*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von nulli1 am 27.05.2010, 8:13 Uhr

Rechenschwäche

Hallo,
bei meiner Tochter wurde vom Schulpsychologen eine Rechenschwäche festgestellt. Wir sollen nun versuchen, ob wir die Defiziete mit Ergotherapie und Förderung im Elternhaus aufarbeiten können. Es fehlen wohl Elemantare Dinge im Mathebereich. Meine Kinderärtztin war nicht so begeistert von Ergo, das würde eh nix bringen, ich bat sie aber, es doch wenigstens mit der geringsten Stundenverordnung mal zu versuchen. Sie stimmte ein mit der Auflage, dass ich mir ne Ergo suchen soll, die auf diesem Gebiet qualifiziert ist. Jertzt meine Frage, wo finde ich so eine??? Muß ich alle Praxen abklappern??? Habe da nur die Befürchtung, dass sie nicht ehrlich sind, da sie auch Geld verdienen wollen...Gibt es jemanden, der in einer ähnlichen Situation steckt??
Danke für eure Hilfe
lg Birte

 
8 Antworten:

Re: Rechenschwäche

Antwort von MamaMalZwei am 27.05.2010, 9:48 Uhr

Hallo, hat Euch der Schulpsychologe keine Ergotherapeutin genannt? Die Bedenken des KA kann ich zum Teil verstehen. Es kommt wirklich auf die Qualität der Ergo an.
Ansonsten, versuch es mal bei einer Beratungsstelle (bei uns ist die im Landkreis angesiedelt). Vielleicht wisseen die mehr. Es gibt auch noch verschiedene Zentren für Dyskalkulie. Der Haken bei denen ist, dass man die Therapie selber zahlen muss. LG

Re: Rechenschwäche

Antwort von Merry am 27.05.2010, 10:44 Uhr

Hey
wir waren bei einer Ergotherapeutin der Lebenshilfe, die hatte uns unser Kinderarzt sogar vorgeschlagen, die sind meistens in allen Bereichen geschult. Wir waren aber aufgrund anderer Ursache dort. Viel Erfolg und Ergo bringt wohl etwas, wenn es von den richtigen Therapeuten gemacht wird.

LG Merry

Re: "Jedes Kind kann rechnen lernen"

Antwort von Heike-SU am 27.05.2010, 11:57 Uhr

Hallo Birte,
ich lese gerade das Buch "Jedes Kind kann rechnen lernen" und darin vertritt der Autor die Ansicht, dass Ergotherapie bei Rechenschwierigkeiten (er nimmt bewußt nicht die Worte "Rechenschwäche" oder "Diskalkulie") nichts bringt. Vielleicht schaust Du in das Buch auch mal rein. Ich habe bereits von den ersten 20 Seiten Tipps und Anregungen für das Üben mit meiner Großen herausziehen können.
Hier ein Link, auf dem das Buch vorgestellt wird:
http://www.weltbild.de/3/16127699-1/buch/jedes-kind-kann-rechnen-lernen.html?wea=8002019
Unsere Große hat auch Schwierigkeiten mit Mathe. Am Wochenende hat sie begeistert mit Steinen gerechnet, wie im Buch vorgeschlagen.
LG
Heike

Re: Rechenschwäche

Antwort von ChrissyF.71 am 27.05.2010, 15:05 Uhr

Hallo Birte!

Mein Sohn, 10 Jahre 4. Klasse, hat eine Rechenschwäche, diagnostiziert Ende der 1. Klasse.

Er bekam 2 1/2 Jahre Ergotherapie, die ausgelegt war auf seine Rechenschwäche. Allerdings war unser Ergotherapeut auch ausgebildetet LEgasthenie- und Dyskalkulietrainer, so dass er die Problematik wirklich von Grund auf angehen konnte.

Wurde Dir von Seiten des Schulpsychologen keine Hilfen angetragen???

Dnake

Antwort von nulli1 am 27.05.2010, 21:54 Uhr

Danke für eure Antworten. Nein, mir konnte hier leider keiner etwas empfehlen. Ich erhielt nur die Kommentare oh, das ist schlecht und oh ihr armen... ds war wohl darauf bezogen, dass es hier bei uns keine oder kaum qualifizierte Leute gibt. Das hat mir vorhin auch der Leiter eines Zentrums f.R. bestätigt. Aber wir sind jetzt mit den Leuten dort in Kontakt und warten einfach mal ab was daraus wird...
schönen Abend euch
Birte

danke natürlich

Antwort von nulli1 am 27.05.2010, 21:56 Uhr

Re: Institut für rechenschwache Kinder

Antwort von Badefrosch am 29.05.2010, 10:41 Uhr

http://www.rechenschwaeche.de/

http://www.dyskalkulie.de/

Das wäre der bayrische Raum.

Gib mal Institut für Rechenschwäche und die nächst größere Stadt ein. Vielleicht gibt es da was in der Nähe.

Die Kids gehen da dann je nach Bedarf 1 bis 2 x die Woche hin. Meist ist es ein Konzentrationsproblem, sagt mein Schwager, der ist Psychologe an so nem Institut.

Die geschwächte RechenSTÄRKE STÄRKEN

Antwort von Franz Josef Neffe am 29.05.2010, 19:56 Uhr

In der1.Klasse rechnet man im 20er- und in der 2.Klasse im 100er-Raum. Nimm mal sofort ein Blatt und schreib auf, was man da alles rechnen kann! Du wirst sehen: in 5 Minuten bist Du fertig. So, und jetzt frag ich als Ich-kann-Schule-Lehrer, warum Pädagogik- und Therapieprofis nicht in 40 Wochen á 5 Mathestunden = 200 Stunden dafür begeistern können, die Rechentalente voll zu entwickeln. Ich brauche im schwierigen Problemfall dazu 2 bis 3 Stunden. Dann rechnen wir aber schon weit darüber hinaus.
Was macht es denn für einen Sinn, Rechnen zu üben, solange man sich als VERSAGER fühlt. Da wird doch nur - wie sich gut beobachten lässt - mit Hilfe von Rechenaufgaben VERSAGEN trainiert. Ich muss also ZUERST die PERSÖNLICHKEITSPROBLEME lösen und für Wachstum sorgen, dann geht das Rechnen ganz anders. Ich würde Deine Tochter für ihre feinen Rechentalente bewundern, wir würden sie gemeinsam anerkennen und dann würden wir auf MEIN Risiko schauen, was sie können. Wenn Deine Tochter dann was verkehrt rechnet, hab ICH ihre Talente noch nicht genug gestärkt und ich entschuldige mich und anerkenne die Talente, dass sie es dennoch mit mir versucht haben. Selbstverstöndlich ist Deine Tochter eine KÖNNERIN für mich. Wenn wir unsere Energie den Ängsten geben, werden die Ängste davon stark. Wenn wir sie den Talenten geben, dann wachsen die, vielleicht langsam aber unaufhaltsam. Probiere es aus, ich freue mich auf Euren Erfolg!
Franz Josef Neffe

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.