1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von saarbaby am 11.02.2011, 13:09 Uhr

Wer hat ähnliches " Problem" ?

Huhu!

Meine Tochter ist eigentlich sehr gut in der Schule, sie kommt super mit, hat großes interesse( Zitat Lehrerin: "wenn alle kinder so interessiert und aufmerksam wären und lieb wie sie käme sie sogar umsonst arbeiten!") und auch so klappt alles prima.

Problem ist nur ihre Schrift, die mittlerweile auch von der Lehrerin kritisiert wird ( zu anfang winkte sie noch ab, das kommt noch...) und ihre ungenauigkeit beim ausmalen.

zur zeit sind sie in Mathe bei den Zehnern und Einern, und müssen öfters diese waggons ausmalen, eben je nachdem wieviel zehner und einer da sind( also bei 62 z.b. 6 voll ausgemalte waggons und einer mit 2 kästchen.
Das struddelt sie nur so hin, als würde sie einfach so mit dem stift drüberwischen.
dabei malt sie normal sehr ordentlich und kaum über den Rand.

wenn sie was ausradiert, sieht man es meist noch sehr deutlich so das es ausschaut wie nur drübergeschrieben, und die Schrift an sich ist auch sehr ungenau und lieblos.

vieles liegt an ihrer schnelligkeit, sie wurde gelobt die schnellste in der klasse zu sein, die gestellten aufgaben als erste fertig zu haben usw., aber um welchen Preis?? Durch die schnelligkeit leidet auch ihr aufpassen beim rechnen z.b. so das sie viele Fehler macht die nicht nötig wären.

Verstehen tut sie nämlich die aufgaben, aber versaut sich vieles weil sie sich keine zeit nimmt.

Hat noch jemand so ein " Problem"?
Oder tips wie ich ihr da helfen kann das sie sich mehr zeit nimmt?
Erklärt das es nicht drauf ankommt wer der schnellste ist, hab ich ihr schon zigmal....

Ich seh uns schon bei der ergo wegen der Schrift..... so gings nämlich meinem Neffen....
oder denkt ihr es kann sich noch verbessern? wir üben immer schon, aber irgendwie bekommt sie die buchstaben nicht ordentlich hin, sie schreibt ungleichmäßig groß und klein( füllt die einzelnen linien im schreibheft nicht aus), striche beim b oder d zb. schief, das n ist eher ein h weil der strich zu lang wird usw.
Sie hat aber auch ne komische Stifthaltung, sie schreibt( rechts) so von oben wie man es eher von linkshändern kennt. Obs daran liegt??

lg katja

 
7 Antworten:

Re: Wer hat ähnliches " Problem" ?

Antwort von bubumama am 11.02.2011, 14:16 Uhr

Meine Tochter (7, 1.Kl.) ist auch so hudelig, sie schmiert auch alles so schnell dahin. Manchmal geht es auch nicht besser, sie ist Linkshänderin.

Sie kann wenn sie will, aber sie nimmt sich nicht immer die Zeit. Sie hat bereits den ersten Rückschlag erlitten, als es keine Punkte im Test gab, weil die Lehrerin es nciht lesen konnte..... aber selbst das hat sie nicht dazu bewogen, es besser zu machen.

Ehrlich gesagt, ich weiß keinen Rat, ich überlege auch schon die ganze Zeit, wie ich es ihr erleichtern könnte. Den Stift hält sie ebenfalls seltsam, sie hat so einen dicken Aufsatz, für die korrekte Fingerlage, aber den nimmt sie auch nciht immer. Sie schreibt meist mit diesen dickeren Bleistiften für Schreibanfänger...

Ich übe mit ihr, schreibe Wörter vor, schreibt dann 1-2 Zeilen das Wort nach.
Rechnen üben wir auch, in Verbindung mit "schön ins Kästchen schreiben"; denn das könnte auch zum Problem werden, wenn es mal ums Rechnen geht, wo alles untereinander geschriebne werden soll...

Ich hoffe, wir finde eine Lösung, wenn Du eine hast, sags mir :-)

melli

Re: Wer hat ähnliches " Problem" ?

Antwort von RR am 11.02.2011, 14:50 Uhr

Hallo
mein Sohn hat von der Schule schon so Übungsblätter gehabt, da ist die "Richtung" vorgezeigt wie z. B. ein Buchstabe geschrieben wird.

Bei schön schreiben: ich setze mich dann auch mal daneben, u. radiere ihm den Buchstaben der nicht richtig ist (also zu klein zu groß etc.) gleich wieder aus.... Mein Sohn findet das besser als wenn er selbst radieren muss u. so nach u. nach klappt es dann auch mit dem aufs 1. Mal richtig schreiben.

Zzt. macht er wieder alleine Hausaufgaben (also er an seinem Bürotisch, ich an meinem - aber im gleichen Zimmer).

viele Grüße

Re: Geduld, war bei uns genauso...

Antwort von Hexhex am 11.02.2011, 15:25 Uhr

Hallo,

jaja, am liebsten hätten wir Mütter ja das perfekte Kind, hu? Anstatt uns zu freuen, dass unsere Kinder gute Schüler sind, sich interessieren und Freude haben, hängen wir uns an ihrer schluderigen Schrift auf. Du befürchtest sogar Ergotherapie (echt Unsinn!). Ich muss zugeben, dass es mir mit meiner Tochter damals in der Grundschule auch so ging: Sie war immer unter den besten der Klasse, aber bei allem, auch dem Schreiben immer so "ruckzuck". Sie überschrieb das Zeilenende, übermalte Kästchen, fügte Dinge ein, strich welche aus - es war genau wie bei Euch. Ich konnte das auch gar nicht gut ertragen und habe sie ständig darauf hingewiesen. Der Erfolg war nicht berauschend.

Inzwischen ist sie in der 6. Klasse des Gymnasiums, hat eine schöne, saubere Schrift und legt ihren Ehrgeiz in ordentliche Optik bei den Hausaufgaben. Das kam aber erst vor kurzem. Noch in der 5. Klasse war in ihren Heften alles eher kreativ als sauber, ich hatte mir oft die Haare gerauft. Irgendwann hat es aber wohl Klick gemacht bei ihr, und das ist sowieso immer das Entscheidende: es muss vom Kind kommen. Bei mir selbst war es übrigens als Kind ähnlich (vielleicht hat es mich auch deshalb so aufgeregt...), ich war immer eher schnell als genau - aber trotzdem eine gute Schülerin.

Deshalb: "Abgewöhnen" wirst Du Deiner Tochter die etwas oberflächliche Arbeitsweise kaum - sie selbst muss darauf kommen und das wollen. Das aber kann noch dauern, denn oft sind diesen Kindern andere Dinge einfach wichtiger. Meist sind ja gerade die Huschhusch-Kinder besonders kluge Köpfe: Sie haben eine schnelle Auffassungsgabe, sind aber auch recht ungeduldig und halten sich nicht gern auf mit "Nebensächlichkeiten" wie Schönschrift und so, das ist ihnen zu kleinkariert und dauert zu lang.

Hadere nicht ständig mit dem Aussehen der Arbeiten - betone lieber, was sie alles schon richtig gut kann und weise nur nebenbei auf die Optik hin. Wenn man sich nämlich hier als Mutter zu sehr dranhält und jammert, verlieren die Kinder irgendwann den Spaß an der Sache, sie denken: Der Mama ist eh nie etwas gut genug, was ich mache. Und das wäre viel schlimmer als eine (zur Zeit noch) schlampige Schrift, oder?

LG

Re: Geduld, war bei uns genauso...

Antwort von Vanessa1704 am 11.02.2011, 21:51 Uhr

Ich denke auch,du solltest es mit Gelassenheit (Ist schwer, ich weiss) nehmen. Hat sie so einen Lernschreibstift? Die helfen bei der richtigen Stifthaltung.

Re: Geduld, war bei uns genauso...

Antwort von saarbaby am 12.02.2011, 8:14 Uhr

Hallo!
danke für eure antworten !!

Ja im prinzip ist es mir ja egal wie sie schreibt, habe halt auch die befürchtung das sie gute noten dadurch aufs spiel setzt später weil man es halt nicht lesen kann bzw. weil sie so schnell macht nicht richtig hinschaut und fehler macht....verlange auch keineswegs jetzt schon perfektion, nicht falsch verstehen !
Sie ist in der Tat auch ein Kind mit schneller Auffassungsgabe, laut Lehrerin reicht einmal erklären bis sie was versteht..und laut IQ-test der vor 1,5 jahren ca. gemacht wurde auch durchaus keine dumme Maus, im gegenteil.( auch wenn man es im "normalen" Leben sag ich mal nicht bemerkte, aber in der Schule kommts scheinbar jetzt durch).

Gestern hat sie nun stolz erzählt sie habe in der Schule wieder Züge ausgemalt und die Lehrerin habe sie gelobt weils so ordentlich war... vielleicht bringt das lob der Lehrerin doch mehr als das der Mama.....
vielleicht klappts ja jetzt....
Ich selbst war als Schülerin auch so, war immer als erste fertig mit Klassenarbeiten, aus angst nicht fertig zu werden, und habe so auch viele noten verhauen, weil ich mir nicht die zeit nahm nochmals zu kontrollieren bzw. bei der ausführung schon nicht genau arbeitete.


aber wenn ich euere antworten lesen, habe ich ja hoffnung !1
lg katja

Re: Wer hat ähnliches " Problem" ?

Antwort von krummenau am 12.02.2011, 19:24 Uhr

Auch ich hatte schon als Kind eine miese Schrift und Schönschreiben gehaßt. Bin trotzdem mit guten Noten durch die Schule. Heute glaube ich, daß meine schlechte Schrift mit meiner starken Kurzsichtigkeit zu tun hat, die trotz Brille nur zum Teil korrigierbar ist.
Hast Du mal ihre Augen überprüfen lassen, daß sie vielleicht kurzsichtig ist oder stabsichtig oder einen anderen Sehfehler hat, und die Linien vielleicht nicht so genau erkennen kann? Oder kann sie es wirklich richtig ordentlich, wenn sie sich mal zwingt, es ganz langsam zu machen?
Und seid Ihr Euch sicher, daß sie rechtshändig ist? Du schreibst, sie hält den Stift zwar in der rechten Hand, aber so seltsam wie manche Linkshänder. Manche Kinder erziehen sich durch Nachahmung der rechtshändigen Mehrheit (Kiga, Familie) selber um und schreiben und malen etc. von Anfang an mit rechts, obwohl sie eigentlich Linkshänder sind. Das fällt dann erstmal dem Umfeld so direkt gar nicht auf, aber wenn es bei der Feinmotorik (Schreiben, Malen) Probleme gibt, könnte das ein Hinweis auf so etwas sein. Händigkeit kann man testen lassen und zur Not auch rückschulen.
Diese beiden Punkte, gut Sehen können und Händigkeit, sind mir beim Lesen Deines Beitrags spontan eingefallen, vielleicht kommt Ihr ja in der Richtung weiter?
Falls da nichts ist, würde ich immer wieder versuchen, ihr Tempo etwas zu drosseln und viel zu loben, wenn es dann zwar etwas langsamer, dafür aber leserlicher geworden ist. Aber nicht zu viel Druck machen, wie gesagt, man kann auch mit einer Sauklaue ordentlich durch die Schule kommen...
(Wer kennt einen Arzt, dessen handgeschriebens Rezept man entziffern könnte?)
LG von Silke

@ krummenau

Antwort von saarbaby am 13.02.2011, 20:20 Uhr

Hallo !
danke für deinen Beitrag.
also die augen sind 100%ig in ordnung, sind schon mehrfach durch verschiedene Stellen ( u.a. Augenarzt, Gesundheitsamt, und Optiker ) getestet worden, alles 100% ok.

sie hat schon immer rechts alles gemacht, da ich linkshänder bin denke ich das sie sich wenig da abgucken könnte....;-)
Sie war auch beim malen im Malbuch oder so immer total genau, schon früh klappte das ohne über den Rand zu malen und nun scheint ihr das ausmalen alles zuviel. wenn sie kästchen malen soll, malt sie z.b. auch nicht erst den umriss, sondern malt es gewissermassen schon gleich in Form aus...

Gestern haben wir geübt, es hat super geklappt, bis auf die letzte Zeile( sie sollte pro zeile ein Wort schreiben das ich vorgeschrieben hatte) da merkte man das typische " ich will jetzt schnell fertig werden" und sie machte hopphopp.

Wenn sie sich bemüht, kann sie die Buchstaben einwandfrei schreiben,sie nimmt sich nur eben die zeit nicht und dann wirds schief und krumm.

Im Matheheft ist es ganz schlimm, da haben sie z.b. die erklärung mit den 10er und einern aufgeschrieben und was das symbol für jedes ist und so, also ich konnte darauf gar nichts entziffern!! Ein Haufen Zahlen und Buchstaben und Zeichnungen ohne Richtung .

Naja, mal abwarten ,vielleicht klappts ja jetzt wirklich besser...

lg katja

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.