Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von catalanya am 09.09.2013, 22:18 Uhr

Nachbarn

Habt ihr auch so nette Nachbarn?
Ich möchte heute mal eine Umfrage der anderen Art starten.
Welche Eigenschaften / Angewohnheiten / Boshaftigkeiten / whatever haben Eure lieben Nachbarn, die Euch ärgern / in den Wahnsinn treiben / nerven, wo man aber so gar nix dagegen machen kann?
Ein Beispiel: Vor unserem Garten befinden sich 2 inoffizielle Stellplätze. Will heißen, die gehören nicht uns, sind halt vor unserem Garten, aber nicht als solche deklariert. Mein Mann stellt sein Auto dort ab, seit wir hier wohnen.
Einer unserer Nachbarn hat eine Garage, 2 Stellplätze und neuerdings die Angewohnheit, sein Auto da hin zu stellen. Wäre ja ok, wenn er sich so hinstellen würde, daß ein zweites Fahrzeug da gut Platz hat. Aber nein, er stellt sich genau in die Mitte, so daß davor und dahinter niemand mehr Platz findet. Und er macht das absichtlich, um zu zeigen, daß er Macht hat. Solche Aktionen hat er schon öfter gemacht, nur um andere zu ärgern. Mein Mann meinte, er stellt sich nächstes Mal auch so hin, aber das bringt doch keinem was - außer daß sich jeder im stillen ärgert und sich nichts verändert. Hat er dann eingesehen und stellt sich auch weiterhin vorbildlich hin, so daß der andere trotzdem Platz findet, wenn er später kommt, auch wenn er genug Platz vor seinem Haus hätte... Machen kann man halt nix, weil es keine öffentlich gekennzeichneten / privaten Stellplätze sind. Sind übrigens die einzigen 2 im näheren Umfeld, sonst wärs ja wurscht.

Plaudert doch mal ein bisschen aus dem Nähkästchen, was Euch irr macht, ohne eine Handhabe zu haben, damit ich meinem Mann das nächste Mal den Wind aus den Segeln nehmen kann und er sieht, daß es auch anderen so geht.

 
32 Antworten:

Re: Nachbarn

Antwort von Fru am 09.09.2013, 22:26 Uhr

Die einen Nachbarn sitzen/stehen IMMER am Fenster...und mit immer meine ich auch immer...dann kommen so Fragen wie: Sag mal, die Frau mit dem weißen Auto was immer Sonntags nachmittags kommt, ist das Deine Schwester??? -Nein, meine Freundin....Ach so: die wohnt aber auch hier im Ort, oder??? - Nein, die wohnt etwas weiter weg....Ach so...und der ältere Herr der immer vor der Tür bei Dir parkt, das ist doch Dein Papa, oder?? Ach und neulich war ja Dein Freund mit dem und dem Auto da, Du hattest ne große Tasche dabei, wart ihr in der Sauna? -Ja, waren wir....Ach, nicht das Du denkst, das wir immer am Fenster stehen, das sieht man ja automatisch, wenn da jemand kommt...LOGISCH!!!!

Nicht aufregen nur wundern...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von Fru am 09.09.2013, 22:31 Uhr

Ach und die Dame die in der oberen Wohnung hier wohnt, hat die Mülltonnenoberherrschaft...hier wird sortiert (grün-Papier, gelb-Recycling, braun-Biomüll, grau-Restmüll)....da Restmüll relativ teuer in der Abfuhr ist, wird der penibel kontrolliert....das regt mich auf....aber sowas von....denn da "darf" generell alles rein, muss natürlich nicht sein, aber manchmal bleibt es nicht aus, das ich ne Tüte Restmüll habe (Müll aus dem Bad zum Beispiel)....da gibts dann ne Standpauke, egal wer da gerade beisteht....aaargggggg,......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von Zwurzenmami am 09.09.2013, 22:35 Uhr

die einen Nachbarn sind ganz nette, aber die anderen, da kann er nicht parken, eigentlich passen 3 Autos in die Parkbucht, nur wenn er sich abstellt, dann passen gerade mal 2 Autos dort hin und sonst reden die beiden nicht mit uns, weil unser Umbau zu laut war und zu lange

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von niklas2006 am 09.09.2013, 22:38 Uhr

Unser Nachbar (Einfamilienhäuser, große Grundstücke und Hecken) ist um die 80, seit kurzem in vierter Ehe verheiratet (sie Ende 40), läuft ab 20 Grad so gut wie nur nackt im Garten, in seiner Einfahrt etc. rum.. Sein Rasensprenger (laut!) incl. der oberirdischen Pumpe zum Brunnen (sehr laut!) läuft jeden Abend um 20 Uhr für eine Stunde an - egal ob es regnet oder nicht. Etwa einmal im Monat hantiert er an der dazugehörigen Zeitschaltuhr, dann läuft alles von 3-5 Uhr morgens.... - Luftlinie 10m zu unserem gekippten Schlafzimmerfenster.
Dazu kommt, dass ich Hunde abgöttisch liebe, aber er hat einen "kläffenden Dackel", der dazu noch quietschendes Gummispielzeug im Garten hat, mit dem er sich den ganzen Tag und Abend ausgiebig beschäftigt....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von MartaHH am 09.09.2013, 22:40 Uhr

Seit vielen Jahren habe ich eigentlich eine sehr nette Nachbarschaft. Untereinander sind meine Nachbarn teilweise zerstritten, aber ich hab keine Probleme mit ihnen (umgekehrt offenbar auch nicht). Aber ich kenne so einiges aus der Vergangenheit.
Der Hammer war ein junger Mann, der die Wohnung direkt neben meiner hatte (Altbau). Er war Student, Wohnung gehörte Papi. Sohnemann hatte eine Freundin, die nicht dort wohnte, aber jeden Abend zu Besuch kam... dann wurde sich besoffen, bis sie beide anfingen sich zu streiten. Lautstark, auch mal mit der Faust in der Glasscheibe. Das war heftig... fing gegen 22 h an laut zu werden, ging dann bis Mitternacht oder später... und DANN, wenn ich schon Stunden lang versucht hab zu schlafen (ich musste immer um 9 im Büro sein), begann der Höhepunkt der Nächte: Versöhnung im Bett. STÖHN STÖHN Kreisch....
Ich bin letztlich ausgezogen, weil mit normalen Mitteln des Rechtsstaates dem nicht beizukommen war.
Ja, das war die künftige Elite unseres Staates.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Fru - Wird der Restmüll bei jeder Abfuhr gewogen? oT

Antwort von Franke am 09.09.2013, 22:45 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von mozipan am 09.09.2013, 22:46 Uhr

Meine Nachbarin grüßt nicht - garnicht. Ich habe ihr wissentlich nie was getan.

Sie hat im vorletzten Jahr das Grundstück neben uns gekauft und ein Haus darauf gebaut. Seit ca. 1 Jahr wohnt sie drin und unsere Einfahrten liegen direkt nebeneinander. Selbst wenn sie nur einen halben Meter von mir aus dem Auto steigt, grüßt sie mich nicht, meinen Mann aber auch nicht. Ihre Eltern, die ihr viel beim Haus zur Hand gehen, sind immer nett und freundlich. Sind alle drei vor dem Haus, grüßen die Eltern und man spricht ein oder zwei Sätze und sie sagt nix bzw. geht sogar weg. So dämlich.

Ich weiß nicht was ich dem Mädel getan hab, aber ist mir im Grunde genommen auch wurst. Ist halt ne verwöhnte Egozentrikerin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von shinead am 09.09.2013, 22:50 Uhr

In unserer Strasse gilt die goldene Regel: jeder parkt vor seinem Haus.

Das scheinen aber so manche Mieter aus dem Mehrfamilienhaus nicht begreifen zu wollen. Wir können nichts dagegen tun (die Strasse gehört ja allen), aber nerven tut es schon. Ab und an hoffe ich still und heimlich auf ein Parkverbot in der Strasse. Dann müssten wir halt immer aufs Grundstück fahren und die sich endlich die Garagen mieten (die stehen nämlich leer).

Ansonsten sind die Nachbarn hier wirklich top! Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander und man hilft sich gegenseitig so gut man kann.
Aktuell z.B. wird das Haus gegenüber neu gedeckt. Da packen dann alle mit an (und feiern später auch gemeinsam).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein

Antwort von Fru am 09.09.2013, 23:00 Uhr

hier wird die Tonne gescannt, wenn sie an der Straße steht...dann zahlt man...stellt man sie nicht hin, zahlt man logischerweise nicht...man bezahlt also pro Abfuhr...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von Holzkohle am 09.09.2013, 23:23 Uhr

Du könntest versuchen Dir über die Stadt den Platz als Stellplatz ausweisen zu lassen ODER Du könntest ebenfalls versuchen dort ein Parkverbot einrichten zu lassen - nur, das bringt Euch ja auch nicht weiter.

Mit meinen Nachbarn hatte ich noch nie Streitigkeiten oder Probleme, eher mit der letzten Eigentümerin. Die hat auch gern den Müll durchwühlt, ob auch wirklich alles ordnungsgemäß getrennt wurde. Das hätten wir ja gern gemacht, wenn sie uns die dazugehörigen Tonnen zur Verfügung gestellt hätte. Sie hat sogar die Müllabfuhr angewiesen, "komische" Mülltüten zu kontrollieren, was zur Folge hatte, dass einmal mein Biomüll (wir hatten damals vor dem Haus zwar eine Tonne, aber die war voll mit Gartenabfällen - von IHREM Gärtner) aus meinem hausmüll aussortiert wurde und so offen auf der Tonne lag mit einem Zettel, dass das doch bitte ordnungsgemäß weggeworfen werden soll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn - oh ja, da kann ich leider einen Roman schreiben

Antwort von Nomadin13 am 09.09.2013, 23:26 Uhr

Mein Mann hat als juengstes Kind das Haus inkl. Land seines Vaters geerbt. Einer seiner aelteren Stiefbrueder, der bis zum Tod des Vaters nichts Anstaendiges auf die Reihe gekriegt hat, hat die anderen Geschwister so lange bearbeitet, bis alle meinen Mann beschwatzen, dem "armen, armen Kerl" wenigstens ein Stueck des Landes abzutreten, damit er da ein Haus fuer sich, Frau und Sohn bauen koenne. Mein lieber Mann tat das, da er zu jener Zeit noch jung und Single war und von einem Auslands-Job zum naechsten reiste.

Dann kam aber ich ins Spiel und wir sind ja gerade am Fertig werden mit unserem Neubau, drei Stockwerke, eines davon ein Restaurant wie von Vater und Grossvater ehemals gefuehrt.

DAMIT hat der hinter uns wohnende Bruder nicht gerechnet und seitdem scheint die dreikoepfige Familie von Neid zerfressen zu werden. Das behalten sie aber nicht still fuer sich, sondern zeigen uns das immer wieder.

1. Sie verklagten uns bei der Gesundheitsbehoerde mit der Falsch-Aussage, unser Toilettenwasser sickere in ihr Grundstueck.
2. Sie verklagten uns bei der Bauaufsichtsbehoerde mit der Falsch-Aussage, unser Oberflaechenwasser sickere in ihr Grundstueck und ueberflute ihren Keller (der uebrigens widerrechtlich und erst noch unprofessionell gebaut wurde - darum das Wasserproblem).
3. Sie pflanzten ihr Einfahrtstor nicht auf ihre Grundstuecksgrenze, sondern etwa 10 Meter weiter, auf die Zufahrtsstrasse zu den beiden Grundstuecken. Gut, stoert uns nicht, aber zeigt einmal mehr ihre Gier.
4. Vater und Sohn laufen durchwegs nur in Unterhose bekleidet im Garten rum. Besucher am Tor werden ebenfalls in Unterhose empfangen.
5. Sie sind zu faul zum Unkraut jaeten oder spritzen, lieben dafuer den Freischneider. Damit wird jedes gruene Spitzchen umgefraest, selbst wenn das auf einer Kiesflaeche waechst. Uns fliegen hier somit regelmaessig die Steine um die Ohren und in die Fenster. Hinterlassen tolle Dellen *Ironie off*
Ach ja, die Autoscheibe, die sie damit meinem Mann vor vier Jahren zerdeppert haben, haben sie immer noch nicht bezahlt.
6. Sie haben ein Aussenlicht, das automatisch bei Dunkelheit angeht. Sobald sie meinen, mein Mann und ich koennten von dem Licht profitieren, z.B. wenn wir mit dem Auto heim kommen oder wenn wir die Aussentreppe runter gehen, rennt jemand ins Haus und loescht das Licht! Um es natuerlich wieder anzuzuenden, sobald wir ausser "Nutzweite" sind.

Ach, wenn ich noch laenger nachdenken wuerde, kaemen mir noch mehr Sachen in den Sinn, aber dafuer ist mir die Zeit zu schade. Denn ich bin jetzt nach vier Jahren endlich soweit, dass mich all diese Haesslichkeiten nicht mehr verletzen. Und je weniger ich ueber diese Leute und ihr Tun nachdenke, umso besser geht es mir!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nomadin

Antwort von Holzkohle am 09.09.2013, 23:37 Uhr

ganz ehrlich, warum lasst Ihr Euch das gefallen? Gegen viele genannte Sachen könnt Ihr rechtlich vorgehen. Ich weiß nicht, warum Ihr hier noch auf gut Frieden macht, wenn Euch täglich vor den Karren gekackt wird. Gerade das mit der Grundstücksgrenze könnt Ihr regeln lassen! Die Kosten hierfür trägt der Stiefbruder. Und hier betrifft es öffentliches Land, das interessiert vor allem die Behörden! Oder, wenn die Zufahrtsstraße EUCH gehört und der Stiefbruder hier nur ein Wegerecht hat, dann interessiert es EUCH.

Gegen die Unterhosen kann man nicht viel machen.
Über das Licht würde ich lachen - vielleicht beim nächsten Mal aus Spaß einfach die Nebelscheinwerfer einschalten, dann ist es auch schön hell.

Gegen solche massiven Falschaussagen kann man Anzeige erstatten. Manche Leute brauchens nicht anders! Ihr lasst Euch alles stillschweigend gefallen - also wird auch erst was passieren, wenn Ihr Euch wehrt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von Christine70 am 10.09.2013, 6:33 Uhr

wir kommen normal mit fast allen nachbarn gut aus. bis auf eine dame, die mich nervt.
sie ist schon älter und hat einen sehr kranken mann zuhause. seitdem er krank ist, wurde es mit ihr immer schlimmer :( ich hab viel verständnis, mir tut auch der mann echt leid, denn er war ein ganz lieber, aber was sie bringt, geht gar nicht

- sie schreibt genau auf, wann wir grillen und am ende des jahres bekommen wir eine liste in den briefkasten, damit wir auch genau wissen, wie oft wir gegrillt haben und dass dies zu OFT war

- sie regt sich auf, wenn wir abends auf der terrasse sitzen, obwohl wir leise sind. wir haben keine kleinkinder mehr und unterhalten uns in normaler lautstärke. sie hat nichtmal ihre fenster auf unserer gartenseite, also um uns zu hören, muß sie sich bei offenem fenster im gästeklo aufhalten

- sie regt sich auf, wenn ich bei sonnenschein jeden tag meine wäsche im garten trockne an meiner wäschespinne. angeblich riecht meine wäsche zu sehr nach weichspüler und das verträgt sie nicht. ich verwende GAR keinen weichspüler. außerdem ist meine spinne gute 30 m von der grundstücksgrenze weg.

das sind nur paar beispiele. die frau hat den ganzen tag nix besseres zu tun, als uns zu beobachten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ein ehrenwertes haus

Antwort von HellsinkiLove am 10.09.2013, 6:51 Uhr

mit einem querulanten der leider auch noch direkt neben mir wohnt.

alkoholiker...nüchtern total nett aber die meiste zeit leider betrunken.das dann nachts oder sonntags morgen um 8.00 bei offener wohnungstür laut die musik durch das ganze haus hallt hat man sich dran gewöhnt.schlimm sind nur die übelstens streitereien auf offenen flur (leider direkt vor meiner wohnugstüre udn damit fast direkt vor meinem bett weil ich im wonzimmer schlafe).
seine saufkumpanin und er brüllen,treten gegen die türen,schreien rum,stehen auch mal spitternackt im flur und zoffen sich,der blöde bellende köter mit dran,oder er liegt mal besoffenen im flur und pennt da ein und schnarcht.

nervig und das alles fast jede woche.

klingt als würde wir total assi hier wohnen was eben garnicht der fall ist.

vermieter hat endlich den angeschrieben nachdem ich mehrfach polizei und sicherheitsdienst holen musste.

der raubte mir in den letzten monaten teilweise die nächte und ich bin ohen zu schlafen arbeiten gegangen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von Maximum am 10.09.2013, 7:13 Uhr

ja ja...
am meisten regt es mich auf das sich Geld geborgt wird...und wenn der Termin ran ist wo man es wieder bekommen sollte sieht man keinen mehr...irgendwann kommt ne Sms wo steht...ist es in Ordnung das ich dir erstmal 20 Euro gebe...den Rest beim nächsten Geld...ich rede hier von noch 130 Euro...sowas ärgert mich und ich Esel mache es immer wieder dann laufe ich wochenlang dem Geld nach und muß mich noch für mein Geld entschuldigen wenn ich es wieder haben will. Immerzu klingelt es ..paar Eier..ne Milch...ne Rama...bring ich dann wieder...lach,bis heute nix.Das regt mich sehr auf aber ich lerne nicht draus weil da immerhin zwei Kinder sind und ein stinkefauler Vater der nur mit dem Fahrrad spazieren fährt statt was zu schaffen.
Parkplätze das Thema hält sich in Grenzen weil wir ne Garage haben und davor darf keiner parken und wenn doch mache ich Terror.
Sonst gehts hier...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von kati1976 am 10.09.2013, 7:27 Uhr

Oh ja wir haben hier im Haus auch ein ganz tolle Nachbarin


Sie regt sich auf wenn die Kinder, auch meine,morgens so früh im Treppenhaus rumlaufen, 7.15 Uhr gehen die Kinder los zur Schule, diese Zeit stört sie, da möchte sie schlafen

Die Kinder sind wirklich nicht laut

Sie stellt ihren Kinderwagen immer hinter der Haustür hin, kommt dann kein anderer mir Kinderwagen rein, versperrt den fluchtweg

Jeden tag, müssen die in der Wohnung bohren, nach 19.00 Uhr, sind beide den ganzen Tag zu Hause

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn - oh ja, da kann ich leider einen Roman schreiben

Antwort von Nikas am 10.09.2013, 8:11 Uhr

lach, Nomadin. Ich dachte, so was gibts bloß in D.

Aber "Nachbarn" sind anscheinend ein globales Phänomen :-)




apropos sympathische Nachbarn:
Ich hab mittelbare Nachbarin mit sowas von astreiner Poth-Stimme. Die echte kann man ja wegzappen. Die andere auf ihrer Terrasse im Sommer nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Holzkohle----ob das auf Trinidad auch gilt?

Antwort von Leewja am 10.09.2013, 8:30 Uhr

ich glaube, da ticken alle Uhren etwas anders ;)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von Leena am 10.09.2013, 8:35 Uhr

An sich sind die Nachbarn hier alle so, dass man freundlich-höflich durchaus mit ihnen auskommen kann. Teilweise können sie zwar untereinander nicht, aber das ist ja nicht meine Baustelle. ;-)

In letzter Zeit entwickelt der Sohn unserer Nachbarn allerdings einen gewissen "Unterhaltungswert". Er ist Mitte 20, hatte den Führerschein früh gemacht, hatte ihn dann offensichtlich eine Zeitlang nicht mehr, da fuhr er emsig Fahrrad, mittlerweile hat er ihn aber wieder und fährt Auto - leider, muss ich fast sagen. Letztens hat er beim Ausparken unsere Familienkutsche gerammt, wie er das geschafft hat, wissen die Götter... Die Autos standen nebeneinander, er fuhr nach vorne los - und hat dabei, offensichtlich sehr schwungvoll, unsere Stoßstange erlegt. Okay, bei uns war nur verschrammt und der Lack ab (und da es nur eine lackierte Plastik-Stoßstange ist, bei der nichts rosten kann, und das Auto eh alt und nur noch so lange gefahren wird, wie der TÜV einverstanden ist, konnen wir uns insoweit mit ihm einigen). Bei seinem Auto (eher: dem Drittwagen seiner Eltern) war der Schaden erheblich höher, er hatte bei sich sowohl die Beifahrertür als auch den Kotflügel verschrappt und verbeutelt, etwa 4.000 Euro Schaden... weil der Kerle nicht mit einem parkenden Auto losfahren kann.

Gestern dann das nächste Highlight - ich schaute nachmittags zufällig aus dem Küchenfenster und sah den gerade frisch reparierten Drittwagen der Eltern ganz langsam vorbei rollen, ohne Fahrer drin. Offensichtlich hatte er den Wagen vor dem Haus geparkt und nicht den Gang drin und Handbremse gezogen und das Auto hatte sich irgendwann selbständig gemacht. Ich bin dann rüber und habe ihm Bescheid gesagt, dass sein Auto gerade abhaut... er ist dann sehr, sehr schnell geflitzt und hat sein Auto wieder eingesammelt, bevor es wieder Schaden stiften konnte... da ist es dann schon praktisch, wenn man an einer relativ breiten, selten befahrenen Spielstraße wohnt. Ist also nichts passiert, hätte aber auch sehr anders ausgehen können.

Da denke ich dann auch - manche Leute sollten vielleicht lieber NICHT Auto fahren...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von katja13 am 10.09.2013, 8:40 Uhr

Im großen und ganzen bin ich hier zufrieden.
Es ist eine Siedlung aus den 60er Jahren. Fast alle Nachbarn sind jetzt also Jenseits der 70, haben ganz viel Zeit und jagen jedem noch so kleinem Unkraut im Garten nach. Scheinbar ist das deren ganzer Lebensinhalt.

Wir sind da eben nicht so pingelig, liegen auch einfach mal faul auf der Liege. Das können sie ja nun gar nicht verstehen....wo doch so viel zu tun wäre. Ebensowenig verstehen sie, wenn wir in den Urlaub fahren... Da könnte man ja soviel Zuhause machen...

Ansonsten ganz easy, sie sind alle schon etwas schwerhörig, dass sie sich zumindest auch nicht über Kinderlärm bei uns beschweren ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn - mein Thema im Ordnungsamt :-)

Antwort von Erdbeere81 am 10.09.2013, 9:05 Uhr

Ich arbeite im Ordnungsamt und was hier an Nachbarschaftskisten auflaufen.
Wir wohnen eigentlich in einem 6000 Seelen-Dorf, aber wirklich in jedem Viertel sitzt ein Stickstiefel.

Ein ganz Schlimmer wohnt direkt mit uns an einem Wendehammer. Er hat bereits gegen die angrenzenden Nachbarn Prozesse geführt, schreibt sich auf, wer wann die Mülltonnen rausstellt, motzt Leute mit Hund mitten im Vorbeigehen an "Wenn ihr Hund mir einmal zu nahe kommt, ziehe ich Sie vor Gericht und Ihr Hund landet als Tierfutter."

Als wir vor 7 Jahren das Haus gekauft haben, waren wir echt naiv und haben geglaubt wenn wir ihm aus dem Weg gehen, lässt er uns in Ruhe.

Er hasst es, wenn Nachbarn Besuch bekommen. Im April hat er gesehen, dass wir Gäste erwarten. (Mein Mann hat Stühle gebracht)
Geburtstagsnachmittag mit Freunden und Kindern, ohne Musik, der Garten liegt hinter dem Haus und um 19 Uhr sind unsere Sonntagsgäste immer weg.

Aber ihm geht es um das Prinzip. Da hat er sein Auto mit Wohnwagenanhänger geholt und mitten auf die öffentlichen Parkplätze vor unserem Haus geparkt.
Seinen Oldtimer, seinen Kleinwagen, seinen normalen Anhänger auf alle anderen Parkplätze auf der Straße verteilt.
Seine Doppelgarage und der Hof waren leer, weil er alle seine Fahrzeuge auf den öffentlichen Parkplätzen abgestellt hat. (Fehlte nur der Rasenmäher )

Er kann die Psychoschiene total gut, hat mir bsw. Postpäckchen hier ins Büro gebracht. Mega herumgeschleimt vor meinem Fachbereichsleiter.

2 Tage später rief er hier an und mir gedroht, ich solle aufpassen wen wir in unser Haus lassen. Die Leute im Ort würden über uns reden, über meine Qualitäten als Hausfrau. Ich solle keinem der Nachbarn trauen.
Als Mitarbeiterin im Rathaus hätte ich höhere Verantwortung, er wolle über mich eine Dienstausichtsbeschwerde einleiten, weil mein Mann sein Auto zu laut startet, wir kurz nach 22 Uhr Mülltonnen rausgestellt haben, wir mit dem Hund am Spielplatz waren. Er habe für alles Fotobeweise, genaue Uhrzeit und Datumnachweise usw.

Zum Glück fährt er immer von April bis Anfang September mit dem Wohnwagen weg, da haben wir wenigstens im Sommer Ruhe.

Aber auch mit meiner Erfahrung im Ordnungsamt, kann ich das Sprichwort echt bestätigen: " Es kann der Frömmste nicht in Friedne leben, wenn es seinem Nachbarn nicht gefällt."

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn - mein Thema im Ordnungsamt :-)

Antwort von Nurit am 10.09.2013, 9:31 Uhr

Ich hatte ein einziges Mal wirklich miese Nachbarn.
Man konnte machen was man wollte, die haben immer einen Grund gefunden, um über alle Nachbarn herzuziehen, notfalls wurde sich dann eben etwas ausgedacht. Das war manchmal schon die Hölle, besonders als ich AE war, da fing der Mann an, mich anzubaggern *örgs*und als er nicht bei mir landete, ging der Terror richtig los. Reihenhaussiedlung halt.
Irgendwann ist er dann mit nur Mitte 60 gestorben und siehe da, seine genauso gehässige Madame blühte richtig auf und nervte noch mehr. Ich bin dann weggezogen; danach hatte ich nie wieder Probleme mit Nachbarn, Toi, toi,toi....-jetzt haben wir ein gekauftes Haus, da kann man im Ernstfall nicht so eben mal weg, also hoffen wir das Beste.

LG,
nurit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn - mein Thema im Ordnungsamt :-)

Antwort von shinead am 10.09.2013, 9:57 Uhr

>>er wolle über mich eine Dienstausichtsbeschwerde einleiten, weil mein Mann sein Auto zu laut startet, wir kurz nach 22 Uhr Mülltonnen rausgestellt haben, wir mit dem Hund am Spielplatz waren. Er habe für alles Fotobeweise, genaue Uhrzeit und Datumnachweise usw.


Ich glaube, meine Antwort wäre: "Tun Sie es doch, und drohen Sie mir nicht nur damit!" gewesen.

Was bitte hat Dein Mann, eure Mülltonnen und euer Hund mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde zu tun? *grübel*

Ich glaube, da hätte ich Spaß dran. Soll er doch Anzeigen schreiben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das habe ich auch shinead :-)

Antwort von Erdbeere81 am 10.09.2013, 11:36 Uhr

Hätte er mal eine Dienstaufsichtsbeschwerde angeleiert, wäre für mich der allerbeste Weg, ihn "vom Hals" zu bekommen.

Er ist wirklich clever und weiß es leider auch. Deshalb bleibt er bei den Psychospielchen. Ich werde immer dünnhäutig, wenn mein Job mit meinem Privatleben zusammen prallt. Dann versagt meine antranierte Ruhe, die ich in meinem Job haben muss.


Privat zu Hause kümmert sich mein Mann um ihn.
Im Winter pfiff der Nachbar morgens als mein Mann das Auto freikratzte. Mein Mann hat es gemerkt, aber absichtlich keine Reaktion gezeigt.

Als er dann von der Arbeit kam, brüllte der Nachbar schon " Kommen Sie mal her. Sie kratzen zu laut, ich kann nicht schlafen. Ich habe schon gepfiffen, aber sie haben nicht reagiert."

Da sagte mein Mann: "Ach und ich habe mich schon gewundert, welcher Idiot morgens um 7 Uhr herumpfeift."

Seitdem lässt er meinen Mann in Ruhe und versucht mich allein zu erwischen. "Bei Ihnen waren 2 Tage lang die Stühle im Wohnzimmer hochgestellt. Was glauben Sie was das für ein Bild im Ort abgibt? Es reden sowieso schon alle darüber."

Er ist ein Ex-Taxifahrer (selbständig), der zwar noch keine 60 ist aber schon lange nicht mehr arbeiten muss. Kennt sich bestens im Nachbarschaftsrecht aus.

Das Blöde ist ich kann es nicht ganz abschütteln. Ich habe mir blickdichte Gardinen für das Wohnzimmerfenster besorgt und wir haben einen Baum gepflanzt, der aus der Richtung seines Hauses nun den Blick in unser Wohnzimmer komplett versperrt.
.
Gleichzeitig ärgere mich darüber, dass sein blödes Gelabber Auswirkungen auf unser Leben hat.
Vorher fand ich die großen Fenster super schön am Wohnzimmer, jetzt habe ich immer das Gefühl, beobachtet zu werden. Einfach weil der Gedanke da ist, ziehe die Gardinen mehr zu, parke Pflanzen davor. (aber zum Glück nur im Herbst und im Winter nötig)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das habe ich auch shinead :-)

Antwort von Christine70 am 10.09.2013, 12:04 Uhr

ich glaub spätestens als der spruch mit den stühlen im wohnzimmer kam, wäre ich mehr als unfreundlich geworden. da hätte ich die retour-kutsche rausgeholt und ihm gedroht, wegen Spannerei anzuzeigen.

er muß ja regelrecht auf der lauer liegen um einen blick IN euer haus zu erhaschen. das geht nun gar nicht. ich könnte nicht mehr ruhig leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von FashionStyle am 10.09.2013, 12:09 Uhr

Ach ja die lieben Nachbarn.

Wir haben uns ein Haus in einer Straße gekauft, wo überwiegend Rentner wohnen. Eine Straße mit Wendehammer.

Erst haben die einzigen jungen Eltern in der Straße (wohnen direkt am Wendehammer) angefordert, dass die Straße eine Spielstraße wird. Okay, so leben die Mädels noch behüteter da oben, ist ja okay. Wir wohnen in dem ersten Haus in der Straße und die Mutter der beiden Kinder rast immer mit einem Affenzahn in die Straße rein, dass ich samt Hunde schon in die Hecke springen musste. Irgendwann hab ich mich mal vor ihr Auto gestellt (als sie vom Wendehammer kam, sonst zu gefährlich) und hab sie angehalten und ihr mal erklärt, dass die komplette Straße Spielstraße ist. Naja nun muss ich nicht mehr springen und gegrüßt hat sie vorher schon nicht. Ihr Mann grüßt immer freundlich.

Unsere direkte Nachbarin ist 85 und alleinstehend. Von Anfang an, hat mein Mann ihren Fußweg im Winter mit freigeräumt und wir helfen ihr immer wo es geht. Mitlerweile verweigere ich mich. Ständig läster sie über uns bei anderen Nachbarn (sie denkt, wir hören das nicht). Unkraut (klar wir zupfen nicht jeden Tag wir arbeiten), dann ging mal unsere Balkontür ewig nicht auf, weil die kaputt war, also hing da lange noch mein Weihnachtsstern und die Blumen wurden nicht gegossen......dann ging es los: Die leben wie eine Türkenfamilie (hi hi niedlich), nichts bekommen die gebacken....bla bla bla....
Unsere Garagen und somit Einfahrten sind direkt nebeneinander. Unser Grundstück wird von einer Mauer eingefasst, so dass es etwas eng ist, wenn man aufs Grundstück mit dem Auto will. Sie hat kein Auto. Sie stellt immer direkt an die Einfahrtsgrenze (also fast mittig) einen Blumenkübel, so dass wir den beim nach Hause kommen immer fast umfahren (einmal musste er schon dran glauben). Ich stelle den ständig wieder einige cm rüber aber neeeein er wandert immer wieder zurück.
Dann war unsere Eingangstreppe durch Regen und Frost ganz schön mitgenommen, nun hatten wir Zeit und Geld und haben die mal neu gemacht. Da kommt sie natürlich angedackelt: Wird da mal Zeit, dass das gemacht wird, sah ja furchtbar aus, man musste sich ja schon schämen.

Ihren Fußweg kann sie diesen Winter auf jeden Fall selbst frei räumen.

Das unsere anderen Nachbarn auch gern unter der Woche im Garten Poolparties feiern, mit immer wieder neuen halb nackten Leuten scheint sie nicht zu stören, auch nicht, dass diese Parties meist bis 4 Uhr gehen....naja ich bin gern die böse. Sie unterhält sich eh lieber mit meinem Mann.

Ach ja sie lästert auch bei uns über andere Nachbarn.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Shinead, eine Verständnisfrage...

Antwort von MM am 10.09.2013, 12:09 Uhr

... hätte ich dazu: Wo sollen denn die Leute aus dem Mehrfamilienhaus/-häusern bei euch "richtig" parken? Ich meine, die haben doch wahrscheinlich noch weniger Möglichkeiten (da kein eigenes Haus mit Garten, also keine Einfahrt und keine Garage), oder?

Hier ist es normal, dass die, die in den Mehrfamilienhäusern wohnen (u.a.wir), auf der Strasse (mehr oder weniger davor, wo man halt Platz findet) parken. Wo snst?
Auf der anderen Seite der Strasse sind auch Einfamilienhäuser, da stehen die Autos oft in der Einfahrt oder Garage, manchmal auch auf der Strasse - aber die haben halt mehr Auswahl...

Mietgaragen gibts hier in der Nähe nicht.

Was uns nervt, ist, dass bei den eh schon knappen Parkplätzen es Leute gibt, die ihr Auto, mit dem sie nachweislich schon ewig nicht fahren (TÜV bzw, das tschechische Pendantt abgelaufen seit 2011), einfach hinstellen und da stehenlassen! :-( Sogar wenn die Strasse gereinigt wird und man eigentlich sein Auto umparken muss, bleiben die dreist stehen und hoffen, es passiert schon nix. Tut es auch nicht, denn die Gesetze/Regeln bzgl. dessen, wann abgeschleppt werden darf, wurden irgendwie geändert, und jetzt ist es schwieriger und langwieriger :-(! Früher hat da die Stadt bzw. Polizei nicht so lang gefackelt...

Sonst ist es hier ganz OK mit den Nachbarn. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Rente ist das größte Übel

Antwort von Seansmama am 10.09.2013, 13:29 Uhr

Seit unsere Vermieterin in Rente ist, übt sie ihren Putzfimmel ausgiebig aus, morgens 07:30 wird das Haus grundgereinigt!
Wie auch immer, beide fingen an Mülltüten zu kontrollieren - hab ich beiden ganz schnell abgewöhnt, ich kann sehr, sehr böse werden.
Nun kontrollieren sie uns und führen Buch, wie er mir mal drohte. Ja, da ich mir aber keiner besonderen Schuld bewusst bin, .... wird er ja zu ERkenntnissen kommen, die ich auch noch nicht wusste.
Gerade sind sie in Urlaub und über den Sommer hab ich fleißig Unkräutersamen, z. B. Pusteblumen gesammelt und säe die weitläufig auf ihrem Rasen, da hat er dann fleißig zu tun, wenn er sie nicht mühevoll aussticht.
Im Winter füttere ich fleißig Vögel undim Frühjahr sitzt er dann stundenlang unter unserem Balkon und sammelt das restliche Futter ein, damit es nicht Wurzeln schlägt
Man lernt ja nur, ich weiss mitlterweile auch, was ich als Mieter darf, er weiss es auch als Vermieter.
Sie haben angefangen Briefe zu schreiben, kopierte Mieterverordnungen aus dem Internet und auch einen Putzplan. Bin dann zu einem Bekannten, der RA ist, der hat mir geraten, garnicht drauf zu antworten, schade um die Mühe, damit gibt man ihnen nur mehr Pulver, da warten die nur drauf. Tja, seitdem sie nun so gar keine Antwort erhalten, ist ihnen wohl die Idee ausgegangen oder sie überlegen sich was Neues. ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Holzkohle

Antwort von Nomadin13 am 10.09.2013, 17:29 Uhr

Liebe Holzkohle
1. Ich sehe nicht, wo uns "taeglich vor den Karren gekackt wird".
2. Gehe ich hier ganz sicher nicht mehr rechtlich vor wegen etwas, wo nicht mindestens 100'000 TTD Schadenersatz rausspringt, welche der Angeklagte auch bezahlen kann. Wir sind noch immer im Prozess gegen den ersten Baumeister, gewonnen haben wir zwar, aber Geld werden wir wohl noch gaaaanz lange keines sehen. DAS machen meine Nerven kein zweites Mal mit.

Weisst du, die drei machen sich mit ihrem Neid ihr eigenes Leben kaputt. Letztens war ein uns gut gesinnter Stiefbruder hier und hat auf unsere Bitte mit dem Buschmann geredet wegen der herumfliegenden Steine. Er kam kaum zum Reden, denn der andere liess einen einstuendigen (sic!) Monolog ab, ab welchem Verhalten von uns die Buschleute sich scheinbar tagtaeglich aufregen!
DAS hat mir eine Art Genugtuung gegeben. Gratis, ohne Nerven-, Energie- und Zeitverlust. Das sind doch arme Wuerstchen, die sich jeden Tag aufregen muessen, waehrend wir uns auf unser Leben konzentrieren und die Nachbarn ausblenden koennen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wahnsinn, was ihr hier teilweise erzaehlt!

Antwort von Nomadin13 am 10.09.2013, 17:44 Uhr

WAS SIND DAS FUER LEUTE?????

Ich kann es einfach nicht begreifen. Wie kann man sein Leben dermassen aus dem Fokus verlieren und es sich zum Hauptziel machen, anderen Menschen das Leben zu vermiesen??? Ich komm aus dem Kopfschuetteln nicht mehr raus....

Uebrigens denke ich, dass in den meisten Faellen Nicht-reagieren die beste "Antwort" ist. Nicht nur, dass die anderen dann frustriert auf eine Reaktion warten, sondern vor allem auch fuer den eigenen Seelenfrieden.

Was fuer ein guter Spruch: Es kann der Froemmste nicht in Frieden leben....!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Find ich auch krass...

Antwort von MM am 10.09.2013, 22:17 Uhr

... wie im schlechten Film teilweise!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachbarn

Antwort von Mirabai am 12.09.2013, 4:13 Uhr

Unser Nachbar lässt Grundsätzlich die Haustür offen damit

1. wir uns auch wirklich ordentlich den Popo abfrieren (im winter meine ich natürlich) und

2. damit auch jeder Einbrecher sieht das dieses Einfamilienhaus ganz primitiv zu einem 2 Familinehaus umgebaut wurde und jeder einfach so ohne große Mühe bei uns in die Wohnung kommen kann.


Und wenn er die Tür doch mal zu macht knallt er die so dermaßen das bei uns das Geschirr wackelt und vom Treppen hochtrampeln fange ich gar nicht erst an.
Achja. wo wir grade dabei sind.
Er scheint sehr Tollpatschig zu sein, denn ca. 2 - 3 mal am Tag steht er scheinbar oben an seiner Treppe und lässt wohl "versehentlich" was fallen das dann schön laut die treppe runter kracht.
Manchmal wenn man ihn dann runter poltern hört verliert er es dann nochmals auf der Hälfte der Treppe und lässt es dann wieder lauthals runter knallen.


Hach ja. Nachbarn sind doch was tolles!


Oh und schön ist auch wenn Nachts um 02Uhr plötzlich gekicher zu hören ist weil er mal wieder per Lautsprecher lauthals bei einer Telefonsex Hotline angerufen hat.


Ich könnte noch Romane von ihm schreiben.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.