1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Suka73 am 10.02.2011, 9:36 Uhr

Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Hallo, mich würden Eure Erfahrungen interessieren mit diesen zusammengelegten Klassen, also wo 1. und 2. Klasse gemeinsam unterrichtet wird (idealerweise BL Berlin aber jetzt nicht unbedingt Bedingung) Habt Ihr das Gefühl, dass Eure Kinder davon eventuell profitieren, dass sie noch den Stoff von der 2. Klasse mitbekommen oder bekommen sie den ÜBERHAUPT mit und wie ist ein Unterrichten in solchen Klassen überhaupt möglich?! Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, bisher geht mein Sohn in eine stinknormale 1. Klasse, wird aber ab Mitte März wechseln.

LG Sue

 
13 Antworten:

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von sibs1 am 10.02.2011, 9:50 Uhr

Hallo,

von Berlin kann ich Dir nicht berichten, aber von Thüringen.

Meine Große ist in der 2. Klasse und sie bekommen genügend mit vom Unterrichtsstoff. In der Schule ist es so, dass nicht der gesamte Unterricht zusammen gemacht wird. Mathe, Deutsch und Sachkunde machen sie auch an manchen Tagen getrennt. Sport, Musik, Schulgarten, Zeichnen wird zusammen unterrichtet. Da sehe ich aber kein Problem drin.

LG Sibs

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Petra28 am 10.02.2011, 9:55 Uhr

Wurde an unserer Grundschule (NRW) wieder abgeschafft. Erfahrung einer anderen Mutter: Kind profitiert im ersten Jahr, wird im zweiten aber eher gebremst. Ich habe aber keine eigenen Erfahrungen, ich weiß nur, dass es jetzt in der normalen ersten Klasse auch funktioniert, die Kinder individuell zu fördern. (Es gibt Kinder, die in einzelnen Fächern auch in der zweiten oder sogar dritten Klasse mithalten könnten.)

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Kleine Fee am 10.02.2011, 10:07 Uhr

Mein Kind kommt erst dieses Jahr in die Schule und ich konnte mir JÜL-Jahrgangsübergreifendes Lernen überhaupt nicht vorstellen bis ich es mir in einer Hospitationsstunde für Eltern selbst angeschaut habe. Jetzt ist mir einiges klarer. Die Kinder lernen neuen Stoff getrennt in 1. und 2. Klasse und vertiefen ihn dann in sog. Freiarbeitsstunden. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass die Kleinen soviel mitbekommen, was die Großen machen außer wenn zusammen gelesen wird oder Gedicht aufgesagt - jeder auf seinem Niveau. Frag doch mal in Eurer Schule, ob Du Dir das mal anschauen kannst.

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Suka73 am 10.02.2011, 10:12 Uhr

bei uns an der jetzigen Schule (München) gibt es keine Mischklassen und in Berlin kann ich gerade nicht hospitieren :o)))) Ich hatte gehofft, mein Sohn bekommt ein wenig was davon mit. Er ist recht gut in der Schule und laut Lehrerin ist die Klasse in Berlin im Stoff wohl recht weit zurück im Vergleich zu unserer Klasse hier in München.

Und habe ich das richtig verstanden, wenn ER dann zweite Klasse ist, dann rutschen neue Erstklässler nach?! Das find ich ja doof. Und ab wann ist das dann "einheitlich"?

Ich sehe bei dem Schulsystem einfach nicht durch. Zu Ostzeiten sind die Kinder acht bzw. zehn Jahre gemeinsam in eine Klasse gegangen und immer in die gleiche Schule und haben dann gemeinsam ihren Abschluss gemacht, nicht so ein Hin- und Hergewurschtel mit vier Jahre hier und ein Jahr da und ein Jahr hier und Orientierungsstufe da...

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Gisela67 am 10.02.2011, 10:53 Uhr

Meine Tochter war in der 1. Klasse in einer GS, die 1. und 2. Klasse gemeinsam unterrichtet hat, aber die Lehrerin hat es überhaupt nicht auf die Kette bekommen und es war das reinste Chaos, zumal kein einziges Fach getrennt unterrichtet wurde.. Profitiert hat keiner davon. Mittlerweile ist sie auf einer GS, die 1. bis 4. Klasse zusammen unterrichtet, die Lehrerin ist super und es funktioniert prima. Wer z.B. gut lesen kann oder gut in Mathe ist, liest bzw. rechnet auch schon mal den Stoff von der nächst höheren Klasse, wer etwas langsamer ist, bekommt zusätzlich Stoff von der letzten Klasse. Deutsch, Englisch und Mathe werden mal zusammen, aber auch getrennt nach Jahrgängen unterrichtet (wenn z.B. Klasse 3/4 beim Sportunterricht ist, haben die 2. Klässler Mathe und die1. Klässler Deutsch). Es gibt Intensivunterricht in den einzelnen Jahrgängen. Sie fühlt sich dort sehr wohl!

LG Gisela

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von fabian1104 am 10.02.2011, 11:22 Uhr

Hier Berlin-Erfahrung. Es ist ganz stark lehrerabhängig, ob und wie gut das klappt. Wie weit ist dieser in der Lage die guten, mittleren, schlechten Zweitklässler, sowie die guten, mittleren und schlechten Erstklässler zu fördern und individuell auf diese einzugehen. An unserer Schule war sehr viel Eigeninitiative gefragt, d.h. die Kinder haben stur vor sich hin ihre Arbeitshefte gemacht und diese zwischendurch abhaken lassen. Ob dabei immer für den Lehrer klar war, dass das Kind wirklich alles kapiert hat, ist fraglich. Ich denke, da kann ne Menge untergehen, was für uns ein Glück kein Problem war, da das große Kind gut mitgekommen ist.
Zwar ist dadurch der anscheinend nicht mehr gewollte Frontalunterricht fast abgeschafft geworden, aber ob das nun unbedingt gut ist, wenn jeder vor sich hin murkst ?! Gerade für die Einführung neuer Themen, hätte ich mir doch öfter einen Einschnitt gewünscht.
Für mich das größte Manko ist jedoch , dass die Klassen ständig neu durchmischt werden, erst kommt dein Erstklässler zu den Zweitklässlern, diese gehen dann eins höher, deiner wird zum Zweitklässler, bekommt neue Erstklässler dazu, bis sie dann in der dritten Klasse mit den Kindern aus der Parallelklasse zu einer alterseinheitlichen Klasse zusammengeführt werden. Immer wieder muß sich die Klassengemeinschaft neu finden, die "Problemkinder" neu integriert werden, .... Das ist so viel vertane Zeit.
Ich bin also nicht sonderlich begeistert, wie man merkt, die Nachteile überwiegen für mich eindeutig. Ich denke die Lehrer hätten genug zu tun, wenn sie Kinder innerhalb einer Altersklasse individuell fördern würden, da gäbe es schon genug zu tun, zumal die Personalausstattung dank der Finanzlage von Berlin eh nicht rosig ist.
Aber vielleicht läuft es ja an anderen Schulen ganz anders. Andererseits ist schon wieder in Diskussion das ganze JÜL-Modell für die Schulen freizustellen, scheint also grundsätzlich doch eher problematisch zu sein.

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Isabell01 am 10.02.2011, 12:40 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht in eine Klasse, wo die 1.und 2. Klasse gemeinsam unterrichtet wird, jedoch in NRW.
Anfangs war ich auch sehr geteilter Meinung darüber und konnte es mir auch nicht wirklich vorstellen.
Mitterlweile denke ich doch recht positiv darüber. Für die "Kleinen" ist es anfangs eine Stütze, doch noch einen "Großen" dabei zu haben, der ihm alles zeigt und ihm auch vor machen kann. Und für die Großen ist es einfach der totale Stolz, jetzt nicht mehr die Kleinen zu sein, sondern eben einer von den Größeren.
Was den Unterricht angeht, da ist nicht alles getrennt, bzw. zusammen. Sachkunde, Musik, Kunst und Religion wird immer zusammen unterrichtet, was sich hier ja auch nicht als dramatisch rausstellt, da man die Themen ja unterschiedlich behandeln kann. Mathe und Deutsch wird nur z.T. zusammen unterrichet. Hier gestaltet sich der Unterricht dann aber auch schon mal so, dass ein Stuhlkreis gemacht wird und die Anderen irgendetwas erarbeiten. Aber bei uns ist es so, dass 2 Tage die Woche die letzten 2 Stunden immer nur mit der 1., bzw. 2. Klasse unterrichet wird (Mathe oder Deutsch), die Anderen haben dann jeweils Schulfrei.
Ich denke, dass es für viele Kinder von Vorteil ist. Für kleine Überflieger könnte es sehr positiv sein, weil sie eben schon bei dem Stoff der 2. Klasse mitmachen können und die Langsameren haben noch ein wenig Unterstützung.
Wobei ich auch denke, dass es hier ganz stark noch auf die Lehrer ankommt, wie die es gestalten. Von der Lehrerin meines Sohnes, bin ich mehr als begeistert. Sie macht das wirklich super.

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Katja + Fabio (Berlin) am 10.02.2011, 13:19 Uhr

Hallo Suka,

auch wir sind ja aus Berlin. In etlichen Punkten kann ich mich "Fabian1104" anschließen. Es steht und fällt mit dem Lehrer!!!

Ich bin nicht per se dafür oder dagegen. Es hat, wie so vieles im Leben, Vor- und Nachteile. Und wie so oft ist diese Unterrichtsform auch nicht für alle Kinder gleich gut geeignet.

Meinem Kind tut es ganz gut in (mehr oder weniger) seinem "eigenen Tempo" zu arbeiten. Zudem braucht er nur mäßig Erklährung und Anleitung.

Vorteil für die schnelleren Kinder ist eben auch nicht unbedingt auf die anderen warten zu müssen und sich so eventuell zu langweilen oder den Unterricht zu stöhren. Sie gehen entweder einfach im Stoff weiter, oder machen eben vertiefende Arbeitsblätter oder ähnliches. (wie was gehandhabt wird hängt hier stark vom Lehrer ab)

Kinder die langsamer sind, oder Probleme haben werden nicht unbedingt "mitgeschleift" sonder haben eben Zeit zu üben, üben, üben.
Die SAPH kann ja flexibel in 1 bis 3 Jahren durchlaufen werden, wobei 2 Jahre natürlich die Regel sind. Und wenn ein Kind also 3 Jahre benötigt muss es also nicht die Klasse wechseln sondern verbleibt einfach mit der Hälfte der Kinder weiterhin zusammen dort.

Je nach "Lehrerausstattung" sind auch 2 Lehrer in der Klasse, es gibt Teilungsstunden in denen die Erst- und die Zweitklässler getrennt unterrichtet werden.
Es gibt Schulen die JÜL (Jahrgangsübergreifender Unterricht) nur für bestimmte Fächer machen und Kernfächer wie Mathe und Deutsch eben Klassenweise lehren.

Kritisch sehe ich eben auch die "Unruhe" durch das ständige Wechslen der Kinder. Erst kommt das Kind als Erstklässler in einen teilweise bestehenden Klassenverband rein ... nach einem Jahr geht ein Teil der Kinder raus und neue Kinder kommen hinzu ... (meist) mit Beginn der 3. Klasse wird aus 2 Parallelklassen(hälften) dann eine gemeinsamme neue Klasse. Bis also eine richtige Klassengemeinschaft entsteht dauert es ganz schön lange!

Letztendlich hat mein Kind (2.Klasse) von SAPH profitiert. Er kann gut eigenständig arbeiten und durfte bereits als Erstklässler den Matheunterricht der 2.Klasse mitmachen.
Sicherlich kann man auch in einer "jahrgangsreinen" Klasse differenziert arbeiten (kenne ich von meinem Großen). Letztendlich muss man das System so nehmen wie es ist!

LG Katja & Co

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von berita am 10.02.2011, 15:55 Uhr

Meine Tochter (2. Kl) geht in eine Lerngruppe mit den Jahrgängen 1-3. Das klappt bei uns sehr gut. Klar bekommt sie mit, was die älteren bzw. jüngeren Schüler gerade machen. Und es kam schon mehrmals vor, dass sie Stoff "vorgezogen" hat (z.B. Schreibschrift schon in der ersten Klasse, momentan schriftliche Addition, was eigentlich Drittklässlerthema ist). Der Unterricht funktioniert bei uns so, dass es keinen Frontalunterricht gibt, sondern die Kinder in individuellem Tempo ihre Unterlagen durcharbeiten und bei Bedarf mit dem jeweiligen Lehrer sprechen bzw. ihre HA dort zur Kontrolle vorlegen. Wobei es wohl verschiedene Wege gibt, das ganze umzusetzen. Ich finde, dass die Kinder davon profitieren, weil es weniger Leistungsdruck gibt bzw. Langeweile für diejenigen, die ihrem Alter in manchen Dingen vorraus sind.

PS

Antwort von berita am 10.02.2011, 16:01 Uhr

Was allerdings wirklich ein Nachteil ist, ist die häufige Neuaufteilung der Klassen, das bringt Unruhe rein. Andererseits kann es unter Umständen auch eine Chance sein, wenn man mit einem Klassenlehrer oder bestimmten Kindern gar nicht klarkommt.

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Mattibärchen am 10.02.2011, 19:41 Uhr

Wir sind auch aus Berlin. Mein Sohn geht aktuell in die 2. Klasse und wir haben jetzt ganz frisch bereits die dritte Klassenlehrerin. Wir können definitiv sagen: Es hängt ganz stark von der Lehrerin ab! Wenn man eine erwischt, die dieses Konzept nur widerwillig anwendet, weil es in der Schule halt so ist, kann das nur zu Problemen führen. Auch nicht jedes Kind findet diese Art zu lernen gut. Da hilft nur eines: ausprobieren. Vielleicht passt ja alles bei euch?

Re: Umschulung anderes BL und Jahrgangsmischung in SAPH

Antwort von Suka73 am 10.02.2011, 21:26 Uhr

vielen Dank für die lieben und ausführlichen Antworten und Gruß nach Berlin.

Ich weiß nicht, ob ich den Wechsel der Kids als nachteilig sehen soll. Mein Sohn ist ja dann ab März der "Neue" und wird es sicherlich nicht gerade einfach haben, auch wenn er ein sehr aufgeschlossenes und kommunikatives Kind ist, aber es ist halt alles neu. So sind dann halt nach den Sommerferien die Nächsten die "Neuen"...

Ich hoffe, mein Sohn wird da seinen Weg finden. Für München ist er ein sehr guter Schüler, einer der besten seiner Klasse und ich hoffe, dass eben dieses Modell mit den zwei Klassen ihm was bringt.

LG Sue

Keine guten Erfahrungen

Antwort von Annika03 am 11.02.2011, 10:37 Uhr

Mein Patenkind ist in einer Schule in der von der 1. bis zur 4. Klasse alle Kinder zusammen unterrichtet werden.
Die Kleine hat dort große Schwierigkeiten, da sie sehr zurückhaltend ist und bei 30 Kindern wohl oft unter geht.
Leider ist die "Lernkontolle" zu hause auch schlecht möglich, da es eine Ganztagsschule ist und die Kinder nichts mit nach hause nehmen sollen.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.