ich nur Stimmen, die sagen, dass das Alte Testament die Wurzel des Christentums ist, dass das Christentum ohne Altes Testament gar nicht denkbar ist etc.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Leena am 06.06.2017, 14:35 Uhr

Nein. Die Bibel umfasst Altes und Neues Testament, wobei die katholische Kirche über die anerkannten Überlieferungen des Judentums hinausgehen. Ich kenne die Auffassung, das AT sei nicht relevant nur von "deutschen Christen", die bewusst alles jüdische herabsetzen und verleugnen wollten.

Ich komme aus einer traditionellen Pfarrersfamilie und bei der Aussage "AT=Judentum, NT=Christentum" sträubt sich alles in mir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 14:35 Uhr

Diese Frage ist berecjtigt, hat aber dennoch nicjts mit der Distanzierung der 130 Imame in GB zu tun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Shanalou am 06.06.2017, 14:36 Uhr

Das kommt ganz darauf an welcher christlichen Kirche du angehörst! Und sag mal den Kreationisten, dass die Genesis Judentum ist und nichts mit dem Christentum zu tun hat. Sorry, aber das Alte Testament gehört genau so zum Christentum, wie zum Judentum und auch zum Islam.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja, in letzter Zeit war ich auch nicht

Antwort von Einstein-Mama am 06.06.2017, 14:48 Uhr

Schau mal: http://www.tagesschau.de/ausland/mossul-325.html

Stell dir vor da gelingt die Flucht bis Deutschland und dann wird erwartet, dass die Geflüchteten gefälligst dagegen demonstrieren.

Das SIND Muslime und ich versichere dir, die verabscheuen den IS.
Auch ohne dass sie sich dazu äußern müssen...

Meine Kinder (sind Schüler...) gehen derzeit auch nicht auf die Straße. Mir Genügt dass sie sich vernünftig beschäftigen, das ist präventiv genug!

Und da du das mit der Nazi-Zeit vergleichst, die, die damals dagegen vorgehen wollten, waren am Ar.... Soviel Aufstand gab es da nicht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von stjerne am 06.06.2017, 14:55 Uhr

Ähm ja, das geht mir genau so.
Das AT ist die Wurzel des Christentums.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Typisches AFD Vokabulkar

Antwort von heike77 am 06.06.2017, 15:22 Uhr

Typisches AFD Vokabulkar: tausenden, zenhtausenden.

Mal eine Zahl in den Raum geworfen ohne voher aus sicherer Quelle zitieren.

Man man man...., und wenn es nur 500 sind?

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, da hast du mich falsch verstanden:

Antwort von Leewja am 06.06.2017, 16:49 Uhr

Nein, da hast du mich falsch verstanden: mit der Nazizeit meinte ich, dass ich heute mit der Nazizeit auch nichts mehr zu tun habe. Ich habe auch nichts mit Neo Nazis zu tun. Trotzdem bin ich dagegen auf die Straße gegangen, obwohl diese Leute mit mir und meinem Volk und meiner Einstellung nichts aber auch gar nichts zu tun haben. Ich hätte genauso gut sagen können, das sei nicht meine Verantwortung und auch nicht meine Meinung Und ich habe damit so wenig zu tun, dass es mich einfach nicht interessiert, dagegen zu protestieren. Und wenn ich sage, Schüler könnten zum Beispiel geschlossen demonstrieren oder Lichter ketten gegen Islamismus und Terrorismus bilden, dann meine ich natürlich deutschen Schüler, die zufällig auch Muslime sind, und nicht gerade vor Terror und Krieg geflüchtete junge Menschen. Wir haben ja reichlich muslimische Jugendliche und junge Erwachsene hier, die exakt die gleiche geschichtliche Bildung bekommen haben wie du und ich. Sie hatten deutschen Geschichtsunterricht und sollten somit wissen, wo Diktatur und Unterdrückung enden kann. Und deshalb wundert es mich, und es stört mich auch, dass da zum Beispiel keine Proteste kommen. Oder jedenfalls nur vereinzelte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 16:54 Uhr

Warum, es soll doch eine Distanzierung vom Islamismus, vom radikalen politischen Islam und ein Bekenntnis zu einem aufgeklärten, westlichen "europäischen" Islam sein. Da hat auch Antisemitismus nichts zu suchen. Es geht doch um ein friedliches, harmonisches Zusammenleben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich habe...

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 16:59 Uhr

Ja die meisten Opfer sind Muslime, endweder weil sie zufällig vor Ort waren oder weil sie selbst als Ungläubige gelten. Bekunden wir unsere Solidarität nicht ausreichend, indem wir dem Islam den gleichen Status zuerkennen, wie allen anderen anerkannten Religionen auch? Mit allen Rechten und Pflichten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Jessi757 am 06.06.2017, 17:06 Uhr

https://bibelbund.de/2015/06/gilt-das-alte-testament-heute-noch-gedanken-zur-aus legung-des-alten-testaments-in-der-christlichen-kirche/

War interessant.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann dürfte es aber auch keine anderen Demos geben.

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 17:19 Uhr

Keine Pro Erdogan, keine gegen ein Burkaverbot (brav nach Geschlechtern getrennt), keine anlässlich des al Quds Tages (werden wir ja bald sehen, letzter Freitag im Ramadan), keine gegen Mohammed Karikaturen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann dürfte es aber auch keine anderen Demos geben.

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 17:20 Uhr

Keine Pro Erdogan, keine gegen ein Burkaverbot (brav nach Geschlechtern getrennt), keine anlässlich des al Quds Tages (werden wir ja bald sehen, letzter Freitag im Ramadan), keine gegen Mohammed Karikaturen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 17:25 Uhr

Die 130 Imame haben jetzt auf den Terror reagiert, weil das in GB jetzt gerade aktuell ist. Und das ist ein positives Zeichen und geht in die richtige Ricjtung. Wie sie zu diesem Al Quds-Tag stehen, weiß ich nicht. Da haben sie sich nicht dazu geäußert und müssen das jetzt in dem Moment auch nicht. Wahrscheinlich sehen sie Israel bzw. dessen Politik kritisch, ja, was aber doch noch lange nicht heißt, dass sie, also genau diese 130 Imame, antisemitische Parolen skandieren umd mitdemonstrieren würden. Aber das alles ist dpch sowieso jetzt in dem Zisammenhang Wurscht. Sie haben sich, wie gesagt, gefen solche Terrorakte im Namen des Islam gestellt, u, das geht es. Ich finde es wie gesagt nicjt ok, nie mit den Reaktionen zufrieden zu sein, Zeichrn nicjt anzuerkennen und das immer mit einem Hinweis auf irgendeine andere vermeintliche Schlechtigkeit kleinzureden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ein winziges, aber wichtiges Zeichen..

Antwort von Jessi757 am 06.06.2017, 17:29 Uhr

http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-proteste-gegen-mohammed-karikaturen-charlie-hebdo-a-1014714.html

https://www.welt.de/politik/ausland/gallery109375394/Proteste-gegen-Mohammed-Karikaturen.html

Leider unvergessen...

Dass ein paar Imame jetzt den Attentätern das Totengebet verweigern ist ja ein gutes Zeichen.
Aber da müssten sich ganz viele anschließen.

Früher glaubte ich an einen friedlichen Islam.
(Frauen unterdrückend, war er da aber dennoch)

Heute glaube ich nicht mehr an einen friedlichen Islam.
Nach Einblicken in den Koran (nein, ich habe ihn nicht ganz gelesen) glaube ich nicht, dass eine "Religion", die auf diesem Kriegshandbuch beruht, in irgendeiner Art friedfertig sein kann.

Es bedürfte definitiv einer verbindlichen neuen Deutung des Koran um das zu ändern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 17:55 Uhr

Abgesehen davon, dass der Bibelbund sicher nicjt repräsentativ ist (zum Glück ...) für moderne cjristliche Theologie, ist der Text tatsächlich interessant. Ich lese aber nicht heraus, dass das AT nur noch rein historischen, erkärenden Wert haben soll. Im Text steht doch, dass auch das AT Wort Gottes ist, das aber HEILSgeschicjtlich auszulegen ist. Das ist etwas anders umd viel mehr als einfach "geschichtlich". Überhaupt brauchen die Bibrlbündler diese Verrenkung nur, weil sie die Bibel (genau wie die Musli,e den Koran ...) wörtlich mehmen und sie irgendwie die bestehendrn Widersprüche bei Wörtlichnahme zwisvhen AT und NT auflösen müssen. An anderer Stelle, im Text "Keine Bibel ohne Altes Testament" (wie gesagt, ich blick's nicht mit dem Verlinken am Tablet) word gesagt: "Das AT ist ein glaubwürdiges Zeugnus von der Schöpfung der Welt und dem Vater Jesu Christi. Es ist Teil christlicher Identität und unveräußerliche Grundlage cjristlicher Verkündigung."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von taram am 06.06.2017, 18:33 Uhr

Also das glaube ich nicht, dass dann alle rufen...was das kostet...
Speziell für Berlin eine super Aktion, weil wir sind eine Multi-Kulti-Stadt und kann mir sehr gut vorstellen, dass das den Zusammenhalt sehr stärken könnte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auslegung jahrhundertealter Texte...

Antwort von Jessi757 am 06.06.2017, 18:40 Uhr

https://www.evangelisch.de/inhalte/129342/11-12-2015/tagung-berlin-ueber-das-alte-testament-christen-und-juden

Ok, gibt auch diese verstörenden Ansichten.
Mir fällt aber auf, dass ganz viele, zwar viele alttestamentarische Geschichten kennen, aber kaum welche aus dem neuen Testament.
Dabei ist das ausschlaggebend für das Christentum.
Sollte einem doch mal zu denken geben, ob der Hase da nicht in die falsche Richtung läuft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Danyshope am 06.06.2017, 19:17 Uhr

Leute, lasst es einfach gut sein. es geht gar nicht darum ob die sich gegen solche Taten aussprechen oder nicht. Man braucht ein "Feinbild" - und das wird gerade eben "zerstört" wenn die "Feinde" das "Spiel" nicht mehr mitmachen.

Selbst wenn sich alle Moslems dieser Welt gegen solche Taten aussprechen würden, nur die eben nicht welche dem IS angehören, es würde trotzdem kein Anerkenntnis diese Geste kommen. Weil es gar nicht darum geht. man würde trotzdem schauen welche haar in der Suppe sich finden lässt um die ewig gleichen leiern runter zu spielen.

Ich für meinen Teil empfinde diese geste als etwas wirklich großartiges und zolle diesem Respekt. es mag ein (kleiner) Schritt sein, aber es geht eben in die richtige Richtung. Und das sollte man eben Größe zeigen und denen auch einfach mal Danke sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Leewja, ich weiss, ich vergleiche Äpfel mit Birnen, aber als Tulgce gestorben ist

Antwort von peekaboo am 06.06.2017, 19:20 Uhr

... da gab es Mahnwachen, Lichterketten unf was weiß ich noch was...

Sie wurde eine Märtyrerin ...

Obwohl wenn man es hier genau nimmt es eine Verkettung unglücklicher Umstände war...

Hier erden Anschläge verübt umd fast nichts ist bis Dato "passiert"...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Würdest du mich bitte nicht im Plural anreden.

Antwort von Lauch1 am 06.06.2017, 19:44 Uhr

Ja, das Zeichen ist positiv, ja, es geht in die richtige Richtung, ja die Initiative kam erst nach viel zu vielen Toten und Verstümmelten und ja, sie kam erst nach massiven politischen Druck und ja, sie sollte eigentlich selbstverständlich sein, wenn man friedlich mit anderen Menschen zusammenleben will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein winziges, aber wichtiges Zeichen..

Antwort von anhaltiner am 06.06.2017, 19:56 Uhr

Die wenigstens Religionen haben sich friedlich ausgebreitet. Dies kann man mit etwas Geschichtskenntnissen ganz einfach feststellen. Woher der Unsinn kommt dass alle Religionen ja total friedlich sind erschließt sich mir nicht. Da war sicher wieder der Wunsch Vater des Gedanken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie kommst Du darauf, dass viele kaum Geschichten aus dem NT kennen würden..?

Antwort von Leena am 06.06.2017, 20:07 Uhr

Kann ich so in keiner Weise bestätigen, eigentlich eher im Gegenteil. Und gerade die vielen Gleichnisse Jesu sind doch eigentlich recht verbreitet, finde ich.

Das AT ist teilweise schon etwas übel zu lesen, wenn Seitenlang darüber berichtet wird, wer wen zeugte und danach noch Söhne und Töchter und noch x00 Jahre lebte - oder wenn sich vieles wie eine Anleitung aus dem Baumarkt liest. Da sind die Geschichten aus dem NT teilweise schon deutlich anschaulicher...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ein winziges, aber wichtiges Zeichen..

Antwort von Jessi757 am 06.06.2017, 20:31 Uhr

Es geht ja nicht um die Ausbreitung, sondern um die Botschaft der Religion.

Und die wörtliche Botschaft des Koran ist Gewalt und Krieg.
Das wusste ich früher nicht.
Hat mich auch nicht interessiert, was im Koran steht, solange friedliche Moslems die Norm war.
Dieses Bild der frommen Moslems hat sich verloren für mich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie kommst Du darauf, dass viele kaum Geschichten aus dem NT kennen würden..?

Antwort von Jessi757 am 06.06.2017, 20:36 Uhr

Anleitung aus dem Baumarkt...
Ja gut, ist wirklich mühsam, aber die Genesis, Kain und Abel, Moses, etc. sind doch geläufiger als die Gleichnisse. Zumindest in meinem Bekanntenkreis.
Vielleicht sind wir da nicht repräsentativ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Leewja, ich weiss, ich vergleiche Äpfel mit Birnen, aber als Tulgce gestorben ist

Antwort von anhaltiner am 06.06.2017, 20:54 Uhr

Größere Demonstrationen werden normalerweise von Interessenverbänden organsiert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie kommst Du darauf, dass viele kaum Geschichten aus dem NT kennen würden..?

Antwort von Sille74 am 06.06.2017, 20:55 Uhr

Ja, gut, Schöpfungsgesxhicjte, Adam und Eva, Kain und Abel kennen (ansatzweise) bestimmt sehr viele. Aber die Weihnacjtsgeschicjte, die Ostergeschichte, die Bergpredigt kennen aich viele, zumindest der Spur nach ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Bobby Mc Gee am 07.06.2017, 7:08 Uhr

Also, damals, als in den neunzigern die vielen Asylberwerberheime brannten, es Tote gab, da gab es reihenweise Demonstrationen und Lichterketten. Ich weiß das, weil ich mich damals stark gegen Rechts engagiert habe.

Und ich wette dass, wenn alle drei Wochen ein größerer Abschlag mit mehreren Toten statt finden würde, (ja, ich weiß, die NSU. Das ist aber nicht vergleichbar. Es war ein Zeitraum von zehn Jahren. Dass es Terror war, kam erst sehr spät an die Offentlichkeit.)wäre hier die Hölle los.Da bin ich mir ganz sicher.

Es gab damals Riesendemos gegen Rechts. Und das war wichtig.
Das fehlt hier. Es gibt ein paar Distanzierfloskeln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 07.06.2017, 10:03 Uhr

Na ja, wie im Fall der 130 Imame dafür zu plädieren, den Attentätern ein Negrävnis nach muslimischem Ritus zu verwehren, finde ich schon mehr als "Distanzierfloskeln", v.a. ist es eine ziemlich starke Ansage nach innen (also Richtung muslimische Gemeinschaft) und hat da sicher eine gewisse Wirkung. So etwas halte ich für viel wichtiger als riesen Demos, zumal ja richtigerweise immer betont wird, dass es für jeden "normalen Menschen" eine Selbstverständlichkeit sein sollte, solche Terrorakte abzulehnen. Dann muss das auch njcjt extra demonstriert eerden.

Ich persönlich erwarte nicht vom "normalen" Muslim, sich an einer Demo zu beteiligen. Ich erwarte allerdings von islamischen Autoritäten und Vereinigungen, Verbänden, Organisationen, dass sie doch positionieren und damit v.a. ein Zeichen "nach innen" setzen. Und das ist hier in GB zumindest als Anfang geschehen und sollte anerkannt werden. Ich muss zugeben, von deutschen Verbänden und Imamen kam bisher relativ wenig. Da würde ich mir auch so etwas wie in GB mal wünschen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Alba am 07.06.2017, 10:26 Uhr

"There are about three million Muslims - about 5% of the population - and an estimated 1,750 mosques in the UK." laut Muslim Council of Britain.

130 Moscheen und ihre Imame sind nicht mal 10% und ich vermute die Mehrzahl der 130 sind Shia oder Ahmadi. Irgendein Sunni Imam der das Todesgebet spricht findet sich bestimmt.
Es sollte eigentlich eine Selbstverstaendlichkeit sein fuer Menschen die hier leben und Buerger sind diese Taten abzulehnen und nicht etwas das wir als lobenswert empfinden wenn sie es tun. Das ist das Problem das ich damit habe, dass wir eine Akzeptanz einer toleranten, pluralistischen live-and-let-live Gesellschaft fuer Menschen die hier leben wollen nicht als sine qua non voraussetzen, sondern ganz begeistert sind wenn sie es tun. Es sollte eine Bedingung sein hier (hier, in meinem Fall speziell GB) leben zu koennen nicht etwas optionales.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 07.06.2017, 11:42 Uhr

Vielleicht sagen ja die ganzen anderen nichts, gerade, weil es eine Selbstverständluchkeit ist, dass man diese Taten ablehnt!?

Das ist ja gerade das, was ich nicht verstehe: man mokiert sich darüber, dass es NUR ein geringer Teil der Muslime ist, der sich dagegen äußert. Den anderen unterstellt man damit implizit, dass sie sich nicht ausreichend distanzieren. Dass sich geäußert wird, ist aber auch wieder nicht recht, weil es doch eine Selbstverständlichkeit sein muss (und so ist natürlich auch ...), dass man diese Taten ablehnt. JA WAS DENN NUN? Es spricht doch auch niemand von "besonders lobenswert", wenn sich geäußert wird. Aber es word doch häufig beklagt, dass von den Muslimen in der Richtung angeblich nix kommt und dann sollte man eben auch zur Kenntnis nehmen und anerkennen, wenn sich geäußert wird.

Wer hier öfters unterwegs ist im Forum, weiß, dass ich wirklich nicht zu den alles rosarot sehemden "Gutmenschen" gehöre, was den Islam umd islamische Migranten anbetrifft. Aber ich empfinde die Reaktionen hier als sehr ungerecht, weil es "die Muslime" nie recht machen können.

PS.: Der frühere und inzwischen verstorbene OB von Stuttgart, Manfred Rommel, wird bis heute noch sehr für seine "menschliche Haltung" gelobt, dass er den Terroristen Ensslin, Raspe und Baader ein großes, gemeinsames und christluches Begräbnis auf einem Stuttgarter Friedhof ermöglicht hat ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Alba am 07.06.2017, 12:14 Uhr

Ich fordere eigentlich keine Stellungsnahmen, ich bin hier lange genug und habe genug Anschlaege und das Hinterher verfolgt um zu wissen, dass es immer (wirklich immer) Stellungsnahmen von muslimischen Verbaenden gibt die sich davon distanzieren. Und trotzdem gibt es -laut britischen Sicherheitsexperten- um die 23 000 Menschen in GB die sie beobachten, davon ~3000 die eine reelle Gefahr darstellen. Stellungsnahmen machen keinen Unterschied. Ich denke es ist eine Auseinandersetzung um Reform und Modernisierung die Moslems selbst haben muessen und es wird noch sehr viele Opfer geben, sowohl Muslime als auch andere.

Ich haette jetzt nicht gedacht, dass Ensslin und Bader ein christliches Begraebnis wichtig gewesen waere. Als vor ein paar Wochen Ian Brady, the moors murderer, starb haben sich einige Krematorien geweigert ihn zu verbrennen, einschliesslich der 4 Glasgower Krematorien wo er laut seinem Testament verbrannt und seine Asche verstreut haben wollte. Ich habe keine Ahnung was letztendlich mit ihm passierte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Sille74 am 07.06.2017, 13:31 Uhr

Ein christliches Begräbnis war ihnen wahrscheinlich nicjt wicjtig (vielleicjt den Eltern von Ensslin), aber ich glaube, es war ihnen irgendwie wichtig, gemeinsam beerdigt zu werden. Auf jeden Fall hat ihnen dieses Zugeständnis ein würdevolleres Begräbnis beschert als andere Lösungen ...

Ich wollte damit ja auch nur sagen, dass es einerseits durchaus ein starkes Signal ist, ein Totenritual zu verweigern, man andererseits aber kein Sympathisant sein muss, qenn man es nkcht tut.

Dem Attentäter von Ansbach wurde vom örtlichen Imam übrigens auch das Totengwbet und das Begräbnis auf dem örtlichen muslimischen Friedhof verweigert.

Dass es dem Islam, zumindest in Europa gut täte, sich zu erneuern, steht ja auf einem anderen Blatt und ist sicher richtig. Aber ich finde, man kann/darf da jetzt auch nichtzu viel auf einmal verlangen. So etwas braucht Zeit und geht nicht von heute auf morgen. Es gibt ja durchaus auch solche Reformbestrebungen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von tonib am 07.06.2017, 16:22 Uhr

Aber noch mehr als Reformbestrebungen (im aufklärerischen Sinne) gibt es eine Tendenz zum strengeren, orthodoxeren Islam. Du siehst es am ständigen Zuwachs für die Salafisten und den immer stärkeren Einfluss der religiösen auf Nichtreligiöse (wie der Anschlag auf den Eisesser im Ramadan). Ich sehe nicht, dass es in die richtige Richtung geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Perversion des Islam" - Britische Imame gegen die Attentäter von London

Antwort von Bobby Mc Gee am 07.06.2017, 16:56 Uhr

Im Gegenteil, es wird immer extremer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.