1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von nikan am 18.10.2009, 23:33 Uhr

Schulschwimmen

Hallo zusammen,

haben Eure Kinder auch Schwimmen in der ersten Klasse? und wenn Eure Kinder schon schwimmen können, und es auch mit Abzeichen und so vorweisen können, kann man die von dem langweiligen Schwimmunterricht befreien? Ich dachte, er könnte doch in eine andere Klasse mal die Zeit absitzen, was die eh tun, wenn der Lehrer krank ist, z.B.

ist es eine verrückte Idee?

danke und einen schönen Wochenanfang

 
29 Antworten:

Find ich abwägig, weil ...

Antwort von mozipan am 18.10.2009, 23:39 Uhr

... mir nicht einleuchtet warum das Schulschwimmen langweilig sein soll. Ich kenne es nur so, dass die Kids total scharf drauf sind. Bei uns gibt es das erst ab der 3. leider.

Die Kinder fahren mit 2 Lehrkräften in die Schwimmhalle. Einer ist für die Nichtschwimmer und einer für die Schwimmer zuständig. So wird es keinem Kind langweilig.

So war es übrigens auch zu meiner Grundschulzeit vor über 30 Jahren schon. Die Kinder werden nach Leistungsstufen bzw. Können in verschiedene Gruppen (mind. 2 Gruppen) eingeteilt. Ist für jeden was dabei!

Ich kenne es nur so und kann mir nicht vorstellen, dass eine SChule unter der Bezeichnung "Schulschwimmen" nur einen Schwimmkurs versteht, der für Kinder die schon schwimmen können nur noch langweilig ist. Sowas hab ich noch nie gehört.

Achso, noch ein Nachtrag:

Antwort von mozipan am 18.10.2009, 23:43 Uhr

Du findest das "Absitzen" der Zeit in einer anderen Klasse weniger langweilig? Also das fände ich deutlich langweiliger.

Was meint denn dein Sohn zu deiner Überlegung, wie steht er zum Schulschwimme?

Schon allein aus dem Grund, dass sich die Kinder heutzutage immer weniger bewegen, würde ich eine Möglichkeit zur Bewegung niemals gegen ein "Absitzen" der Zeit eintauschen!!!

Re: Schulschwimmen

Antwort von ilo am 19.10.2009, 7:38 Uhr

Hallo !!

Bei uns sind die Kinder in drei Gruppen eingeteilt, die sehr guten Schwimmer, die die es können aber noch unsicher sind und die Nichtschwimmer.
Unser Sohn ist ein sehr guter Schwimmer und liebt das Schulschwimmen die Schwimmer machen nicht nur reines schwimmen sondern auch tauchen, Spiele, Wettschwimmen ect.

lg Ilo

Re: Schulschwimmen

Antwort von Miolilo am 19.10.2009, 7:51 Uhr

Sorry, aber das ist eine dämliche Idee!

Ganz abgesehen davon, dass ich sicher bin, dass ein Schwimmunterricht auch dann Spaß machen wird, obwohl man schon schwimmen kann - wohin soll das führen?

Bald kommt dann von anderen Eltern:
"..... Mein Kind kommt in den ersten beiden Stunden nicht in die Schule, da üben sie in der Klasse ja das U und u und weil mein Kind Ursula heißt, kann es beide Buchstaben schon perfekt, seit es 3 Jahre alt ist. ...."

Warum muss man den Kindern denn immer suggerieren: sobald dir langweilig ist, gibt es was anders für dich??

So wie beim Fernsehen: einfach wegzappen.....

Eine ganz bedenklich bedenkliche Entwicklung...

Wieso und warum langweilig???

Antwort von Xan am 19.10.2009, 8:20 Uhr

warum sollte die Lehrkraft das Abzeichen, egal was es ist "Seepferdchen, od. Sportabzeichen" akzeptieren? Welche Beurteilung sollte die Lehrkraft denn dann abgeben? Kind XY kann nach Urkunde od. nach Abzeichen schwimmen!
Wieso möchtest du deinen Sohn befreien?
Was meint denn dein Sohn dazu?

Re: Wieso und warum langweilig???

Antwort von 20012006 am 19.10.2009, 8:23 Uhr

Hi,

meine Tochter hatte letztes Jahr in der 2.Klasse schwimmen. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt schon Ihr Silberabzeichen...Trotzdem hatte Sie Spass am Unterricht...Man kann sich ja auch nur noch verbessern und noch mehr lernen..Bei uns waren die Kinder auch in Gruppen eingeteilt..Nichtschwimmer, Anfänger und gute Schwimmer...

LG
Yvonne

Re: Schulschwimmen

Antwort von stella_die_erste am 19.10.2009, 9:08 Uhr

Wenn es nach mir ginge, würde das sofort abgeschafft werden (das Schwimmen in der Schule), Gründe gibt es genügend.

Bei uns laufen die Kinder oft genug mit nassen Haaren durch die Gegend (im Winter!), schon allein das finde ich daneben.
Gerade die Mädchen mit langen Haaren bekommen ihre Mähne in der kurzen Zeit und mit den pseudo-Haartrocknern gar nicht trocken.

Kinder, die nicht tauchen (oder reinspringen) wollen, werden ständig unter Druck gesetzt (von den Lehrern) und bekommen schlechtere Sportnoten, was die Angst vor dem Schimmunterricht noch mehr schürt und die Kinder quasi diskriminiert und abwertet, da auch die Mitschüler entsprechend reagieren.
Geht gar nicht.

Wir sind davon nicht direkt betroffen, doch einige Freunde meines Kindes und es tut mir im Herzen weh, wenn ich das erzählt bekomme (gehen auf verschiedene Schulen).

Wenn jemand keinen Handstand kann, ist das auch kein Drama-aber beim Schwimmen gelten scheinbar andere Regeln.
Und gerade da gehen die Leistungen eben so weit auseinander, daß es niemandem etwas bringt. 2 Gruppen sind selten, wenn auch ideal.

Außderdem kenne ich genügend Kinder, denen das Schwimmen in der Schule(!) NULL SPASS bringt, glaubt man ihren Erzählungen.
Radfahren, Inlineskaten und Trampolinspringen gehört auch nicht zum Schulsport.
Warum dann Schwimmen?

Ich kann Dich sehr gut verstehen und finde die Idee nicht abwegig, sondern völlig okay.
Solltest Du mal anregen. Man muß ja nicht alles toll finden, was einem serviert wird in der Schule.

Stella

Re: Schulschwimmen

Antwort von Fr. Heinz am 19.10.2009, 9:10 Uhr

Du wirst Dein Kind nicht vom Schwimmunterricht befreien können, wenn die Begründung einzigst die ist, dass Dein Kind schon schwimmen kann und sich langweilen wird.
Wenn Du mit dieser Argumentation der Schule gegenüber auftrittst, wirst Du kein gutes Bild von Dir und Deiner Auffassung von Schulpflicht hinterlassen.

Miolilo

Antwort von stella_die_erste am 19.10.2009, 9:17 Uhr

Wenn ein Kind die Buchstaben (oder andere Dinge) schon kann, bekommt es Extra-Aufgaben, damit es sich nicht langweilt.

Im Schwimmunterricht dürfte das nahezu unmöglich sein, schon allein der Aufsichtspflicht wegen. Außer, es herrschen paradiesische Zustände mit 3 Aufpassern und 3 Gruppen. Dürfte aber die Ausnahme sein.

Aber wenn Du Fernsehen (wir sehen übrigens nicht fern, da ich Fernsehen "bedenklich" finde) mit Schulunterricht gleichsetzen möchtest..

Weißt Du, wie ätzend es für Kinder ist, wenn sie ständig unterfordert sind?
Warum sollen sie dann nicht ihr Recht auf angemessene Beschäftigung einfordern dürfen?
Die, die in die andere Richtung tendieren, werden ja in unserem Schulsystem auch berücksichtigt-wie man am Beispiel des "langweiligen" Schimmunterrichtes sieht.

Dein Beispiel ist totaler Käse.

Stella

Re:Bei uns gibt es "Schwimmergruppen...."

Antwort von eleanamami am 19.10.2009, 9:31 Uhr

und das finde ich in Ordnung,,,,,,,die Kinder haben da richtig Spaß!
Vielleicht wäre das ja eine Option, die du mit den Lehrern besprechen kannst........

LG

Langeweile

Antwort von Miolilo am 19.10.2009, 9:40 Uhr

"Weißt Du, wie ätzend es für Kinder ist, wenn sie ständig unterfordert sind?"

Ich weiß vor allem, wie schnell Kinder "gelangweilt" sind, wenn man ihnen mal was vorliest: Weihnachtszeit, jeden Morgen eine kleine Geschichte - wie oft habe ich erlebt, dass Kinder schon nach kurzer Zeit sagen: können wir was anderes machen?

Mal eine weitere Reihe Buchstaben schreiben um die Schreibweise zu automatisieren - die Frage :MÜSSEN wir das wirklich machen, das ist Langweilig ???? kommt immer öfters.

Montagmorgen, Erzählkreis: Jedes Kind erzählt was vom Wochenende, viele freuen sich darauf, einige gähnen, zeigen sich gelangweilt , hampeln rum und erzählen vom Wochenende, dass sie TV geguckt haben (da kann man dann ggf. wegzappen).

Leute, DAS ist durchaus auch Realität im heutigen Unterricht!

Nicht jedes Kind, das Langweile äußert, ist in der Tat gelangweilt, weil es all das schon lange kann. Als Lehrerin weiß ich das wohl zu unterscheiden und es ich meine Pflicht und Aufgabe, zu entscheiden, wann welches Kind was zu erarbeiten hat.

Wenn nicht ständig was Neues, Lustigen, Interessantes, Spannendes kommt, wird oft Langeweile vorgeschoben, warum man nun nicht mehr mitmachen möchte.

"Warum sollen sie dann nicht ihr Recht auf angemessene Beschäftigung einfordern dürfen?"
Und in der Ausgangsfrage ging es um die Befreeiung vom Schwimmunterricht und darauf habe ich geantwortet.

Mio

@stella_die_erste

Antwort von 20012006 am 19.10.2009, 9:42 Uhr

Hi,

es gibt Schwimmkappen und das schon richtig coole :o) Das war bei uns in der Schule gar kein Problem und wurde auch empfohlen....Die Zeit ist wirklich knapp und daher eine super Alternative...

LG

Re: Schulschwimmen

Antwort von Fidi am 19.10.2009, 10:10 Uhr

Genauso wenig, wie Du Dein Kind vom normalen Sportunterricht befreien kannst, weil es schon laufen oder Fußballspielen kann, kannst Du Dein Kind vom Schwimmunterricht befreien. Was für eine absurde Idee!
Es gibt bestimmt Dinge, die Dein Kind dort noch lernen oder verbessern kann und vielleicht hat es auch einfach Spaß, sich im Wasser auszutoben!
Geh positiv an die Sache ran!

Re: Schulschwimmen

Antwort von dhana am 19.10.2009, 10:17 Uhr

Hallo,

ich bin da eher neidisch - bei uns gibt es kein Schulschwimmen, weil es kein Hallenbad gibt.
Dafür wird dann 1x im Jahr ins Freibad gefahren um die Zeiten für das Sportabzeichen abzunehmen.

Mein 11jähriger hat jetzt im Gymnasium das erste mal wirklich Schwimmunterricht - und er liebt es, auch wenn er im kalten Wasser halb erfriert.

Ich käme nie auf die Idee mein Kind wegen Langeweile vom Unterricht zu befreien - wenn es so extrem ist, dann würde ich höchstens mal mit dem Lehrer reden, wie er das sieht, was man machen kann - wobei ich nicht nachvollziehen kann, was als Schwimmer im Nichtschwimmerbecken langweilig ist (wenn es keine Diffrenzierung geben sollte) - dann gib ihm doch einfach Tauchringe oder so mit. Ich denke da macht doch einfach auch das mit Freunden zusammen planschen Spass.

LG Dhana

Re: Schulschwimmen

Antwort von celmin am 19.10.2009, 10:46 Uhr

Es ist ja toll, wenn Dein Kind schwimmen kann. Meine beiden können auch gut schwimmen, eben weil wir auch oft mal ins Schwimmbad gehen.
Schlimm finde ich, wenn es Kinder in der 3. Klasse gibt, die noch nicht schwimmen können. Und das war bei meiner Großen so. Es gab damals einige Kinder, die nicht schwimmen konnten.
Das ist jetzt nur meine Meinung, aber Schwimmen und Fahrradfahren sollte man im Leben schon irgendwann können. Und in der heutigen Zeit können das viele Kinder einfach nicht, weil sie die Auswahl bekommen Fahrrad oder Playstation (war bei einem Kind in der Klasse meiner Kleinen so - ohweh).
Schulschwimmen finde ich gut. Bei uns sind immer zwei Mamas mitgefahren, die die langhaarigen Mädels geföhnt haben. Das hat damals die Klassenlehrerin angeregt und es hat geklappt.

Bei uns waren im übrigen immer zwei Gruppen, die Schwimmer und Nichtschwimmer/Anfänger. Es ist ja nicht so, dass die Lehrerin die Aufsicht für die komplette Klasse hat. Das darf sie ja gar nicht. Es sind immer mindestens zwei Personen für die Kinder da. Und da kann man die Kinder sehr wohl trennen.

Re: Schulschwimmen

Antwort von ameliee am 19.10.2009, 10:56 Uhr

Schulschwimmen = langweilig ????
Bei uns freuen sich die Kids Tage vorher drauf .....

Re: Schulschwimmen

Antwort von Mia_76 am 19.10.2009, 10:56 Uhr

Hallo!

Was hast du denn gegen das Schulschwimmen?

Ich fände es super, wenn meine Tochter das auch schon hätte! Allerdings weiß ich gar nicht, ob es überhaupt in der Grundschule hier angeboten wird.

Auch wenn es dir nicht gefällt, warum auch immer, dein Sohn auch keinen Spaß dran hat - ich finde, es ist Schule und das ist so. Fertig! Durch manche langweiligen Dinge muß man einfach durch.

Viele Grüße
Mia

Unsere ist auch ein guter Schwimmer

Antwort von Leseratte am 19.10.2009, 11:47 Uhr

hat auch schon längst ihr Bronzeabzeichen - trotzdem fänd sie das Schwimmen total klasse. Und wenn er sich langweilt - auch das muss mal sein (kann ich mir aber nicht vorstellen).

Genau

Antwort von Tinai am 19.10.2009, 16:13 Uhr

und stattdessen "sitzt er die Stunde in einer anderen Klasse ab" (Dein O-Ton).

Ist das nicht langweiliger als mit der eigenen Klasse zu schwimmen? Es gibt doch etliche Kinder, die schon schwimmen können.

Warum willst Du ihn befreien.

Dann lass ihn vom Lesen befreien, weil er schon lesen kann, vom Rechnen, weil er das Einmaleins schon beherrscht und von Musik, weil er eh Instrumentalunterricht hat.

Man kann immer was lernen und Deine Argumentation incl. Alternative verfängt nicht.

Gruß Tina

Haben leider kein Schwimmen

Antwort von heffalump22 am 19.10.2009, 17:33 Uhr

Bei uns haben die leider kein Schwimmen, das wir bei uns erst in der 1 Klasse gemacht. Finde ich total bescheurt muss ich ehrlich sagen. Als ich damals in die Schule kam, das war 89 da hatten wir gleich ab der 1 Klasse Schwimmen. Muss aber auch dazu sagen wir hatten ein Schwimmbecken was in der Halle war genau neben der Sporthalle, also wir mußten nur unterm dach durch.
Bei der Schule wo mein Sohn drin ist, bekamen wir die begründung das viele Kinder in dem alter noch nicht Schwimmen könnnen, aus diesem grund machen die das erst in der 4 Klasse.
Mein großer kann auch noch nicht Schwimmen, er hat schon 2 Schwimmkurse hinter sich. Ich muss ehrlich sagen für noch einen Schwimmkurs gebe ich das Geld nicht mehr aus. Werde schauen das ich es ihm selbst beibringen werden.

Re: Schulschwimmen

Antwort von Birgit 2 am 19.10.2009, 19:54 Uhr

Hallo,
ja, das ist eine verrückte Idee. Denn Schwimmunterricht in der Schule ist nicht gleichzusetzen mit Schwimmkurs im Hallenbad. Zumindest hier in der Gegend können die Kinder in der Regel alle schwimmen, wenn sie in die Schule kommen. Sie lernen es spätestens in dem Jahr der Einschulung. Ausnahmen sind eher eine Handvoll Kinder, die es eben noch nicht können.
Von daher müssten hier ca. 90 % der Kinder vom Schwimmunterricht befreit werden...

Gruß
Birgit

Re: Schulschwimmen

Antwort von tanjamitteresa am 19.10.2009, 19:55 Uhr

Also bei uns wäre das der HIT!!!
Wieso langweilig, also ich finde das toll, so werden sie noch sicherer im Wasser. Unsere Tochter kann auch schwimmen, aber ein Schwimmunterricht in den ersten Klassen würde ihr bestimmt nicht schaden.

Re: Bravo !

Antwort von montpelle am 20.10.2009, 15:23 Uhr

"Kinder, die nicht tauchen (oder reinspringen) wollen, werden ständig unter Druck gesetzt (von den Lehrern) und bekommen schlechtere Sportnoten"

Unsere Stella kennt alle Schwimmlehrer in Deutschland !

Re: @nikan

Antwort von montpelle am 20.10.2009, 15:25 Uhr

Was machen die Kinder, die schon lesen, schreiben oder rechnen können, wenn sie in die Schule kommen ?

Re: Bravo !

Antwort von stella_die_erste am 20.10.2009, 23:26 Uhr

Na, mal wieder dauerfrustriert?

montpelle, montpelle..muß Dein Leben trostlos sein, daß Du ständig nur einzelne Stänker-Sätze von Dir gibst in diesen Foren.
Und dann noch unter verschiedenen Nicks.

Merkst Du nicht langsam, daß es sinnlos ist, mich anzumachen? Solche Leute wie Du enden irgendwann in der Klapse oder werfen sich vor ein Matchbox-Auto :-)

Hast Du keinen Mann, der Dir mal hilft?

Miolilo

Antwort von stella_die_erste am 20.10.2009, 23:40 Uhr

Mir scheint, Du hast meine Worte nicht verstanden.

MEIN Kind ist übrigens von Vorlesen nicht gelangweilt.
Aber es sitzt auch nicht vor der Glotze, vielleicht deshalb.
Oder es bekommt einfach die richtigen Geschichten vorgelesen..

Und "vorgeschoben" wird bei uns gar nichts. Entweder es ist langweilig, dann wird das gesagt. Wenn es nicht lustig genug ist, auch. Ist es uninteressant, ebenso.
Auch da sind wir in der Lage, den Unterschied zu erkennen und dies in Worte zu fassen.

Als Lehrer solltest Du es hinkriegen, daß Deine Kids nicht aus den von Dir angeführten Gründen abschalten. Das ist eher ein Armutszeugnis für Dich.

Aber was soll`s..manche Lehrer haben die Weisheit mit Löffeln gefressen, da ist jede Diskussion sinnlos.

Meine Frage kannst Du offensichtlich nicht beantworten. Tja.
Tu Dich mit montpelle zusammen. Dat paßt.

Stella

Re: @stella_die_erste

Antwort von montpelle am 21.10.2009, 20:03 Uhr

Na, mal wieder dauerfrustriert?

stella, stella ...muss dein Leben trostlos sein, dass du ständig nur einzelne Stänker-Sätze von dir gibst in diesen Foren.


Passend, wie gut deine eigenen Sätze auf dich zutreffen. Bei mir aber mit korrekter Rechtschreibung.
Wieso ist deine Rechtschreibung eigentlich so schlecht, wo du doch angeblich so begabt bist.

Re: Find ich abwägig, weil ...

Antwort von nikan am 22.10.2009, 1:05 Uhr

danke für den Erfahrungsbericht.
Leider ist es hier so. Die haben nur einen Schwimmlehrer. und er fängt mit null an.

Re: @nikan

Antwort von nikan am 22.10.2009, 1:41 Uhr

hallo erstmal,

Ich hätte ja nicht gedacht, dass so viele sich zur Wort melden.
Aber erst der Reihe nach:

1. es ist die Idee von meinem Sohn und nicht meine.

2. ich finde es eigentlich nicht schlecht, wenn er sich mal "langweilt". Zu hause bekommt er die Antwort, dann denk nach, was Du machen kannst. Ich finde vor sich hinträumen sogar superklasse!

3. er ist schon von lesen/schreiben und rechnen weiter als der Durchschnitt, trotzdem muss er durch die Stunden. überspringen muss er nicht, denn die zweite Klasse in seiner Schule ist von der Leistung zu hoch. Er und noch ein oder zwei Andere bekommen extra Aufgaben. z.B. auch mal ein Buch mit nach hause, lesen es und erzählen dann der Klasse. Wenn sie früher fertig sind, kummern sie sich um ihre Mitschüler. Da er schreiben kann, hat er sich *schön schreiben* als Herrausforderung gesetzt. Zu Hause hat er Hefte, wo er einfach Buchstaben schreibt, bis er mit ihnen zufrieden ist.

4. Es gibt in seiner Schule Klassen, wo die Lehrerin auf drei Niveaus unterrichtet, das finde ich eine Herrausforderung und erwarte es nicht. Mein Sohn soll auch lernen mal mitzumachen, auch wenn er es kann.

Aber gerade deshalb, könnte er gut die Schwimmstunden in einer höheren Klasse verbringen. Mit "absetzen" wollte ich eigentlich sagen, dass er einfach mithören soll, ohne dem Lehrer zusätzlich Arbeit zu machen.

Bei uns hier gibt es Jahresziele. Wenn die erfüllt sind, bekommen die "Schwimmstufen"-Abzeichen. Er könnte z.B. zeigen, dass er alles kann. Es ist wirklich schade, dass es nur einen Schwimmlehrer gibt. Zur Zeit lernen sie mit Kopf unter Wasser zu gehen, und auszuatmen. Mein Sohn will wettkampfmässig schwimmen. Hier werden ab vierte Klasse die Besten aus den Schulen zu einem Wettkampf eingeladen. Die Schwester einer seiner Freunde hat mitgemacht und gewonnen. Wir waren da, und die Atmosphäre hat ihn so mitgenommen. Er sah noch die Rettungsschwimmer-Abzeichen seines Vaters. So es steht für ihn fest, er muss trainieren. Von mir aus, reicht der Freischwimmerabzeichen.

Ich war noch nicht bei den Lehrern. Ich denke es wird eine organisatorische Herrausforderung. Sein Klassenlehrer ist sehr unflexibel. (Aber bitte jetzt nicht auch hierüber diskutieren.)

Zum Thema Langeweile: wie oben erwähnt, ist langeweile fantasie-anregend. Ich möchte aber nicht, dass mein Sohn zu den Besten in der Klasse gehört. Er muss verlieren lernen, erfahren, dass er was machen muss um einen Lob zu bekommen. Ich glaube, diese Erfahrungen sind wichtig. Es gibt immer einen besseren. Je früher man es erfährt, desto besser.

Danke an alle, die von Ihren Schulschwimmen berichtet haben. Ich werde bei Elternrat nachfragen, was man verbessern kann.

zauberhafte Herbsttage,
wir gehen Wochenende schwimmen, er will sein Brustschwimmen trainieren.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.