1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von jayjay am 16.06.2005, 19:14 Uhr

Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Hallo,

meine Tochter kommt zwar erst nächstes Jahr zur Schule, melde mich aber jetzt hier im Forum, weil ich hier vielleicht die meisten antreffe, die mir antworten können. Denn das Seepferdchen haben sicher die meisten hinter euch (bzw. eure Kinder *g*).
Und zwar bin ich völlig hin- und hergerissen, wie und wann meine Tochter schwimmen lernen soll.
Meine Gedanken sind folgende:
1. ich finde es wichtig, dass Kinder schwimmen lernen, aber wenn sie es mit 5 schon können, kann man doch als Elternteil noch nicht sicher sein und muss doch immer noch aufpassen, oder? Insofern wäre es doch nicht dringend notwendig, auf Teufel komm raus, mit 5 Jahren das Schwimmen beizubringen (mir geht es jetzt nicht drum, dass ich gegen Schwimmkurse mit 4 bin, sondern ob ich nicht zu spät dran bin...)
2. Wie erlernen die Kinder das Schwimmen im jeweiligen Alter? Lernen ältere Kinder die Techniken besser?
3. Bei einem anderen Sport habe ich jetzt erlebt, dass den Kleinen was völlig Falsches beigebracht wird. Das sind dann Dinge, die sie sich einprägen. Besteht die Gefahr beim Schwimmen auch? Oder lernen die Kinder am Anfang wirklich erst nur sich oben zu halten (und allein schon, weil sie sich nicht trauen, den Kopf ins Wasser zu stecken, eine nicht korrekte Schwimmtechnik haben) und der Rest erfolgt später?

Warum ich halt frage: Wir haben Probleme, einen Platz im Schwimmkurs im Verein zu bekommen (überlaufen). Die ÜL sagt mir auch nicht sonderlich zu. Sie macht auch Leichtatheltik und bringt den Kids falsche Dinge bei. Ob sie vom Schwimmen was versteht, weiß ich nicht (ich glaube aufgrund einiger Dinge, die ich jetzt nicht aufzähle, eher, dass es nicht viel ist). Da überleg ich nun, ob ich meiner Tochter selber das Schwimmen beibringen. Etwas Ahnung hab ich zwar (habe Sport studiert, bin aber nicht als Sportlehrerin tätig), bin aber alles andere als eine gute Schwimmerin (war immer meine schwächste Sportart) und somit als Vorbild gar nicht geeignet???

So, nun hab ich viel getextet - nun hoffe ich auf viele Antworten. Danke!

Gruß
Jutta

 
14 Antworten:

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von ajnam75 am 16.06.2005, 19:50 Uhr

hallo! bring ihr selber das schwimmen bei. ich habe bei unseren kursen gehört das über die hälfe es NICHT beim ersten anlauf schaffen. ist nur geldschneiderei.

wir haben unserem sohn, bzw. die oma hat ihm schwimmen beigebracht. sie war leistungsschwimmerin ;-). zwischendurch hatte er oft auch keine lust was dafür zu tun, dann haben wir ihn gelassen und er ist wieder mit schwimmflügeln ins tiefe. irgendwann hat es klick gemacht und er konnte schwimmen.

ich selber würde ihn jetzt noch nicht allein im tiefen wasser lassen obwohl er sehr sehr sicher ist, aber was ist wenn irgendwer auf ihn draufspringt oder so.

was er noch gern macht ist vom 3m brett zu springen und das durfte er erst als er schwimmen konnte, war ein kleiner ansporn. er ist übrigens 7 jahre und hat es mit 5 gelernt.

lg manja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Sohn hat das Seepferdchen im Urlaub gemacht.

Antwort von KH am 16.06.2005, 19:52 Uhr

Er war damals vierdreiviertel, noch reichlich jung und daher länger gebraucht als andere ältere Kinder bis bei ihm der Knoten geplatzt ist. Aber vielleicht wäre das für dich auch eine Überlegung. Seepferdchen im Urlaub zu machen. Ich glaube, wir Eltern sind nicht immer optimal als Lehrer für unsere Kinder. Mein Sohn hat übrigens zwar die richtige Technik, oder soll ich sagen hatte, weil wir es seit einem halben Jahr nicht mehr zum Schwimmen geschafft haben. Es war immer irgendjemand krank oder sonst etwas los. Aber deshalb hatte er trotzdem nach dem Urlaub in einem anderen Schwimmbad Probleme sich über Wasser zu halten. Und im Endeffekt muss ich mehr nach ihm schauen als nach der Kleinen mit den Schwimmflügeln, wenn ich mit beiden zum Schwimmen gehe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von tachpost am 16.06.2005, 19:54 Uhr

Hallo,
wir haben den Schwimmkurs gerade erst erfolgreich hinter uns gebracht.
Und im Nachhinein bin ich froh das wir so lange damit gewartet haben.
Jan war schon fast sechseinhalb.
Aaaaaber: Das Schwimmen erfordert auch viel Kraft.Und bei der Prüfung müssen die Zwerge eine ganze Bahn schaffen.
Ich hab dabei zugeschaut,und konnt am Schluss gar nicht mehr hinsehen.Es war wirklich anstrengend.
Im Schwimmkurs waren 13 Kinder,von denen nur 3 das Seepferdchen geschafft haben,bei einigen konnten nicht mal nach 8 Stunden die Flügel abgenommen werden....das waren dann meist die jüngeren.
Also ich an deiner Stelle,würde sie auf eine Warteliste setzen lassen,und dann vielleicht im Herbst/Winter damit anfangen.
Tja,und alleine nach dem Kurs ins Wasser lass ich ihn dann doch noch nicht.
Ich bin immer noch dabei,es fehlt halt einfach an Kraft und Ausdauer,von daher geh ich noch mit ins Wasser,kann mich nun aber halbwegs beruhigt auch an den Beckenrand setzen und beobachten.

Zur Schwimmtechnik....mittels Froschbewegungen,so wurde das genannt.
Allerdings hab ich mir da auch nicht allzuviele Gedanken drum gemacht.
Ich denke,wer sich Schwimmlehrer nennt,weiss drüber Bescheid.
Von unserer Schwimmlehrerin wusste ich,das sie auch die bronzenen und silbernen Abzeichen mit den Kindern macht.Und das genügte mir.

Ich habe gleich nach dem Seepferdchen,noch einen 10 Std. Kurs gebucht,um das ganze zu festigen.
Dort wird Ausdauer,Tauchen,Sprung vom Bock,und schon mal ein bißchen Rückenschwimmen geübt.
Fühl mich da irgendwie sicherer bei,wenn ich auch weiss,er kann vom Bock ins tiefe springen,und taucht wieder auf,da ist mir ehrlich gesagt die Technik wurscht,wie er das macht,hauptsache,er kann es.

Viel Erfolg bei der Suche

Gruß
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von krümelliese am 16.06.2005, 20:01 Uhr

Meine haben mit 5 Jahren im Schwimmkurs Seepferdchen gemacht. Muss dazu sagen, dass diese Kurse bei uns ganz toll sind. Sind aber auch erst ab 5. Alleine ins Wasser kann man sie dann aber noch nicht lassen. Man fühlt sich nur einfach sicherer, falls sie mal ins Wasser fallen. Und gerade bei Zwillingen oder kleineren Geschwistern. Jetzt mit 7 haben sie ihr Bronzeabzeichen. Obwohl ich auch noch ein Auge darauf habe. Aber man muss dann natürlich nicht mehr so hinterher sein.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von Dani01 am 16.06.2005, 20:14 Uhr

Hi,
mein Sohn hat das Seepferdchen mit 4 Jahren und 8 Monaten gemacht, alle im Kurs haben das geschafft.

Die Schule ist privat und sehr gut, klar kostet es ein bisschen aber der Crashkurs war es mir wert.

Jetzt ist er 5 Jahre und 9 Monate und hat Dienstag sein Bronzeabzeichen gemacht.

Erst jetzt bin ich mir sicherer, das er nicht untergeht, denn Seepferdchen war da eher, na ja, wirkliche Sicherheit gab es danach keine.

Ich denke zwischen 5-6 sollte die Kidner schon das Minimum an Schwimmen lernen, es gehen doch noch viele untern und auf die Schule zu warten halte ich für falsch.

Er wird jetzt weitermachen, es macht ihm Spass.

Dani.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von sonnenwunder am 16.06.2005, 20:22 Uhr

Hallo!
Meine beiden Großen lernten es mit 6 1/2 und knapp 6 Jahren, jeweils im Frühjahr vor der Einschulung.

Hier ist es ganz prima, daß es Kurse im Hallenbad gibt (35 Euro für 5 Wochen, je 3 mal die Woche).
Sie sind recht klein mit ca 6-8 Kindern und 2-3 Schwimmlehrern.

Ich fand sowohl das Alter als auch die Form des Schwimmenlernens gut.
Alter:ich bin sicher, daß Kinder mit fast 6 es schneller lernen als kleinere Kinder und habe da auch schon mal eine Studie zu gelesen.
Wichtig ist für mich ,daß sie es überhaupt vor der Schule lernen.Hier geht es ab der 2.Klasse auch im Sport zum Schwimmen und da sind sie im Vorteil, wenn es sie schon können.

Ich selber habe festgestellt, daß ich viel zu kritisch mit meinem Kind bin und es einfacher war, daß es eine anderes Autoritätsperson macht und zwar pädagogisch ausgeklügelt und sinnvoll.Und stilistisch richtig (heute hält man die z.B. Hände beim Brustschwimmen anders als früher)

Hier gibt es auch viele andere Schwimmkurse.
Vom DLRG und Turnverein gibt es total überfüllte Kurse, in denen die Kinder ein Jahr brauchen, ehe sie schwimmen können, weil halt 2 Betreuer das 40 (!!!)Kindern nicht effektiv beibringen können.
Jonas war ein paar Mal dort und von einem wasserbegeisterten Kind zu Anfang verwandelte er sich in ein Kind, was nur noch schrie vor Angst, als es ins Wasser sollte(sie hatte ihm einfach mal schnell die Beine hinten hochgehalten, er ist vorn untergegangen und dann war schluß mit lustig bei ihm).
Andere sind sehr teuer (gleiche Leistung wie unserer und kosten 95 Euro!!!).

Ich bin froh, daß wir die Möglichkeit hatten, ist übrigens von der Stadt organisiert und es gibt lange Wartelisten.
Man darf die Kinder mit genau 5 Jahren erst anmelden und dann warten sie ca 1 Jahr bis sie einen Platz haben.
Aber da ich eh nicht den Anspruch hatte, daß meine Kinder möglichst früh schwimmen lernen, war das o.k.

Ich hoffe, daß es irgendwo bei Euch auch
solche Kurse gibt.Hör Dich doch mal um.Evlt in einer Nachbarstadt!?

Liebe Grüße
Sonja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von Graupapagei3 am 16.06.2005, 20:32 Uhr

Also bei uns wird es im Kiga für die Vorschulkinder angeboten. Unser Großer hat mit knapp 5 Jahren angefangen und hatte 3 Wochen später an seinem 5.Geburtstag sein Seepferdchen, als erster der ganzen Gruppe, obwohl er bei weitem der Jüngste und auch der Kleinste war!
Das hat nicht wirklich was zu sagen.
Danach ist er im Schwimmverein geblieben und mittlerweile schwimmt er sehr sicher Brust und auch schon Rücken und hatte seinen ersten Wettkampf.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Motivation eine größere Rolle spielt als das Alter.
Ach so den Kurs machte eine Schwimmtrainerin und da wurde gleich die korrekte Brustbewegung erlernt. Nix mit einfach über Wasser halten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von KatjaR am 16.06.2005, 20:53 Uhr

Hallo,

ich denke, 5 Jahr ist ein gutes Alter um schwimmen zu lernen. Meine Tochter hat es mit Hilfe von ihrem Badeanzug mit Styroporteilen und unserer Anleitung alleine gelernt. Mein Sohn hat es beim DLRG gelernt. Da hat es mit unserer Hilfe irgendwie nicht richtig geklappt. Jetzt schwimmen beide beim DLRG und ich finde es wichtig, dass sie auch einen guten Stil lernen.
Von diesen 10 Stunden Kursen halte ich nicht so viel. Ich habe Kinder gesehen, die dort das Seepferdchen bekommen haben, aber beim vorschwimmen zur Gruppeneinteilung untergegangen wären, wenn der Schwimmlehrer nicht hinterhergehüpft wäre.

Wenn du so viele Vorbehalte gegenüber der Lehrerin hast, würde ich deine Tochter nicht dorthin bringen. Gibt es bei euch nicht einen anderen Verein oder DLRG in der Nähe?

Grüße
Katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von Astilbe 007 am 17.06.2005, 2:28 Uhr

Hallo,
ich denke, ein allgemein gültiges "bestes Alter" dafür gibt es nicht. Kommt ganz aufs Kind an (eher selbstbewusst oder eher zurück haltend?) und ganz entscheidend darauf, wieviel Erfahrung das Kind schon mit dem nassen Element gesammelt hat. Ein Kind, das von klein auf daran gewöhnt ist, ins Wasser zu gehen (mit Eltern und Schwimmhilfen) tut sich sicherlich leichter als eines, das beim Schwimmkurs zum ersten Mal damit konfrontiert wird.
Meine beiden Töchter haben mit 3, bzw. 4 Jahren das Seepferdchen gemacht, danach mit 4-, bzw. 5 Jahren den Freischwimmer. Die Seepferdchen-Kurse waren wirklich gut, alle Teilnehmer haben "bestanden". Ich selbst hätte es meinen Kindern niemals so vermitteln können. Den "Freischwimmer" haben meine Töchter jeweils ohne Kurs gemacht. Wir sind einfach nur mit der ganzen Familie regelmäßig schwimmen gegangen.

Viel Glück!
Astilbe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von Marion mit Flo & Nessi am 17.06.2005, 8:52 Uhr

Hallo

Bei uns werden die Kurse erst für Kinder ab 5 angeboten. Leider war Florian mit 5 sehr viel krank und wir haben das ganze dann erstmal gelassen. Mit 6 hat er dann einen Schwimmkurs besucht. Der ging über 4 Tage in der Woche und das ganze 3 Wochen lang. Das Seepferdchen gibt es bei uns nur wenn die Kinder nach einer normalen Schwimmstunde eine ganze Bahn (25m) schaffen und zwar richtig schwimmend und nicht nur Hundepadelln (habe ich hier vor ein paar Tagen mal gelesen). Es haben alle Kinder aus diesen Kurs geschafft :-)

Vanessa wollte nicht warten bis sie 5 ist und wollte das ich ihr das Schwimmen beibringe. Habe ich dann auch getan und sie hat ihr Seepferdchen mit 4 gemacht. Jetzt ist sie 5 und übt fleissig fürs Bronzeabzeichen. Das hat Florian übrigens knapp ein halbes Jahr nach seinem Seepferdchen gemacht.

Ich denke das beste Alter gibt es nicht, es ist bei jedem Kind anders.

LG
Marion mit Flo & NEssi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von RenateK am 17.06.2005, 10:43 Uhr

Unser Sohn hat mit 3 im Schwimmkurs angefangen (Schwimmverein) und mit 4 das Seepferchen gemacht. Richtig ist schon, dass es bei so jungen Kindern länger dauert, er hat über ein halbes Jahr geauert, bis er das Seepferchen geschafft hat. Einen besonderen Schwimmstil hatte er übrigens nicht, es war mehr ein über Wasser halten, ist es jetzt mit 6 immer noch. Das ist mir aber eigentlich egal, Hauptsache er kann schwimmen.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von Sylvia1 am 17.06.2005, 13:25 Uhr

Hallo,

es gibt kein allgemeingültiges Alter, wann man mit dem Schwimmen anfangen sollte. Wie andere schon sagten, es liegt (wie so vieles) am Kind, am Interesse es zu lernen und an der Motivation. Und, egal von wem ein Schwimmkurs (oder eine Schwimmgruppe im Verein) ist: Die Qualität der Kurse und auch die "Erfolgsquote" (wobei manche Kinder einfach länger brauchen als andere, das ist doch bei fast allem so!) hängen ganz stark von den Betreuern/Lehrern/Trainern dort ab.

Wenn dir also diese Trainerin bei eurem Schwimmverein aus persönlichen Gründen nicht zusagt, dann frage doch mal nach, ob es dort auch Kurse oder Übungsgruppen gibt, die von anderen Personen geleitet werden. Vielleicht kommen die besser bei den Kindern (und Eltern) an und können das Schwimmen besser vermitteln. Und wenn es in dem Verein keine anderen Kurse gibt, dann schaue dich nach anderen Sport- oder Schwimmvereinen um (vielleicht auch in einen anderen Ort?), frage beim DLRG nach und in öffentlichen oder privaten Schwimmbädern in eurer Umgebung, ob es dort Schwimmlernkurse für Kinder gibt und an wen man sich für Informationen/Anmeldung wenden muss. Manche Krankengymnastik-Reha-physikalische-Therapie-usw.-Praxen bieten übrigens auch Schwimmlernkurse für Kinder (und auch Babyschwimmkurse) an, ob ihre Schwimmbecken besser auszunutzen. Nachfragen kann zumindest nicht schaden.

Meine Tochter ist mit 5,5 Jahren in einen Schwimmverein beigetreten, konnte überhaupt nicht schwimmen und war zu dem Zeitpunkt auch relativ wenig an Wasser gewöhnt entsprechend ängstlich (neigt auch zu theatralischen Szenen, wenn ihr was nicht gefällt / nicht behagt / sie ängstlich ist). Also kein ganz leichter Fall! Ein gutes Jahr später konnte sie aber schwimmen und hat das Seepferchen bestanden. In ihrem Verein wird auf Technik viel Wert gelegt und die Techniken werden ausgiebig geübt, nicht nur das normale Brustschwimmen sondern auch andere Schwimmstile, wie Rücken-, Kraul- oder Schmetterlingsschwimmen. Mittlerweile hat sie die Übungsgruppe im Verein gewechselt und sie übt immer noch fleißig jede Woche. In ihrer neuen Übungsgruppe haben die meisten Kinder schon das Seepferdchen, die anderen werden darauf vorbereitet. Diese Kontinuität im Training ist auch wichtig, denn wenn man nur "mal eben schnell" das Seepferdchen gemacht hat und danach nicht weiter übt/trainiert, dann werden die neuerworbenene Fähigkeiten schnell wieder vergessen und es fehlt die Übung und die Kraft.

Allgemein achten Schwimmvereine glaube ich mehr darauf, dass die Schwimmtechniken sauber vermittelt werden und die Sicherheit kommt, und nicht, dass sich das Kind "mit Ach und Krach" über Wasser halten kann.

Auch mit bestandendem Seepferdchen würde ich meine Tochter natürlich nicht im Schwimmbad unbeaufsichtigt schwimmen lassen. Das genau steht übrigens auch auf der Seepferdchen-Urkunde drauf, dass die Seepferdchen-Prüfung lediglich heißt, dass das Kind erste Grundkenntnise im Schwimmen erworben hat, und nicht, dass es ein sicherer Schwimmer ist und dass es die Eltern nicht von ihrer Aufsichtspflicht entbindet.

Grundsätzlich meine ich schon, dass es (aus Sicherheitsgründen!) nicht schaden kann, wenn die Kinder so früh wie möglich ans Wasser gewöhnt werden bzw. mit den Schwimmtechniken vertraut gemacht werden. Ob es immer so klappt, wie man sich das vornimmt, steht auf einem anderen Blatt. Ich wollte eigentlich auch, dass meine Tochter früher schwimmen lernt, aber da sie häufig erkältet war, wurde es dann doch später als eigentlich gedacht. Auf keinen Fall würde ich mit diesem Vorhaben aber bis zur Schule warten mit der Idee "die Schule wirds schon richten"! Die Schule kann die Bemühungen der Eltern in Bezug auf das Schwimmenlernen zwar unterstützen, aber grundsätzlich sind hier ganz klar die Eltern gefragt, ein Kind in diesen möglicherweise mal lebensrettenden Fähigkeiten zu fördern.

Schöne Grüße
Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von Rio am 17.06.2005, 14:56 Uhr

Hallo,

meine beiden Großen haben das Seepferdchen jeweils im Frühjahr vor ihrer Einschulung gemacht. Die eine war damals gerade 6, die andere 6 1/2 Jahre.

Bei uns dauert der Kurs 15 Stunden, die im Zeitraum von ca. 4-5 Wochen abgehalten werden. Es ist im Hallenbad und kostet 100 Euro. Dafür hat dann aber eine Begleitperson freien Eintritt und man darf nach dem Kurs weiter im Bad bleiben, muss nicht gleich raus.
Bei uns gibt es eine Erfolgsgarantie, d.h. wenn ein Kind das Seepferdchen nach den 15 Std. nicht schafft, bleibt es so lange im Kurs, bis es richtig schwimmen kann.
Aber in beiden Kursen habe es alle Kinder innerhalb der 15 Std. geschafft, und zwar "richtig" zu schwimmen, nicht nur Hundepaddeln.

Bei der einen (strengeren) Schwimmlehrerin haben sogar (bis auf 2) alle den Freischwimmer nach den 15 Std. geschafft. Heisst jetzt wohl anders: 200 Meter schwimmen innerhalb 15 Minuten, Gegenstand aus 2 Meter Tiefe holen und die Baderegeln kennen.
Der Schwimmlehrer beim zweiten Kind war netter, verständnisvoller und alle Kinder haben das Seepferdchen geschafft, aber keines den Freischwimmer.

Ich habe meine Kinder nur zm Schwimmkurs gegeben, weil es mit der Grösseren immer Zoff gab: sie wollte immer, dass ich sie im Wasser loslasse und ging sofort unter wie eine Bleiente. Ich sie also hochgezogen. Kaum hatte sie den Kopf wieder über Wasser, brüllte sie schon wieder "Lass mich los! Lass mich endlich los!!"
Sie wollte nicht von mir Schwimmen lernen sondern es ganz alleine lernen.

Die Zweite wollte unbedingt in den Schwimmkurs, weil es die Erste auch durfte.

Für meine Kinder war der Zeitpunkt kurz vor Einschulung ideal. Es ist ihnen leicht gefallen.

Viele Grüsse,
Rio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Seepferdchen - wann wirklich am besten?

Antwort von enzian am 17.06.2005, 21:58 Uhr

Hallo, es ist vom Kind zur Kind unterschiedlich.Meine große hatte Seepferdchen mit 3 Jahren und 3 Monaten gemacht,muß aber sagen daß sie ein Naturtalent ist,man hat uns gesagt daß sie mindestens 1 Jahr brauchen wird um schwimmen zu lernen und was war sie hat es in der ersten Stunde im Schwimmverein geschafft,mit 4 konnte sie Rückenschwimmen und bis 2 Meter tauchen,hat mit 3,5 Jahren Ihre erste Goldmedalie gewonnen,(25 Meter in 42 sec.)und kurz danachbei 24 Stunden Schwimmen ist sie 1250 Meter geschwommen.Sie kann jetzt schon mit 6 Jahren schneller schwimmen als ich.
Meine kleine Tochter ist 3 Jahre und 2 Monate liebt Wasser über alles, aber so wie es aussihet wird sie noch 1 oder 2 Jahre brauchen um schwimmen zu lernen,kann aber jetzt schon besser turnen als die große,also wie gesagt ,jedes Kind ist anders.
LG Janina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Safety Light

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.