Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Maximum am 12.11.2005, 9:52 Uhr

ich bin hin-und her gerissen...womit wir wieder beim Themawären

Leute gibts...
Er angemeldet bei seiner Mama,lebt bei der Freundin,mit der Freundin die auch ein gemeinsames Kind haben.Gut und schön...er kassiert Harz4,sie ist selbständig,will ihn aber nicht durchfüttern.Sie fährt für ein kleines Unternehmen Hermes Päckchen aus,aber auf selbständiger Basis.Nun fährt er da auch,schwarz natürlich...erstmal sehen was bringt...kassiert nebenher weiter Harz4 und die Kohle vom fahren extra.Er fährt nicht für Hermes direkt,er fährt für einen Subunternehmer.Seine Schwester erzählt das auch noch frei umher.
Sowas kann doch nicht sein,die haben zwei volle Gehälter wenn man so will und kratzen Harz4 extra ein.Da ist doch nur dreist.

 
13 Antworten:

*melden macht frei* sagt mein Vater immer....

Antwort von emmal j. am 12.11.2005, 10:25 Uhr

Das ist ja scheißendreist, ich würd da dem amt nen kleinen Brief verfassen.

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *melden macht frei* sagt mein Vater immer....

Antwort von wassermann63 am 12.11.2005, 10:33 Uhr

Hallo,

*melden macht frei* dürfte ja wohl aus einer Zeit stammen, in der man sich wahrhaftig gewisse Privilegien "ermelden" konnte. Ich bin mir nicht sicher, ob man das so auch heute noch stehenlassen kann (Ausnahme: der bezahlte oder sonstwie honorierte Polizeispitzel).

Das Problem des Denunziantentums kann aber auf ganz einfache Weise umgangen bzw. gelöst werden: man lässt sich einfach als neben- oder hauptberuflicher Kontrolleur beim Staat anstellen. Auf diese Weise erhält man die infotechnischen Grundlagen, die einem die Arbeit erleichtern und sie auch irgendwo professioneller ausführen lassen.

Immer noch besser, als ins Blaue hinein die Leute anzuschwärzen, sozusagen.

VG
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es ist doch aber nur der Hinweis

Antwort von Schwoba-Papa am 12.11.2005, 11:37 Uhr

auf bestehende Sachverhalte ! Es ist doch eine bürgerliche Pflicht den armen Paketboten vor Schäden zu bewahren. Angenommen er baut beim Päckchen ausliefern einen Unfall oder ein Päckchen fällt ihm auf seinen Hartz4 Fuß, was dann ? Oh je, oh je !

Es ist nur zu seinem Schutz und jeder Bürger muß doch den anderen vor Schäden schützen.

Deswegen rein prophylaktisch mal dem Amt den Hiweis geben, damit es den Boten schützen kann!

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich bin hin-und her gerissen...womit wir wieder beim

Antwort von Benedikte am 12.11.2005, 14:38 Uhr

Erstmal- die meisten dieser Fälle werden duch Anzeigen, gerade auch Anonyme, aufgedeckt. Die anderen durch offene Anzeigen von versetzten Partnern, vergrätzten NAchbarn etc.

Die SAche ist halt wirklich, dass man, weil man ja keine Akteneinsicht hat, nie hundertprozentig genau weiss, was SAche ist und deshalb sich etwas falsches zusammenreimt.

Andererseits: Die Leute, die Geld vom Staat bezoehen, ohne tatsächlich bedürftig zu sein, schädigen das Gemeinwesen und vor allem das Ansehen der ehrlichen Empfänger ( und unsere Portemonnaies als Steuerzahler). Da darf man dann auch kein großes Mitleid haben.

Mein Vorschlag: Du rufst auf einem Amt an, meinetwegen von der Telefonzentrale aus und ohne/unter falschem Namen und schilderst die FAkten so neutral wie möglich. Aber denk daran: Du weisst nicht genau, wo er gemeldet ist, nur weil jemand da was sagst, Du glaubst es nur- solange Du keine Meldebescheinigung gesheen hast. Du weisst nicht ,ob er Alg 2 bezieht, bist Du den Bescheid gesheen hast. Du hast ihn vielleicht mal im Hermes Auto gesehen, kennst aber das beschäftigungsverhältnis nicht.Deshalb Vorsicht mit " ist" behauptungen.

Und wenn Du Dein Sprüchlein gesagt hat, müssen die dem anchgehen. Und wenn er dann bei seiner Mutter gemeldet ist ( Anfrage beim EWMA unter Kollegen ruckzuck, Alg erhält, Anfrage dito ruckzuck, dann kriegen die auch den Rest raus.

Ich bin auch immer so hin- und hergerissen. Einerseits finde ich das schrecklich, andererseits will ich nicht die Petze sein-aber kurzum- so Leute richten den Sozialstaat zugrunde.

Benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: HartzIV mal andersrum. Mußte gestern echt lachen

Antwort von JoVi66 am 12.11.2005, 15:14 Uhr

Gestern Abend kam ein Bericht von einem ehem Hartz IV Empfänger,der aber seit 1.6. eine Anstellung hat. Und: darüber sch... froh ist. Hat sofort beim Amt bescheid gegeben, dass er ab 1.6. kein ALG 2 mehr benötigt. Hartz wurde weitergezahlt. Dann ging er pers. Zum Amt und wurde ( die Angestellte hat ein Rastergesicht bekommen, darauf hingewiesen, dass er ne Nummer ziehen muß und warten. Er wartete lange als er vorgelassen wurde. Dachte man alles wäre gut. Doch nun hat sich eben dieser Mann wieder beim Sender gemeldet, die haben ihn nochmal interviewt und nun hat er erzählt das ein Schreiben vom Amt kam, seinene weiteren Antrag auf HartzIV wurde stattgegeben und zeitgleich, war auch schon das Geld auf´m Konto. Kann es sein, dass hier einige Beamte etwas überlastet sind?
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab das auch gesehen,

Antwort von Maximum am 12.11.2005, 15:43 Uhr

da kann man sich nur an den Kopf fassen...da weiß auch die rechte Hand nicht was die linke Hand macht...schlecht organisiert,da muß man sich nicht wundern das es so viele Bescheißer gibt...wenn sie es nicht mal raffen wenn die Person vor ihnen steht und meldet unrechtmäßig Geld bekommen zu haben....na ja....ich geh jetzt jedenfalls drei Stunden arbeiten...bye...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist doch aber nur der Hinweis

Antwort von Leena am 12.11.2005, 16:08 Uhr

Was den Hinweis auf "bestehende Sachverhalte" betrifft - wie Benedikte schon geschrieben hat, kann man als Außenstehender die tatsächlichen Sachverhalte gar nicht wirklich beurteilen. Wo Maximums "Bekannter" gemeldet ist, weiß sie ja wohl kaum, außerdem kann man auch an verschiedenen Adressen gemeldet sein, und ob die Freundin mit dem Päckchen-Ausfahren genug verdient, dass es für sie und das Kind und den Freund reicht, ist - gerade in dem Gewerbe - doch relativ fraglich, und ob er wirklich schwarz arbeitet, ist die nächste Frage, und es KANN doch zumindest auch sein, dass er bei der Freundin mit 2. Wohnsitz gemeldet ist, sie nicht besonders viel verdient, er erst recht nur ein kleines "Zubrot" verdient, so dass ihm ergänzend noch Hartz IV zusteht... (Mit solchem Päckchen-Ausfahren werden übrigens die wenigsten wirklich reich, die Kosten für Auto und Benzin sind relativ hoch, die Einnahmen relativ niedrig, und zeitintensiv etc. ist es oft auch noch... ich kenne etliche, die mit solchen Unternehmen erfolgreich bankrott gegangen sind...)

Und wo bitte ist hier die "bürgerlich Pflicht", da irgendetwas irgendeinem Amt zu melden? Rein formal gesehen, besteht Anzeigepflicht in Deutschland nur für wenige Straftaten (z.B. Angriffskrieg, Kriegsverbrechen, Völkermord, Hochverrat, Mord, Geiselnahme), und auch nur, wenn man so rechtzeitig von der Planung dieser Straftaten erfährt, dass bei entsprechender Anzeige die Straftat noch verhindert werden könnte. Und ich finde es gut, dass dies so ist, zumindest vom Prinzip her - alles andere ginge für mich in Richtung Überwachungsstaat, in dem ein Bürger den anderen bespitzelt - das muss ich wirklich NICHT haben (sowas hatten wir in Deutschland schon, oder?!?). Ansonsten - ich arbeite beim Finanzamt, und habe öfters mit anonymen Anzeigen zu tun, aber die Trefferquote bei diesen Fällen, wo die Anzeige erstattenden lieben Mitbürger ja auch alles im ganz genau gewusst haben wollen, liegt - meiner persönlichen Erfahrung nach - alles anderes als hoch, und in den Fällen, wo die Beschuldigungen wirklich stimmen und auch tatsächlich rechtlich Auswirkungen haben, stellt sich meistens irgendwann doch heraus, dass die "anonyme Anzeige" von der Ex-Frau stammt.

Natürlich ist Sozialbetrug, wenn er wirklich vorliegt, absolut zu verurteilen (nicht, dass ich da missverstanden werde!), und vielleicht würde es helfen, solchen Betrug massiver mit strafrechtlichen Sanktionen zu belegen, oder mit so massiven finanziellen Folgen, dass da wirksam "abgeschreckt" würde...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab das auch gesehen,

Antwort von emmal j. am 12.11.2005, 16:16 Uhr

Wie schon mal erwähnt, ich war zwar arbeitslos gemeldet, habe aber keinerlei Geld kassiert.
Da kam ein Brief, wenn ich mich nicht am Mittwoch um Punkt 8.00h dort melde, würden mir die Bezüge gestrichen...wäh???

Also in unserem Amt gibts schon viele Dumpfbacken...

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist doch aber nur der Hinweis

Antwort von Yasmine am 12.11.2005, 22:12 Uhr

Ob es sich um Sozialbetrug handelt wird das Amt dann schon herausfinden wenn sie den Hinweis erhalten haben... dann ist die Sache geklärt!

LG Yasmine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab das auch gesehen,

Antwort von Diamant am 12.11.2005, 23:48 Uhr

Einersseits kann ich schon verstehen, das man sich über solche Gesichten ärgert doch anderseits, wer bin ich denn, hier die Polizei zu spielen?

Also hört mal Leut, das kann doch echt nicht sein, hier wieder Stasizeiten einzuführen!!!

Kann es sein, das hier der Neid rauskommt, der meint, andere geht es besser weil sie evtl. bescheißen??

Tue das was du gerne möchtes was andere für dich tun sollten!!!!

Mit Petzen ist niemandem geholfen. Wenn´die Geschichte auch war wär, ist das nur ein kleiner Fisch am Rande. Damit wird der Neid auch nicht besser!!!(grins)


Es gibt doch tausen Möglichkeiten wie eine Situation bei jemandem ist, den man nicht kennt.

Lieber sollten wir wachsamer gegebüber Menschen sein, die Ihre Kinder im eigenen Haus verhungern lassen oder Mißhandel!!!! Da wäre wirklich mal jemandem geholfen!

lg miro

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab das auch gesehen,

Antwort von emmal j. am 13.11.2005, 0:11 Uhr

...
"Kann es sein, das hier der Neid rauskommt, der meint, andere geht es besser weil sie evtl. bescheißen??"


Aber anderen geht es schlechter, weil die bescheißen, darüber mal nachgedacht??


"Wenn die Geschichte auch war wär, ist das nur ein kleiner Fisch am Rande."


Schon mal was von 'Kleinvieh macht auch Mist' gehört?



Nein, Neid ist das mit Sicherheit nicht.
Aber für so ein dreistes Volk bräuchen wir keine Beiträge zusätzlich zu bezahlen, bzw. das Geld ginge an die, die es wirklich brauchen.


lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und kratzen Harz4 extra ein

Antwort von prinzregent am 13.11.2005, 5:15 Uhr

... ach ich kenn sooo unendlich viele Leute die das machen... Sogar hier in Thailand kenn ich einen der bekommt ALG2 und lebt hier immer 6 Monate. Offiziell pflegt er seine schwerkranke Mama in Deutschland.

die ehrlichen sind die dummen.

die tipps wie Geld abzuzocken ist gibt es u.a. bei www.tacheles-sozialhilfe.de Ferner gibt es ein tolles Buch von TU was aus Frankfurt.

und, ehrlich gesagt, ARBEIT rechnet sich nicht. Warum fuer ein zwei hundert Euro extra sich so die Zeit vermiesen ???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Seine Schwester erzählt das auch noch frei umher.??

Antwort von hypnose am 13.11.2005, 10:48 Uhr

ich würde es anzeigen bzw. den verdacht dem amt anzeigen

wenn es stimmt, bekommen die personen auf jeden fall die konsequenzen zu spüren

wenn es nicht stimmt, bekommt das amt es auch raus und der fall hat sich erledigt

warum also noch zögern? wenn die schwester es rumerzählt, dann kann die anzeige ja von überall her sein!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.