Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von stella_die_erste am 28.11.2018, 18:38 Uhr

Mobbing am Arbeitsplatz

In meinen Augen ist das eindeutig Mobbing, wenn man mitgebrachtes Essen einer bestimmten Person konsequent NICHT anrührt, sie von für den Job relevanten Gesprächen ausschliesst, das Gespräch verstummt, wenn jemand einen Raum betritt und man als TEAM von vier Personen eine einzelne Person nicht in Prozesse einbezieht, sondern die drei anderen ihr eigenes Süppchen kochen und die vierte vor dem Chef auflaufen lassen!

Warum das so ist..ja, das wüssten viele Mobbingopfer gerne!
Sollte aber eigentlich keine Rolle spielen, denn das Verhalten der anderen ist verkehrt, darüber braucht man nicht zu diskutieren.

Im Job stimmt oft "die Chemie nicht", Arbeitskollegen kann man sich eben nicht aussuchen.
Aber man MUSS damit klarkommen können. Man ist ja nicht im Job, um Freunde zu finden, sondern professionell seine Arbeit zu erledigen. Dazu gehört auch, neue Kollegen zu INTEGRIEREN, selbst wenn einem deren Nase nicht gefällt!
Und wenn einige meinen, im Team quertreiben zu müssen und Personalabteilung zu spielen, dann geht das einfach so nicht und man muss einschreiten.
Falsche Chemie ist jedenfalls kein Grund, sich als Mobbingopfer versetzen zu lassen.
Dann wird halt die nächste gemobbt, die an dem Schreibtisch der TE sitzt, weil das eingeschworene Team sich ganz großartig fühlt.. das ist doch keine Lösung und hat null Wirkung auf die Mobber!
Die müssen sanktioniert werden, nicht die TE.

@TE
Erst mal, versuche Dich zu beruhigen.
Ich weiß, das ist leicht gesagt. Trotzdem: gehe ganz pragmatisch vor!

Gibt es irgendwo in der Firma jemanden, der sich mit Dir "verbünden" kann?
Eine Person, mit der Du Dich gut verstehst?
Diese könnte Dich beim Gespräch mit dem Chef moralisch unterstützen.

Ich sage Dir, wie ich es machen würde, wenn ich die Situation alleine nicht lösen könnte:
Ich würde zum Gespräch an einen runden Tisch mit dem Chef bitten. Und hätte viele, viele Notizen dabei. Was, wann und warum vorgefallen ist.
Somit müssen sie Stellung beziehen. Evtl. kann man einen Mediator hinzuziehen, wenn der Chef mitspielt. Und Du nimmst Dir jemanden mit, der Dir den Rücken stärkt, da reicht ja die bloße Anwesenheit einer vertrauten Person.

Geh in die Offensive.
Unternimm etwas.
Schnei einfach morgens mal rein, wenn Du einen guten Tag hast, schmeiss Deine Tasche und Deinen Mantel auf den Tisch und mach eine Ansage!
Laut, deutlich und ohne Emotionen.
Sag, was Dir auffällt und dass Du nicht bereit bist, weiterhin auf dieser Basis mit ihnen zusammen zu arbeiten, dieses Verhalten zu akzeptieren und auch Schritte in Richtung Geschäftsleitung unternehmen wirst, wenn sich das nicht ändert.. das alles kann man in ganz ruhigem, sachlichen Ton sagen. Sogar mit einem süßlichen Lächeln garniert, wenn man das schafft.

Komm aus der Opferrolle, in die Deine Kolleginnen Dich gedrängt haben. Das ist schwer, aber wird ihnen ihre Grenzen aufzeigen!
Sei bereit, auch Kritik anzunehmen und äußere das.
Aber lass Dich nicht runtermachen, verhöhnen oder beleidigen!
Wenn es nichts bringt, Raum verlassen und direkt zum Chef.
Dort kannst Du dann weiteres veranlassen, eben z.B. Mediation und runder Tisch, siehe oben.

Sollte sich der Chef auf Seite der Kolleginnen schlagen und nicht gewillt sein, sich der Sache anzunehmen, rate ich Dir ganz ehrlich:
Lass Dich so lange wie möglich krank schreiben, ihn ordentlich blechen und such Dir inzwischen etwas anderes!
Er will es dann schließlich so. Wer derartige Vorgänge in seiner Firma absichtlich hinnimmt und nicht sehen will, dem gehört es nicht anders.

Jedenfalls wirst Du nichts verändern, wenn Du weiterhin schweigst und weinst.
Von selbst wird Dir keiner helfen. Und die Lage wird eher schlimmer, als besser.
Lass es Dir nicht länger gefallen, irgendwas passt da nicht, das hast Du schon völlig richtig erkannt.

Niemand, wirklich KEIN MENSCH hat es nötig, sich von irgendwem im Job oder Privatleben mobben oder schlecht behandeln zu lassen.
Und ich kann nur jedem raten, vehement dagegen vorzugehen, mit allen Mitteln.
Solche Dinge zu ignorieren (bzw. es zu versuchen) und "sein eigenes Ding zu machen", wird auf Dauer nicht funktionieren. Man ist ja aufeinander angewiesen und sowas ist keine Basis für eine effektive Arbeitsleistung.

So, wie von Dir geschildert, fangen Mobbingsituationen immer an. Selbst wenn es jetzt noch relativ "harmlos" wäre (was es für DICH ja nicht ist!), wird sich das steigern.
Mobber hören nicht einfach so auf. Die reizen ihre "Überlegenheit" aus bis aufs Äußerste. IMMER.

Schmeiss nicht gleich die Flinte ins Korn!
Zeig, dass Du wer bist. Und es Dir nicht gefallen lässt!

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.