*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von max am 14.03.2004, 22:02 Uhr

Nachmittagsbetreung in der Schule

Gehen hier Kinder ganztags in die Schule (also mit Hort am NM)? Wie schaut da der Tagesablauf aus? Werden Aufgaben gemacht und werden die auch angeschaut? Und wieviel zahlt ihr dafür?

WÜrde mich interessieren, weil unsere Schule die NM-Betreuung einen sehr schlechten Ruf hat. Die Kinder machen zwar Aufgabe, aber sie wird nicht angeschaut.

Ich fände das schon wichtig, weil wenn ich um 16.30 heim komme, will ich mich nicht mit Aufgaben herumärgern. Und wäre ja auch schon sehr spät, finde ich.

lg max

 
9 Antworten:

Re: Nachmittagsbetreung in der Schule

Antwort von Biene am 14.03.2004, 22:09 Uhr

bei uns werden die HA gemacht, nach dem Essen. Angeschaut werden sie auch. Ob sie nun mmer richitg angeschaut werden oder eher oberflächlich liegt wohl auch an der Betreuung.....

In er Montessori ist die Betreuung garantiert Spitzenklasse, weil es auch spezielle Hausaufgaben Betreuung gibt, also intensiver. Aber das kostet dann auch stattliche 85 Euro gegenüber 20 Euro hier auf der Regelschule. Aber vielleicht wreden wir das auch buchen, wenn ich arbeiten geh oder in den höheren Klassen. Jetzt in der 1. haben sie eh noch keine HA.

LG

Ich war damals in ner Schule mit Hort, ..

Antwort von Nina3Jungs am 14.03.2004, 23:54 Uhr

da wurden Hausaufgaben gemacht und auch kontrolliert. Bei meinem Großen ist es "nur" ne Mittagsbetreuung und da können sie Hausaufgaben machen, auch in nem getrennten Raum, wird aber nicht kontrolliert. Wird aber auch von Anfang an jedem mitgeteilt, daß das so ist.
Im Gym wird bei uns ne Hausaufgabenbetreuung durch ältere Schüler angeboten. Sehr günstig und laut dem, was ich bisher gehört habe auch gut, die üben mit den "Kleinen" auch gezielt auf Schulaufgaben etc.

LG Nina

Re: Nachmittagsbetreung in der Schule

Antwort von Ebi-Mama am 15.03.2004, 10:55 Uhr

Mein Sohn geht in den offenen Ganztagsbetrieb (bis 16 Uhr). Die Kinder machen nach der Mittagspause (nur für die 1. Klasse) HA, die auch kontrolliert werden. Bei uns klappt es gut. Aber die Qualität der Betreuung ist wohl sehr unterschiedlich von Schule zu Schule. Wenn das Kind größere Probleme hat, reichen die HA in der Schule nicht aus.

Re: Nachmittagsbetreung in der Schule

Antwort von drahtseil am 15.03.2004, 13:37 Uhr

Die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule meiner Tochter ist sehr gut. Nach dem Unterricht gehts meist erstmal an die frische Luft, dann Mittagessen, Beschäftigung bis 14 Uhr. Dann bis 15 Uhr Hausaufgaben, die angeschaut und abgezeichnet werden. Dafür zahle ich 42 Euro im Monat, aber das Engagement der 3 Horterzieherinnen ist damit total unterbezahlt. VG Chris

Re:Was für ne Schule ist das denn? Keine HA in der 1. Klasse???? oT. Chris

Antwort von drahtseil am 15.03.2004, 13:38 Uhr

000

Re: Nachmittagsbetreung in der Schule

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 15.03.2004, 14:49 Uhr

Hallo Max,

bei uns in München wird zwischen Mittagsbetreuung und Hort unterschieden.
Die Mittagsbetreuung ist meistens von den Eltern organisiert und daher sehr billig. Dafür sind die Kinder nur bis ca. 14:00/15:00 Uhr betreut. In der Zeit können sie Hausaufgaben machen, eine Überwachung und/oder Kontrolle findet aber nicht statt.
Der Hort wird von der Stadt angeboten, die Preise sind daher auch nach Einkommen gestaffelt. Höchstbeitrag ist bei uns 120,- Euro plus Mittagessen. Die Kinder haben eine Stunde Zeit für die Hausaufgaben, die auch kontrolliert werden. In unserem Hort werden die Kinder dafür nach Jahrgangsstufen getrennt, so daß jede Erzieherin nur 10-12 Kinder betreuen muß. Was allerdings nicht in der Stunde geschafft wird, muß zu Hause nachgemacht werden. Außerdem kontrollieren wir zu Hause trotzdem noch mal, einfach weil wir ein Gefühl dafür haben wollen, was Fumi derzeit so in der Schule macht und wo ihre Stärken und Schwächen liegen.
Darüber hinaus gibt es noch die Ganztagsschulen. Dort gibt es oft unter der Woche gar keine Hausaufgaben. In manchen Schulen brauchen die Kinder unter der Woche den Ranzen gar nicht nach Hause zu nehmen, das ist aber unterschiedlich.

Im Großen und Ganzen steht und fällt die Hausaufgabenbetreuung mit den ErzieherInnen. Deswegen kann die Qualität der Kontrollen auch bei gleicher Betreuungsform sehr unterschiedlich ausfallen.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

Eine private Montessori-Schule ;-) --->

Antwort von Nina3Jungs am 15.03.2004, 17:54 Uhr

Re: Nachmittagsbetreung in der Schule

Antwort von Trini am 16.03.2004, 7:39 Uhr

Mein Großer ist in einer ganz normalen Grundschule (Dorfschule, dreizügig). Dazu gibt es einen Betreute Grundschule als Elterninitiative. Kostet € 4,- Mitgliedsbeitrag plus € 40,- für die Betreuung. Betreuung ist von 7.30 Uhr bis maximal 14 Uhr.

Prinzipiell dürfen sie da Hausaufgaben machen. Das wird aber nicht betreut oder kontrolliert.

Mir persönlich ist es auch viel lieber, wenn der Junge in der zeit mit seinen Freunden spielt und nach unserem gemeinsamen Mittagessen mit mir Hausaufgaben macht.

So weiß ich nämlich immer, WAS sie grade machen und WIE er es macht, d.h. ob er irgendwelche Schwierigkeiten hat.

Wenn er seinen Sachen die ganze Zeit in der Schule hätte, wäre mir das gar nicht Recht.

Trini

Re: Nachmittagsbetreung in der Schule

Antwort von Claudia M. am 16.03.2004, 20:46 Uhr

Hallo

Mein Sohn geht in die offene Ganztagsschule, die gibt es aber erst seit dem letzten Sommer, so das noch kein richtiges Programm stattfindet, ist eher ne längere Übermittagbetreung.

Die Betreunungszeit ist von 7.30Uhr bis 16 Uhr.

Mein Sohn geht zur Zeit auf meinen Wunsch hin, erst mal nur bis 12.30 Uhr in die Betreuung.

Der Normale Ablauf ist, das gegen 13 Uhr gegessen wird, danach werden Hausaufgaben gemacht und kontrolliert (was mir nicht gefallen hat)
und dann wird verschiedenes Angeboten.

Mein Sohn geht zur Zeit nicht so lange hin, weil er dort zu sehr , sich selbst überlassen ist und dann nur Unsinn anstellt, was bei ihm nicht gut ist ( Verdacht auf ADS usw.)

Er ißt nun bei meiner Mutter zu Mittag und macht dann bei mir seine Hausaufgaben.

Ich finde es so besser, denn nun weiß ich, wie lange er für die Hausaufgaben braucht und ob er sie gut macht oder ob und wo er Schwierigkeiten hat.

Diese Kontrolle war vorher nicht möglich, denn da waren die Hausaufgaben fertig, aber ich konnte nicht sehen, wo er Fehler gemacht hatte oder wie lange er dran gesessen hat. Jetzt kann ich das besser nachvollziehen und ihm direkt helfen, wenn er mal nicht weiter kommt.

Wir werden nun immer Schrittweise die Zeit wieder verlängern.

Mein Sohn braucht ganz fetse, klare Regeln.

Liebe Grüße Claudia M.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.