*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von sumse am 02.08.2004, 9:36 Uhr

Umfrage!!!!!!!

Wie einige hier wissen, arbeite ich als Grundschullehrerin. Ich werde nach den Sommerferien wieder eine erste Klasse übernehmen, worauf ich mich schon sehr freue.
Nun meine Frage an euch: Ich bin noch auf der Suche nach tollen Ideen (Rituale, Regeln insbesondere Ordnungsregeln, Hausaufgabenregelungen,...): Was findet ihr in der Klasse eurer Kinder besonders toll?? Ich bin für viele praxiserprobte Anregungen dankbar :-)

 
19 Antworten:

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von AndreaR am 02.08.2004, 13:43 Uhr

Hallo Sumse,

also was ich bei uns ganz super finde ist, dass die Kinder im Klassenverband frühstücken und zwar bis einschl. 4. Klasse. Auch wenn die 10 Min.Pause dafür evtl. nicht reicht, dann wird ein paar Minuten in den Unterricht gefrühstückt. So vergisst kein Kind zu essen und zu trinken vor lauter Austoben.
Während der Pause wird von der Lehrerin ein Buch vorgelesen. 3 oder 4 haben sie auf diese Weise geschafft.

Bei uns kauft die Lehrerin Selters (Umlage), die Kinder haben einen Becher in der Klasse, so müssen sie keine schwere Trinkflasche mitschleppen.

Turnbeutel können in dem Klassenraum hängen bleiben (alle paar Wo. wird es dann mitgebracht zum Waschen). Man muss dazu sagen, dass die Kinder hier zum großteil Bus fahren müssen (12 km) und echt lange Wege haben.

Bei Hausaufgaben malen sie einfach ein kleines Haus neben die Aufgabe im Buch oder auf dem Arbeitsblatt.

Ööömm, mir fällt bestimmt noch mehr ein...

LG
Andrea

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 02.08.2004, 15:47 Uhr

Hallo sumse,

Fumi ist nach den Sommerferien ja schon in der 3. Klasse und bekommt eine neue Lehrerin - was ich sehr schade finde.

Was ich bei ihr gut fand:
* die Kinder brachten Kissen von zu Hause mit für die "Vorleserunden", da saßen sie dann auf dem Boden im Kreis
* jeden Montag gab es eine Wochenend-Erzähl-Runde
* die Lehrerin hatte die Klasse schon 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn geöffnet, damit die Kinder morgens "ankommen" konnten; wir wurden auch angehalten, die Kinder schon um 7:45 Uhr zu bringen
* es gab "Dienste" (Tafeldienst, Heftdienst etc) auf einer Art Uhr, auf der die Namen eingetragen waren
* es gab - ganz nach Alter Tradition - Fleißkärtchen und Sterne für gute Leistungen
* am Anfang, als die Kinder noch nicht schreiben konnten, wurden die Hausaufgaben mit Symbolen aufgeschrieben - ein Rechteck für das Arbeitsblatt, ein Stift für Schreiben, ein Buch für Lesen etc.
* die Kinder haben Photos von sich als Baby, Kindergartenkind und Schulkind auf Poster geklebt und an die Wand gehängt

Wahrscheinlich sind das alles ganz alte Hüte. Aber für mich als blutige Anfängerin war das sehr schön, und Fumi hat es gefallen.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von Schneeflocke am 02.08.2004, 19:06 Uhr

Hallo,

toll finde ich an der Klassenlehrerin meiner 2. Tochter das sie von Anfang an für eine gewisse Ordnung war, bei unserer Großen war es nämlich nicht so und das dann hinterher um zu stellen halte ich für etwas schwierig.
Bei der Lehrerin meiner 2. Tochter gibt es Freitags keine Hausaufgaben, zum Geburtstag bekommen sie Hausaufgabenkärtchen auch wenn sie eine gewisse Zahl Fleisspunkte haben für sehr ordentliche Arbeit helfen im Unterricht u.ä. gab es so eine Kärtchen. In der Klasse ging es auch ziemlich ruhig zu da es für jedes Kind eine Holzklammer mit Namen gab, wenn ruhiges arbeiten war und jemand etwas fragen wollte sollte er die Klammer an den Vorhang hängen der 1. ganz oben der 2. darunter usw. so konnte sich die Lehrerin in Ruhe um denjenigen kümmern wo sie gerade war und danach dann um den nächsten. hat sich bewährt und ich finde es gut!!!

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von Juliasmama am 02.08.2004, 21:46 Uhr

Was mir noch einfällt:Am ersten Schultag lag für jedes Kind ein Tischset auf einem Platz.Das hatte die Lehrerin selbst gemacht.Auf Fotokarton den Namen in grossen bunten Druckbuchstaben.Mit Laminierfolie zugeschweist war dies 4 Jahre lang Pausenbrotunterlage.Da die meisten Kinder zumindest ihren NAmen auch am Schriftbild schon kannten,war das schon sehr persönlich.
Montags morgens der Erzählkreis (kennst Du sicher und gibt auch der Lehrerin manchen interessanten Eindruck von den Aktivitäten am WE),
ein Geschichtenheft wurde angelegt (dicke Kladde,darin wurde anfangs gemalt,nach Lautschrift erste Sätze über Erlebtes geschrieben und später richtig schöne Geschichten.Das Buch wurde am Ende der Grundschulziet mitgegeben und ist wirklich eine schöne Erinnerung aus der Schulzeit. Originaltext Robin:Mia hat main estea Sultag gefalen - er konnte schon lesen und halt nach seinen Vorstellungen schreiben*g*)
Robin hat mit "Umi" angefangen,dazu war dann seine Klasse die Bärenklasse und auch vieles im Raum "Bärig" dekoriert,sehr ansprechend für die Kleinen.Ein Kuschelumi thronte vorne und besuchte das jeweilige Geburtstagkind an seinem Geburtstag für einen Morgen.
"Buchstabengeburtstag feiern" fand Robin immer klasse.Das "M" hat z.B.Geburtstag und dazu gibt es "M"öhren,"M"armeladenbrote und "M"ohrenköpfe.
Eine Kiste mit Sachen für draussen,aus der man sich für die PAuse einen BAll,Springseil,Gummitwist u.a. ausleihen kann.
Eine Kuschelecke mit Büchern und Gesellschaftspielen zum erholen.
Ausrangierte Bücher als Zweitbücher in der Klasse,damit die Winzlinge nicht täglich alle Bücher tragen müssen .
Ansonsten hat uns ein Kennenlernsonntag schon ganz zu Anfang des Schuljahres super gefallen(grillen,erzählen,Ballspielen,-als Mitbringparty von den Eltern organisiert) und auch zwischendurch gab es immer mal wieder ausserschulische Aktivitäten,die mit Elternunterstützung geplant und viel Begeisterung seitens der Kinder und Klassenlehrein mitgemacht wurden.
Dir viel Spaß beim Neustart mit den "Fuzzies",lG Marlies

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von baldsechsfachmama am 03.08.2004, 22:24 Uhr

Was mir bei uns in der Schule leider nicht gefällt (es wird trotz der Anfrage vieler Eltern nicht geändert - und es ist nicht nur bei einem Lehrer so): es werden zwar die Hausaufgaben aufgegeben, aber nur in der 1. Klasse wird kontrolliert, dass die eingeschrieben werden. Ab der 2. Klasse müssen das die Kinder selbstständig machen und wenn sie denken, sie können sich das bis zu Hause merken, dann brauchen sie es nicht aufzuschreiben. Es wird auch nicht kontrolliert - wenn sie es einschreiben - ob der richtige Tag erwischt wurde. Das Ergebnis: die Kinder wissen zu Hause nicht mehr, was die HA war, sie schreiben sie Wochen weiter ein (obwohl nur eine Woche Zeit ist für das Gedicht z. B.), sie schreiben nur ungenau irgendwas auf und wir Eltern wissen überhaupt nicht, worum es geht ...
Und die Lehrerin ermahnt auch nicht - z. B. es soll für eine Mathearbeit geübt werden - dass die Kinder bitte mal die Mathebücher oder die Arbeitsmappen mit nach Hause nehmen, damit wir Eltern sehen, was denn gerade behandelt wird. Nein, das ist dem Kind seine Sache, ob es das möchte oder nicht und es soll gefälligst eigenständig daran denken - was es natürlich nicht macht, denn es gibt ja so viel, an was man denken muss.
Ich und viele Eltern sind der Meinung, dass die Kinder damit überfordert sind - die allg. Meinung der Lehrer ist: die Kinder sollen alles selbstständig machen, sich merken, aufschreiben. Und wer nicht aufschreiben will, der muss ja nicht. Das finden wir allesamt unmöglich, aber es wird seit Jahren nicht geändert.
Vielleicht wäre das eine Anregung, es so nicht zu machen.
Außerdem finde ich es sehr gut, wenn die Kinder immer im Unterricht Min.wasser trinken dürfen, wenn sie möchten. Da gibt es einige Projekte an Schulen und die laufen wohl sehr gut. Viele Kinder vergessen in der Hektik der Pause, zu trinken und eigentlich sollte man ja regelmäßig Flüssigkeit zu sich nehmen. Bei uns dürfen die Kinder nicht mal in der Stunde was trinken, wenn sie fragen (dafür ist ja die Pause da ...). Ich glaube nicht, dass viele Kinder damit dann Blödsinn treiben würden - das regelt sich von selber. Aber dadurch werden sie daran gewöhnt, wirklich dann zu trinken, wenn sie Durst empfinden und nicht erst, wenn die Pause ist.

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 04.08.2004, 10:28 Uhr

Hallo,

da siegt man mal, wie unterschiedlich die Anforderungen der Eltern sind. Fumi mußte ab der 2. Klasse auch ihre HA selber notieren und organisieren, und ich fand das richtig. Wann sollen die Kinder denn sonst lernen, daß sie sich um ihren Kram selber zu kümmern haben. In der 1. Klasse bekommen sie gezeigt, wie es geht, und dann sollten sie es auch können. Spätestens, wenn man drei Mal die HA vergessen hat und deswegen von der Lehrerin gemahnt wurde, ist der Groschen gefallen - zumindest war es bei Fumi so.

Aber ich bin auch eine Mutter von der Sorte, die die HA kontrolliert, aber nicht danebensitzt. Ich kontrolliere auch hauptsächlich das Vorhandensein, die Qualität nur bei groben Fehlern oder Unleserlichkeit. Schließlich sollen die HA ja auch dazu dienen, daß die Lehrerin sieht, was die Kinder alleine und selbstständig erarbeiten können.

Ich denke, die Schule ist ein Ort, wo die Kinder Selbstständigkeit und Unabhängigkeit üben. Zu Hause kann ich sie immer noch betüdeln, der Job einer Lehrerin ist, die Kinder behutsam, aber konsequent in die Selbstständigkeit zu führen.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

Was mir bei uns ganz gut gefiel war die Hausaufgabenkrone ....

Antwort von Nina3Jungs am 04.08.2004, 10:49 Uhr

Jedes Kind hat an ner Pinnwand eine selber ausgeschnittene Krone mit 6 Zacken. Wer vergisst eien Hausaufgabe zu machen kriegt eine Zacke abgeschnitten. Wenn alle Zacken weg sind gibt es entweder "Nachsitzen" sprich einen Tag Hausaufgaben mit der Lehrerin machen oder bei den kleineren eine Sonder"arbeit" in der Klasse für nen Tag oder Woche (Garderobe aufräumen oder so was)
Wer bis zu den nächsten Ferien keine Zacke verloren hat darf seine Krone ins Federmäppchen packen und kann sie gegen einmal Hausaufgabenfrei einlösen.

Die Hefte hatten alle durchsichtige Umschläge in die dann kopierte Bilder eingelegt wurden. Fand ich einfacher als unterschiedliche Farben. Die Umschlagkopien waren passend zum jeweiligen Fach und wurden von den Kindern in den ersten Tagen angemalt.

In HSK war auf dem Umschlag für jedes Teilgebiet ein eigenes Bild und das wurde jeweils am Anfang, wenn das Thema begonnen wurde angemalt.

Ach und nochwas: Auch wenn die meisten wenigstens ihre Namen "lesen" können hatte jedes Kind ein Symbol (Tier, Baum oder so was ) das auf Namensschild, Schulfach und Garderobenhaken kam.

Mehr fällt mir gerade nicht ein *g*

Noch was vergessen *g* ...

Antwort von Nina3Jungs am 04.08.2004, 10:54 Uhr

Was mir NICHT gefiel: Ein nacktes Oktaveheft als Hausaufgabenheft. Ich finde, man kann nicht früh genug versuchen, den Kindern beizubringen, wie man ein vernünftiges Hausaufgabenheft führt. Bei uns wurde mein Großer sogar noch in der dritten von der Lehrerin dumm angemacht, warum er kein Oktavheft hat. Ich hab dann auf sein Drängen halt doch ein Oktavheft geholt und Ende vom Lied war, dass darin die Einträge dann immer irgendwo im Heft zu suchen waren.

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von marit am 04.08.2004, 12:43 Uhr

Ich kann etwas aus meiner eigenen Schulzeit beisteuern, was ich ganz großartig fand. Unsere Fibel-figuren hießen damals Ifix und Ifine und die hatten wir als Puppen in der Klasse. Nach jedem Schultag durften 2 Kinder, die an diesem Tag etwas besonderes geleistet hatten, manchmal aber auch Kinder, die etwas Schweres durchmachen mußten und ein wenig Aufmunterung brauchten Ifix und Ifine mit nach hause nehmen. der Schultag begann dann damit, daß die beiden Kinder erzählt haben, was die Puppen bei ihnen zuhause alles "angestellt" haben.

Danka an alle :-))) mt

Antwort von sumse am 04.08.2004, 13:41 Uhr

Vieles kannte ich schon und habe es auch schon selbst praktiziert.
Die Idee mit der Hausaufgabenkrone (Danke, Nina) gefällt mit ausgesprochen gut. Wann bekamen denn die Kinder, deren Zacken verschwunden waren, eine neue Krone?

Re: sumse - jetzt frag ich mal als "Einschul-Mutter":-)

Antwort von Sophie-Charlott1 am 04.08.2004, 14:46 Uhr

Hallo,

sag mal, wenn ich als Mutter, wo das Kind nun auch eingeschult wird, diese Beiträge lese und einige Beiträge so gut finde, dass ich sie gern in der Klasse meiner Tochter umgesetzt wissen würde - ist denn eine Klassenleiterin WIRKLICH dankbar für Vorschläge dieser Art oder kränkt es sie gar in ihrer Kompetenz der was auch immer???

Die Hausaufgabenkrone finde ich u.a. auch toll. Aber ich würde nur beim Nachsitzen bleiben (als "Strafe", da das Aufräumen von Garderoben ja in dem Sinne nichts mit dem "Pflichtbewußtsein" für HA zu tun hat. Auch Hausaufgabenfrei als Belohnung könnte riskant sein, da sich meiner Meinung nach ein Widersinn ergibt. Aber wie man die "Belohnung" aussehen lassen kann, weiß ich auch nicht. Vielleicht etwas kind-individuelles...? Naja.

Und noch was: Habt ihr als Lehrer denn finanziell die Möglichkeit Mineralwasser zu kaufen? Wie sieht da die Finanzlage aus. Da würde ich nämlich auch gern vortragen und würde gern wissen, ob es überhaupt machbar wäre. Wobei man hier ja sicher auch die Eltern einspannen kann. Jedes Elternpaar 0,50 Cent und der Kasten Wasser steht....:-)

Danke vorab

@sumse: "Kronenwechsel" ist immer zu den Ferien ...

Antwort von Nina3Jungs am 04.08.2004, 15:44 Uhr

Sollte die Zeit zwischendurch mal zu lange sein wird einfach ein Termin in der Mitte eines Zeitraums festgesetzt.

Ich fand das auch immer toll, vor allem, weil ein fleißiger Schüler somit auch mal die Möglichkeit hatte "ungestraft" ne Hausaufgabe weg zu lassen ;-) Bei einem Mitschüler von meinem Großen wurde das andererseits allerdings dann quasi zu ner Dauerhausaufgabenbetreuung durch die Lehrerin *g*.

Nina u. Sophie-charlott

Antwort von sumse am 04.08.2004, 21:58 Uhr

@Nina: Vielen Dank für die Info. Ich werde mir das Konzept mal durch den Kopf gehen lassen und etwas überarbeiten. Hausaufgabenfrei finde ich als Belohnung völlig in Ordnung. Bisher gab es bei mir immer zum Geburtstag einen Gutschein für 1x HA-frei, der beliebig einzulösen war. Bei Kindern, die HA eh unregelmäßig erledigt haben, gab ich den Gutschein immer mit einem unguten Gefühl. Ich denke, ich werde das umpolen, denn so ist es gerechter.
Dass die Lehrerin mit den Kindern HA nacharbeitet, sehe ich als extrem hohen Engagementfaktor, ich persönlich würde das allerdings nicht machen, da es ins uferlose gehen kann. Ich werde mir da was anderes ausdenken. Auf jeden Fall würde ich eine zackenlose Krone ins Mitteilungsheft kleben und von den Eltern unterschreiben lassen.

Was ich übrigens auch wieder praktizieren werde als Ritual, sind Tafelgesichter. Wer sich nicht an gemeinsam erarbeitete Regeln hält, erhält ein trauriges Gesicht an der Tafel neben seinem Namen. Wer am Ende der Woche kein Gesicht hat, bekommt einen Aufkleber/Stempel auf die Hand (man kann sammeln, bei 5 gesammelten Stempeln darf man sich ein Teil aus einer Überraschungskiste aussuchen), bei 2 traurigen Gesichtern gibt's am Freitag ein Gummiband ums Handgelenk. Ui, da ist der Schock- und Schämfaktor bei den Kleinen so hoch, dass das in meiner letzten ersten Klasse genau ein einziges Mal passiert ist, danach nie wieder! :-))


Ich kenne viele Lehrer, die für kreative Anregungen sehr dankbar sind, andere reagieren sicher etwas pikiert, das kann man nicht verallgemeinern.
Mineralwasser habe ich nicht in der Klasse, wenn die Kinder Durst haben, können sie Kranenwasser (oft qualitativ besser als Flaschenwasser)trinken (jeder hat seine Tasse), in der Frühstückspause kochen wir Früchtetee.
Kosten für Mineralwasser können aus der Klassenkasse bestritten werden (nach Abstimmung am Elternabend, ganz wichtig). Gut wäre außerdem, wenn Eltern das Bringen und Abholen der Kisten organisieren (so war's an meiner Ausbildungsschule), die Lehrerin hat i.d.R. genug zu schleppen :-)

Auch ne gute Idee :-) ....

Antwort von Nina3Jungs am 04.08.2004, 22:14 Uhr

Das mit den Tafelgesichtern gefällt mir auch.
Dabei fällt mir aber noch was ein und zwar hat unsere letzte Grundschullehrerin bei guten Hefteinträgen in HSK kleine Stempelchen ins Heft gemacht. Wer eine bestimmte Anzahl von Stempeln (15 glaub ich) hatte bekam eine Kleinigkeit geschenkt. Mal ein kleines Puzzle oder nen Flummi oder so was. Hat bei meinem Großen einiges gebracht. Er ist von ner 4 in Schrift immerhin auf ne 3 gekommen und das, obwohl er sich die Schreibschrift selber beibringen musste und als umgelernter Linkshänder ein schlechtes Platz-/Raumgefühl hat. (Keine Angst, es hat ihn niemand bewusst umgelernt, das passierte von selbst, leider)

Zu dem mit der "Hausaufgabenbetreuung":
Ich denke auch nicht, dass sie das auf Dauer so durchhalten wird und muss insgesamt sagen, dass mir lieber gewesen wäre, wenn sie die Zeit in Unterrichtsvorbereitung investiert hätte, aber das ist ein anderes Thema. Für den Jungen war es sehr gut, sonst hätte er die 4. wohl eher nicht geschafft.

Re: @sophie-charlott

Antwort von AndreaR am 05.08.2004, 13:46 Uhr

Was das Mineralwasser angeht - bei uns sammelt die Lehrerin von den Kindern, die Selters trinken wollen 1 Euro ein udn kauft dann ein. Ist das Geld ausgegeben, gibt es einen kleinen Brief an die Eltern und neue 1 euro werden eingesammelt. Klappt prima !

Andrea

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von delphine0077 am 10.08.2004, 12:31 Uhr

Hallo Sumse
Zur meiner Schulzeit gab es immer Sonnen in ein extraheft für besonders schön gemachte Hausaufgaben bei 10 Sonnen brauchte man dann in einem Fach seiner wahl ein Tag keine Hausaufgaben machen.Bei mir war es so das unsere Klassenlehrerin alle Fächer bis auf Sport u Religion unterrichtete.Oder Rollentausch das fand ich auch gut dann durften wir Kinder mal der Lehrerin Hausaufgaben aufgeben mußten zuvor aber auch was an der Tafel rechnen oder schreiben .War ne belohnung für die Kinder die nicht so selbstbewusst waren

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von delphine0077 am 10.08.2004, 13:02 Uhr

Hallo Sumse
Zur meiner Schulzeit gab es immer Sonnen in ein extraheft für besonders schön gemachte Hausaufgaben bei 10 Sonnen brauchte man dann in einem Fach seiner wahl ein Tag keine Hausaufgaben machen.Bei mir war es so das unsere Klassenlehrerin alle Fächer bis auf Sport u Religion unterrichtete.Oder Rollentausch das fand ich auch gut dann durften wir Kinder mal der Lehrerin Hausaufgaben aufgeben mußten zuvor aber auch was an der Tafel rechnen oder schreiben .War ne belohnung für die Kinder die nicht so selbstbewusst waren

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von delphine0077 am 10.08.2004, 13:02 Uhr

Hallo Sumse
Zur meiner Schulzeit gab es immer Sonnen in ein extraheft für besonders schön gemachte Hausaufgaben bei 10 Sonnen brauchte man dann in einem Fach seiner wahl ein Tag keine Hausaufgaben machen.Bei mir war es so das unsere Klassenlehrerin alle Fächer bis auf Sport u Religion unterrichtete.Oder Rollentausch das fand ich auch gut dann durften wir Kinder mal der Lehrerin Hausaufgaben aufgeben mußten zuvor aber auch was an der Tafel rechnen oder schreiben .War ne belohnung für die Kinder die nicht so selbstbewusst waren

Re: Umfrage!!!!!!!

Antwort von jokerman am 20.09.2005, 9:31 Uhr

hallo, ich suche die hefte von "ifix und ifine". gibt es die noch irgendwo? wir hatten die hefte damals in der grundschule. gruss aus münster, thorsten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.