Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mamalena am 30.10.2005, 19:34 Uhr

Leinenpflicht

Huhu
ich habe auch mal eine Umfrage, die ich hiermit starten möchte.
Eben lief im Fernsehen das Thema Leinenpflicht. Das Ordnungsamt ging durch die Grünanlagen.
Einige Leutchen wurden befragt, und einer meinte das wegen den Lollis die wo ihre Kampfhunde nicht anmelden, die auch ihre Kampfhunde frei lassen, das wegen diesen sowas gekommen ist.
Ich bin auch dieser Meinung! Sehe es auch, wenn besonders Ausländer und auch Deutsche Jugendliche durch die Strassen ziehen mit ihrem ach so tollen Hund,und wie cool sie sich dabei fühlen.
Es sind arme Tiere die dafür benutzt werden. Und wegen so etwas müssen andere Hunde an die Leine! Es gibt genug verantwortungsvolle Menschen mit ihren Tieren, die nun gestraft werden.

LG
Lena

 
26 Antworten:

Re: Leinenpflicht

Antwort von ibag am 30.10.2005, 19:38 Uhr

Es gibt nicht nur Kampfhunde die Bissig gemacht wurden, sondern auch ganz Liebe.
Nachbars Dackel kann genau so zubeißen wie ein großer. Ich bin für Leinenpflicht, aber auch nur weil alles was größer ist als eine Maus, Gabi den Rückwärtsgang einlegen läßt *bg*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leinenpflicht

Antwort von diana am 30.10.2005, 19:53 Uhr

Hallo,
darüber habe ich mich auch schon oft aufgeregt! Kenne hier auch welche die hier in den Strassen wohnen,denen ich auch schon den Tierschutz und Ordnungsamt auf den Hals gehetzt hatte. Leider wird bei solchen nicht viel unternommen, glaube die haben alle schiss vor denen. Die Gruppen treffen sich mit Hundebabys und ausgewachsenen, denn jeder hat ja diese Rasse ...schon sehr komisch!
Und weil halt dann viel vorfällt, müssen nun die Hunde an die Leine, die vielleicht keiner Fliege was tun würden. Ich habe einen kleinen Pudel der nie was machen würde....aber es ist ja ein " Hund "
es sollten mal ganz andere an die Leine....
denn wer die Hunde böse macht, der ist die Bestie!!! und wie du schon geschrieben hast, die wo verantwortungsvoll sind und ihre Hunde mit " Liebe" erziehen werden gestraft.

LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag

Antwort von diana am 30.10.2005, 19:54 Uhr

habe nicht den Tierschutz und Ordnungsamt gerufen weil ich Angst vor den Hunden hatte!!!
Es ging mir um die Tiere...die von solchen weg müssen....!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: nachtrag

Antwort von Sina26 am 30.10.2005, 19:56 Uhr

Ich kann mich Diana anschließen. Tiere sind nicht aggressiv sonder werden dazu gemacht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stimmt nicht so ganz - an alle!

Antwort von Frosch am 30.10.2005, 20:08 Uhr

Hallo!

Es gibt Rassen, die so ineinander gezüchtet wurden, daß Hunde mit hohem Aggressionspotential dabei "herauskamen": Kampfhunde wie Mastiff oder Wachhunde wie zB. Schäferhunde.
Deswegen liegt es zu einem Großteil in der Hand des Besitzers, daß das Aggressionspotential so weit wie möglich unterdrückt wird.
Trotz allem können auch Dackel oder andere Handtaschenköter, die zu Neurosen neigen, so zubeißen, daß es wirklich wehtut.

PS: Wir hatten einen großen Hund, aber diesen fast immer angeleint. Aus Rücksicht vor anderen Spaziergängern. Denn DIE wußten nicht, daß unser Hund bloß spielen wollte - sagen doch sonst alle Besitzer :-)

Ich bin absolut für Leinenpflicht. Denn es gibt nunmal Hunde, die wollen 99 Mal spielen, und beim 100. Mal schnappen sie zu - kann ja auch durchaus spielerisch sein. Aber ein kleines Kind sieht das nicht so.

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alle Hunde gehören ausserhalb "ihres Reviers",...

Antwort von JoVi66 am 30.10.2005, 20:21 Uhr

.... ob das der eigen Garten oder die Wohnung ist an die Leine. Hier geht´s nicht um eine "friedlicje Koexistenz von Mensch und Hund, hier geht es darum, dass jeder Hundebesitzer die Verantwortung für den Hund trägt, egal für wie lieb oder gut erzogen er ihn selber hält. Ich habe einen Heidenrespekt vor Hunden und mich hat als Kind ein laut Herrchen "ganz lieber und braver Dackel" gebissen, musste am Kinn genäht werden! Die Narbe sieht man heute noch. Meine Mutter wurde von einem lieben "Spitz" so zugerichtet, das sie mit sieben Stichen als kleines Kind genäht werden musste.
Ich mag Hunde nicht, weil ich sie fürchte, und Leute die sie frei rumlaufen lassen sind verantwortungslos. Es ist ja schon so, dass ich mein Kind "an die Leine nehmen muß" wenn ich eines dieser "lieben" Tierchen auf uns zukommen sehe. Genau wie jeder Mensch hat auch jeder Hund- egal welcher Rasse- seine schlechten Tage. Kinder sind unberechenbar und wissen oft nicht wie sie sich einem Hund gegenüber richtig zu verhalten haben. Dann erschrickt das liebe Tier und schon hast einen Biss weg. Danke. Brauch ich nicht, hat ich schon.
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich finde es übertrieben. Hunde müssen sich auch IRGENDWO austoben können. o.T.

Antwort von young am 30.10.2005, 20:41 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alle Hunde gehören ausserhalb

Antwort von emmal j. am 30.10.2005, 20:45 Uhr

Es geht ja nicht nur darum, , daß ein egal welcher Rasse zugehöriger Hund einen Menschen beißen könnte, von einem Hund gehen ja noch mehr Gefahren aus.

Er kann auf die Straße laufen und einen Unfall verursachen.
Er kann in den Wald rennen und wildern.
Er kann (hi jovi) dort kacken, wo es nicht erlaubt ist.
usw.

Leider stimmt es, daß die Mehrheit der Hundebesitzer ihre Ziere nicht unter Kontrolle hat mangels Erziehung.


lg Jenny, die drei große Hunde hat, welche synchron auf (fast) jedes Wort hören.
Auch vom Auto aus, auch vom Pferd aus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alle Hunde gehören ausserhalb

Antwort von diana am 30.10.2005, 20:45 Uhr

Das alle Hunde an die Leine sollen finde ich trotzdem übertieben. Mein Hund zb. klebt an meinen Beinen wenn sie ohne Leine läuft. Sie ist auch kein junger Hund mehr. Und ich selbst kenne sehr sehr viele total liebe Hunde...und die dann darunter leiden das sie nicht mal ohne Leine rennen und toben dürfen.
Anders verstehe ich es bei den Leuten die wirklich ihre bösen Hunde frei lassen, das die an die Leine sollen...obwohl das Herrchen schuld ist. Ich muss auch oft meinen Hund auf den Arm nehmen, wenn ein großer ohne Leine ankommt der schon knurren tut.
Ich kann auch nicht sagen der und der hat geklaut, nun kommt keiner mehr in den Laden.
Gebissen wurde ich als Kind noch nie, weil mir als Kind schon beigebracht wurde wie man mit Tieren umgeht. Und ich denke wenn man als Mutter selbst Angst hat, dann überträgt sich das auf´s Kind, vorallem wenn die Eltern noch sagen " ohje ein Hund schnell weg, schnell auf meinen Arm HILFEEE". Meine Nachbarin hat auch Angst, und wenn ihre Kinder meinen kleinen Hund sehen dann schreien sie wie hysterisch ohne aufzuhören...und das dies einen Hund blöd macht ist ja logisch...das macht mich ja verrückt. Und solche Kinder werden eher gebissen, weil sie dann auch noch rennen.
Andersrum gibt es natürlich auch Tiere die ohne Grund zubeissen, aber da ist was als Welpe schief gelaufen. Habe ich auch erlebt weil ich beim Tierarzt arbeite.
LG
Diana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Alle Hunde gehören ausserhalb

Antwort von Shirin0502 am 30.10.2005, 20:48 Uhr

Tut mir leid, das Du schon schlechte Erfahrungen machen mußtest- aber wegen Leuten wie Dir werde ich meine beiden großen Hunde nicht anleinen in Gebieten, wo sie laufen DÜRFEN !!! Du übertreibst echt ein bißl, findest Du nicht?
Warum soll wer, dessen Hunde einfach friedlich an Spaziergängern vorbeidümpeln, seine Tiere anleinen? Weil DU ein Problem hast ???
In einem Hund, der permanet angeleint ist, der sich nie richtig austoben kann etc. werden Aggressionen geschürt und gestaut. Stell Dir mal vor, es würde DICH jemand immer nur im Radius von zwei Metern "laufen" lassen- irgendwann würdest DU auch nen Koller kriegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leinenpflicht

Antwort von Teppichflitzer am 30.10.2005, 20:50 Uhr

Hallo!
Also ich bin Tierfreund und trotzdem für die Leinenpflicht. Hunde sind einfach mal unberechenbar. Und ein kleiner Biss an falscher Stelle kann fatale Folgen haben (auch vom Pudel oder Dackel). Insbesondere wenn man das Größenverhältnis von Hund und Kind betrachtet.
Wir haben immer versucht, unserem Kind ein positives Gefühl gegenüber Hunden zu vermitteln und trotzdem hat sich soviel Angst bei meiner 3-jährigen Tochter aufgebaut, dass sie unkontrolliert losrennt, sobald ein Hund in der Nähe ist. (meistens ohne Leine)
Hätte ich sie nicht festgehalten, wäre sie bereits 2 mal auf die Strasse gerannt. Kinder haben einfach nicht diesen Weitblick.
Also ich möchte nicht an diese Folgen denken, nur weil die Hundbesitzer keine Lust auf Leinenzwang haben. Die Gesetze werden nicht ohne Hintergrund geschaffen.
Gruß Teppichflitzer

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ganz klar: JA!

Antwort von Mona_1008 am 30.10.2005, 20:51 Uhr

Bin auch der Meinung, daß alle Hunde außerhalb "ihres" Hauses (und Gartens) an die Leine gehören. Wechsle mit meiner Kleinen immer die Straßenseite, wenn uns ein unangeleinter Hund entgegenkommt. Übrigens haben wir selbst einen großen Hund (Golden Retriever), der ist auch an der Leine und darf nur dort los, wo weit und breit keine Leute sind. Da kann er sich gerne austoben, aber nicht auf Gehwegen oder Grünstreifen, wo sich u.A. Kinder aufhalten. Ein Tier ist NIEMALS ganz berechenbar!
LG, Mona mit Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ganz klar: JA!

Antwort von diana am 30.10.2005, 21:00 Uhr

erstens würde ich für meinen Hund die Hand ins Feuer legen...und zweitens..ich habe 2 Kinder die mit Tieren aufwachsen...sie rennen nicht bei Hunden, sie haben keine Angst...doch sie müssen erst fragen ob der Hund beißt....
dann dürfen sie auch streicheln.....und ich kucke mir den Hund auch an.
Immer mit dem "unberechenbaren"...mein Hund würde nie nie nie beissen!!!!Und jeder der sein Tier mit liebe erzieht, der weiß auch wie sein Hund ist...vorallem wenn man ihn selbst großgezogen hat, und auch schon ein paar Jahre hat.
Auch wenn ein Hund mal zwickt, wenn er zb. mal Schnauze voll hat wenn zb Kinder ihn ärgern usw...er kann nicht reden! Und zwicken finde ich nicht schlimm, da Kinder das auch lernen sollen ..wann es zu viel ist. Denn sowas hört man auch oft bei den Gründen wenn Hunde ins Tierheim kommen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Drei Standartsätze von Hundebesitzern..

Antwort von Nr. 3 am 30.10.2005, 21:09 Uhr

1. Der tut nichts.

2. Der will nur spielen.

3. Das hat er noch nieee gemacht.



Jeder Hund kann sich irgendwann mal so verhalten, wie man es nicht erwarten würde. Deshalb bin ich schwer dafür, alle Hunde da, wo andere Leute unterwegs sind, insb. mit Kindern, anzuleinen. Egal wie groß oder klein. Gerade die "neurotischen Sofafiffis" sind nämlich für Kinder häufig die unangenehmeren, mit ihrem Gekläffe und hektischem Hochspringen. Dann schon lieber einen erzogenen gutmütigen ausgeglichenen Neufundländer, o.ä..

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Eine Frage von Verantwortungsgefühl...

Antwort von Nr. 3 am 30.10.2005, 21:14 Uhr

...und Rücksichtnahme!

Ich denke, ein rücksichtsvoller Hundebesitzer pocht nicht auf seinem Recht, seinen Hund frei laufen lassen zu dürfen.
Unsere Tochter hat extreme Angst vor Hunden (seit sie als 2 Jährige von einem angesprungen wurde!), wir freuen uns über jeden Hundebesitzer, der z.B. im Wald seinen Hund zu sich ruft, oder an die kurze! Leine nimmt, wenn er an unserer sichtbar verängstigten Tochter vorbeigeht.

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Eine Frage von Verantwortungsgefühl...

Antwort von diana am 30.10.2005, 21:20 Uhr

sorry aber wie Du hier schon schreibst, wird Deine Tochter auch nie mehr die Angst verlieren.
Mein Sohn 3Jahre...wurde auch schon mal umgeworden...oder von meiner Freundin der Rottweiler hatte seinen Fuß im Maul...aber alles aus Liebe!nicht aus bösartigkeit!
Und mein Sohn hat überhaupt keine Angst...sicher auch weil ICH auf alle lieben Tiere zugehe und er sieht das ich nicht in Panik ausbreche.

Und logisch, wenn ich sehe das jemand Angst hat..dann nehme ich meinen Hund auch weg..oder an die Leine....auch wenn ich es nicht verstehe.Muss ich ja nicht:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wieso

Antwort von Nr. 3 am 30.10.2005, 21:25 Uhr

Du meinst, meinem Posting entnehmen zu können, daß meine Tochter ihre Angst nicht verlieren wird, muß ich dann wohl auch nicht verstehen, oder?
Klar, ich breche in totale Panik aus, wenn ich nen Hund sehe, und hole die Kinder rein, sobald nur einer Gassi geht.. Sorry, aber so eine Unterstellung ist blödsinn...

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nr.3: So isses!

Antwort von Mona_1008 am 30.10.2005, 21:33 Uhr

@diana:Puh-wenn ich sowas schon lese:"Für meinen Hund würde ich die Hand ins Feuer legen". Auweia. Das hört man ja immer wieder-haben die Herrchen von sämtlichen Beißern der Welt sicher auch behauptet. Und zwicken ist sehr wohl schlimm, das kann bei einem kleinen Kind beträchtlichen Schaden anrichten (psychisch)!
ICH würde sowas nie behaupten, denn Hund=Tier=nicht Mensch!!! Heißt: Denkt nicht nach, handelt nach Instinkt.
Und unser Hund ist lammfromm, viel zu dusselig zum Beißen und meine Tochter weiß auch über die Verhaltensweisen von Hunden bescheid...trotzdem würde ich so eine gewagte Aussage niemals machen. Außerdem kann ich mir nicht anmaßen, daß andere Leute vor Angst einen Bogen um mich machen müssen, nur weil ich stur bin und meinen Hund laufen lasse. Aber das ist mal wieder typisch Deutschland-jeder denkt nur an sich. Mußte ich mal loswerden, bei dem Thema kann ich mich nicht zurückhalten.
Kopfschüttelnde Grüße,
Mona mit Lilly (deren Hund selbstverständlich angeleint ist)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kann ich leider nur unterschreiben ...

Antwort von Nina3Jungs am 30.10.2005, 23:32 Uhr

Einer meiner Zwillis wurde minimalst von einem jungen Hund einer Freundin gezwickt. Seither schiebt er absolut Panik, sobald ihm ein Hund welcher Größe auch immer zu nahe kommt.
Bei der Freundin bleibt er lieber draußen auf der Strasse stehen als ins Haus zu gehen, solange der Hund nicht in einem Zimmer eingesperrt ist und das, obwohl er davor am liebsten täglich dahingegangen wäre.
Und ich tue beileibe einiges, um in von der Angst wieder los zu bringen. Wir haben auch schon gemeinsam versucht, ihn langsam wieder an den Hund zu gewöhnen - keine Chance. Er sieht ihn und kriegt panische Angst.
Sein Bruder nimmt das lockerer obwohl auch er gezwickt wurde, aber er ist da einfach robuster und geht den Dingen nur sehr selten aus dem Weg ;-)

Andererseits frage ich mich aber auch, ob die Leinenpflicht das eigentliche Problem löst, dass Hunde vom Format eines Schäferhundes und größer mit dem dazugehörenden Bewegungsdrang in Stadtwohnungen gehalten werden, wo sie fast zwangsläufig nen Koller kriegen müssen. Ich kenne hier einige, die mit zwei, drei riesen Schäferhunden oder noch größeren Hunden in ner 3-Zimmer-Wohnung leben, inkl. Familie. Dass diese Hunde dann wenn sie draußen sind ihre ganze Energie auspowern müssen und dann nicht unbedingt drauf achten, wer oder was im Weg steht oder läuft, ist doch eigentlich logisch.
Ähnliches gilt natürlich auch für kleinere Hunderassen mit entsprechendem Bewegungsdrang, wobei da die Haltung in einer Wohnung nicht so problematisch ist, da die Fläche/Hund einfacher größer ist.
Leinenpflicht als Sofortmassnahme: okay, als langfristige Lösung: Eher nein.
Da wären Massnahmen in Richtung Kontrolle der Haltungsbedingungen meiner Meinung nach sinnvoller.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Nr.3: So isses!

Antwort von fusel am 30.10.2005, 23:41 Uhr

Hi,

normalerweise bin ich auch ein Tierfreund, meine Eltern haben auch Hunde die ich noch im Welpen/Jugendalter erleben durfte. Geht es hingegen um die Sicherheit meines Kindes werde ich selber zum Tier.
Ich verstehe auch beim besten Willen nicht wie man so ignorant und ichbezogen sein kann sich über die Gefühle eines Anderen hinwegzusetzen. Wenn ich als Mutter Angst davor habe wenn ein Rottweiler, Dogge oder von mir aus auch ein Pinscher plötzlich aus den Fugen geht weil mein Kind läuft und/oder stürzt dann haben -pardon - die Herren und Damen Hundebesitzer das auch zu fressen und ihre Schützlinge an die Leine zu nehmen.
Wenn mir dann einer sagt: Ja, aber meiner Hund braucht doch auch mal Auslauf. Ja, dann sollte man sich vielleicht vorher überlegen ob die kleine Wohnung und die zugestellte Stadtgegend, der richtige Platz für einen Hund ist. Dann müßte ich dem Hundeliebhaber falsche und damit schädliche Tierliebe unterstellen, die artgerechter Haltung nicht entspricht.

Wir wollen doch mal ehrlich sein: Mich interessiert der Auslauf eine Hundes nicht die Bohne, die Unversehrtheit meines Kindes hat Vorrang.
Und ich sage es ganz offen: ich habe früher in der Nähe eines Parkes gewohnt und da sind die wildesten Hunde ohne Leine, ohne Maulkorb rumgelaufen. Wäre also einer dieser wilden Hilden, für die die Besitzer ihre Pfoten ins Feuer legen, auf die blöde Idee gekommen in den Kiwa zu springen oder selbigen umzuwerfen, hätte der Hund postwendend meinen Hausschlüssel im Auge und einen Tritt im Bauch gehabt. Und der Besitzer dazu. Selbst wenn es mich einen Arm gekostet hätte, kein Hund beißt mein Kind.

So.

Aber da ja alle Hunde wohlerzogen und lieb sind und selbst die größten Doggen in die kleinste 2ZKB passen...

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Leinenpflicht

Antwort von excidet am 31.10.2005, 8:06 Uhr

jeder hund gehört an die leine!
1. find ich es richtig schlimm, dass ich bei jedem schritt über hundehäufchen hüpfen muss
2. die allermeisten hunde nicht oder kaum erzogen sind
3. ein hund erst auf seinen instinkt hört und erst dann auf sein herrchen
ich möchte keinem hundehalter zu nahe treten, fakt ist aber, dass das verhalten vielee hundebesitzer einfach rücksichtslos, verantwortungslos ist.

franziska (die hunde mag)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Nr.3: So isses!

Antwort von diana am 31.10.2005, 8:08 Uhr

Und wieder heißt es " alle "...entweder wollte ihr das nicht verstehen oder es stimmt hier was nicht.
Klar gibt es auch böse Tiere, aber genauso gibt es Verbrecher!
Und ja, ICH lege die Hand für meinen Hund ins Feuer...für andere Hunde die ich nicht kenne "nicht".
Es gibt kein Hundebaby das böse geboren wird....
Und würde ein böser Hund oder ein Mensch meinem Kind was machen, würde ich auch draufschlagen...dem Besitzer natürlich auch. aber man weiß nie wie man was in so einem Momanet macht. Und ich hoffe auch das sowas nicht passiert.
Deswegen gehe ich ja auch den armen ( Kampfhunden) aus dem Weg...WEGEN den BESITZERN! Man sieht ja schon WER die an der Leine hat! Und da wo ich wohne sind es hauptsächlich Türken ( alter zwischen 15 und 19J )...ganze Gruppen mit diesen armen Tieren. Und die haben sie bestimmt nicht weil sie ach so tierlieb sind...dann hätten sie auch andere Rassen.Und wie mit den Hunden und Welpen umgegangen wird..aller SAU! Und die Deutschen Jugendlichen fühlen sich dann logisch genauso cool.
Und hauptsächlich durch sowas kam es zur Leinenpflicht, weil soviel vorgefallen ist.
Und wenn " normale" Leute mit der Rasse kommen, dann sieht man das auch!
Kenne eine ältere Frau mit einem Pit Bull...und dieser Hund ist sowas von lieb, sie hat ihn nicht zum angeben..sondern weil sie ihn vor Jahren als Welpe bekommen hatte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich bin für leinenpflicht für ALLE Hunde........ ohne

Antwort von christine70 am 31.10.2005, 8:33 Uhr

owt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@fusel: Hunde die beissen, bellen nicht mehr lange!

Antwort von Nr. 3 am 31.10.2005, 9:26 Uhr

Oder so ähnlich ;-)

Recht hast Du!

LG
Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Diana - stimmt nicht! an alle!

Antwort von Frosch am 31.10.2005, 11:12 Uhr

Bei uns in der Gegend wohnen auch viele Hausfrauen, die ihre Hunde "spazierenführen". D.h. die Hunde rennen irgendwo rum, und den FRAUEN (aus Deutschland) ist es schnurzegal, ob ich mit meinem Sohn komme, der Angst vor großen Hunden hat.
Die kniehohen Hunde (spitz/Terrier/etc) stellen sich teilweise in ein Meter Entfernung vor uns hin und fangen knurrend an zu bellen. Das ist den Frauen EGAL. Und wenn man sich beschwert, ignorieren sie das und gehen einfach weiter.

ABER: Ich habe meinem Sohn die Angst NICHT anerzogen. Er hat früher NIE Angst vor Hunden gehabt, erst, seitdem ihn ein großer Hund total angebellt hat.

Selber bin ich mit einem großen Hund aufgewachsen und liebe Hunde. Aber nur die großen, die Handtaschenköter finde ich grauslig. Unser Hund hatte ein richtiges Kuhgemüt. Trotz allem war er beim Spazierengehen angeleint: Aus RÜCKSICHT auf die anderen Spaziergänger. Frei laufen konnte er auf den Feldern, weiter draußen.

Es geht nicht darum, daß der eigene Hund NIE anderen etwas tun würde. Es geht um Rücksicht auf andere Leute!!! Denn die wissen das nicht!!!!

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@froch: DANKE Antje, für die klaren Worte, super! o.w.T. Nr. 3

Antwort von Nr. 3 am 31.10.2005, 11:19 Uhr

-

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.