1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von LuiCarMa am 30.01.2012, 20:59 Uhr

Zurechtweisung durch andere Eltern

hALLO!

Meine Tochter, 1. Klasse, wurde nun schon desöfteren von einer Mutter eines Klassenkameraden morgens in der Schule (im Klassenraum) "geschnappt" und belehrt sowie aufgefordert sich zu entschuldigen, für Dinge die entweder gar nicht oder gar nicht so dramatisch geschehen sind.

Meine Tochter ist mit der Situation überfordert. Sie ist sensibel, nimmt sich das sehr zu Herzen und versteht oft die Welt nicht mehr.

Ich habe die Mutter aufgefordert, dass sie die Kinder kleine Streitigkeiten unter sich regeln lassen soll und aufhören soll meine Tochter anzusprechen, was sie aber ablehnt und nicht einhält.

Es handelt sich eigentlich abstruse Vorwürfe, die teilweise noch nicht einmal stimmen (Bleistift weggenommen, Geschubst nach der Pause beim Treppenhochgehen, Jacke runtergeschmissen, als Blödmann beschimpft, beim Sport zu fest am Arm gerissen - also "Lapalien"), dafür erhält meine Tochter Standpauken in unfreundlichem Ton.

Die Lehrerin ist informiert und weiß um die Situation. Handelt aber in keinster Weise. Sie argumentiert, dass sie Eltern des Kindes, dieses zu überbehüten. Sie untermauerte aber auch, dass meine Tochter nichts Schlimmes tut.

Die besagte Mutter vertritt den Standpunkt, dass ihr Kind nie lügt und immer die Wahrheit sagt und stellt nach außen hin meine Tochter als aggressiv und Mobber dar, obwohl nie Aggressivität im Spiel ist und war.
Meine Tochter wurde noch nie gefragt, wie sie jeweilige Situationen wahrnahm bzw. ob sie überhaupt stattgefunden haben!

Was habe ich denn für Möglichkeiten dem entgegenzuwirken?
Ich möchte nicht, dass meine Tochter in der Schule, im Klassenzimmer, abgefangen und zum Verhör muss von dieser Mutter. Meine Tochter belastet es und sie hat "Angst".

Es steht in keiner Realation, was dort vor sich geht.

Seit Wochen macht sie schon einen Bogen um das Kind, hilft nichts, das Kind erzählt zu Hause meine Tochter hätte wieder geärgert und es selbst sei ein absolutes Unschuldslamm. Am nächsten Tag steht dann wieder die Mutter im Klassenzimmer....

Was würdet ihr tun?

 
50 Antworten:

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Expo2 am 30.01.2012, 21:04 Uhr

Hi,
ich würde Kind und mama zum Kaffee einladen und die Situationen besprechen. Ist das einfachste mit meistem Erfolg.
Nutzt das nichts, Schoolworker mit einbeziehen und mit allen an den runden Tisch.
Desweiteren kann ich die Lehrerin nicht verstehen, auch die Erstklässler gehen bei uns alleine in die Klasse und da haben Eltern nix verloren.
LG
Ex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von LuiCarMa am 30.01.2012, 21:12 Uhr

Hallo, danke für die Antwort.

Es fanden bereits 2. Gespräche mit der Mutter statt.
Das Problem ist, dass die Mutter nicht von ihrem Standpunkt abweicht bzw man kann gar keine vernünftiges Gespräch führen:
Mein Kind ist böse, ihr Kind lügt nie und die Krönung: Ich könnte ihr Kind ja auch ansprechen, wenn es sich nicht regelgerecht verhält...(was es aber niemals tun würde!)

Fazit: Da ist nichts zu machen!

Über die Lehrerin ärgere ich mich auch in dieser Hinsicht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Sally_98 am 30.01.2012, 21:30 Uhr

Tja, dann vielleicht an die Schulleitung wenden?
Oder die Angelegenheit offen auf dem Elternabend ansprechen? Und schon im Vorfeld ein oder zwei wortgewandte Mütter auf Deiner Seite wissen.

Das merkwürdige fängt schon dabei an, daß die Eltern noch mit ins Klassenzimmer dürfen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von kati1976 am 30.01.2012, 21:33 Uhr

ich würde nochmal bei der lehrein deutlich machen was ihr möchtet, oder beim nächsten elternabend vor allen ansprechen

ich würde bei problemen nie ein anderes kind ansprechen sondern mich an die lehrein wenden

bei uns dürfen eltern gar nicht ins schulgebäude rein

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Pampersmami am 30.01.2012, 22:06 Uhr

Viell. schafft es Deine Tochter das nächste mal zu sagen: Ich soll nicht mit Fremden reden!? Bitte wenden sie sich mit Problemen an einen Erwachsenen!?
Ich weiß es klingt erstmal blöd, aber auch ein einfaches :Bitte lassen SIE mich in RUHE, etwas lauter, wäre auch nicht schlecht!
Ich finde darauf hat Deine Tochter ein Recht! Bei sensiblen Kindern etwas schwierig, aber viell. nicht unmögl.!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Holzkohle am 30.01.2012, 22:49 Uhr

bei uns half nur ein Gespräch im Beisein der Lehrerin und der Elternvertretung, übrigens wurde dieses Gespräch in unserem Fall von der anderen Mutter in die Wege geleitet.
Sie hatte mich im Vorfeld schon mal vor der Schule abgefangen, ich war total überrascht und verstand erst nicht, was los war, denn DAS, was sie mir schilderte, passierte zwar direkt vor unseren Augen - nur eben umgedreht. Nicht MEIN Kind provozierte IHR Kind, sondern ihr Kind meines. Und obwohl mein Sohn mehrfach lautstark darum bat, dass das Mädchen doch bitte aufhören möge, und er auch eine "Ausrast bei Mama" verlangte (das war damals und ist es auch hier noch das Zeichen für Spielstopp), machte das Mädel weiter.
Ich fühlte mich damals sehr unter Druck gesetzt - mein Sohn war damals nicht gerade der Ruhigste und war "bekannt" (sagen wir es mal so, sein Ruf eilte ihm voraus, da brauchte er noch nicht mal was zu machen...) dafür, dass er etwas wilder ist.
Ich schrieb der Mutter damals eine mail, erklärte unsere Situation und lud sie zu einem Treffen hier ein. Es kam keinerlei Reaktion, stattdessen wandte sie sich an die Lehrerin und an den Elternbeirat, der dann in ihrem Namen zum Treffen rief.
Das Treffen war eine Farce. Während ich mich nochmals erklärte, auch meine Verwunderung über das Treffen zum Ausdruck brachte, warum sie auf meine mail nicht reagiert hätte usw. war die andere Mutter der Meinung, mein Kind gehört der Schule verwiesen. Ihr Kind hätte nachts wegen meinem Sohn Alpträume und hätte Angst. Wohlgemerkt, mein Sohn hat dieses Mädchen EINMAL geschubst (weil sie seinen Freund an die Turnhallenwand drückte und er ihn befreien wollte) und er hat sie einmal in den Schnee geschubst (in einem Spiel - und beide Situationen konnte die Lehrerin sogar BEZEUGEN!) - nein, ihre Tochter macht sowas nicht, mein Kind muss von der Schule oder sie geht zum Direktor oder zum Schulamt.

Unsere Lehrerin hat das damals sehr "nett" versucht zu lösen (ohne Erfolg) Auch mir wurde im Vorfeld von der Lehrerin zugetragen, dass das besagte Mädchen daheim sehr behütet aufwächst. Sie war es auch, die bei der Einschulung Mordsgezeter machte, als die Eltern aus dem Klassenraum mussten und sie war auch die Einzige, deren Eltern im Klassenraum verblieben, weil sie sonst gegangen wäre... Unsere Lehrerin konnte gegen das, was ich erzählte und bereits angeleihert hatte (Therapie für meinen Sohn usw, er hat oder hatte damals ADHS und hatte deshalb auch in der Klasse einen I-Status) nichts mehr anbringen, da ich ja EH schon alles tat. Der anderen Mutter riet sie, dem Kind doch ein wenig das Selbstbewußtsein zu stärken, wie es denn mit einem Karatekurs wäre oder so... Als Antwort kam ein NEIN, nicht IHR Kind müsse therapiert werden sondern meins...

Aus der Nummer kamen wir nur raus, weil wir umgezogen sind. Ich denke, wäre es so weiter gegangen, hätten wir keinen Spaß mit der Frau gehabt. Allerdings muss ich sagen, und das sehe ich auch bei Dir - ich habe wirklich alles menschenmögliche getan, um die Situation ein wenig zu mildern, ohne Erfolg.

Ich würde mir also in diesem Fall den Schuh nicht mehr anziehen. Selbst WENN Deine Tochter mal schubst und drängelt oder sonstwas macht - das, was Du aufgezählt hast, sind Klassiker ausm Schulalltag!!!!

Bei uns wurde es den Eltern übrigens untersagt, andere Kinder auf solche Sachen anzusprechen. Und zwar aus folgendem Grund: Was WÄRE denn jetzt, wenn Deine Tochter heim käme und sagen würde: Die Frau XY hat mich heute zur Rede gestellt - UND MICH DABEI GEHAUEN!!!!! Dann sieht Frau XY nämlich ganz schön alt aus!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von LuiCarMa am 30.01.2012, 23:23 Uhr

Die Lehrerin ist derzeit die stellvetretene Schulleitung
und die Mutter ist die einzige die ihr Kind in die Klasse bringt, das Kind schafft es nicht alleine.
Das Kind weint auch oft, wenn die Mutter dann morgens geht.

Elternabend GUTE IDEE, haben wir bald. Dann ziehe ich aber alle anderen Eltern mit ein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Holzkohle am 30.01.2012, 23:27 Uhr

nee, das wäre doof - wozu denn?! Das Gespräch bei uns fand nur zwischen Beirat, Lehrerin und den Müttern statt, die Anderen haben doch damit nichts zu tun, es sei denn, die haben gleiche Probleme wie Du. Nur IHR habt jetzt das Problem, nicht die anderen Eltern - die können Dir erstmal egal sein.

Du kannst nicht mehr tun als der Tochter immer weiter einbläuen, dass sie sich von dem Kind fernzuhalten hat. Wenn Du die Lehrerin eh schon "im Boot" hast, dann ist doch soweit schon alles ok - denn sie kann unter Umständen bezeugen, dass der Stress nicht von Deiner Tochter ausgeht bzw. sie damit gar nichts zu tun hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von LuiCarMa am 30.01.2012, 23:27 Uhr

Meine Tochter hat schon "Stopp - hör auf" gesagt und zwar laut.

(Habe mit ihr zusammen zu Hause im Rollenspiel geübt, wie man sich verhalten könnte).

Die Mutter hat es nicht interessiert, hatte eher noch eine Bestätigung für sich, dass mein Kind respektlos und fehlerzogen sei.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Holzkohle

Antwort von LuiCarMa am 30.01.2012, 23:32 Uhr

Dein Erfahrungsbericht hat mir sehr geholfen, vielen Dank.

Manchmal habe ich das Gefühl, irgendwie bin ich im falschen Film und kann nicht verstehen, wie Wahrnehmungen so verzerrt sein können.

Den Schuh selbst nicht anziehen ist gut gesagt, ich fühle mich in der Situation sehr machtlos.

Ich könnte versuchen ein Gespräch mit Lehrer, Elternvertreter und beiden Elternparteien einberufen zu lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @LiCarMa

Antwort von Holzkohle am 30.01.2012, 23:53 Uhr

bei uns ging das ja sogar noch weiter, ich habe mich damals in dem Gespräch bereit erklärt, in der Hofpause Pausenaufsicht zu machen, um das Ganze mal zu beobachten. Natürlich passierte da nichts - mein Sohn spielte friedlich mit seinem Freund, das Mädel ganz woanders... Als ich sie fragte, ob sie dabei mitmacht, war die Antwort natürlich nein... Auf die Einladung meinerseits, dass M ja mal zu uns kommen und spielen könnte, mein Sohn würde sich freuen, meinte sie, ihr Kind ginge nie andere Kinder besuchen. Das war dann der Punkt, wo Beirat, Lehrerin und ich nur noch die Augenbraue hochziehen konnten...
Nur weißt Du - irgendwann kommt mal der Tag, da wird das andere Kind RICHTIG geärgert, das muss eben lernen, sich zu behaupten oder durchzusetzen oder eben ihre "Frau" zu stehen, in der 1. Klasse ist das ja alles größtenteils noch harmlos. Im damaligen Fall kam dazu, dass das Mädel nur ein Jahr lang im Kindergarten war und es dort schon zu argen Problem kam. Sozialverhalten war dort also nicht vorhanden, sie kannte das nicht, wie es in einer großen Gruppe Kinder abgeht, dass eben nicht immer alles Friedefreude ist...

Ich möchte damit die behüteten Kinder nicht schlechtreden oder so oder die wilden Kinder in die Höhe heben. Nicht, dass das hier falsch verstanden wird (von den Anderen...)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von liha am 31.01.2012, 6:50 Uhr

Schnapp dir das andere Kind und sag ihm, es soll keine Lügengeschichten erzählen und sich von deiner tochter fern halten.

Ansonsten: Es weiß KEINER, was wirklich passiert. du auch nicht, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von MissYvi77 am 31.01.2012, 7:55 Uhr

ich würde beim elternabend das thema ins schulhaus bringen und kinder ansprechen allgemein anbringen - so verliert die andere mutter nicht ihr gesicht und wird noch wütender...

man kann das ja in etwa so aufbauen, dass man sagt die kinder sind ja nun bereits ein halbes jahr in der schule und daher wird es zeit das alle eltern draußen bleiben damit die kinder auch eigenständig bleiben. selbiges würde ich mit allen eltern bezüglich kinder ansprechen klären - vielleicht das man eine e-mail liste anfertigt und falls probleme mit irgendwelchen sachen stattfinden sich die eltern untereinander per e-mail bitte klären mögen um so die kinder rauszuhalten...

wie gesagt ich würde die frau nicht vor allen eltern nackig machen

vg yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von IngeA am 31.01.2012, 8:02 Uhr

Hallo,

sorry, die Lehrerin sollte das eigentlich schon geregelt bekommen, sie hat in der Klasse das sagen und auch anwesende Eltern müssen sich danach richten. Das sollte sie mal unmissverständlich klar machen.
Nachdem sie sich anscheinend der Mutter gegenüber nicht durchsetzen kann, würde ich auch erstmal zu dem Gespräch mit dem Elternbeirat raten, oder u. U. noch mit der "richtigen" Schulleitung, weil dann halt noch eine Autorität der Schule dazu kommt.
Auch möglich wär ne Unterlassungsaufforderung durch einen Anwalt und wenn das nicht hilft, ne Unterlassungsklage. Da würde ich aber vorher alle Möglichkeiten der Schule ausreizen. Ne Unterlassungsklage ist aber halt auch außerhalb des Schulhauses gültig, falls die Schule wirklich eingreift und die Mutter dann deine Tochter vor der Schule abfängt.
Das andere Mädchen würde ich mir nicht schnappen. Das klingt zwar schön, dass du dir das Mädchen bei Fehlverhalten ja auch schnappen kannst, aber das wird in Augen der Mutter immer zu unrecht sein, weil ihr Engelchen ja nichts tut. Und dann wird die Mama wirklich ekelhaft werden und hat zudem gegen dich was in der Hand.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

warum redest du nicht mit deiner tochter

Antwort von Zwillingsmama04 am 31.01.2012, 8:41 Uhr

zb stift weg nehmen, nee macht man nicht. wenn mein kind nahc hause kommen würde und mir das erzählen würde, würde ich meinem kind sagen das es sagen soll das kind damit aufhört. würde das aber nicht fruchten würde ich dem kind auch etwas sagen.

das gleiche recht gestehe ich aber auch jedem andern zu, wenn meine kinder nicht aufhören würden.

schubsten, blödmann, fest am arm reissen, finde ich jetzt nicht unbedingt eine lapalie.

warum läst sie es nicht einfach sein?

dann nimm dein kind das andere kind und die mutter und kläre das zusammen. dann kann jeder seine sicht erklären. sie sollen sich vielleicht einfach aus dem weg gehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Steffi528 am 31.01.2012, 10:04 Uhr

Da es in der Schule statt findet, ist es Aufgabe der Lehrer. Wenn das Gespräch mit der Lehrerin nicht funktioniert, also das die Lehrerin darauf achtet, das Dein Kind nicht von einer anderen Mutter zurecht gewiesen wird, dann würde ich es einmal schriftlich machen und mich dann an die Schulleitung wenden.

Für mich ist es ein Unding, das die Eltern so weit in die Schule herein kommen.
Ich würde wohl auch sehr deutliche Worte finden, wenn mir diese Mutter da vermehrt über den Weg läuft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was hat die andere Mutter morgens im Klassenraum zu suchen??????

Antwort von Grundlagentrottel am 31.01.2012, 11:54 Uhr

"Meine Tochter, 1. Klasse, wurde nun schon desöfteren von einer Mutter eines Klassenkameraden morgens in der Schule (im Klassenraum) "geschnappt" und belehrt "


Ist die da als Hilfslehrerin angestellt oder was?
Also bei uns ist den Eltern und anderen Unbefugten das Betreten des Schulgebäudes jenseits der Eingangshalle verboten. Zum Glück!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Geht gar nicht!!

Antwort von Tathogo am 31.01.2012, 11:54 Uhr

Ich könnte k...wenn ich sowas lese-Mütter,die anderen Kinder in der Schule drohen...EGAL was da war.

Geht gar nicht.

ich würde mir die Dame mal zu Seite nehmen und ihr unmissverständlich klar machen dass sie dieses zu unterlassen hat!

Kommt leider immer mal wider vor sowas und ich finds wie gesagt zum k...

Biete ihr ein Gespräch an:zu Viert-du,deine Tochter,die Mutter und ihren Sohn.BESPRECHT wies in Zukunft laufen soll,sag deiner Tochter sie soll den Jungen einfach in Ruhe lassen und wie gesagt sag der Mutter sie soll es gefälligst unterlassen dein Kind" zur Seite zu nehmen" .Wenn etwas zu klären ist,dann soll sie mit DIR in Kontakt treten...obwohl...da es sich ja offenbar um eine hysterisch veranlagte Dame zu handeln scheint glüht dann wahrscheinlich bei dir die Telefonleitung....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Es ist Sache der Lehrerin, und wenn die...

Antwort von Bonnie am 31.01.2012, 12:01 Uhr

Hallo,

diese Sache fällt klar in den Zuständigkeitsbereich der Lehrerin. Sie muss die betreffende Mutter auf Abstand halten und darf pädagogische Einmischungen nicht dulden. Da ihr das momentan nicht gelingt, obwohl Du sie darauf angesprochen hast, solltest Du einfach kurz zur Schulleitung gehen. Bei uns geht das zum Beispiel direkt nach Unterrichtsschluss, da hat die Rektorin meist Zeit. Oder man ruft kurz an und vereinbart einen Gesprächstermin, das geht meist ganz schnell. Gut wäre es natürlich, wenn auch die Lehrerin dazu kommen könnte.

Ich würde die Situation schildern und sagen, dass die Lehrerin bisher nicht reagiert hat und Du Dir jetzt nicht anders zu helfen weißt. Sage, dass die Störungen der anderen Mutter unbedingt unterbunden werden müssen. Lass Dich nicht abwimmeln, beschwichtigen, vertrösten. Frage, was jetzt und ganz konkret getan wird, damit die Mutter Dein Kind nicht mehr anspricht und in Ruhe lässt. Wiederhole nochmal freundlich, aber klar, was zugesagt wurde. Wenn nichts passiert, steh' wieder auf der Matte. Oft erreicht man bei der Schulleitung nur dann etwas, wenn man stört und hartnäckig ist.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wenn eure kinder die wären die geärgert würden...

Antwort von Zwillingsmama04 am 31.01.2012, 12:06 Uhr

würdet ihr euch so wunderbar unter kontrolle haben, das ihr nichts sagt? hochachtung.

wenn mein kind geärgert wird, es selbser nicht schafft das der ander das unterläst, die lehrerin nichts sagt, die eltern des kindes nichts sagen bzw unternehmen, dann tut es mir leid, aber ich würde dnn kind x auch sagen, das ich das nicht will und das jetzt schluss ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja, aber es ist ja für uns nun nicht nachvollziehbar, wer da wen ärgert

Antwort von Grundlagentrottel am 31.01.2012, 12:14 Uhr

Fakt ist nur, dass Eltern nichts im Zuständigkeit der Lehrkraft zu suchen haben. Ich verstehe diese Extra-Wurst nicht, dass da eine einzige Mutter erzieherisch mitmischt. Also gerechterweise mischen entweder alle mit oder keiner. Nur - wo kämen wir hin, wenn alle Eltern morgens in der Klasse andere Kinder angehen, um die eigene Brut zu verteidigen? Bleibt also logischerweise: keiner von den Eltern darf mit in die Klasse. Denn die einzig Unparteiische ist ja wohl (hoffentlich) die Lehrerin, also muss sie allein das Zurechtweisungsprivileg haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

na ja

Antwort von Chatilia am 31.01.2012, 12:40 Uhr

grundsätzlich finde ich auch, dass es gar nicht geht, wenn eine andere mutter ein fremdes kind zurechtweist.

etwas aber fällt mir beim lesen deines posts auf. ich zitiere "Es handelt sich eigentlich abstruse Vorwürfe, die teilweise noch nicht einmal stimmen (Bleistift weggenommen, Geschubst nach der Pause beim Treppenhochgehen, Jacke runtergeschmissen, als Blödmann beschimpft, beim Sport zu fest am Arm gerissen - also "Lapalien"), dafür erhält meine Tochter Standpauken in unfreundlichem Ton."

Was du lappalien nennst, sind keine. Wenn jeder sich anständig benehmen würde, gäbe es gar keine auseinandersetzungen dieser art.

ich würde deshalb mit meinem kind trainieren, dass es
- keinen bleistift wegnehmen
- nicht schubsen beim treppenhochgehen
- keine jacke runtergeschmissen
- niemanden als blödmann beschimpft
- niemanden bei keiner aktivität fest am arm reisst
und die schulwelt wäre ein friedlicher ort.

was ich NIE verstehen werde: wenn das eigene kind etwas macht, ist es immer eine lappalie. das ist zwar auch eine art von mutterliebe, aber so hilft man dem eigenen kind bestimmt nicht. das ziel einer mutter kann nämlich immer nur sein, dem kind beiseite zu stehen, bis es gross und alt genug ist, selber in einer gesellschaft friedlich seinen lebensweg zu gehen. dazu gehört für mich ein angenehmer umgang untereinander.

alles gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wenn eure kinder die wären die geärgert würden...

Antwort von LuiCarMa am 31.01.2012, 12:49 Uhr

In unserem Fall ist es so, dass die Mutter, ihr Kind einfach überbehütet. Das Kind schafft es nicht alleine ins Klassenzimmer, nicht alleine auf Toilette und Treppen (man könnte ja fallen), sind schwer für das Kind zu bewältigen. Treppen ohne Geländer benutzt es nicht. Sport und Pause werden möglichst boykottiert, da es dort zuviel Gerenne gibt (man könnte sich ja weh tun), es weint in der Schule, weil es Mama vermisst etc.

Zuhause erzählt es dann, was ihm Böses widerfahren ist. Wobei es dann so Sachen sind, wie xy hat meine Jacke von der Garderobe geworfen, nach der Pause wurde ich angerempelt im Gedränge, beim Sport ist jemand absichtlich in mich gerannt (beim Fangenspielen).

Wenn man will, findet man überall was!

Alles wird einfach bösartig und berechnend aufgenommen, worüber andere vllt. gar nicht nachdenken?!? Und die Mutter übernimmt unkritisch alle Aussagen des Kindes.

Frage mich überhaupt, wie man so schulreif sein kann, aber das ist ein anderes Thema.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na ja

Antwort von LuiCarMa am 31.01.2012, 12:54 Uhr

Würdest du deinem Kind in den Rücken fallen und alles glauben, was das andere Kind oder die andere Mutter sagt?

Meine Tochter streitet vieles ab oder erzählt es in ganz anderem Zusammenhang, wo es wieder ein ganz anderes Bild abgibt. Teilweise bekommt sie die Sachen gar nicht mit, die ihr vorgeworfen werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na ja

Antwort von Chatilia am 31.01.2012, 13:03 Uhr

dein letzter satz macht es deutlich. wenn es die tochter nicht mitbekommt, braucht sie hilfe von dir, wie man mit anderen umgeht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Äh, Frage:

Antwort von Grundlagentrottel am 31.01.2012, 13:07 Uhr

"Das Kind schafft es nicht alleine ins Klassenzimmer, nicht alleine auf Toilette und Treppen (man könnte ja fallen), sind schwer für das Kind zu bewältigen. Treppen ohne Geländer benutzt es nicht. Sport und Pause werden möglichst boykottiert, da es dort zuviel Gerenne gibt (man könnte sich ja weh tun), es weint in der Schule, weil es Mama vermisst etc."


Der Beschreibung nach hört es sich an, als sei das Kind geistig oder körperlich behindert. Ist das der Fall? Das würde die Sachlage natürlich ändern.
Aber die Schule, die Treppen ohne Geländer hat, finde ich auch kurios. Wohnt ihr in einem anderen Land, in dem es nicht solche Sicherheitsbestimmungen gibt wie in Deutschland?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Äh, Frage:

Antwort von Grundlagentrottel am 31.01.2012, 13:07 Uhr

"Das Kind schafft es nicht alleine ins Klassenzimmer, nicht alleine auf Toilette und Treppen (man könnte ja fallen), sind schwer für das Kind zu bewältigen. Treppen ohne Geländer benutzt es nicht. Sport und Pause werden möglichst boykottiert, da es dort zuviel Gerenne gibt (man könnte sich ja weh tun), es weint in der Schule, weil es Mama vermisst etc."


Der Beschreibung nach hört es sich an, als sei das Kind geistig oder körperlich behindert. Ist das der Fall? Das würde die Sachlage natürlich ändern.
Aber die Schule, die Treppen ohne Geländer hat, finde ich auch kurios. Wohnt ihr in einem anderen Land, in dem es nicht solche Sicherheitsbestimmungen gibt wie in Deutschland?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

genau

Antwort von Chatilia am 31.01.2012, 13:14 Uhr

ich würde auch nur über die lehrerin kommunizieren. leider sehe ich auch an unserer schule keifende mütter, ich finde das unmöglich und peinlich.

dem eigenen kind würde ich erlauben, einfach wegzurennen, wenn die andere mutter kommt.

trotzdem würde ich mit dem eigenen kind trainieren, damit sich das andere kind nicht belästigt fühlt. die schule ist eine gemeinschaft, genau gleich wie das im leben auch ist. einen friedlichen umgang kann man üben.

alles gute!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na ja

Antwort von IngeA am 31.01.2012, 13:15 Uhr

Welches Kind da eine verschobene Wahrnehmung hat, ist für uns hier nicht zu beurteilen. Von den Müttern aber auch nicht, die sind nicht dabei und kennen die Situation nur von ihren Kindern. Die einzige, die dabei ist ist die Lehrerin und die muss so was klären. Natürlich kann sein dass das Mädchen geärgert wird, kann aber auch sein, dass sie alles als Angriff auffasst oder, dass sie ihre Mutter einfach gut im Griff hat und solche Dinge erfindet, weil Mama dann wieder so schon springt. Wir haben in der Nachbarschaft auch so ein Kind, das irgendwelche Kinder beschuldigt, sie hätten sie geschlagen... Da können 10 Zeugen da sein die das Gegenteil sagen, die Mama glaubt ihrer Tochter und staucht den vermeintlichen Täter auf 3 cm Größe zusammen. Ein paar mal war der vermeintliche Täter nicht mal da. Stört die Mama auch nicht, wenn ihre Tochter das sagt, wird es schon so gewesen sein. Mittlerweile flüchten die Kinder alle in Privatgärten sobald sie das Mächen nur von weitem sehen, da hat es wenigstens keinen Zutritt.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

komisch die meisent schreiben es ist ein

Antwort von Zwillingsmama04 am 31.01.2012, 14:09 Uhr

no go das mütter das machen.

bei den wenigsten hab ich gelesen, das sie ihrem kind vorher sagen wichürden das man dies und jenes nicht macht.

wenn meine kinder ständig ärgern würden und eine mutter im angemessenen ton meinem kind sagt das das nicht geht, fände ich das kein drama.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Äh, Frage:

Antwort von LuiCarMa am 31.01.2012, 14:51 Uhr

Das Kind ist ein normales Schulkind.

Es gibt einen Schleichweg in der Schule, da ist links und rechts von der Treppe Wand, kein Geländer an dem man sich festhalten kann! So war das gemeint.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wenn eure kinder die wären die geärgert würden...

Antwort von Tathogo am 31.01.2012, 15:30 Uhr

"wenn eure kinder die wären die geärgert würden...
würdet ihr euch so wunderbar unter kontrolle haben, das ihr nichts sagt? hochachtung."

äh...JA!?

"unter Kontrolle" ist ja süss...andersrum gefragt...wenn es DEIN Kind wäre das Angst hätte in die Schule zu gehen weil da ne fremde Erwachsene Person steht die es "zur Seite nimmt" und zusammenstaucht...wie würdest DU das finden???

Aber ich seh ja schon-du bist ja anscheinden auch so jemand der sich dann andrer Leuts Kinder"zur Seite nimmt"....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich habe geschrieben das ich das recht auch jedem anderern zugestehe

Antwort von Zwillingsmama04 am 31.01.2012, 16:03 Uhr

und ja wenn mein kind ständig jemand ärgert, dann darf auch die mutter im angemessenen ton mein kind zurecht weisen.

hatte ich aber schon geschrieben.

aber warum bringt die mutter des armen verängstigen kind nicht bei, das man dem andern kind keine stift weg nimmt usw? nee ist ja nur pilleplalle.

wenns das eigene kind betrifft wird immer alles etwas anders gesehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich habe geschrieben das ich das recht auch jedem anderern zugestehe

Antwort von Steffi528 am 31.01.2012, 16:15 Uhr

Dinge, die in der Scule geschehen sind Aufgabe der Schule, da hat man als Übermutti nix zu suchen.
Und wenn mein Kind in der Schule Mist baut, dann muss die "Strafe" oder die "Ansprache" auch von Seiten der Lehrer kommen und nicht von irgendeiner Mutter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zwillingsmama...

Antwort von Holzkohle am 31.01.2012, 16:55 Uhr

ganz offensichtlich ärgert das Kind aber nicht - sondern das andere Kind hängt sich am normalen Schulalltag auf - Gerempel im Gang, dass mal ein Stift weg ist - das sind doch inzwischen wirklich ganz normale Sachen, die täglich an jeder deutschen Schule passieren.

Wenn man natürlich noch recht unselbständig ist, an Mama hängt und vielleicht sogar nicht mal Bock auf Schule hat, ist es doch klar, dass das andere Kind sich an jeder Kleinigkeit aufhängt...

Mein Sohn hat - hier in Berlin - nachweislich ohne Absicht (lehrerin war dabei) mal ein Mädchen in eine Pfütze geschubst, sie war klatschnass. Er selbst wurde geschubst und rammte dabei gegen das Mädchen. In München hätte ich sofort die Eltern an der Tür stehen gehabt... aber SOWAS PASSIERT... Im obigen Fall sagt ja sogar die Lehrerin, dass die Sachen nicht stimmen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: seh ich anders

Antwort von mams am 31.01.2012, 17:03 Uhr

in meiner nachbarschaft wurde ein junge von einem zwei jahre älteren jungen über einen längeren zeitraum drangsaliert. das war richtig fies und gemein. eines guten tages hat sich meine nachbarin den jungen vorgeknöpft und ihn deutlich gebeten, ihren sohn in ruhe zu lassen. ansonsten würde sie die angelegenheit mit seinen eltern besprechen. von dem tag an war ruhe.

ich selber war noch nie in der situation, gott sei dank. aber ich kann nicht ausschließen, dass ich auch zu diesem mittel greifen würde. ich selber kann mich erinnern, dass ich in der 5. klasse von einem mädchen geärgert wurde, ich habe mir damals nichts sehnlicher gewünscht, als dass meine mutter mir hilft. sie hat nichts getan. daran habe ich lange geknabbert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: seh ich anders

Antwort von IngeA am 31.01.2012, 17:23 Uhr

Ja, aber das war privat. Warum soll eine Mutter im KLASSENZIMMER (= vor den anderen Kindern) sich ein Kind zur Brust nehmen, wegen eines Vorfalls, der in der SCHULE passiert ist?! Das ist Aufgabe der Lehrerin, nicht der Mutter!!!
Wenn die beiden Mädchen beim spielen auf der Straße Streit gehabt hätten, wäre es natürlich o. K. wenn die Mutter eingreift, wenn sich das nicht anders lösen lässt.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ach so,du findest es OK...

Antwort von Tathogo am 31.01.2012, 17:45 Uhr

...wenn fremde(für das Kind ja FREMDE) Erwachsene in der Schule(!!) frühs dein Kind für "Pille Palle"(ja,ich finde die beschriebenen Situationen wie Stift wegnehmen lächerlich) bzw Situationen die die Kinder UNTEREINANDER hatten massregeln???

Ja dann...

Und deine andere Bemerkung ist auch der Hit:
"aber warum bringt die mutter des armen verängstigen kind nicht bei, das man dem andern kind keine stift weg nimmt usw?"

Du bist immer bei deinen Kindern dabei und deine Kinder würden sowas SELBSTVERSTÄNDLICH nie und nimmer tun-denn du hast es ihnen ja,im Gegensatz zu anderen Müttern schliesslich BEIGEBRACHT dass man einem anderen Kind keinen Stift wegnehmen darf...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich wurde schon von einer Mutter angerufen, weil meine Tochter

Antwort von Maxikid am 31.01.2012, 19:46 Uhr

zu ihrer Tochter gesagt hat, dass ihr Zopf nicht schön aussieht. Ich solle doch meiner Tochter (Vorschule) beibringen, dass man so etwas nicht sagen soll und was alles aus meiner Tochter mal nicht werden würde....ich habe dann einfach aufgelegt.

Gruß maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Katinkasmom am 31.01.2012, 19:58 Uhr

Die Lehrerin ist da eindeutig gefragt, die andere Mutter auch mal in ihre Schranken zu verweisen. Wenn sie das nicht kann, muß ich selber für mein Kind dastehen. Es kann doch nicht sein, daß ein Kind (1. Klasse!) Angst hat, zur Schule zu gehen wegen einer anderen MUTTER!!!???? Hast Du die Möglichkeit, Dein Kind auch bis rein zu bringen? Das wäre mein Ansatz; selber mitgehen, entweder bis sie mal vor mir mein Kind angeht und von mir eine deutliche Ansage bekommt und dann Ruhe gibt ODER bis die Lehrerin genug davon hat, ständig Eltern in der Klasse stehen zu haben und eben BEIDEN deutlich macht, daß Feierabend ist und dementsprechend auch der anderen Mutter gegenüber handelt.
auch wenn es sich nicht so liest: normalerweise bin ich für nett und freundlich, wenn aber jemand so resistent ist und mein Kind ängstigt ist Feierabend, sorry...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von glückskinder am 31.01.2012, 20:29 Uhr

Wieso darf sie mit in den Klassenraum? Bei uns ist am Hofor Schluss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Maxikid am 31.01.2012, 20:46 Uhr

bei uns dürfen die Eltern auch mit rein.

Gruß maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von Holzkohle am 31.01.2012, 21:04 Uhr

hier auch nicht, Ausnahmen bestehen bei unseren autistischen Kindern... oder generell bei Kindern, die "Probleme" haben, allein schon, weil man Sorge hat, die laufen nicht ins Schulhaus sondern beim nächsten Schleichweg wieder vom Schulgelände. Aber sei es drum, wenn man ein Kind "sprechen" will, kann man das auch aufm Schulweg, dazu muss die Mutter nicht ins Schulhaus kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich wurde schon von einer Mutter angerufen, weil meine Tochter

Antwort von Steffi528 am 31.01.2012, 21:13 Uhr

omG!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zurechtweisung durch andere Eltern

Antwort von MamaMalZwei am 01.02.2012, 10:38 Uhr

Hallo, die anderen haben es ja schon gesagt: Stellt mit der Lehrerin Regeln auf, wie sich die Kinder untereinander verhalten sollen und achtet darauf, dass die eingehalten werden.
Dass eine Mutter in den Klassenraum kommt und ein fremdes Kind zusammenstaucht zeigt, dass die Lehrerin hilflos agiert. Das ist IHR Zuständigkeitsbereich, da hat ihr niemand hereinzupfuschen. Deshalb wäre das Erste, was ich als Lehrerin machen würde, den Eltern beizubringen, ihre Kinder an der Schulpforte abzugeben. Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

in dieser situation

Antwort von biggi71 am 01.02.2012, 10:52 Uhr

ist die lehrerin gefragt! sie muss eingreifen, sie muss gespräche führen....

lg
biggi,

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: in dieser situation

Antwort von Sabine mit Amelie am 01.02.2012, 14:15 Uhr

Hallo,

bei uns ist ein Schild an der Tür auf dem steht, "ab hier kann ich alleine laufen". Die ersten 3, 4 Wochen wurde geduldet, dass Eltern mit rein gehen, wenn Kinder Schwierigkeiten haben sich zu lösen, ansonsten dürfen Eltern nicht mit rein. Bei uns wird das sogar durch eine Aufsicht kontrolliert. Ich würde meinem Kind ganz klar sagen, dass es sich von dem anderen Kind fern halten muss. Wenn die andere Mutter nicht aufhören würde mein Kind zurechtzuweisen und die Lehrerin das nicht unterbinden kann, würde ich diese Mutter einfach mal mit zur Direktion nehmen. Ich würde versuchen mit der Lehrerin zu sprechen und ihr zu sagen, dass die Mutter einfach nicht aufhört dein Kind anzugehen und das du deshalb in erwägung ziehst, die Direktion einzuschalten. Das würde ich dann auch tun.

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

habt ihr denn keine Schulsozialarbeiterin?

Antwort von Pinchen80 am 01.02.2012, 17:21 Uhr

Ich würde erst einmal mit ihr darüber reden und wenn es dann immer noch nichts bringt, dann so machen, wie die Mutter es wollte.
Geh zu ihrem Kind, brauchst sie ja nicht anfassen, und sag ihr, dass wenn sie der Mama lügen über dein Kind verzählt, dass sie dann wieder in den Kindergarten gehen muss. Weil es petzen ist und nichts anderes.

Sonst würde ich mein Kind auch für 2-3Wochen ins Klassenzimmer begleiten und darauf achten, dass die Frau ihr nicht in die Quere kommt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: in dieser situation

Antwort von germanit1 am 01.02.2012, 17:50 Uhr

Bei uns duerfen die Eltern auch nur in Ausnahmefaellen das Schulgebaeude betreten. Ich wuerde einfach mal vorschlagen, dass diese Regelung auch bei Euch eingefuehrt wird. Dann kommt die andere Mutter nicht mer so leicht an dein Kind ran.

Wenn die Klassenlehrerin nichts unternimmt und die Mutter nicht mit sich reden laesst, kannst du auch mal mit dem Elternvertreter sprechen. Und sag Deinem Kind, dass es nur auf Leute hoeren soll, von denen du ihm sagst, dass es auf die Person hoeren soll. Sonst soll es auf Durchzug stellen.

Mir ist es auch passiert, dass andere Leute mit meinem Kind auf dem Spielplatz geschimpft haben, obwohl ich in der Naehe war. Und das teilweise nur, weil er mit der Erde oder Pflanzenresten auf dem Spielplatz gespielt hat (ich habe schon mitbekommen wie Kindern auf dem Spielpaltz gesagt worden ist, sie sollen sich nicht schmutzig machen). Einmal hat er ein Kind zurueckgehauen nachdem er von dem Kind und einem anderen (die beiden waren zusammen und mindestens eins davon war aelter als meiner) 3 Mal gehauen worden ist und auch erst nachdem ich ihm gesagt habe, dass er sich auch wehren kann (er stand neben mir und die Oma der Kinder war auch da), weil ich der Meinung bin die KInder sollen die Sachen unter sich regeln und die Erwachsenen sollten nur im Notfall einschreiten. Als die Oma der Kinder dann mit meinem geschimpft hat, gab es eine Diskussion. Ihrer Meinung nach hatte meiner angefangen, weil er ueber irgendwelche Sachen, die die Kidner auf der Erde gemacht hatte, gegangen war. Dass die beiden Kinder meinen dann mehrfach gehauen haben, hat sie nicht interressiert. Sie meinte mein Kind waere aggressiv und wir sollten den Spielplatz verlassen. Meine Antwort darauf war nur, dass der Spielplatz oeffentlich ist. Als ich dann gesehen habe, wer die Frau abgeholt aht, habe ich verstanden: die waren aus einem Bergdorf, in dem wir mal gelebt hatten udn die was gegen Leute haben, die nicht aus dem Dorf sind oder mit jemandem aus dem Dorf verheiratet sind. Irgendwann habe ich auch angefangen, die Leute, die mit meinem Kind geschimpft haben, zu fragen ob es ihr Kind waere.

Am Anfang des Schuljahres ist es mal passiert, dass Eltern einer Mitschuelerin abends gegen 22 Uhr meine Schwiegermutter angerufen haben (die hat schon geschlafen) und behauptet haben mein Kind haette ihre Tochter gehauen (oder sowas). Weil wir von nichts wussten, haben wir erst unseren Sohn gefragt und dann hat mein Mann mit der Klassenlehrerin gesprochen. Die Lehrer hatten nichts gemerkt. Mein Mann hat dann nochmal mit den Eltern des Maedchens gesprochen. Die wollten, dass unsere Kinder nicht mehr zusammen spielen ("Maedchen sollen mit Maedchen spielen und Jungs mit Jungs" nachdem die Mutter vorher noch wollte, dass unsere Kinder in eine Klasse kommen und nebeneinander sitzen). Die Klassenlehrerin hat dann noch mit dem Maedchen gesprochen. Die meinte, mein Kind haette sie wohl versehendlich leicht angerempelt. Wir kannten uns schon vom Sport und hatten das Maedchen auch zum Geburtstag eingeladen. Sie hatte zugesagt, ist dann aber nicht gekommen. Jetzt wurde er von dem Maedchen zum Geburtstag eingeladen. Hingegangen sind wir nicht. Ich habe ihm gesagt, dass er mit dem Maedchen in der Schule sprechen und spielen darf. Nur sollen ihre Eltern das nicht unbedingt wissen.

Dann hat mein Sohn mal erzaehlt, dass ein Maedchen aus seiner Klasse ihm Sachen wegnimmt (die Sachen aht er am naechsten Tag normalerweise wiedergefunden) und auch seine Bilder zerreisst. Ich habe ihm gesagt, er solle dem Maedchen sagen sie solle es lassen. Als dann sein Linkshaenderanspitzer mehrere Tage verschwunden war, hat mein Mann mit der Klassenlehrerin gesprochen. Die wollte dann mit dem Maedchen sprechen. Den Anspitzer haben wir dann auch wiederbekommen.

Er hat am Anfang auch mal Sachen aus der Schule mitgebracht, die nicht ihm gehoerten. Ich habe ihm dann immer gesagt, er solle die Sachen am naechsten Tag dem Kind zuruekgeben bzw. der Lehrerin geben (falls er was gefunden hat und nicht weiss wem das gehoert). Mittlerweile bringt er keine Sachen mehr mit, es sei denn die Lehrerin hat sie ihm gegeben.

Bei uns kommt noch dazu, dass ich halbe Auslaenderin bin und mein Kind die Sprachen teilweise noch mischt (er waechst zweisprachig auf). Am Anfang hat er in der Schule komischerweise viel deutsch gesprochen (obwohl er mehr italienisch als deutsch hoert). Da hat ihn keiner verstanden. Mittlerweile geht es aber.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: habt ihr denn keine Schulsozialarbeiterin?

Antwort von Steffi528 am 01.02.2012, 22:26 Uhr

Schulsozialarbeiter an der Grundschule???


Nö, so etwas hätten wir hier nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.