Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von wassermann63 am 08.01.2006, 12:08 Uhr

Da schau her - Geiz ist also doch nicht sooo geil ;-)

zumindest nicht für den Verbraucher, der im Unverstand Zoich und Teile bis zum Auseinanderfallen des Portemonnaies und der Schränke im Hause kauft.

Sondern Geiz ist offensichtlich nur für den Hersteller und Vertreiber von Billigprodukten zu überteuerten Preisen geil - und zwar sehr geil, denn der verdient wirklich dran.

Warum ich das schreibe? Weil der Verbraucherschutz die sogenannten Billig-Anbieter wie Saturn und Mediamarkt zusammen mit anderen Anbietern unter die Lupe genommen hat. Und was kam raus? Saturn und Mediamarkt sind im allgemeinen teurer als alle anderen...

Na ja, einer meiner guten Vorsätze für dieses Jahr ist sowieso: mehr lokal hergestelltes Zoich kaufen (also Lebensmittel regional und Non food national), aber nur in höherer Qualität und in viel geringerer Menge als bisher. Sozusagen: Konzentration auf das Wesentliche und lieber weniger kaufen, dafür aber supertolle Sachen.

Hierfür habe ich meine beste Freundin immer bewundert: die hatte nur relativ wenig Klamotten, aber immer super Qualität, schweineteuer, o.k., aber wirklich schöne Sachen, die auch wirklich was hermachen und zeitlos schön sind. Essen kauft sie prinzipiell beim Böhm (Delikatessenladen und auf dem Wochenmarkt) und kocht wirklich toll und lecker. Und am Monatsende hat sie genauso viel Geld übrig (oder auch nicht) wie ich. Nur ich hatte die Bude gerammelt voll mit Klamotten, Lidl-Küchengerätschaftenangeboten, Kiloweise Gemüse im Kühli (aber nicht im Kochtopf), bis er auseinanderbricht usw. usw.

Wie haltet Ihr es denn? Gelingt es euch, wenig, aber mit hoher Qualität zu konsumieren? Oder eher viel mit geringerer Qualität?

Würde mich mal interessieren ;-)

LG
Jacky

 
21 Antworten:

Re: Da schau her - Geiz ist also doch nicht sooo geil ;-)

Antwort von mozipan am 08.01.2006, 12:23 Uhr

Ja das wusste ich schon, weil ich das selbst schon festgestellt habe. Irgenwie auch logisch. Die viele WErbung "Geiz ist geil" und "Ich bin doch nicht blöd" muss ja auch irgendwie finanziert werden.

Das Thema hatten wir hier kürzlich schonmal in einem der Nachbarforen.

LG Sandra & Co.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag zu deiner Frage:

Antwort von mozipan am 08.01.2006, 12:25 Uhr

Ich versuche es. Es gelingt mir z.B. bei Lebensmitteln nicht immer aber ich versuche schon, dass ich hochwertig kaufe und wenig wegwerfe.

LG Sandra & Co.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu deiner Frage:

Antwort von saulute am 08.01.2006, 13:08 Uhr

Die Idee gefällt mir. Obwohl, was die Lebensmittel betrifft, habe ich mich immer daran gehalten. Unser Kühlschrank ist halb leer, dafür aber leckere, meistens bio, Sachen drin.
Klamotten kaufe ich auch wenig zur Zeit, weil ich kaum ausgehe, dafür aber umso mehr für meine Tochter. Und da werde ich diesen Vorsatz anwenden. Denn als letztens ihr eine Jeanslatzhose von Steiff und paar Kleidungsstücke von Sigikid, Frilo gekauft habe, habe ich deutlich den Qualitätsunterschied gemerkt. Werde jetzt dieses Billigzeug von C&A, H&M weniger kaufen, dafür aber teurere Sachen. Und der Schrank muß ja nicht vor Klamotten platzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu deiner Frage:

Antwort von emmal j. am 08.01.2006, 13:21 Uhr

Oh...ja.....

Das nehm ich mir immerwieder vor...*seufz*


Ich muß mich auch immer schwer überwinden, an den Tschibo und Plus und sonstwas Reagalen vorbeizumanövrieren.....oder an fabelhaft 80% reduzierten Sachen, die ich aber trotzdem nich brauch..


Auch überlege ich immer, wenn ich jetzt noch soundso viel drauflege, dann nehm ich was, das schöner ist und länger hält.

So ganz langsam lern ichs auch.....lieber genau das kaufen, was man auch wirklich mag und das qualitativ was taugt.


Und trotzdem komm ich ab und zu mit vermeindlichen "Schnäppchen" nach Hause...


Lebendmittel kauf ich leider immer günstig, denn da sparen wir am meisten.

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu deiner Frage:

Antwort von vallie am 08.01.2006, 13:34 Uhr

ich kauf nix, nur weil es reduziert ist und ich es nicht wirklich brauche !!!!

kauf auch keinen "günstigen" cayenne, denn der koscht immer no 50.000 €....:-)))

und lebensmittel meistens bei aldi, weil ich sehr viel obst und gemüse brauche und zb zucchini zur zeit bei spar 4,90€/kg kosten und mir das wirklich zu teuer ist....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: dito

Antwort von JoVi66 am 08.01.2006, 14:46 Uhr

Ich hab´s so von zu Hause aus gelernt, gekauft wird imer das Beste, aber halten muss es eine Ewigkeit ( und das tut´s meistens. War schon ein Grundsatz meiner Großmutter. Die war Schneiderin und hatte nur die Zteursten Stoffe gekauft. Sie konnte wirklich ausgezeichnet nähen. Wenn irgendetwas in mode war ( z. B. Petticoats und passende Kleider die sie meiner Mutter genäht haben waren die schönsten und: Als ich in dem Ater war, hab ich diese Kleider auch noch tragen können. Selbst heute habe ich noch wunderschöne zeitlose Abendkleider in allen Stilrichtungen, 20,ger 30ger 50ger Jahre, die ich immer wieder gerne anziehe. Z.B. ich habe ungefähr aus jeder "Epoche" seit der 20ger Jahre ein "kleines Schwarzes" , die hatte schon meine Mutter und Großmutter an und wenn ich mit so einem Kleid komme, wird es immer noch bewundert.
Gut, dass wir alle im gleichen Alter die gleichen Figuren hatten :-).

Das mit den Lebensmittel gelingt mir meist nicht. Ich kaufe teures Biozeug (Obst und Gemüse), dann teil mir mein Mann mit, dass er von Dienstag bis Donnerstag auf Geschäftsreise ist. Dann hock ich mit dem ganzen Zeug alleine da und muß immer etwas wegschmeißen.

Das nervt mich immer tödlich, da ich ein sparsamenr und (teilweise geiziger Mensch bin). Aber solche Reklamen wie "Geiz ist geil" oder "Ich bin doch nicht blöd" spornen mich schon extra an, dort nicht einzukaufen. Ich hasse dumme Werbung. Deshalb hasse ich auch "Meister Proper" zur Zeit, Schokopingui, Ehrmann Joghurt und Pringels Chips. Ebenso wie Froop der Fruchtalarm. Da würde ich mir total verar....t vorkommen, wenn ich diese Werbung finanzieren würde.
UNd kaufen , was ich nicht brauche, das hab ich noch nie gemacht. Ich war nie ein Schnäppchen ( eigentlich billig-Pseudo-Schnäppchen) Jäger.
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da schau her - Geiz ist also doch nicht sooo geil ;-)

Antwort von FrauFrosch am 08.01.2006, 15:21 Uhr

Also beim Essen kaufe ich nur gute sachen. Spar da nicht. Wir kaufen da schon sachen die etwas besser sind. Das schmeckt ja auch besser :) Kartoffeln und Äpfel bekomme ich immer vom Freund meiner Mama geschenkt. Die sachen sind dann selbst angebaut und absolut lecker. Wir werfen auch sehr sehr selten was weg.

Bei den Klamotten kaufe ich nun nicht so teure sachen. Das ist für mich z.b. raus geworfenes Geld. Die Kinder wachsen so schnell, und haben die sachen teilweise gar nicht oft an. Da gibt es dann lieber günstigere sachen.
Ausser halt bei den Schuhen. Da kaufe ich z.b. keine beim Tchibo und co.


Elektro Geräte kaufen wir auch nur gute Markengeräte. Haben früher mal billige sachen gekauft ( bei Plus und Tchibo), waren damit aber ganz und gar unzufrieden. Wir achten auf drauf das die Geräte keinen zu hohen Energieverbrauch haben. Alleine dafür muss man ja schon oft mehr hin blättern, was sich aber später am Stromverbrauch wieder aus zahlt.

Ausserdem wird nur gekauft was wirklich gebraucht wird. Muss ja nicht jeden mist haben, nur weil es die anderen auch haben.

So Werbung wie: Geiz ist geil. Zieht bei uns auch nicht ;)

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da schau her - Geiz ist also doch nicht sooo geil ;-)

Antwort von fiammetta am 08.01.2006, 16:09 Uhr

Hi,

Lebensmittel: Wir essen nahezu kein Fleisch, höchstens `mal im Lokal oder ganz wenige bestimmte Wurstwaren. Ansonsten kaufen wir das meiste bei Aldi, zumal es dort auch Bio-Produkte gibt, gehen zum Bauern, unsere Eier kommen von namentlich bekannten Hühnern oder ernten eigenes Grünzeug. Verarbeitete Ware, außer Süßigkeiten, kommt bei uns nicht auf den Tisch. Ein Vorteil ist dabei, daß wir fast ausschließlich italienisch kochen und meine SM noch die alte böhmische Küche pflegt.

Kleidung: Ich bin insofern ein Schnäppchenjäger als ich fast nur reduzierte Ware kaufe. Somit ist es möglich, H+M mit teureren Marken zu mixen. Ich habe auch neue, erstklassige Sachen bei ebay gesteigert, was mir eine Menge Geld gespart hat. Wobei die Frage ist: Was ist teuer? Schon Mango und Zara oder muß es gleich Armani sein? Ich habe Klamotten von H+M, die sind locker zehn Jahre alt und ich trage sie immer noch. Außerdem hängt es für mich schwer vom Anlaß ab, zu dem ich die Kleidung tragen soll. Im Unterricht sind`s "normale Sachen" (alles andere würde mir bei den Kursteilnehmern das Genick brechen - schon ausgetestet...) und bei Geschäftsterminen muß ich halt im eleganten Kostüm oder Anzug, d.h. perfekt durchgestylt (also auch Handtasche, Schuhe, etc.) erscheinen.
Mein Mann trägt fast ausschließlich Polo Ralph Lauren und hatte auch da schon ein, zwei Teile, die an Qualität zu wünschen ließen. Mein Bruder hatte einen Boss-Anzug, den er nachdem ersten Tragen wieder zurückbrachte, weil es sofort Abriebstellen zeigte. Ein Freund von uns hatte ein ähnliches Problem mit einem Armani-Anzug.
Bei Bubi habe ich sehr schöne Sachen von Zara und S.Oliver, aber auch von Tchibo oder H+M und C&A bzw. vom Kleiderflohmarkt der Pfarrei - je nach Zweck halt. Wir wissen nicht, ob ein zweites Kind nachkommt - warum sollte ich also Klamotten kaufen, die noch eines aushalten?

Sonstiges wie z.B. Elektrogeräte:
Ich vergleiche grundsätzlich immer erst lange die Qualität und den Preis dessen, was ich brauche. So bin ich eine begeisterte Katalog-Leserin. Folglich versuche ich durchaus den maximalen Nutzen zum kleinsten Preis zu erzielen. Kann dann auch von ebay sein. Warum sollte ich anders handeln? Bei mir versucht auch jeder den Preis bis zum Erwürgen zu drücken.

Tchibo, etc.:
Es gibt Dinge, die gefallen mir einfach, die gibt`s nur eine begrenzte Zeit und sind preislich okay. Da wird dann auch zugeschlagen. Wobei ich Tchibo besser finde als Aldi. Allerdings würde ich nie den 800.sten Blumentopf kaufen - dafür bin ich zu knickerig.

Pflanzen:
Ich bin mit einer Magnolie von OBI hereingefallen und ich hatte schon mit drei Rosenstöcken von einem teuren Staudengärtner Pech. Somit zählen für mich nun Erfahrungswerte, d.h. meine geliebten Rosen kaufe ich nur noch in einem bestimmten Rosarium, das ein Fahrstunde von uns entfernt liegt. Ist ein- oder zweimal im Jahr ein netter Ausflug, die Preise passen und die Pflanzen sind nicht 08/15 oder minderwertiger Qualität. Einjähriges hingegen ziehe ich entweder selbst oder bleibe OBI treu.

LG,

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@wassernmann63

Antwort von maleja am 08.01.2006, 17:04 Uhr

Sehe ich genauso wie Du. Und ich versuche, das meiste, bzw, eben das, was ich da kriege, in unserer Stadt zukaufen.
Denn, was nützt es mir, wenn ich die Waschmaschine, die ich für 100 Euro günstiger im Großhandel gakauft habe, selber heimtransportieren muss, und zuvor aber auch noch die alte entsorgt..?! Nene, da ruf ich meinen E-Händler an, frag ihn um ein Angebot der Firma Miele, krieg sie hochgeliefert (2.Stock) und die alte gleich mitgenommen. Und hab alles in allem ca 100 Euro mehr bezahlt. Das ist es mir einfach wert. und wenn mal was kaputt sein sollte, ein Anruf und er ist da. Er hat mir sogar in meiner Trocknerlosen Zeit (bis der neue da war) angeboten, meine Wäsche bei sich zu hause zu trocknen. das allerdings wollte ihc dann doch nicht. In der Zeit wurde dann halt bißchen Strom gespart.
Der Einzelhandel in den Städten muss ganz dringend gestärkt werden. Stellt Euch mal vor, in Eurer Innenstadt stehen nur noch schwarze, leere Schaufenster. Und selbst ür Kleinigkeiten müsst Ihr immer auf die grüne Wiese fahren. Cafés etc gibts auch keine mehr. Wo kein Einzelhandel, da kein Publikumsverkehr, da keine Cafés.

DAS überlegen sich nämlich die wenigsten.

Grüßle Silvia, die z.Z. voll und ganz in dieser Thematik steckt.

P.S. Food aus dem Bioladen oder direkt vom Biobauern. Einiges aus dem Bioregal des Supermarktes. Non-Food zuerst in der Stadt, was es dort nicht gibt in den Nachbarstädten. Aber im Einzelhandel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@emmal j.

Antwort von maleja am 08.01.2006, 17:06 Uhr

Aber Dir ist schon klar, dass "jemand ist, was er isst". Das Essen ist das Allerwichtigste überhaupt. Denn davon LEBEN wir. Daran würde ich nie sparen. Dann schon eher an den Klamotten, am Auto oder am Urlaub.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja

Antwort von emmal j. am 08.01.2006, 17:40 Uhr

Ja, Du hast auch wirklich recht......das wird auch nicht beim Kind so weitergeführt werden....

Ich gucke mich derzeit schon um nach Bio-Sachen, hab erst entdeckt, daß wir zwei Reformhäuser in der Stadt haben.*schäm*

Biobauern kenn ich hier noch gar keinen.....muß noch weiter suchen...

An Urlaub (nämlich gar nicht) und Klamotten wird schon gespart.
Wir (mein Mann und ich) haben uns diesen Winter das erste Mal seit...5?... Jahren wieder eingekleidet.
Nur ein vernünftiges Auto, das brauchen wir hier auf dem Dorf einfach, da geht kein Weg dran vorbei.


Aber ja....es findet auch hier langsam ein Umdenken statt, gerade weil jetzt das Kind da ist und schließlich essen wird, was wir auch essen!

Aber nicht, daß Du denkst, wir ernähren uns von Chips und Cola, es sind schon ganz normale Sachen, ich koch auch idr "frisch", nur eben Günstigware...


Ich bin nur - das muß ich echt zugeben - schwer Supermarkt orientiert, zum Glück gibts bei Aldi und Plus auch schon Bio-Sachen.
Wenn Du Tips hast, was man noch wo einkaufen kann, dann her damit *g*

Läge ein allumfassender Bioladen vor meiner Tür, ich wär schon da....werde mich nicht länger von der Bequemlichkeit beherrschen lassen - versprochen.
Es ist halt erstmal ein Aufwand zu sondieren, denn nicht jeder Hofladen oder Wochenmarkt ist frisch und Bio - oder?

lg!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dazu fällt mir nur noch das hier ein:

Antwort von Avatar am 08.01.2006, 18:05 Uhr

Ein Spruch, den unsere Oma immer zu sagen pflegte:

"Wir sind zu arm um billig einzukaufen...."

Und recht hatte sie damit :-)
Sie hat auch lieber Top Qualität eingekauft und dafür augenscheinlich mehr ausgegeben, am Ende hatte sie aber mehr davon.

LG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da schau her - Geiz ist also doch nicht sooo geil ;-)

Antwort von Nicole-Mami am 08.01.2006, 18:15 Uhr

Wir kaufen auch fast ausschließlich gute Qualität.

Lebensmittel bei Minimal, Reichelt oder Real, Bio-Obst, wenn vorhanden, nach Möglichkeit deutsches Saisonobst und -gemüse.

Früher haben wir das immer bei dem kleinen Obsthändler um die Ecke gekauft, aber der ist inzwischen soooooo teuer geworden, dass wir das nicht mehr finanzieren können und wollen. Mit ein bisschen Schauen hält auch das Obst aus dem Laden mehrere Tage.

Trotzdem schmeissen wir immer mal was weg, was mich masslos ärgert. Oft ist es so, dass wir einkaufen in dem Gedanken, die nächsten 4 Tage zu Hause zu essen und dann sind wir nur unterwegs und ein Teil der Sachen ist oll.

Naja, Klamotten kaufen wir für uns nur gut (und teuer), aber dafür hält es ewig.

Für Sohnemann kombinieren wir Tchibo und Jako-o. Wir kaufen bei Tchibo, was es gibt und uns gefällt und dann wird bei Jako-o "aufgestockt", was noch fehlt. Im Durchschnitt ist das dann wieder ein angenehmer Preis und Sohnemann ist ordentlich angezogen.

Elektrogeräte haben wir eine Zeitlang auch aus der Not heraus "günstig" eingekauft, sind aber ganz schnell davon abgekommen, weil in der Regel "billig gekauft = teuer bezahlt" ist. Große Geräte (Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner etc) kaufen wir auch nur Markenware bei einem bestimmten kleinen Laden. Da wird beraten, nach Wunschzeit geliefert, das Altgerät mitgenommen und auf Wunsch auch noch woanders hingeliefert - und das für 50,- Euro mehr als bei den großen Märkten. Die zahle ich dann gern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@emmal j.

Antwort von maleja am 08.01.2006, 19:01 Uhr

Einen tipp hätte ich vielleicht für Dich: Gibt es bei Euch so etwas wie eine Biokiste? Frischer als dort kriegst es nirgendwo. Und da der Zwischenhandel nicht noch mitverdient, ist es auch noch relativ günstig. Wahrscheinlihc zwar immernoch teurer als bei Aldi&Co, aber auf jeden Fall günstiger als im Bioladen oder Reformhaus. Und wie gesagt, geschmacklich nicht zu toppen. Aus welcher Ecke in D kommst Du denn?

GRüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Biokiste??

Antwort von emmal j. am 08.01.2006, 19:13 Uhr

Sacht mir nix....

Ich bin eher vom Dorf, in Niedersachsen, also sooo schwer dürfte es eigentlich nicht sein....ich brauch nur die richtige Adresse.

Aber ich komm grad frauf...ich werd mal meinen Pferdefutterhändller (hat auch Eier/Kartoffeln/Äpfel...) fragen, was er so in der Nähe weiß...

Es ist nicht so, daß das Geld nicht da wär...ich glaub bisher war mir wohl eher der Aufwand zu groß......
Jetzt, wo ich so drüber nachsinne....und die "Vorbilder" fehlen halt.

Meine Mutter hat immer! frisch gekocht (ich auch), aber eben auch immer im Supermarkt geshoppt...


Danke!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Biokiste??

Antwort von maleja am 08.01.2006, 20:15 Uhr

Mit Biokiste meine ich, die Kiste, die einem vom Biobauern frei haus geliefert wird. Du kannst sie entweder selber zusammenstellen, oder Dich Woche für Wochen überraschen lassen, was drin ist. So kommst Du zu Gemüse und Obst, das Du sonst nie einkaufen würdest (bei mir ist es Rosenkohl, Fenchel und Rote Beete. Die mag ich nämlihc alle nicht so dolle, aber wenn´s drin ist, dann wird´s auch mal verkocht. Und soll ja auch gesund sein, grins)
Sonst ist z.Z. natürlich immer Kohl und Kraut drin (ich liiieeeebe Rotkohl), Kartoffeln will ich jede Woche, ebenso Äpfel. Kürbis sind oft drin, Orangen, Mandarinen, usw.

Google halt mal, ob es so was bei Euch in der Ecke gibt. Ich geb Dir mal "meinen" Biobauern, damit Du siehst, wie so was aussieht.
Achja, und dann bestelle cih noch öfters Sachen aus Italien. Wenn es Dich interessiert, dann schreibe ich Dir mal die Adresse. Irre, echt. Dieses jahr gehen wir dorthin in Urlaub. Der TRaum schlechthin. Mitten in der toscana, Olivenhaine etc. Und alle bauernhäuer dort baubiologisch umgebaut etc. Wenn ich Dir die Adresse geb, dann forder bei denen die Prospekte an, Dich wird´s umhauen. Schon alleine die Prospekte machen Hunger und Lust auf Öko (das Olivenöl ist das Beste, das es gibt)

Email:

fattoria@lavialla.it

und hier der Biolieferant:

http://www.hofgut-fischermuehle.de/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Biokiste??

Antwort von emmal j. am 08.01.2006, 20:37 Uhr

Gemüse online........wat es nich alles gibt.....*verblüffend*


Hab beim googeln zwar nix gefunden, aber nu weiß ich schon mal, was ich suchen muß....


Ist sicher mal anregend, was zu bekommen, an dem man sonst seit Jahren vorbeikauft ;-)



Wie machst Du das aber mit der "Hardware"?
Reis, Nudeln, Tomatenmark, Kekse *g*, alles "nicht frische". Holst Du das auch aus dem Reformhaus??

lg!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aaalso

Antwort von maleja am 08.01.2006, 20:46 Uhr

Reis - nur aus dem Bioladen oder DM (Alnatura),
Nudeln - konventionell. Das ist eins der wenigen Dinge, die Eben aus dem Supermarkt kommen. ich liebe eben Spaghetti und Co. Aber meine Dinkelnudeln sind hier um die Ecke vom Demeter-Bauern (von ihm selbstgemacht) ,
Tomatenmark - nur Bio. Allerdings kauf t mein mann manchmal Heinz Ketch-Up ein
Kekse - je nachdem. Meistens Bio vom DM, oder Bio vom Marktkauf und manchmal darf es auch mal eine "normale" Schokolade von RitterSport sein

Milch (und Milchwaren) - ausschließlich Bio. Aber auch mancham laus dem Großmarkt. Die haben Demeter und Bioland Produkte

Eier - nur Bio, entweder direkt vom bauern oder aus dem Bioladen

Fleisch - 98% Bio, 2% vom Metzger

Zucker - konventionell
Salz - Bio, Ursalz

Linsen, Kichererbsen, Grieß etc - alles Bio aus dem Bioladen

Hab ich was vergessen?

Unser Bioladen ist genau gegenüber von uns. Das Reformhaus auch nicht weit zu Fuß. Dann bekomme ich wie gesagt Freitags die Kiste und kauf noch Freitags bei einer Freundin 2 Dörfer weiter ein, die einen Bioladen hat (mit hauptsächlich Käse, Wein, Oliven etc)

Grüßle Silvia

P.S. Brot - 95% Bio - wir haben einen super Bäcker, der halbe halbe anbietet. Also wirds auch manchmal ein konventionelles Brot.
Brötchen, Brezeln etc - konventionell (mag keine Vollkornbrötchen)

Tee - Bio
Kosmetik - Bio
Kaffee - mal so mal so

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aaalso

Antwort von emmal j. am 08.01.2006, 21:39 Uhr

Cool... hab ja noch nie was von Biosalz gehört...*man lernt nie aus*


Bin jedenfalls überrascht, daß es quasi alles in Bio-Qualität zu geben scheint.

Ich geh in unserm Supermarkt immer an der Bioecke vorbei und mich springen als erstes so Dinkelvollwertsachen an oder Trockenpflaumen oder so...

Ich will zwar gern GESÜNDER leben, aber nicht gleich GESCHMACKSLOS....


Sprich ich koche dann doch sehr konventionell mit viel Mehlschwitze und mal Sahne und Erbsen-Möhrchen aus der Dose....


Wenn ich viele Produkte im Bioladen finden kann, die ich wiedererkenne, werd ich mich gern mal umschaun, aber zu ner "Sojaschrot-Brennessel-Pizza" reichts bei mir dann doch nicht.....ist nicht abwertend gemeint! ;-)

Danke für die Tips!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Siehste

Antwort von maleja am 08.01.2006, 21:55 Uhr

Du bist auf dem richtigen Weg...lach. Wir hier essen auch ganz "normal". Die Zutaten sind halt nicht konventionell gewachsen und erzeugt, sondern auf biologischem Wege. Nattürlich ist ein Vollkorn-Reis etwas anders, als ein weißer. Aber ich nehm auch immer den hellsten. Genauso wie beim MEhl. Wir haben nur Dinkel zu Hause, aber helles. Ich mag nämlihc auch das ganze Vollkorn-Trockenpflaumen-Müsli-Zeugs nicht. Würgs. Ich gehöre also definitiv NICHT zu der Körnerfraktion. Aber zu der sich-bewusst-ernährenden Fraktion dann schon. Und so Fleischbrühe, Gemüsebrühe etc gibt´s auch hervorragende im Bioladen (vorischt! Nicht aus dem Reformhaus, dort ist auch meistens Natriumglutamat drin). Es fehlen halt die Geschmacksverstärker, aber die braucht´s auch gar nicht. Wenn ich mal essen geh (ich liebe es, essen zu gehen) und gehe in ein konventionelles REstaurant und esse dort eine Suppe...bäh! Ich kann sie nicht mehr essen. Wenn Du Deine GEschmacksnerven wieder zurückerzogen hast, kannst Du das Geschmacksverstärkerzeugs nicht mehr essen.

Wenn Du es dann mal geschafft hast, melde Dich und sag mir, wie es Dir nun schmeckt.

Silvia

p.S. Fertiggerichte gibt´s da überigens auch. Und nicht mal die schlechtesten, grins.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Siehste

Antwort von emmal j. am 08.01.2006, 22:49 Uhr

Bäh, Fertiggerichte.


Also das höchste der Gefühle ist mal ein Maggi Brühwürfel, aber nur einer auf ein ganzes Kilo Gulasch (nur das Fleisch).


Werd mich auf jeden Fall mal umsehen, wenn man vieles einfach problemlos austauschen kann ohne in die "Körnerecke" zu müssen, dann klingt das gleich viel einfacher...ich mein, nichts gegen Müsli und Co, ess ich auch gern, aber wir wissen, was wir meinen...*g*


So, mal schaun, was ich da meinem Mann unerkannt unterjubeln kann ;-)

Danke!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.