Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von cats_mone am 15.01.2006, 19:49 Uhr

Nochmal zum Wohnen in Berlin und wegen Platte (vorsicht lang ,sorry)

Ich will mal auch zu diesem Thema dazu senfen. Ich kann nicht nachvollziehen wie manche auf die Idee kommt der Osten bestehe nur aus Plattenbauten. Der größte und grünste Bezirk mit den wenigsten Einwohnern also geringster Bevölkerungsdichte ist ja nun mal Köpenick. Mahlsdorf, Kaulsdorf Biesdorf gehören zu Marzahn/ Hellersdorf und sind ebenfalls hauptsächlich mit Eigenheimen oder Altbauten übersäht und ebenfalls grün gelegen.Auch Seen gibts da einige,ganz neu angelegte Rad und Wanderwege ebenso. Sicher sind die Plattenbausiedlungen hauptsächlich in Hohenschönhausen Hellersdorf Marzahn aber auch im goldenen Westen gibt es da so einige, ich nehme da mal als Beispiel Gropiusstadt in Rudow, da läuft mir ein kalter Schauer über den Rücken wenn ich die sehe. Und als ich letztens mal nach Bayern unterwegs war habe ich auch so einige Plattenbausiedlungen im Westen gesehen, sah so aus als hätte der Westen die direkt aus der Ostzone bezogen.Also ich wohne in Berlin Lichtenberg im Ortsteil Karlshorst und es ist hier wunderbar grün und sehr schön und es gibt keinen Parkplatzmangel wie in der City. Wir haben alle Möglichkeiten mit der Bahn oder dem Bus zu fahren, in 20 min ist man in der City. Schulen und Kitas gibt es hier en masse. Ganz in der Nähe haben wir einen See. Auch zum Einkaufen gibt es hier echt alles. Ich ziehe hier definitiv nicht mehr weg.

Ebenfalls schön aber sehr sehr teuer sind Reinickendorf( auch da gibt es Platte)Tegel ( obwohl laut wegen Fluglärm)Mariendorf und Lichtenrade Lichterfelde ,Dahlem ist aber alles Stadtrand.
Nicht empfehlen würde ich Spandau ( gehört ja nach Spandauer Meinung auch nicht zu Berlin) Wedding, Marzahn/Hellersdorfer Randplatte, sowie die direkte City ( MItte Prenzelberg/ Charlottenburg ( da ist zwar viel Szene aber mir einfach zu laut)

Allen die den Osten nur als Platte kennen kann ich nur raten: Macht mal nen Ausflug nach Köpenick und Co. , da gibts viel zu entdecken.

Liebe Grüße Monique

 
17 Antworten:

Re: Nochmal zum Wohnen in Berlin und wegen Platte (vorsicht lang ,sorry)

Antwort von trixi1310 am 15.01.2006, 21:48 Uhr

ALso ich habe vier Jahr in Berlin gelebt und zwei Freunde wo von eine in Hellersdorf wohnt und die andere in Marzahn. Und in beiden Wohnung schaust du aus dem Fenster und siehst Nuuuuurrrr Platenbauten.NICHT ANDRES!!!! Und Einkaufen kannste da auch nicht weil die Laeden alle Pleite sind. Weiss ja nicht wo da super einkaufen sein soll aber ich habe das noch nicht gesehen. Und wir reden hier nicht von Ostbahnhof oder Alexanderplatz.
Also man hat mir mal gesagt als ich hingezogen bin(nicht das ich so denke sonder man hat es mir gesagt)ziehe nie in den Osten da haste nur Rechte und nie nach Wedding oder Kreuzberg da hast du den Hauptteil Auslaender.
Ich bin gerne nach Rheinickendorf/ Wedding gezogen fand es total toll da. So gesehen jeder wie er mag und es schoen findet

LG Trixi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmal zum Wohnen in Berlin und wegen Platte (vorsicht lang ,sorry)

Antwort von Mama Jana am 15.01.2006, 22:11 Uhr

An Trixi: Dass Du in Hellersdorf und Marzahn nur Platten siehst, wenn Du aus dem Fenster kuckst, liegt daran, dass man in Städten aufgrund der Bebauung schlicht nicht weit sehen kann.
Im übrigen stimme ich cats_mone voll zu. Ich würde sogar sagen, dass der Anteil der Plattenbauten im Osten in dieser Dichte! sich ausschließlich auf die bereits genannten 3 Bezirke erstreckt.

An cats_mone: Ich bin in Köpenick aufgewachsen, und zwar in Wendenschloß (ein Viertel, dass von 2 Seiten Wald und 1 Seite Wasser umgeben ist).

An alle: Ich würde sogar soweit gehen, dass der Bezirk Köpenick (im Süd-Osten von Berlin gelegen) erstens der größte Bezirk Berlins ist (also das ist eine Tatsache), und auch der grünste.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Mahlsdorf

Antwort von Benedikte am 16.01.2006, 2:13 Uhr

Ecke Koepenick- da haben wir uns was gekauft. Und sind total zufrieden. Ist zwar nicht Zentrum, aber durch die gute Anbindung ( S-Bahn bis Alex in 25 min, tagsueber zwischen zehnmal stuendlich, in Sosszeiten, sechsmal sonst, selbst in der Nacht fahrend)ist das ziemlich egal. Und jeder, der mal da war, weiss wie schoen und gruen das ist- ecjte heile Welt.Und wie catc-mone sagte-das sogenannte Siedlungsgebiet aus Kaulsdorf, Mahlsdorf ,Biesdorf ist die groesste zusammenhaengende Einfamilienhaussiedlung Deutschlands. Die Einfamielienhaussiedlung nimmt etwa 90 Prozent des bezirkes ein, der Rest sind Plattenbauten.Kann man auch auf jedem Stadtplan sehen- wenn Dir jemand weissmachen will, man saehe nur Hoechhaeser, dann kannst Du das getrost vegessen. Du siehst dann nur Hochhaeuser, wenn Du mitten ins Neubeugebiet ( so heisst das mit der U-Bahn 5 faehrst und Dich keinen Schritt bewegst). Und lieber Platte imOsten als Neue Heimat im Westen-denn da ist die soziale Mischung noch da, sprich die Plattenbauten haben noch halbwegs normale Wohnbevoelkerui=ng, waehrend Du im Westen in Sozialbauten nur sozial Schwache um Dich hast.
Wobei ich auch nichtgerne ins Plattenbaugebiet gezogen waere,aber definitiv lieber Platte im osten als Sozialer Wohungsbau im Westen.
Mir hat an Mahlsdorf die Schule gefallen- in bundeswas4eiten Vergleichen lagenb wir immer weit vorn, nicht nur weit ueber dem Berliner Durchschnitt, sondern auch ueber dem Bayerndurchschnitt. Die Lehrerein hat uns aber gleich den Zahn gezogen, dass unsere Kinder so schalu waeren- aber im Osten hast Du, jedenfalls im Siedlungsgebeit, absolut homogene Klassen.Sprich, ausschliesslich deutschsprachige Kinder, mittelschichtiger Hintergrund, Eltern, die Wert legten auf Schulerfolg ihrer Kinder- unsere haben im dritten Schuljahr Buecher gelesen, waehrend in den Innenstadtbezirken Mitte, Kreuzberg, Wedding, Tiergarten, suedliches Reinickendorf die Multikultiklassen noch mit der Findung einer allgemein verstaendlichen Sprache bescheaftigt waren.Deshalb wuerde ich nur dann in die Westinnenstaedte gehen, wenn ich das Geld fuer eine Privatschuele haette.
Die Aussenbezirke sind fast alle schoen, und mit der Pendelei ist es wegen der guten oeffentlichen Verkehrsmittel nicht weiter schlimm.
Im Westen gibt es sehr schoene Viertel- mir haben es Charlottenburg, Steglitz, Dahlem, Wilmersdorf es angetan, richtige riesige Wohnungen in ruhigen Strassen- aber teuer. der Osten ist preisguenstiger- aber wenn man aus Mannheim kommt, findet man alles preiswert.
Mir ist der Stadtrand wegen der kinder lieber- die Innenstedte sind so mit Hundescheisse voll, das ist eklig, und wegen des verkehrs koennen die Kinder auch kaum alleine raus- das ist bei uns im osten am Stadtrand auch besser. am besten mal selber hinfahren und jedenfalls keine Schaeumaerchen glauben, dass es da nur Plattenbauten udn rechtsradikale gebe. Ich kann jedenfalls guten Gewissens sagen dass Mahlsdorf wunderbar ist.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Trixi1310

Antwort von cats_mone am 16.01.2006, 10:06 Uhr

Also,ohne Dich ärgern zu wollen, Du scheinst noch nicht wirklich viel vom Osten gesehen zu haben.Ich kann mich auch nur den Meinungen von Benedikte und Mama Jana anschließen.
Nimm Dir, wenn Du mal wieder in der Stadt bist die Zeit und erkunde Köpenick und Co. Es lohnt sich.
Im übrigen hat sich in der Platte schon viel getan.Etwa 90% der Häuser sind saniert. Manche Häuser wurden ganz weggerissen andere zurückgebaut, die Wohnungen wurden teilweise auch ganz individuell gestaltet, es ist also kaum noch was von der "alten" Platte übrig. Drumherum wurden Parks und Anlagen gestaltet,natürlich nicht überall aber es hat sich viel verändert. Besonders schön ist der Naherholungspark in Marzahn mit dem Chinesischen, japanischen und anderen Ländergärten. Und das alle Läden pleite sind naja, weis nicht wo Du Deine Info her hast, Einkaufsmöglichkeiten gibt es da viele.Im Übrigen hat erst kürzlich das Eastgate eröffnet,Berlins größtes EKZ.

In Lichtenberg haben wir den Tierpark und das Wort Park trifft den Kern. Im Vergleich mit dem Zoo leben dort zwar nur die Hälfte der Tiere aber die Fläche auf der sie leben ist doppelt so groß. Im Zoo habe ich das Gefühl das ein Tier an das andere gereiht ist aber im Tierpark hat man den Schlosspark und Liegewiesen,alles ist sehr weitläufig und man kann ungestört picknicken.

Naja um es kurz zu machen, der Osten hat viele Facetten schöne und auch weniger schöne genauso wie im Westen.
Man sollte sich nur die Zeit nehmen sie zu entdecken.

LG Monique

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Boah was ist DAS DENN?`???

Antwort von Suka73 am 16.01.2006, 11:20 Uhr

Bin auf diese Diskussion gestoßen. Ich, die vor 30 Jahren in Berlin geboren wurde, die 25 Jahre dort gelebt hat... Puh... bin gerade etwas sprachlos...

Prenzlauer Berg wird hier hingestellt als wäre es voll mit Szeneleuten. Nicht der Fall. Ich weiß ja nicht in welcher Ecke Du warst. Und irgendwer hat hier Treptow vergessen, ebenfalls einer der grünsten Bezirke im ehemaligen Ostberlin, die es gibt.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Suka73

Antwort von welt-der-amelie am 16.01.2006, 11:34 Uhr

Na, da habe ich dich gleich geschnappt :))). Du, als diejenige, die schon von Anfang an zu berlin gehört- kannst mir bestiimt auch einige wertvolle Tipps geben, gell?? Das wäre sehr nett- ich bin jeder Information sehr dankbar.

Liebe Grüsse
Amelie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ist das jetzt ironisch gemeint? *g*

Antwort von Suka73 am 16.01.2006, 11:47 Uhr

Also ich senfe einfach jetzt auch mal, aber ich versuche es mal neutral zu sehen.

Du hast in Berlin, wie sicher in jeder Großstadt, Bezirke, die eben weniger ansprechend sind - aber trotzdem ihre Vorteile haben. Und Bezirke, die wunderschön sind, aber außerhalb liegen.

Wenn die Firma in Kreuzberg liegt würde ich vielleicht nicht unbedingt nach Kreuzberg ziehen. Soll es ein Bezirk in der Nähe sein, damit er schnell in die Firma kommt, würde ich vielleicht Treptow wählen, das ist der ehemalige Ostteil und grenzt an Kreuzberg an.

Treptow ist sehr grün, hat einen megafetten Park, ein großes Einkaufszentrum, wo es wirklich alles gibt, ein riesen Kino, haufenweise kleine Geschäfte wie Friseur, Bäcker und alles auf einer Ecke. Außerdem fliest dort die Spree und im Sommer kann man da schön spazieren gehen oder sich an einen der Stadtstrände flacken. Bahn- und Busverbindung ist vorhanden. Treptow hat vorrangig Albau aber auch die sogenannten Q3A-Bauten, die gehen über vier Etagen, haben insgesamt 8 Mietparteien. Sind sehr preiswert!

Nachteil von Treptow: Du hast in einigen Ecken tatsächlich sehr schlechten Hausbestand. Und je nach Ecke auch nicht wirklich Einkaufsmöglichkeiten direkt im Viertel (z.B. Teile der Köpenicker Landstraße, Teile der Kiefholzstraße) So wirklich was zum abends weggehen gibt es nicht, dafür ist dann aber Kreuzberg sehr schön!

Kreuzberg hat einen sehr hohen Ausländeranteil, genauso wie Wedding oder Neukölln. Nichts gegen Ausländer! Ich sag es nur. Viele denken immer, wenn sie Kreuzberg hören, da rennen die Leute mit Messer auf offener Straße herum.

Sehr schön finde ich auch die Ecke um den Alexanderplatz herum, da findest Du z.B. ja wirklich ALLES, was das Herz begehrt und Du hast natürlich eine Superanbindung in alle Bereich von Berlin, weil da tatsächlich ALLES fährt, von ICE bis U-/S-Bahn, Tram und Bus.

Wenn Du sagst, eine weitere Entfernung macht uns nichts aus, wir würden sogar eine Doppelhaushälfte mieten, dann geht in die Randbezirke, wenn nicht sogar ganz aus Berlin raus, aber dann sollte Euch auch klar sein, dass man eben abends mal nicht so schnell weggehen kann. Meine Freundin wohnt z.B. in Schulzendorf, haben da ein haus gebaut. Superschöne Gegend, sehr ruhig. Aber da IST EBEN NICHTS!!!!

Worauf kommt es Euch an? Nähe zur Firma? Abends auch mal weggehen? Kindergarten direkt um die Ecke?

Zum Thema Plattenbauten, die gibts tatsächlich nicht nur in Marzahn, Hellersdorf... es gibt auch Plattenbauten in Buch (äh ist das überhaupt Berlin???), gibts genauso in Köpenick, gibts auch in Prenzlauer Berg - DA bin ich dann nämlich auch aufgewachsen.

So Scheiße ist Platte gar nicht, es hat den Vorteil, dass es wirklich sehr preiswert ist. Meine Eltern zahlen für 84 qm und 3 Zimmer umgerechnet 800 DM. Ich zahle hier in München für 60 qm 828 EURO!!!! Vorteil hier ebenfalls, Einkaufsmöglichkeiten um die Ecke, Kindergärten en masse, sehr gute Verkehrsverbindung in die Innenstadt (egal ob Ost oder West) - aber die Aussicht ist eben nicht so geil.

Das ist auch alles Empfindungssache. Ich habe lange im Plattenbau gelebt, habe auch hier bei München nochmal im Plattenbau gelebt. Mir sagt einfach die grüne Ecke mehr zu, auch wenn Platte viele Vorteile hat, allein schon wegen der Kosten.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein, Suka73!!! Ironisch war das wirklich nicht gemeint!

Antwort von welt-der-amelie am 16.01.2006, 12:34 Uhr

Hallo,

also am wenigsten habe ich es ironisch gemeint! :)Du bist für mich als gebürtige Berlinerin einfach informativ ziemlich wertvoll :)

Denn für mich ist es sehr wichtig, wenn wir nach Berlin ziehen- dann endgültig, ohne weiteren Umzüge! Das ist sehr Nerven- und Kostenreich. Deswegen versuche ich von soweit her (600 km) eine schöne Wohnung, auch die schöne Gegend zu finden, damit wir es nicht in 1-2 Jahre bereuen werden. Wir sind schon innerhalb von den letzten 5 Jahren 2 mal umgezogen- und der erster Umzug war ein Fehlumzug- wie sich das später rausgestellt hat. Wir sind auf ein schönes tolles Häuschen (180 m²!!!) reingefallen, dass nur 800 Euro Monatsmiete hatte- allerdings war das so ein kleiner Ortsteil von einem Dorf mit 10 000 Einwohner.... :( Sehr klein!! Nix los.

In Berlin möchten wir doch schon etwas zentraler wohnen, wo wenigsten bisschen was los ist. Auch nicht weit von Kreuzberg. Abends ab und zu Essen gehen wäre auch nicht schlecht :)Und wenn KiGa (noch 0,5-1 Jahr) dann die Schule in der Nähe sind- wäre toll. So und für das alles könnten wir so ca. 1200 Warm bezahlen. Wohnung mit 4-6 Zimmer würde uns gut passen. So, jetzt habe ich meine Vorstellungen geschrieben.

Mein Mann wird wahrscheinlich vorübergehend dort ein 1 Zi. Wo. mieten und dort die Woche bleiben- das heisst von da aus haben wir schon die Möglichkeit uns da irgendetwas anzusehen und die Gegende zu erkundigen.

Schon mal danke für deine Information- ich tue jetzt alles einfach aufschreiben und die Vor- und Nachteile von allen Bezirke und Stadtteile eintragen- mal sehen- dann habe ich bestimmt eine sehr gute Vorstellung vom "wohnen in Berlin" :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na bei der Miete...

Antwort von Suka73 am 16.01.2006, 12:56 Uhr

kommt Ihr sehr weit in Berlin :o) 1.200 Euro warm... da schau doch mal bei Immobilienscout24.de rein oder in die Berliner Morgenpost!!! Ich weiß nicht, wie es jetzt mit Wohnungen in Berlin ist, aber damals hatte ich dort nicht so ein Gerenne und solche Sammeltermine wie hier in München (wo man sich mit 29 Mitbewerbern eine Wohnung ansieht und die schönste Nase gewinnt - meine war EINMAL am schönsten!)

Am besten wäre es tatsächlich mal wenn Ihr mal ein Wochenende nach Berlin fahrt und Euch die umliegenden STadtbezirke mal anschaut. Also weggehen kann man in Kreuzberg hervorragend, eine Bar jagt die nächste... aber dort WOHNEN... hm ich weiß nicht aber wie gesagt, vielleicht gefällt es Euch dort auch.

Wenn ich jetzt persönlich die Wahl hätte, ich würde an den Potsdamer Platz ziehen :o) Aber ich stehe (auch wenn ich gern grün wohne) eh sehr auf moderne Architektur und ein wenig "Leben" um mich herum.

Treptow/Friedrichshain könnte ich Euch noch Stralau empfehlen, das ist direkt an der Spree, da haben sie neue Wohnungen hochgezogen - gegenüber vom Treptower Park und schräg gegenüber den Twin-Towers. Allerdings ist es da mit Einkaufen wieder net so dolle...

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich kenn Berlin nicht aber...

Antwort von flo03 am 16.01.2006, 13:05 Uhr

ich würde mal sagen das in jeder Grossstadt Gebiete geben die Voll mit "Plattenbauten sind". Sogar in einer Kleinstadt gibt es sowas. Früher wurde das halt gemacht damit die Arbeiter halt näher zur Arbeit haben und b weil sie günstig für sie sind. Ich finde persönlich net so schlimm. Es ist halt die Umgebung die Menschen die es ausmachen.

LG

Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Kennenlernen vom Osten Berlins

Antwort von maleja am 16.01.2006, 15:06 Uhr

Also, ich komme ja aus dem Südwesten Deutschlands und kann eigentlihc überhaupt nicht mitreden. ;-)))
Aber ich war nun auch schon sehr oft in Berlin, zu Mauerzeiten und danach.
Kurz nach der Öffnung war ich sehr gerne im Osten. Es sah halt alles für uns exotischer und ursprünglicher aus. Vor allem Köpenicke hat´s mir damals angetan. Kopfsteinpflaster, schöne alte Häuser etc. Ich weiß aber nicht, ob es nun immernoch so aussieht.
In der Oranienburger Straße mochte ihc das Tacheles sehr gerne (gibt es das noch?).

Richtig wurde "mir der Osten mal gezeigt", als wir damals zum Pokalendspiel (1997 vfB Stuttgart-Cottbus) in Berlin waren - übrigens auch mein letztes Mal, schluchz.

Wir fuhren am Avus brav aus Berlin raus. Ich winkte nochmals und meinte, hoffentlich sehen wir uns bald wieder.
Tja und dann fuhren wir und fuhren wir und fuhren wir. Plötzlich stand auf den Schildern Hamburg, Danzig.... *stutz....Danzig??????? Hamburg?????? Weder das eine noch das andere liegt auf dem Weg nach Südwest. Und das eine liegt nordwest und das andere nordost.
HÄH????? HILFE, wo sind wir???? Karte hatten wir natürlich auch keine dabei. Wozu denn auch. Ihc kannte den Weg eigentlihc im Schlaf..hm, dachte ich. Aber irgendwas hatte sich wohl in der VErkehrsführung, bzw Ausschilderung geändert. Auf jeden fall fuhren wir schön brav um ganz Berlin auf dem Ring herum. Völlig genervt fuhren wir dann im schönsten Rush-Hour mitten durch Berlin zurück. Also, so richtig einmal quer durch. ihc nutzte die Zeit dann natürlich, mir den Osten dieser wunderschönen Stadt mal genauers anzusehen. Da kamen wir durch Gebiete, durch die man eben sonst selten kommt. Und ich kann Euch sagen, das, was ich zu sehen bekam, war wunderschön!

welt-der-amelie, ich beneide Euch echt.

Grüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Boah, wäre das nichts? @w-d-amelie

Antwort von maleja am 16.01.2006, 15:14 Uhr

von so was träume ich...


http://www.immobilienscout24.de/servlet/requestDispatcher;jsessionid=A0F372861B803F63E2C7AA2F55C2F856.worker2?odwAction=go&attr1=32556686&attr60=3004&attr61=3004&attr62=164419

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

21 Zimmer - und wer macht die sauber?

Antwort von Suka73 am 16.01.2006, 15:26 Uhr

LG Sue *g*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 21 Zimmer - und wer macht die sauber?

Antwort von maleja am 16.01.2006, 15:35 Uhr

aber geil ist´s schon, oder?
Un dich denke, wenn man mal so nebenbei 750.000 euros übrig hat, dann kann man sichbestimmt auch ne putzfrau leisten (oder nichts mehr im restlichen leben)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*g*

Antwort von welt-der-amelie am 16.01.2006, 15:55 Uhr

Hallo Maleja!!

Das ist ja ein toller Vorschlag- komisch das ich ihn nicht selbst gefunden habe!!! :) Also hmmmm, sieht ja toll aus! Und soooo günstig!!! :o) Nehmen wir- allerdings erst, wenn wir unseren Lottogewinn augezahlt bekommen... :)
Ja, dann klappt es mit 3-4 Putzfrauen auch- eine wird doch an einem Tag die 21 Zimmer gar nicht schaffen :)

Liebe Grüsse
Amelie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *g*- Nachtrag

Antwort von welt-der-amelie am 16.01.2006, 15:57 Uhr

Jetzt müssten wir nur im Lotto gewinnen!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na, dann viel Glück, lach

Antwort von maleja am 16.01.2006, 16:03 Uhr

bei mir wird es wohl auh clebenslanger TRaum bleiben. Wobei, sooo groß müsste es nicht mal sein, halb so groß täte es doch auch schon. Aber ich mag die Bauweise, das Alter und diese gigantischne Gärten dazu.
Bei uns gibt es die kaum noch. Und wenn, erden sie abgerissen und ein Bauträger baut einen Betonblock mit 1000 Wohneinheiten drauf, ächz. Verbrecher sind das!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.