1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Charlie+Lola am 03.05.2012, 11:42 Uhr

Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Wir haben zwei Klassenlehrerinnen, klappt super, die eine ist aber sehr motiviert und zieht kräftig im Stoff an.

Jetzt sagte sie wohl vor jedem Test, der angekündigt wird : "dann übt mal schön"

Viele Eltern regen sich jetzt darüber auf das es in der ersten Klass völlig übertrieben ist zu üben, da die anderen Lehrer das alle nicht machen, das sie eh viel zu schnell ist mit dem Stoff.

ich habe mit meinem Einzelkind keinen Vergleich, nur das Problem das meine Tochter mir bis jetzt nie verraten hat wann sie einen Test schreiben.

Sie hatte den ersten fast alles richtig gerechnet, im zweiten einige Flüchtigkeitsfehler aber kommt so gut im Unterricht und im SToff mit.
Lehrerin hatte auch nichts zu beanstanden.

jetzt Frage ich mich grade ob ich allen ernstes mein Kind für morgen üben lassen soll?
Eigentlich finde ich es blöd, zumal ich offiziell nix weiß und sie ja gut zurrecht kommt.

Sie macht jeden Tag ihre Hausaufgaben und ist da mit ner halben Stunde gut durch, und wenn sie mal was nicht versteht holen wir das am WE in "spielerischer Unterrichtstunde" mit Papa nach.

In der Klasse bei uns ist das zweigeteilt, eine Hälft ist total gegen die "rigiden" Methoden und die anderen fügen sich und üben fleißig zu Hause und machen alles was Frau Lehrerin sagt.

Ich wüßte jetzt nur gerne wie ich mein Kind sensibel mit dem Thema umgehen lasse.
Wir hatten bis jetzt schon gut damit zu tun das sie auch mal Fehler machen kann und dann nicht total fertig ist, sie war am Anfang hypergenau, aber das hat sich schon gut gelegt.

Mir sagte man beim Elternsprechtag auch das man bei ihr immer schauen muß das sie den goldenen Mittelweg nicht aus den Augen verliert und das sie sich nicht selber so unter Druck setzt. Da sind die Lehrer und ich uns einig............so, üben oder nicht?
Auf den Test ansprechen oder nicht?


lg

 
36 Antworten:

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Mama-25 am 03.05.2012, 11:48 Uhr

Hmm bei uns werden diese " lernstandskontrollen" garnicht voher angemeldet.Somit auch nicht geübt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Holzkohle am 03.05.2012, 11:56 Uhr

bei uns wurden sie ebenfalls nie angekündigt oder sie wurden angekündigt und mein Sohn hats einfach vergessen... Geübt haben wir ehrlich gesagt nie. Ich habe auch seit dem Umzug von Muc nach B nicht einmal mit ihm Hausaufgaben gemacht (in Muc saßen wir täglich dran), da er sie hier im Unterricht schon macht oder eben im Hort.

Meine Ansicht klingt jetzt vielleicht ein bißchen doof, aber wenn "ich" es kann, also ich = der Schüler, MUSS ich dann echt noch üben und mich vorher wahnsinnig machen? Ich habs doch drauf... Üben in dem Fall, wenns nicht so gut säße (wie jetzt bei uns die Division) sehe ich ja noch ein...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von liha am 03.05.2012, 12:10 Uhr

Meine Tochter sagt mir, wenn ein Test ansteht.
Ich frage sie dann, ob sie alles verstanden hat, oder ob wir noch was üben sollen. Wenn sie nicht von sich aus üben will, üben wir auch nicht.
Wenn ich merke, dass sie was nicht versteht, dann erkläre ich ihr das sofort (bei den Hausaufgaben) und nicht erst, wenn ein Test ansteht.

Frasg sie doch, pb sie sich sicher fühlt, oder ob sie sich sicherer fühlen würde, wenn ihr noch übt. Wenn sie üben will, dann stell ihr ein paar wenige Aufgaben und wenn sie die kann, dann habt ihr genug geübt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

eben das sagt sie mir ja nicht...........ich habe grade mit ihr geredet........

Antwort von Charlie+Lola am 03.05.2012, 12:33 Uhr

habe sie (weil sie in einer Sache noch nicht sicher ist) gefragt wann wir uns das noch mal anschauen sollen.

"Am Wochenende"

Habe sie dann gefragt das wir das ja, falls ein Test anstehen würde, es vorher sein sollte...........sie sagte dann "das ist aber noch lange bis dahin"

O.k., ich denke das sie es gar nicht so mitkriegt wann wie wo was wieso........ich dachte auch bei den beiden ersten das es ohne Ankündigung ist, nur heute sagte man mir halt "nein, wird angekündigt und sie sollen vorher üben"

Sie ist sicher im rechnen, dauert zwar immer einen Moment aber sie kann auch gut Minus und Plus auch, selbst bis 20 schon.
ABER: sie guckt manchmal nicht richtig und vertauscht dann die Zahlen im Rechenblock............dieses Minussegel macht mich noch wahnsinnig (da sollen sie genau schauen und dann die Aufgaben so abschreiben wie es da drauf steht, da rutscht sie ständig eine Zeile tiefer oder weiter)

Es ist also nicht unbedingt das rechnen.
Aber ich habe ihr jetzt gesagt das sie wenn sie etwas nicht versteht das ruhig mit mir sich nochmal in Ruhe anschauen kann.
Das man auch nicht immer alles sofort können kann und jeder mal etwas sich zu Hause nochmal anschauen muß.
Sie fühlt sich immer direkt persönlich zurückgesetzt wenn sie etwas nicht sofort kann oder versteht.............so als wäre sie falscht, dann versucht sie das komplett auszublenden und ignoriert das........denn eigentlich kann sie das ja auch, aber versteht den Zusammenhang nicht. Das fällt meist bei solchen Aufgaben auf die die Kinder selber herleiten sollen.

Ich mach das bei den Hausaufgaben auch immer direkt mit bei, nur meist ist das dann zuviel an einem Tag, daher erklären wir das dann am WE nach................aber auch nur wenn es etwas gab was nicht verstanden wurde.

Wenn es nach mir ginge sollten sie die Tests nicht ankündigen, und schon gar nicht mit dem Hinweis des übens, das würde es einfacher machen. Aber es ist so wie es ist, und für heute hat sie beschlossen noch was zu tun.
Ich glaube ich muß ihr die Testsituation so locker wie möglich nahe bringen, das sie sich da nicht gedrängelt fühlt.

Schade eigentlich, denn die andere Lehrerin macht das mit so einer gelassenheit das die Kinder von alleine ziehen und alles klappt ohne das irgendwas hakt.
Nun gut, wir nehmen es hin und bleiben gelassen mit einem genauen Blick wo es haken könnte.....um dann gegenzusteuern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von mama von Joshua am 03.05.2012, 13:31 Uhr

Ich kann dir leider auch nicht weiterhelfen.
Bei uns wird nichts angekündigt, der Große kommt immer heim und legt mir dann das Diktatheft zur Unterschrift vor, wenn sie wieder eines geschrieben haben.

Die Lehrerin wurde von einer Mutter darauf schonmal angesprochen und meinte, daß sie nur so erkennen kann, ob noch "Förderungsbedarf" durch die Lehrkraft besteht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Fru am 03.05.2012, 14:16 Uhr

Hier wird auch nichts angekündigt....oder ich weiß zumindest nichts davon...

Vor ein paar Monaten wurde ein Diktat geschrieben, das haben die Kids mitbekommen und das sollten sie auch üben (Hausaufgabe). Ich habs dann geübt und die Wörter wo sie Schwierigkeiten hatte, haben wir nochmal extra geübt...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Warum üben für die 1. Klasse ?

Antwort von Mamsch3 am 03.05.2012, 14:25 Uhr

Mein Sohn hat regelmäßig 2 Tests (Deutsch + Mathe) in der Woche und manchmal kommt noch ein Leseverständnistest dazu.
Wir werden lediglich bei Ansagen informiert, aber lernen muß ich nicht mit meinen Jungen.
Er hat bis jetzt immer die volle Punktzahl erreicht, egal von welchen Fach.
Denke je öfter sie den Stand der Kinder kontrolliert, umso schneller kann sie auf defezite reagieren.
Für solche Fälle gibt es dann 2h Förderunterricht in der Woche.

lg, ruth & 4er Rasselbande

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von lejaki am 03.05.2012, 14:46 Uhr

Bei uns wurden diese lernzielkontrollen nie angekündigt. So hatte dann auch die lehrerin ein unverfälschtes Ergebnis, was ja der Sinn des Ganzen ist.

Sie möchte sich ja ein Bild machen, wie der Stand der Klasse ist und wo es eventuell noch hapert (sie weiß ja auch nicht, wieviel Zu´hause bei den Hausaufgaben geholfen wird).

Nein, ich würde meine Tochter NICHT gezielt üben lassen. Hätte sie in Mathe oder Deutsch massive Schwierigkeiten, wäre es sicherlich angebracht vielleicht mal ein bißchen (paar Minuten am Tag zu üben) aber nicht gezielt vor Lernzielkontrollen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Hofi2 am 03.05.2012, 15:03 Uhr

Bei uns gibt es in der 1. Klasse noch keinerlei Tests oder Lernzielkontrollen. Erst ab der 2. Klasse und dann auch unangekündigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Steffi528 am 03.05.2012, 16:58 Uhr

Mein Mädel übt nicht, zumindest nicht das, was in einen Test vorkommen könnte. Die Leistungen sind zwischen sehr gut und gut (hin und wieder ein Flüchtigkeitsfehler)
Ich hatte vor ein paar Wochen ein Gespräch, wo wir auch ein ähnliches Thema angesprochen haben.
Mein Mädel verweigert zur Zeit auch sämtliche Zusatzzettel, Extraaufgaben und was auch immer ihr angeboten wird, was aber nicht schlimm wäre, so die Lehrerin, da sie meinte, meine Tochter wäre pragmatisch und macht nur das, was sie machen müsste, ansonsten aber auch ruhig in der Gegend "rumschaut".
Naja, ich denke, irgendwann wird es für sie auch in Richtung "Üben" gehen (müssen), aber zur Zeit würde sie nicht den geringsten Sinn drin sehen, etwas zu üben, wenn sie fast fehlerfrei arbeitet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Erdbeere81 am 03.05.2012, 17:15 Uhr

Ich übe nur mit unserer Tochter, nach gesonderter Aufforderung.
Beim Elternsprechtag habe ich danach gefragt, die Lehrerin sagte, dass wir nicht üben sollen, es sei denn sie würde per Elternmitteilung darum bitten.

In dieser Woche mussten wir jeden Tag 5 Min. Kopfrechnen mit den Kindern üben, es wurde genau vorgegeben wie und was.

Gleiches gilt für Lesen.

Aber hier geht es auch sehr langsam. :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von kati1976 am 03.05.2012, 19:19 Uhr

hier heißt das Lernstandskontrolle und wird nie angekündigt

die lehrerin will ja sehen wer was und wieviel verstanden/nicht verstanden hat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gar nicht.

Antwort von Cata am 03.05.2012, 19:29 Uhr

Gibts denn bei euch Noten? Bei uns gibts die ersten 3 Schuljahre eh keine Noten. Ich weiss auch nichts von Tests und wuerde auch nicht ueben.
Dafuer gibts HA und Lese-Aufgaben und Mathe-Arbeitsblaetter. Danach sollte ein Test kein Problem sein.
Da ich die HA nicht kontrolliere, kann das auch falsch sein, aber dann wird es ja gemeinsam in der Schule berichtigt. Spaetestens dann geht ihm doch ein Licht auf, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn ich ehrlich bin weiß ich bei der Lehrerin gar nicht mehr was die so noch macht und

Antwort von Charlie+Lola am 03.05.2012, 19:50 Uhr

was nicht.
Die Deutsch, Sport und Sachkundelehrerin handhabt das auch so. Da wird nix geübt da wird gemacht, Lernstandkontrollen kommen auch unangekündigt, Lese- und Schreibproben kommen so.

Da krieg ich gar nix von mit, wir lesen nur immer mal wieder was, aber auch nicht täglich (also wir täglich vor aber nicht das sie täglich üben muß)
Wird auch nicht gefordert.
Sie hat die Kinder viel besser im Blick wie ich fnde.

Die andere die Mathe und Englisch macht fordert mehr. Und andere Eltern die schon das zweite oder 3. Kind an der Schule haben schütteln nur noch den Kopf...........sie gibt auch Hausaufgaben in den Ferien auf und jetzt eben das mit dem üben und das sie ständig anzieht.

Da ich keinen Vergleich habe und meine gut mitkommt halte ich mich da grade noch zurück, aber das mit dem Üben als Aufforderung finde ich in der 1. Klasse schon komisch.

Aber ich habe meiner Tocher jetzt grade erklärt das sie sich einfach melden soll wenn sie der Meinung ist das sie noch was üben muß.
Habe aber auch gesagt das ich und die Lehrerin sehen wie gut sie ist.
Finde das halt heikel, sollte man schon sensibel rangehen..............aber nun gut.

Muß ich ja eh erst mal hinnehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wenn ich ehrlich bin weiß ich bei der Lehrerin gar nicht mehr was die so noch macht und

Antwort von Sabine mit Amelie am 03.05.2012, 20:50 Uhr

Hallo,

ich bekomme nur mit ob Tests geschrieben wurden, wenn meine Maus nach Hause kommt und mir erzählt, dass sie im Schreib- oder Rechenbüro waren. Sie bekommen täglich Hausaufgaben und wie ich finde, nicht wenig. Da die Lehrerin nichts sagt, übe ich auch nicht mit ihr. Was bei uns täglich Hausaufgabe ist auch ohne das es im Hausaufgabenheft steht, ist lesen. Täglich 10 Minuten in der Fiebel ist Pflicht.

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auf jeden Fall!

Antwort von larissa am 04.05.2012, 8:13 Uhr

Bei uns hat die Lehrerin schon beim ersten Elternabend gesagt, dass die meisten Eltern neben der täglichen Kontrolle der Hausaufgaben vor Tests mit ihren Kindern üben müssen. Ich kenn das ehrlich gesagt auch von unseren Bekannten nicht anders.
Ich finde das nicht gut, ist aber hier allgemein üblich.
Und man merkt ganz schnell welche Kinder diese Unterstützung von zu Hause nicht haben. Die einen haben an Weihnachten gelesen, die anderen waren noch weit davon entfernt.
Aber dafür ist Bayern ja auch bekannt, dass es Kindern aus "bildungsfernen" Schichten oder aus Migrantenfamilien sehr schwer gemacht wird was gute Schulabschlüsse betrifft. Leider!
Larissa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Auf jeden Fall!

Antwort von Petra28 am 04.05.2012, 9:05 Uhr

Den Zusammenhang zwischen Unterstützung von zu Hause und Weihnachten lesen können, halte ich für fragwürdig...

Hier (NRW) werden Tests nicht angekündigt, also können sich die Kinder auch nicht speziell darauf vorbereiten. Bei meinen Kindern achte ich darauf, dass sie, was den Schulstoff angeht "auf Stand" sind. Falls Lücken vorhanden sind, lasse ich mir was einfallen, wie ich das Üben in den Alltag integriere, nicht über Arbeitsblättern, sondern über sinnhaftes Tun oder Spiele. Außerdem versuche ich meinen Kindern zu vermitteln, dass die Schule nur ein Hilfskonstrukt ist, damit alle Kinder bestimmte Dinge lernen können, ansonsten das Leben aber ein ständiger Lernprozess ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Auch NRW und sie werden in Mathe angekündigt

Antwort von Charlie+Lola am 04.05.2012, 10:26 Uhr

in Deutsch nicht.................

Ich finde es nicht gut, aber stehe da wohl relativ alleine mit meiner Meinung...............mal sehen ob ich das mal anspreche..............lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von krummenau am 04.05.2012, 10:51 Uhr

Mein Großer ist in der 4. Klasse, mein Kleiner in der 2. Klasse.
Daß sie einen Test geschrieben haben, merke ich immer erst hinterher, wenn ich unterschreiben soll. Oder durch die Lehrerin, die mir sagt, daß sie mich morgen als Lesemutter nicht gebrauchen kann, da ein Test ansteht. Dann weiß ich also genau, daß da ein Test kommt. Frage ich dann meine Jungs mit diesem Wissensvorsprung ganz scheinheilig, ob mal wieder ein Test ansteht, sagen sie "Och, kann sein, weiß nicht so genau". Entweder, sie wissen es wirklich nicht, oder sie finden es unwichtig.
Mein eigener Bruder war zwar immer top in der Schule, aber an jedem Tag, an dem ein Test anstand, hat er sich immer verrückt gemacht und konnte noch nicht mal frühstücken, ihm war dann ganz schlecht. Das habe ich in sehr abschreckender Erinnerung. Daher bin ich froh, daß meine Jungs das so relaxt sehen. Ich sehe zu, daß sie die Hausaufgaben mehr oder minder ordentlich machen, woran ich merke, ob sie gut im Stoff stehen. Gucke mir auch regelmäßig die Arbeitsmappen, Hefte etc. durch. Die Lehrerin schreibt Kommentare rein, wenn z.B. was nicht geklappt hat, da kann ich gezielt nachhaken. Wenn ich merke, daß irgendwas nicht sitzt und nicht verstanden wurde, würde ich das mit dem Kind aufarbeiten. Das war aber bislang noch nie der Fall. Klar machen sie Fehler in den Tests, aber keine grundsätzlichen, sondern Flüchtigkeitsfehler, die kann man auch nicht vermeiden, wenn man sie üben läßt. Entweder, sie haben eine gute Tagesform bei dem Test oder nicht. Nur weil die Lehrerin sagt "nun übt mal schön" würde ich ein Kind nicht üben lassen. Und da es bei Deiner Tochter offenbar problemlos läuft, laß sie einfach machen und setze sie nicht drurch zusätzliches Üben unter Druck.
LG von Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Pamo am 04.05.2012, 14:14 Uhr

Wir bekommen eine schriftiche Ankuendigung vom Lehrer, was und wann getestet wird und was wir ueben sollen. Heute gibts ein Diktat, das wurde am Montag angekuendigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von IngeA am 04.05.2012, 15:25 Uhr

Bei uns waren Tests nicht angekündigt.

Wenn ich bei den HA oder bei einem zurückgegebenen Test bemerkt habe, dass das Kind etwas nicht verstanden hat, habe ich es noch mal erklärt. Richtig geübt haben wir nichts

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an Pamo

Antwort von krummenau am 04.05.2012, 19:48 Uhr

Das ist aber "Luxus" mit der schriftlichen Ankündigung an die Eltern.
Bei uns werden die Tets auch alle angekündigt, aber nur den Kindern gegenüber (was ich völlig ausreichend finde), und meine Kinder kündigen mir das nicht an, aber das ist deren Sache.
LG von Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an Pamo

Antwort von Pamo am 04.05.2012, 20:37 Uhr

Die Klassenlehrerin hat eine Webseite auf der alle wichtigen Infos publiziert werden. Abgesehen davon gibts halt einen Zettel mit nach Hause.
Sinn ist natuerlich, dass die Lehrer besser aussehen, wenn ihre Kinder die Tests gut abschliessen. Und dazu ist die Kooperation der Eltern notwendig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Sabine mit Amelie am 05.05.2012, 0:58 Uhr

Hallo,

ich habe mich über das Thema Tests gerade heute Abend mit einer Bekannten unterhalten, derne Sohn in der 2. Klasse ist. Sie meinte, die Arbeiten werden an unserer Schule erst ab der 3. Klasse angekündigt. Ich persönlich finde das auch gut, weil ich verrmutlich ein Kind mit "Prüfungsangst" habe. Das ist nur ein Verdacht, ich weiß nicht, ob das überhaupt stimmt. Sie geht ins Judo und soll dieses Jahr im November ihre erste Gürtelprüfung machen. Sie will es aber nicht, weil sie Angst davor hat, es nicht zu schaffen. Das hat sie selbst so formuliert.

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von mams am 05.05.2012, 8:07 Uhr

hier ist das nicht üblich, die tests werden auch nicht angeküdigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nochmal an Pamo - Nachfrage

Antwort von krummenau am 05.05.2012, 19:38 Uhr

Also meinst Du das so, daß die Lehrerin das eher aus Eigennutz bekanntgibt: Kinder leiten (siehe meine) Infos über Testtermine nicht zuverlässig weiter, also kontaktiert sie über das Internet die Eltern, die es dann offiziell wissen und sich bemüßigt fühlen, mit den Kindern zu üben. Dann werden die Tests tendeziell besser und man hat eine erfolgreichere Klasse als das Kollegium? Hast Du das so gemeint? Das finde ich absolut schräg - zumal in der 1. Klasse.
Gut, daß unsere Lehrer nicht so drauf sind. Ich hätte jedenfalls keinen Bock, dem Lehrer zuliebe mit meinen Kindern zu üben. In der 1. Klasse muß auf jeden Fall der in der Schule behandelte und in den Hausaufgaben gefestigte Stoff als Übung reichen - mehr dürfte nicht nötig sein. Das ist meine Meinung.
LG von Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Übern 1. Klasse vor Tests? Üblich, unüblich, und wie handhabt ihr das?

Antwort von Carmar am 05.05.2012, 23:38 Uhr

In der Klasse meiner Tochter wurde bisher ein Test geschrieben.
Das haben wir erst erfahren, als es den Test zur Unterschrift mit nach Hause gab.

In einer Parallelklasse werden fast jede Woche Tests geschrieben, mit Punktebewertung. Diese werden wohl auch angekündigt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hier gibt es fast jeden Montag ein Diktat und Dienstags einen Mathetest

Antwort von reblaus am 06.05.2012, 9:38 Uhr

Und klar Kinder, die regelmaessig schlechter abschneiden , bekommen ins Heft geschrieben mehr zu üben ( auch im Hinblick auf die Arbeiten)
Es sind dann klar Defizite da. Stoff nicht verstanden , zu langsam, zu flüchtig, zu unkonzentriert.... Ist doch normal das man dann übt! Ob 1.klasse oder 13. Ob Schule oder Sport.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir üben jeden 2. tag egal ob Test oder nicht

Antwort von Nana911 am 07.05.2012, 18:33 Uhr

Also ich übe jeden Dienstag und Donnertsg mit meinem Sohn....Mathe und Deutsch und lesen tut er jeden Tag!
Ich verstehe die Aufregung nicht ist doch normal zu üben denn dann lernen die kleinen das man was tun muss um gute leistung zu bringen!
Auch in der 1. Klasse!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

an Nana911

Antwort von krummenau am 07.05.2012, 19:50 Uhr

Du übst also über die Hausaufgaben hinaus, oder was meinst Du mit "Üben"?
Ich weiß nicht, ob das hier so oft bemühte Üben (über die Hausaufgaben hinaus) wirklich "normal" ist. Wie erklärst Du einem Kind, daß es extra üben soll, wenn die Leistung auch so stimmt? Der Schulstoff wird in der ersten Klasse x-Mal wiederholt, in der Schule und auch in den (immer mehr werdenden) Hausaufgaben. In der ersten Klasse geht es ganz extrem langsam voran und bei uns ist an der Grundschule ist das in der 4. Klasse (da geht mein älterer Sohn hin) leider immer noch so. Alles wird x-Mal durchgekaut und in den unterschiedlichsten Formen wiederholt. Würde ich von meinem Sohn verlangen, daß er darüber hinaus noch mehr üben soll, dann wäre es ganz aus mit der Motivation für die Schule, die nun gegen Ende der 4. Klasse eh gegen Null tendiert. Und der Große ist noch sehr willig und geduldig und macht um des lieben Frieden willens die Hausaufgaben und die in der Schule geforderten Aufgaben. Nicht mit Elan, schon sehr genervt, mosert rum, aber er macht sie.
Mein Kleiner, 2. Klasse, ist von allzu viel Wiederholungen total genervt, zeigt das sehr deutlich und macht ab einer gewissen Wiederholungsintensität einfach "dicht". Von dem zu verlangen, noch extra zu üben, wäre noch kontraproduktiver. Bin froh, wenn ich die Hausaufgaben aus ihm herauslocke.
Fazit, die einen brauchen viele Wiederholungen und vielleicht noch eine Portion extra-Üben mit Mama daheim, bei den anderen kann zu viel Üben nach hinten losgehen. Also: Üben kann genauso "normal" sein wie bewußtes Nicht-Üben normal sein kann und beides kann zu passablen Leistungen führen. Es muß halt nur zum Kind passen.
Wenn auf der weiterführenden Schule dann mehr Üben angesagt ist, da mehr gefordert wird, dann wachsen Mama und Kind, in diesem Fall ich und meine Söhne, da mit Sicherheit auch noch rein...
Bin aber zugegebenermaßen nicht böse drum, wenn das Üben wnigstens in der Grundschulzeit an uns vorüberzieht.
LG von Silke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: an Nana911

Antwort von Sabine mit Amelie am 08.05.2012, 0:16 Uhr

Hallo,

meine Maus hat heute wieder 1,5 Stunden Hausis gemacht. sorry, da räumen wir dann alles weg und lassen es gut sein, denn ansonsten springt mir die Maus mit recht aus der Hose. Ich denke, 1,5 Stunden ist übrig genug. Sie hat noch diese Lies mal Hefte, die sie dann, wenn sie das möchte, an den Wochenenden machen darf, aber nicht muss. Ich für mich finde, dass reicht und wir kommen auch gut rum damit.

liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

1,5 Stunden ist zu viel. Meine läßt nach einer halben stunde alles liegen

Antwort von Charlie+Lola am 08.05.2012, 8:48 Uhr

und das klappt gut. (war ein harter Weg für sie auch mal was liegen lassen zu können)
Sie hat Mathe jeden zweiten Tag, d. h. sie macht erst alles für den nächsten Tag und den Rest der Zeit das was für den übernächsten.

Und am nächsten den Rest und das für den nächsten.

Das klappt gut. 1,5 Stunden ist zuviel............nach 1/2 Stunde gebe ich wenn sie es unbedingt noch fertig kriegen will nochmal max. 10 min. nach und dann ist schluss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir üben nie!

Antwort von Hexhex am 08.05.2012, 11:06 Uhr

Hallo,

bei uns wird vor Tests nicht erwartet, dass die Erstklässler üben. Die Tests kommen eh unvorangekündigt. Ich hätte mich beim ersten Kind an Deiner Stelle vielleicht auch noch gesorgt. Jetzt, beim zweiten Kind bin ich zum Glück viel gelassener. Wenn ein Kind zu Hause viele Anregungen bekommt, viel liest, vorgelesen bekommt, wenn zusammen musiziert wird und hier und da kulturelle Angebote wahrgenommen werden, wenn außerdem die Hausaufgaben (die bei uns das tägliche Üben des Lesens und des Rechnens im Zahlenraum bis 30 beinhalten) regelmäßig gemacht werden - dann ist das im ersten Schuljahr absolut ausreichend, um ein guter Schüler zu sein.

Mit unserer älteren Tochter haben wir erst ab dem dritten Schuljahr etwas geübt (ein bisschen Mathe und Rechtschreibung, ca. 10 Minuten täglich). Und obwohl wir also auch damals nicht früh mit dem Üben begonnen hatten und es dann auch nicht besonders intensiv taten, bekam sie eine glasklare Gym-Empfehlung und hatte gute Noten.

Ich finde es deshalb Quatsch, über die Hausaufgaben hinaus, deren maximal Dauer ja sogar in Richtlinien der Kultusministerien festgelegt ist, im ersten Schuljahr schon zu üben, es sei denn, ein Kind hätte einen speziellen Förderbedarf, z. B. wegen einer LRS.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 1,5 Stunden ist zu viel. Meine läßt nach einer halben stunde alles liegen

Antwort von Sabine mit Amelie am 08.05.2012, 13:35 Uhr

Hallo,

wenn wir nach einer halben Stunde alles liegen lassen würde, käme sie tägl. mit fehlenden Hausis in die schule. Meine Maus ist eine von der langsamen Truppe, aber selbst die Kinder, die schnell sind, brauchen bei uns ca. 1 Stunde. Sie bekommen einfach immer viel auf. Meine Maus weiß es, dass sie langsam ist und macht eigentlich auch keine Anstalten, sich zu beeilen. Also muss sie eben länger Hausis machen wie andere Kinder. Ich hoffe, dass sich das legen wird, wenn sie draußen dann die Kinder spielen hört und raus will. Ich glaube aber, dass ich mich mehr darüber ärgere, als sie sich ärgert. Sie ärgert sich immer darüber, dass ich sie antreibe, aber das ist eine Empfehlung derr Lehrerin, weil sie in der Schule auch Zeitvorgaben hat.

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

O.k. uns wurde gesagt das wir nach einer halben Stunde max. 40 aufhören sollen

Antwort von Charlie+Lola am 08.05.2012, 21:47 Uhr

damit die Lehrer auch sehen welches Kind wieviel in der Zeit schafft..........

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: O.k. uns wurde gesagt das wir nach einer halben Stunde max. 40 aufhören sollen

Antwort von Sabine mit Amelie am 14.05.2012, 19:57 Uhr

Hallo,

unsere sagt, zwischen 30 Min. und 1 1/4 Stunden seien für einen Erstklässler o.k..

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

hat wer zufällig "Welt der Zahl" 1. Klasse und hat das Minus Segel schon durch?

Darf man auch seitlich rechnen oder nur von oben nach unten? Oder gar schräg das Segel außen runter? Wir suchen grade eine logische Erklärung, ich weiß, peinlich für die Eltern der 1. Klasse. Aber meine Tochter kann uns es nicht erklären, fragt aber am Mittwoch nochmal ...

von Charlie+Lola 30.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Mobbing in der 1. Klasse

Mein Sohn wurde, wie meine Tochter auch schon, 1 Jahr früher eingeschult. Er ist zwar der jüngste in der Klasse aber dank seiner Grösse, körperlich einer der grössten Kinder. Er ist vom Charakter her unheimlich lieb aber manchmal etwas tollpatschig im Umgang mit anderen. Er ist ...

von BarbaraBlocksberg 11.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

1. Klasse schon Langeweile , Gefühlschaos bei mir

Hallo zusammen, ich bin neu hier schreibe nun zum ersten mal. Kurz zur Person, bin verheiratet und wir haben vier Kinder zwei Mädchen und zwei Jungs. Unsere "große" geht in die 2. Klasse und unser "großer" in die 1. Klasse, um ihn geht es. Die kleine geht in den ...

von Zweimalzwei 09.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Bin am überlegen ob mein Junior die 1. Klasse nochmal machen soll

Hat hier jemand schonaml sein Kind in dewr Schulzeit zurückgestellt? Könnt ihr mir sagen wie das vonstatten geht? Mein Sohn war ein Förderkind u. hatte immer schon Probleme mit der Motorik aber jeder sagte mir er wäre Schulreif, also hab ich mich darauf verlassen u. ihn ...

von LouisApril05 05.03.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Frage wegen 1. Klasse NRW

Mich wuerde mal interessieren, wie weit Eure Kinder mit dem Schulstoff (besonders in Deutsch und Mathe) sind. Haben Eure Kinder schon Englischunterricht? Mich interessiert es, weil mein Kind eventuell 1 Tag als Gastschueler in NRW zur Schule gehen wird. Mir ist klar, dass von ...

von germanit1 21.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Verabredungen in der Grundschule - grad aktuell 1. Klasse

Hallo, mich hat das im Kindergarten schon immer genervt das die Kinder sozusagen verabredet wurden. Natürlich hab ich als Start oder als Opener auch mal Angebote gemacht, aber letztendlich hat mein Kind auch das Recht mal nicht zu wollen und selber zu entscheiden. Ich ...

von Charlie+Lola 17.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Nochmals Minusbereich Mathe in der 1. Klasse

Das Thema hatten wir ja schon ähnlich in einigen Beiträgen vorher. Unser Sohn sollte diese Woche verschiedene Zahlenreihen vervollständigen. Es waren immer Kästchen da, in die die Zahlen geschreiben werden sollten, so z.B. 15 12 9 6 __ __ __ __ Fand ich ...

von roti120392 11.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

OGS - schon in der 1. Klasse immer bis 16 Uhr bleiben?

Hallo, ich habe meine Tochter gestern angemeldet und mich, mit vielen Bauchschmerzen, für eine Unterbringung in der OGS entschieden. Grundsätzlich finde ich das Konzept auch recht gut. Allerdings müssen die Mäuse auch schon in der 1. Klasse verbindlich bis 16 Uhr bleiben. ...

von *bagel* 15.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Hausaufgaben 1. Klasse

Ich verstehe nichts mehr...vielleicht kann mir wer weiterhelfen. Unsere Maus ist mit 6,5 Jahren eingeschult worden (Anfang September 2011). In der Schule werden z. B. "N"s geübt. Wenn die Kinder das in der Schule nicht fertig bekommen, sollen sie es wohl zu Hause fertig ...

von Oceana 26.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Diebstahl in der 1. Klasse

Hallo, ich habe ein ANliegen bei dem ich nicht genau weiss, wie ich damit umgehen soll! Meine Tochter hat ab und zu Geld mit in der Schule (1. Klasse seit4 Wochen) um sich dort in der Pause frischen Kakao kaufen zu können. Meist gebe ich ihr passendes Kleingeld mit. ...

von myLizzie 21.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: 1. Klasse

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Ultra

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.