*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von pumba am 31.10.2003, 12:35 Uhr

Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Hallo,
ich bin jetzt 25 Jahre, mein Realschulabschluß ist jetzt bald 10 Jahre her, er ist wirklich grottenschlecht.

Da ich zur Zeit ein Fernstudium begonnen hab (weil ich nicht weiß, ob ich je wieder in meinem erlernten Beruf als MTA arbeiten kann) spüre ich immer wieder meine "Bildungslücken " wobei Lücken untertrieben ist (Abgründe trifft es eher, schlechtes Englisch Mathe usw. bloß Deutsch geht) :-(....

Das bringt mich auf folgende UmFrage:
Welchen Schulabschluß habt ihr und was denkt heute drüber (seid ihr zufrieden damit, hätte mehr drin sein können)?

Ich bin finde es sehr schade, dass ich so schlecht in der Schule war (hab viel geschwätzt, keine Hausaufgaben gemacht, im Unterrricht nur gestört) weil es wäre doch mehr drin gewesen:

Habe mit 17 Jahren in der Erziehungsberatungsstelle (war dort zur Gesprächstherapie) einen Intelligenztest gemacht, bei dem Hochbegabung festgestellt wurde (da war ich echt fertig, wenn immer zu hören bekommt, man wäre zu dumm ,kann man das Gegenteil kaum glauben) meinen Ausbildungsabschluß, habe ich trotz anfänglich ernormer Wissenslücken, als Jahrgangsbeste gemacht.....

Ich hoffe, dass mir sowas mit meinen Kindern nie passiert (meine Mutter hat nie gemerkt dass ich eben nicht zu dumm war, sondern nur gelangweilt davon, Dinge zu lernen die mir zu leicht waren)...

LG Yvonne

 
12 Antworten:

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von Biene am 31.10.2003, 12:53 Uhr

oja, das kenn ich....hab nie einen Test gemacht, aber seltsamerweise war ich gerade auf der Privatschule (Dr. Sabel Schule) sehr gut! Dort in der Übertritts-Klasse landen alle abgebrochen von allen möglichen Schulen. Auch ich kam da hin mit 5 Fünfern und nachdem ich das 2. mal hintereinander hätte wiederholen müssen, wurde ich gegangen....Gott sei Dank zählten da 4 Fünfer nicht und so konnte ich trotz nicht bestandener 9.Klasse direkt in die 10.Klassse!!!
Und dort in der Ü-Klasse mussten alle, mit welcher Vorbildung auch immer, in 1 Jahr eine sonst 3 jährige Wirtschaftsschule abschliessen.
Also für jedes Schuljahr waren ohne Ferien rund 3 Monate Zeit. Abschluss war wie auf jeder andern Schule auch. Und ich hatte von Rechnungswesen, BWL, Maschinenschreiben etcetc absolut null Ahnung!!
Aber mein Zeugnis war klasse!!!!! Komisch, Unterricht in Zeitraffer war genau das was ich brauchte um mit meinem Gehirn bei der Sache zu bleiben.

Auf dem Gym hätte ich trotzallem auch mehr leisten können. Schade um die verlorenen Jahre, aber nur so kam ich auf die Sabel-Schule.
Obwohl alle, die diese Schule kennen, gesagt haben, dass ich das nie schaffen werde, weil es ein Hammer Jahr werden wird! *Ätschibätsch*


LG

Nachtrag zum Verständnis....

Antwort von Biene am 31.10.2003, 12:58 Uhr

also am Gym hab ich die 8. wiederholt und dann hätte ich wieder die 9. wiederholen (5 Fünfer, die auf der Sabel entweder nicht als Vorrückungsfach zählten oder es das Fach auf der Wirtschaftsschule gar net gab...mein Glück!) müssen und das geht am Gym net.....die Blöden werden dann gleich aussortiert....schade, dass es keinen Lehrerer interessiert, wie ich in Physik auf das richtige Ergebnis kam - ohne Rechenweg....galt als Abgeschrieben, fertig aus. Suuuper! Und den Mumm für mich auf die Hinterbeine zu gehen, das konnte ich noch net, das hab ich erst hinterher gelernt.

So, alle Klarheiten beseitigt!?

LG

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von Biggi+Jungs am 31.10.2003, 14:35 Uhr

Hallo,
mein Schulabschluß war 1979. Realschule.

Auf der Grundschule war ich sehr gut. Hatte immer 1 oder 2. Ich bekam eine Empfehlung fürs Gymnasium, aber durfte von meinen Eltern aus nicht. Das ist auch etwas, was ich nie in meinem Leben vergessen werden.
Meine Eltern waren einfache Arbeiter und aufs Gymnasium gehen doch nur Akademikerkinder.

Also Realschule, ich war ganz ok. Schrieb zweien und dreien. Hatte aber auch mal ein mangelhaft in Geschichte. Nach dem Abschluß mit 2,3 bekam ich wieder eine Empfehlung fürs Gymnasium. Nein, ich mußte mir eine Lehrstelle suchen. Ich lernte Bürokaufmann, der Wumsch meiner Eltern.

Tja, so vergingen die Jahre. Noch heute mt 40 träume ich vom Abitur. Ich hätte so gerne studiert. So ein Studentenleben.
Irgendetwas naturwissenschaftliches.
Ein Abendgymnasium kann ich nicht besuchen mit 2 kleinen Kindern und einem Mann, der erst gegen 20 uhr abends nach Hause kommt.

Ein Fernstudium können wir uns nicht leisten.

Tja, vielleicht mache ich mit 50 noch das Abi.

Mein großer Sohn kommt erst nächstes Jahr in die Schule. Ich werde ihn unterstützen, das er soweit kommt, wie er gut ist. Der soll auch ruhig mal ein Jahr ins Ausland, wenn er will.
Ich kenne seit meinem 16. Lebensjahr nur Arbeit, Arbeit.

Viele Grüße
Birgit und ihre 2 Jungs

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von bine* am 31.10.2003, 19:06 Uhr

Also ich habe vor 10 jahren meine mittlere Reife geschafft. In der Grundschule immer eine der besten, vorgeschlagen für das Gymnasium (Hessen) und dann auf einem bayr. Gymnasium gelandet (durch Umzug) tja und dann kam das aus;-) Mittlere reife geschafft nach 2 Jahren realschule und dann Beginn der Ausbildung zur Erzieherin. Abgebrochen nach 3/4Jahr Schule- es war mir zu trocken, dann Kinderpflegerin gemacht und bevor ich mir eine Stelle suchen konnte wurde ich schwanger.
Wie es weitergeht? ichbin gerade mal wieder am Überlegen Kinderkrankenschwester zu lernen, aber imk Moment geht es noch nicht.
Meine Eltern haben immer gesagt ich wäre zu doof für Mathe tja und dann habe ich es geglaubt.

lG bine

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von eulalie am 31.10.2003, 20:45 Uhr

hallo biggi,

dein kurzes posting hat mich irgendwie sehr betroffen gemacht. im vergleich zu dir habe ich alle chancen gehabt, bin zeitweise nur lustlos zur schule gegangen und hab doch so viel glück gehabt im nachhinein gesehen. schade, dass du damals niemanden auf deiner seite hattest.

wie alt sind deine jungs?
ich hab auch zwei. 5 j und 2.5 j. der große soll vielleicht auch nächstes jahr in die schule ...
wenn du lust hast können wir uns darüber (und natürlich über alles mögliche andere auch ;-) gerne austauschen. komm doch mal rüber zu uns unter www.rabeneltern.org

lg
e.

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von Stöppel am 31.10.2003, 22:18 Uhr

Meine Schulkarriere sehe ich auch nicht unbedingt als positiv an. Ich ging bis zur 10. Klasse aufs Gymnasium, durfte von meinen Eltern aus kein Abitur machen, weil Studieren finanziell nicht drin war und für was brauchst du dann Abitur??? Ich sage immer: was man hat, das hat man. Auch wenn ich es im Moment vielleicht nicht brauche. Danach besuchte ich das einjährige kaufmännische Berufskolleg. Mein Berufswunsch wäre Fremdsprachenkorrespondentin gewesen, nur leider sind die Sprachenschulen so teuer gewesen, dass sich meine Eltern das nicht leisten konnten. Ich habe eine Lehre zur Industriekaufmann gemacht und mich auch später noch weitergebildet.
Wer weiss, was ich heute für ein Leben führen würde, wenn ich eine andere Schullaufbahn eingeschlagen hätte? Ach, ich will es gar nicht wissen. Zumindest sähe es ganz anders aus.
Ich werde meinen Kindern jedenfalls keine Schulbildung verweigern.

Grüsse
Stöppel

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von Pia02 am 31.10.2003, 23:12 Uhr

Ich denke, ich war (bin?) eher ein Spätzünder.
Ich bin immer gerne zur Schule gegangen (und tue es auch heute noch ;))

Nach der Grundschule bin ich wie meine Geschwister auf die Realschule gegangen.

Schon in der 9./10. wusste ich, dass ich nach der Schule keine Lust auf eine Berufsausbildung habe. Da ich eine der Besten war, war es auch kein Problem nach der 10. aufs Gymnasium zu gehen. Dort musste ich mich allerdings durchbeißen. Aber ich habe es geschafft!

Auch nach dem Abi, war ich noch weit davon entfernt eine Berufsausbildung machen zu wollen, also habe ich die Höhere Handelsschule für Abiturienten besucht. Realschüler haben diesen Abschluss in 2 Jahren gemacht, die mit Abi haben das in einen Jahr durchgezogen. Es war zwar stressig, aber da es ja Schule war, hat es mir gefallen..*gg*
Danach wollte ich eigentlich was "wirtschaftliches" machen, also etweder BWL-Studium und eine Ausbildung mit einem Studium kombiniert.
Leider sah es damals ganz schlecht aus mit solchen Ausbildungsstellen und da habe ich mich aus lauter Frust ;)) im öffentlichen Dienst beworben und wurde tatsächlich genommen.
Ich habe die Ausbildung gemacht und noch 2 Jahre gearbeitet und war Beamtin. Dann habe ich gekündigt, weil ich es soooo langweilig fand.

Endlich habe ich dann meine Weg an die Uni gefunden und habe Lehramt Primarstufe studiert.

Ich bin also nun Grundschullehrerin und finde es klasse, dass ich jeden Tag zur Schule gehen darf...;))

Petra

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von Kranich am 31.10.2003, 23:58 Uhr

Hallo,
Du sprichst mir irgendwie aus der Seele, habe auch ständig das gleiche von meinen Lehrern gehört,zu dumm, zu faul u.s.w..Stimmt alles nicht heute weiß ich es besser nach dem ich meine Lehre beendet habe bin ich im Verkauf angefangen habe trotz meiner Vollzeitstelle die Einzelhandelskauffrau gemacht und zum gleichen Zeitpunkt für eine Erstkraft die Ausbildung begonnen und alles nebenher und habe dann auch als einer der besten mit abgeschnitten.
Ich muß ständig irgendetwas neues lernen, sonst werden mir viele Dinge zu eintönig, deshalb ändert sich mein Berufsleben ständig zur Zeit plane und verkaufe ich Küchen. Fremdsprachen stehen für nächstes Jahr auf dem Programm und das PC-System bringe ich mir nebenher noch bei. Habe auch zwei Kinder meine Tochter ist 51/2 spielt gerne Schach lernt, Englisch, geht ins Balett, versucht sich alle möglichen Dinge, wie lesen selbst beizubringen. Nebenher rechnet sie mal eben bis 20.
Geht mit uns auch gerne in Museen interessiert sich für die Entstehung des Menschen.
Unser Junge ist gerade 4Jahre alt geworden und ist sehr clever. Er sieht sich viele Dinge an und kann sie sofort.
Er lernt nebenbei das ABC, fängt an bis 10 zu rechnen. Ich könnte noch viel mehr aufzählen, aber all diese Dinge veranlassen mich, die Kinder an einen IQ Test teilnehmen zu lassen.
Ich möchte ihnen durch so einen Test auch viele Dinge ersparen die ich durch litten haben. Durch einen Test kann ich sie selber auch besser einschätzen. Überfordere ich oder sie selber sich oder sind sie unterfordert.
Ich möchte nicht das meine Kinder das gleiche durch leben müssen wie ich es erlebt habe.

LG
Kranich

Ps. Schau Dir mal die Seiten von www.logios.de an (Thema HB die Foren sind sehr interessant!)

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von monika 77 am 01.11.2003, 8:50 Uhr

Hallo,
ich hatte nie groß Lust zum lernen und war daher immer mittelmäßig. Ich hatte mal meine Durchschnitte in den Abgangsklassen durchgerechnet:
4. Klasse: 2,9,
10. Klasse (Realschule): 2,9
13. Klasse (Gym.): 2,9
Bin mal gespannt, was ich für einen Durchschnitt in meinem Diplom bekomme.
Ich konnte mir Sachen immer gut merken (vor allem, wenn sie für mich interressant waren), auswendig lernen konnte ich dagegen gar nicht gut. Daher war ich wohl auch in Fremdsprachen schlecht. Für die Abi-Prüfungen habe ich kaum was auswendig gelernt, sondern mir "nur" gemerkt.
Ich hoffe ihr versteht was ich meine mit dem Unterschied merkenauswendig lernen.

lg monika

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von sumse am 01.11.2003, 10:01 Uhr

Ich habe auf "normalem" Wege ein eher mittelmäßiges Abitur gemacht. Ich war damals recht faul-das hätte sehr viel besser sein können. Aber-Schwamm drüber.
Mein Brufsziel, das ich schon seit meiner Kindheit hatte, nämlich Lehrerin, habe ich erreicht, lückenlos. Ich hatte das Glück,direkt einen Studienplatz zu bekommen und dank einer damals sehr ausgefallenen und gefragten Fächerkombination auch sehr schnell einen Referendariatsplatz.
Als ich das 2. Staatsexamen mit 1,5 abschloss, war die Planstelle schnell da :-)

Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe, zumal bei mir die äußeren sprich familiären Umstände ganz schwierig waren. Habe mir u.a. das Studium ohne Bafög komplett alleine finanziert.

Mein Wunsch für die Zukunft ist, noch ein Psychologiestudium dranzuhängen und das werde ich schaffen. Ich bilde mich jetzt schon fort, soweit das geht.

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von Birgit 2 am 06.11.2003, 18:02 Uhr

Hallo,
interessante Umfrage.

Also, ich war in der Grundschule sehr gut, bin dann aufs Gymnasium (weil meine Schwester dort war), habe mich da aber überhaupt nicht wohl gefühlt, weil meine Freunde auf der Realschule waren. Habe dann trotz mittelmäßiger Leistungen nach einem halben Jahr gewechselt.

War immer ein stiller Schüler und hatte somit in den mündlichen Fächern super schlechte Noten und habe auch keinen besonders guten Abschluss gemacht.

Aufgetaut bin ich dann beim Fachabitur, welches in danach auf einer Fachschule für Sozialpädagogik gemacht hatte und habe meinen Abschluss mit 2,5 gemacht.

Meine Ausbildung zur Erzieherin habe ich mit 2 abgeschlossen.

Meine zweite Ausbildung zur Bürokauffrau habe ich mit 1,3 abgeschlossen.

Ich wünsche mir einfach für meine Tochter, das sie sich nicht so unterbuttern läßt, aber sie ja jetzt schon eine größere Klappe, wie ich jemals gehabt hatte.

Gruß,
Birgit

Re: Umfrage aus gegebenem Anlass: eurere Schulkarriere und was ihr heute darüber denkt??

Antwort von marit am 07.11.2003, 13:19 Uhr

Ich habe als Kind sehr viel gelesen und mich für alles mögliche interessiert; nur oft genug gerade für das nicht, was in der Schule eben durchgenommen wurde. Wenn ich z.B. für eine Geschichte-Klausur lernen sollte, fand ich alle anderen Kapitel im Schulbuch total spannend nur eben das nicht, was ich gerade lernen sollte. Ich habe das nicht bewußt so entschieden, kaum war etwas mit Schule verknüpft, wurde es automatig "langweilig". Das lag wohl auch daran, daß alles immer so endlos oft wiederholt wurde. Wenn ein neues Thema angefangen wurde, war ich Feuer und Flamme, aber schon bei der ersten Wiederholung wurde ich unruhig und fast schon ein wenig aggressiv. Naja wie auch immer, dadurch waren meine Noten dann in der Regel nicht berauschend, aber ich kam doch recht gut durch. Und bis zum Schuljahresende hatte ich dann doch immer den ganzen Stoff drauf, wenn auch nicht in der im Lehrplan vorgesehenen Reihenfolge. Ich war auch immer ganz Wild auf die neuen Schulbücher und hab vieles aus Spaß in den Ferien schon durchgearbeitet. Im Schuljahr war es mir dann natürlich wieder zu langweilig und ich hab meine rolle in der Schule darin gesehen, die Lehrer in Diskussionen zu verwickeln und vom eigentlichen Unterricht abzuhalten (die anderen Schüler haben mich dafür z.t. bezahlt). In Mathe hing es total vom Lehrer ab, bei dem einen war ich super, ein anderer frustrierte mich ein paarmal dadurch, daß er hinter meine Lösung schrieb "Lösung nur zufällig richtig, Lösungsweg fehlt". Da hab ich mich dann irgendwann verweigert.

Außerdem hatte ich zu angang der Schulzeit eine Rechts-Links-Schwäche, die so weit ging, daß ich oft bei subtraktionen nicht wußte, ob die rechten Zahlen von den Linken oder umgekehrt abgezogen werden müssen. Da ich negative Zahlen nicht kannte, hab ich bei einer Mathe-arbeite dann einmal überall "0" als Ergebnis geschrieben. 8-7 war für mich 0 weil ich die 8 von den sieben abgezogen habe (usw). Die Lehrerin hat das aber nicht verstanden und gedacht, daß ich sie nur provozieren wollte und mochte mich von da an nicht mehr.

Naja mit den Abi-Kursen wurde dann alles besser (weil schneller und spannender). Französisch habe ich in der Schule in 9 Jahren Unterricht kaum gelernt, in einem Auslandsjahr aber komischerweise nach 4 wochen.
Ich habe dann Literaturwissenschaften studiert und inzwischen sogar nen Doktortitel. Übrigens bin ich heilfroh, daß es jetzt in den Schulen auch jede Menge andere Lehr-und Lernmethoden gibt. Ich hätte, wie einige von euch, auch sicher mit vielmehr Begeisterung viel mehr gelernt.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.