*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Kathrin&Melanie&Marvin am 06.10.2004, 8:46 Uhr

Schulwechsel!!!???? (lang!)

Einen wunderschönen Guten Morgen!!

Ich brauch dringend mal einen Rat, wie ihr euch verhalten würdet!

Meine Tochter geht jetzt in die 3. Klasse. In den letzten Sommerferien sind wir innerhalb der Stadt umgezogen. Eigentlich wollte ich sie von der Schule nehmen und sie in der nächstgelegenen Schule wieder anmelden. Der Grund war der Schulweg, da sie nun mit dem Bus durch die ganze Stadt fahren muss.
Habe sie dann doch auf der Schule gelassen aus folgenden Gründen:
- sind mit Beginn des Schulalters in eine andere Stadt gezogen, sie hat also schon einmal all ihre Freunde aufgeben müssen
- meine Tochter ist Verhaltensauffällig und sie hat in der Klasse eine Gemeinschaft gefunden, wobei jeder ihrer Mitschüler sie zu nehmen weiß.
Bin auch immer davon ausgegangen, das die Lehrerin den richtigen Umgang mit ihr gefunden hat
- unsere Familiensituation ist ziemlich schwierig, haben vor 1nem Jahr eine Patchworkfamilie gegründet und sie hat in den Sommerferien ein kleines Geschwisterchen bekommen. Das ist eine Veränderung, mit der sie auch erst mal zurechtkommen muss.

Alles in allem habe ich gedacht, ein Schulwechsel könnte große Probleme hervorrufen.

Nun hatte mir die chule gesagt, das ich einen Gestattungsantrag stellen muss, damit meine Tochter auf der Schule bleiben darf. Hier ist es so, das immer die nächstgelegene Schule besucht werden muss. Hab mich da schon ziemlich aufgeregt, denn wo bleibt die freie Schulwahl???
Gestern hatten wir Elternabend und ich habe die Lehrerin angesprochen, ob sie mit in die Entscheidung einbezogen wird, ob ein Schulwechsel stattfindet oder nicht (entscheidet letztlich das Schulamt und der Rektor). Gibt mir doch die Lehrerin zu verstehen, das sie froh ist, wenn meine Tochter von der Schule geht, wegen ihres Verhaltens!!! Ist doch die Härte. Sie begründet es so, dass meine Tochter in der Klasse keine innige feste Freundschaft sich aufgebaut hat (sie ist mit jedem befreundet) und dass eine neue Klasse eine neue Chance für meine Tochter wäre. Sie äußerte außerdem, dass bei Verhaltensschwierigkeiten sie gar nicht mehr auf meine Tochter eingeht, da sie ja eh bald die Schule wechselt. *grrrr*
Ich hätte platzen können.
Wieso hat mich die Lehrerin über Konfliktsituationen nie informiert???

Was soll ich nun machen??? Macht es überhaupt Sinn, meine Tochter bei dieser Lehrerin zu lassen??? Soll ich mit dem Direktor sprechen oder mich gleich ans Schulamt wenden???
Oder gehe ich doch den Weg des Schulwechsels.

Meine Tochter möchte aber nicht in eine andere Schule und sie kommt auch mit dem Schulweg (Bus) super gut klar.

Bitte helft mir!!!!!
Brauche ganz viel Meinungen!!

Danke schon mal
und LG Kathrin

 
3 Antworten:

nicht leicht....

Antwort von ninas59 am 06.10.2004, 9:01 Uhr

ich persönlich würde sie von der Schule nehmen, und in der nächsten anmelden.

Ich kann dich gut verstehen, dass du deine Tochter nicht nocheinmal von ihren Freunden reissen möchtest.
Anderseits, bin ich der Meinung, dass der Wechsel erst sehr hart ist, aber sie muss genauso wieder Freundschaften in der neuen Schule aufbauen.

Als Vorteil sehe ich in der nahen Schule nur das Soziale Umfeld. Die Kinder können sich gegenseitig besuchen. Das wird in der Schule in der sie jetzt ist, so gut wie kaum möglich sein.
Die Kinder sollen nach den Hausaufgaben, Freunde treffen. Wie soll deine Tochter das können, wenn die Freunde auf der anderen Seite der Stadt wohnen.

Sie hat das schon einmal geschafft, und wird das wieder schaffen.

Ansonsten hättest du die Möglichkeit, deine Tochter bei alten Nachbarn polizeilich zu melden (hat meine Schwester mal gemacht), oder von ihnen eine Bestätigung bekommen, dass deine Tochter nach der Schule bei ihnen wär (so habe ich das gemacht).
Ich habe auch einen Gastantrag gestellt, nur ist die Schule in der ich den Gastantrag gestellt habe näher als die in deren Sprengel wir wohnen.

Re: Schulwechsel!!!???? (lang!)

Antwort von KaMeKai am 07.10.2004, 7:53 Uhr

Hallo Kathrin,
schön mal wieder von Dir zu lesen, ist leider gar kein schöner Anlass. Es tut mir leid, dass Melanie solche Probleme hat.
Ich denke, ich würde noch mal das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Ich weiss, man darf von den Lehrern nicht allzu viel erwarten. Die Lehrerin unserer Melanie ist aber total engagiert und geht auch auf jedes Kind ein so gut es geht.
Frag sie, ob sie mit Dir/Euch zusammenarbeiten würde, wenn Melanie auf der Schule bleiben möchte. Hat M. soziale Kontakte, kommen mittags Freundinnen von der Schule zu ihr oder wird sie eingeladen?
Wenn das tatsächlich nicht so ist, würde ich mit ihr gemeinsam die neue Schule mal anschauen gehen. Langfristig ist es sicher besser, wenn sie da in die Schule geht, wo sie wohnt.
Aber wenn sie gern an der jetzigen Schule bleiben möchte, soll sich die Lehrerin des Problems mal annehmen. Warum ist sie verhaltensauffällig? Finde ich ein starkes Stück, dass die Lehrerin meint, sie kümmert sich erst gar nicht mehr um Melanie, weil sie sowieso bald geht.

Was macht Knöpfchen Marvin?
LG
Kathrin

@KaMeKai und alle anderen

Antwort von Kathrin&Melanie&Marvin am 07.10.2004, 9:05 Uhr

Guten Morgen!!

Auch schön wieder von Dir zu hören.:-)

Habe gestern auch bei der Lehrerin angerufen und ihr gesagt, was ich nach dem Elternabend empfunden habe.
Das es so rüberkam, als wäre sie froh über einen Schulwechsel von Melanie, dafür hat sie sich entschuldigt. Sie meint halt wirklich, das es für Melanie eine neue Chance wäre, sich in Wohnnähe einen neuen Freundeskreis aufzubauen.
Sie sagte mir auch noch mal, das Melanie phasenweise ein wirklich schwieriges Verhalten zeigte und sie nicht immer sicher ist, ob sie darauf richtig reagiert. (das bin ich mir auch nicht immer und habe auch Pädagogik studiert)
Trotz allem konnte sie auch meine Befürchtungen über einen Schulwechsel nachvollziehen.
Wir sind so verblieben, das wenn ich mich dafür entscheide, Melanie auf der Schule zu lassen, dass ich auch von ihrer Seite Unterstützung bekomme. Sie will dann selbst noch mal mit dem Direktor sprechen.
Es ist natürlich auch ein Herausforderung für sie, so sagt sie, mit so einem Verhalten umzugehen, wobei es ja Gott sei Dank auch nur Phasenweise ist und schon seltener geworden ist. Es ist auch noch nie so eskaliert, das ein Schulverweis von Nöten ist.
Doch weis ich immer noch nicht, was ich machen soll. Mit Melanie habe ich auch noch mal gesprochen und wir werden uns auf alle Fälle mal die Schule anschauen.

Tja, wenn man wüßte, wie man es richtig macht, wäre alles einfacher.

Gruß Kathrin

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.