1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von lucalara am 05.02.2010, 10:43 Uhr

Mir reichts!

Hallo,

nachdem meine Große täglich nun Strafaufgaben mit Heim bringt und im Schnitt bekommen in der Klasse 4-8 Kinder täglich Strafaufgaben für jeden Pups. Dann durfte sie gestern nicht mit turnen, sondern war zum Schreiben verdonnert worden. Hausaufgaben dauern immr noch 2-3 Stunden, obwohl Töchterchen zügig und gut arbeitet.
Im Heft stehen täglich 2-3 Ermahungen, dass sie nicht aufpasst und nicht mitarbeitet. Trotzdem bringt sie gute Leistungen in den Proben. Also so schlimm kann es wohl nicht sein.
z.b. hatten sie Auf den Buchstaben F in Zeilen zu üben. Die Lehrerin schreibt darunter " Das gefällt mir nicht!" obwohl es sauber und schön geschrieben war und die Lehrerin hat nicht mal einen Buchstaben rot angestrichen. Wir schrieben darunter: " Was gefällt ihnen daran nicht?"
Wir waren hier alle am rätseln.
Ich war bei der Lehrerin, dies meinte nur darauf: " Ich habe kein schlechtes Gewissen und es bleibt alles wie es ist."
Andere Eltern sind zu feige und haben Angst etwas zu unternehmen. Somit haben wir nun unsere Anmeldung zur Montessori abgegeben und beten, dass wir aufgenohmen werden.
Ich habe keine Lust mehr und meine Süße ist nur noch deprimiert.

 
48 Antworten:

Der Lehrerin sicher auch....

Antwort von Miolilo am 05.02.2010, 12:34 Uhr

"Im Heft stehen täglich 2-3 Ermahungen, dass sie nicht aufpasst und nicht mitarbeitet. Trotzdem bringt sie gute Leistungen in den Proben. Also so schlimm kann es wohl nicht sein."

Weite doch mal deinen Blick.
Deine Tochter ist ein Kind von 25 (? oder mehr?) Kindern. Möglich, dass sie trotz permanenten quatschens und Störens ihre Aufgaben (noch?) gut hinbekommt.
Aber der Unterricht wird gestört, andere Kinder werden gestört und die Lehrerin wird ständig in ihrem Unterrichtsfortgang gehindert, muss deine Tochter ermahnen und schafft nicht das, was für diese Stunde für ALLE Kinder geplant war.


"bekommen in der Klasse 4-8 Kinder täglich Strafaufgaben für jeden Pups. "
Das weißt du WOHER?
Sagt die Lehrerin dir, dass es für jeden Pups Strafaufgaben gibt? Nein? Dann kann man das nicht mehr als deine persönliche Sichtweise werten. Bitte, die darfst du haben. Aber erwarte nicht, dass sich die Lehrerin in ihrer Verantwortung allen Schülern gegenübern, die gerne störungsfrei lernen möchte, deiner Meinung anschließt...


"Ich habe keine Lust mehr und meine Süße ist nur noch deprimiert."
Dann wirke entweder erzieherisch auf deine Tochter ein, dass sie sich im Unterricht anders verhält oder akzeptiere die Erziehungsmaßnahmen der Lehrerin.

Mio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der Lehrerin sicher auch....

Antwort von Patti1977 am 05.02.2010, 12:42 Uhr

Hallo,

meiner ist auch unaufmerksam im Unterricht, d. h. es wird so gesehen, da er hibbelig ist und den Kopf überall hat, nur nicht vorn an der Tafel. Trotzdem kommt er gut mit und die Leistungsproben sind zwischen 1 und 2 gelegen je nach Fach. Und das ohne Mathe oder Buchstabenkenntnis bei Einschlung.

Daher stimme ich Miolilo zu. Es geht auch ohne Aufmerksamkeit Leistung zu bringen. Und deine Tochter hat nur ihre Sichtweise und du nur die deiner Tochter. Vielleicht sagen die anderen Eltern nichts, weil sie ihre Kindern anders sehen?

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Der Lehrerin sicher auch....

Antwort von julieNumber2 am 05.02.2010, 13:03 Uhr

es sollten sich manche Eltern echt auch mal in die Lehrer/innen versetzen..... (o;

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

na ja, aber 4 - 8 Strafarbeiten

Antwort von Leseratte am 05.02.2010, 13:19 Uhr

pro Tag sind schon viel. Mir ist bei unserer Klasse kein Kind bekannt, welches schon mal Strafarbeit machen musste. Wir sind immerhin in der 1. Klasse!

Ist halt immer Ansichtssache - man muss natürlich schon bedenken, dass auch das eigene Kind kein Engel sein kann.

Aber wenn es wirklich so ist, würde ich mein Kind auch aus so einer Situation rausholen - ob eine ganz andere Unterrichtsform die Lösung ist .... keine Ahnung. Anscheinend gefällt dir das Konzept der Montessori Schule. Es gibt aber wirklich noch Grundschulen - unsere gehört ein Glück dazu - die total in Ordnung sind. Kleine Klassen, nette Lehrer, ein super Förderverein.

Die Tochter einer Freundin hat auch so ein Drachen als Lehrerin. Ihre Mutter hat auch nie erahnt, wie extrem die Gute ist. Raus kam es bei einem Rollenspiel. Die Kleine hat mit einer Freundin Schule gespielt und das wohl so wie sie es täglich erleben. Ich kann nur sagen - was die beiden im Spiel so von sich gegeben haben - das war gruselig. Solche Lehrer gehören an keine Grundschule. Natürlich gibt es auch immer Eltern die Sachen überbewerten .... Kann man halt aus der Ferne schlecht sagen.

Handele einfach nach deinem Gefühl!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von little_princess am 05.02.2010, 13:26 Uhr

also ich finde es nicht normal, dass deine Tochter 2-3 Stunden an den Hausaufgaben sitzt. Wenn das auch anderen Kindern so geht und deine Tochter zügig daran arbeitet, dann solltet ihr versuchen, daran etwas zu ändern. Denn ich finde (und das finden auch die meisten Leherinnen die ich kenne) dass ein Kind in der ersten Klasse, je nachdem wie schnelle es arbeitet, 1/2-1 Stunde höchstens an den Hausaufgaben sitzen sollte. Und unter eine Hausaufgabe einfach zu schreiben "Das gefällt mir nicht!" ist auch nicht gerade pädagogisch und motivierend. Wenn es ihr nicht gefällt, sollte sie auch begründen warum, damit es deine Tochter beim nächsten Mal besser machen kann. Ich würde dir empfehlen, mal bei den Elternsprechern nachfragen, ob sie ähnliche Probleme haben und sich evtl. bei der Lehrerin mal bei der Lehrerin für die Eltern einsetzen, bzw. um einen Elternabend bitten kann. Falls aber nicht, und es eher ein Problem zwischen eurer Tochter und der Lehrerin ist, würde ich um ein Gespräch mit der Lehrerin bitten und sie mal nach dem Verhalten eurer Tochter im Unterricht befragen. Denn auch wenn sie zu Hause zügig arbeitet, kann es ja sein, dass sie sich z.B. leicht ablenken lässt von anderen oder mit anderen Kindern Quatsch macht. Bleibt aber ruhig bei dem Gespräch, schildert eure Meinung und lasst sie ihre Meinung darstellen.
Wenn das nichts hilft, würde ich allerdings nach anderen Lösungen suchen, denn es kann nicht sein, dass deine Tochte den Spaß an der Schule schon so früh verliert, nur weil sie evtl. eine unfähige Lehrerin hat.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na ja, aber 4 - 8 Strafarbeiten

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 13:40 Uhr

Hallo,

Ich habe damals auch ohne Strafaufgaben, Nachsitzen, Schreien des Lehrers, ellenlange Hausaufgaben auch meine erste Klasse geschafft.Wir waren auch 28 Kinder und auch nicht anders wie die heutigen Kindern.

Heute habe ich zusätzlich noch erfahren, dass meine Tochter im Klassenzimmer allein eingesperrt worden ist, weil sie trödelte. Sie mußte dann während die anderen bei Sport waren dort sitzen und schreiben.
Dann wunderte sich die Lehrerin, dass sie nicht viel geschafft hat und den REst gab es zu den Hausaufgaben dazu.
Vielleicht habe ich eine andere Erziehungsvorstellung, die sich mit dem heutigem Grunschulsystem nicht vereinbaren lässt. Aber sie ist erst 7 und in der ersten Klasse, da kann doch Weinen vor der Schule keine Regel sein. Mein Kind ist definitiv unglücklich und ich mit den Lernmethoden nicht einverstanden. Wozu sollen wir uns länger beide quälen, wenn es Alternativen gibt, die uns zusprechen würden.
Schon lange überlege ich, ob das Schulsystem zu unseren Vorstellungen passt und jeden TAg wird mir bewusster, dass es nicht so ist.
Das ist jetzt keine impulsive Reaktion auf die Lehrerin.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die arme Lehrerin....

Antwort von SCF am 05.02.2010, 13:41 Uhr

Deine Tochter scheint ja ein ziemlich anstrengendes Kind zu sein.
Ich möchte in der heutigen Zeit kein Lehrer sein, denn irgendwie muß man die Kids ja zur Ruhe bingen. Wenn dann Maßnahmen ergriffen werden, kommen gleich die Eltern und mosern.
Sei doch froh, daß wenigstens die Schule versucht deine Tochter zu erziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na ja, aber 4 - 8 Strafarbeiten

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 13:45 Uhr

Und ja, wir hatten schon ein Gespräch mit anderen Eltern, viele sehen es sehr ähnlich. Ich habe schon darüber mit der Lehrerin gesprochen und andere Eltern auch, doch wie will bei ihren Lernmethoden bleiben. Wer nicht zurechtkommt soll halt auf die Förderschule wechseln.
Die Lehrerin ist in der Schule dafür bekannt, ich selbst bin im Elternbeirat und es gab einige Unstimmigkeiten über die Jahre, wo sich leider nichts geändert hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die arme Lehrerin....

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 13:51 Uhr

Nein mein Kind ist nicht anstrengend. Ich habe daheim bei den Hausaufgaben und sonst auch keinerlei Probleme. Sie ist ein tolles Kind. Auch im Kiga war sie nie auffällig.
Und glaube mir, sie ist gut erzogen.
Und sorry, aber wenn die Lehrerin das Kind ins Klassenzimmer einsperrt weil es trödelt....dann weiß ich auch nicht was für Erziehungsmethoden ihr daheim habt, wenn ihr das okay findet.

Zumindest wirkt bei uns das Belohnungsprinzip besser als einsperren und anschreien. Das wird wohl auch der Grund dafür sein, warum meine Tochter sich in der Schule verweigert.
Vielleicht sollten wir gleich den Prügelstock auspacken!!! Das hat ja in den 50 gern ja auch gut funktioniert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von montpelle am 05.02.2010, 13:54 Uhr

Zum Glück gibt es auch andere Eltern !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sie hat mein Kind ins Klassenzimmer für 45 Minuten eingesperrt mit dem Schlüssel!!!

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 14:05 Uhr

Na wenn ihr das toll findet, dann mag nicht mir nicht vorstellen, was bei Euch daheim abgeht!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum greift ihr sie so an?

Antwort von ansaluli am 05.02.2010, 14:06 Uhr

Hallo!

Ich verstehe nicht, warum lucalara hier so angegangen wird. Was sie bechreibt, ist doch nicht der ganz normale Schulalltag einer ersten Klasse?!?!

Immerhin gibt die Lehrerin ja zu, dass es ihr "Erziehungstil" ist, von dem sie nicht abrücken will, da braucht das Kind wohl gar nicht besonders laut und aufmüpfig zu sein.

In der Schule meines Sohnes gibt es auch eine Lehrerin, die schon (mehrere!) Kinder in der Sporthalle eingeschlossen hat, und zwar nicht versehentlich, sondern mit voller Absicht. Nachdem sie schon an andere Schulen strafversetzt wurde, ist sie nun wieder hier, als Beamtin können sie sie scheinbar nicht rauswerfen. Ich verstehe so was nicht.

Sicherlich sind 90% der Lehrer tolle, verantwortungsbewusste und einfühlsame Menschen, aber es gibt eben auch andere und ich finde nicht, dass man dies den Kindern in die Schuhe schieben sollte. Wenn es ein Problem mit einem Kind gibt, ist es Aufgabe der Lehrerin, ein Gespräch mit den Eltern zu führen.

Wenn aber Strafarbeiten, Beleidigungen und Einschließen im Klassenzimmer zum Schulalltag gehören, dann kann irgendwas nicht stimmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@SCF

Antwort von Leseratte am 05.02.2010, 14:08 Uhr

das kannst du doch aus der Ferne gar nicht beurteilen - wer jetzt Schuld an der Situation ist. Es kann sowohl die Schuld des Kindes als auch der Lehrerin sein. Es sind oft beide daran Schuld, manchmal auch nur das Kind + Eltern oder nur der Lehrer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von wickiemama am 05.02.2010, 14:08 Uhr

hier an der Montessorischule geht es um einiges strenger zu als an der "normalen" Grundschule... Da werden Kinder, die den Unterricht stören ziemlich schnell nach Hause geschickt, quasi vom Unterricht ausgeschlossen.... Egal ob Mama arbeitet oder nicht. Begründung: Nachdem die Kinder sich ihren Stoff größtenteils selbständig erarbeiten müssen sie sich konzentrierern können. Störer werden entfernt...
Mit so pupsigen Strafarbeiten oder Hefteinträgen geben die sich nicht ab!

Kleiner Tipp: bring Deinem Kind bei, daß es nicht zu stören hat, oder nimm es hin!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

P.S:

Antwort von wickiemama am 05.02.2010, 14:10 Uhr

allerdings einsperren geht gar nicht!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und was wenn es brennt? Oder deine Tochter aufs Clo muss?

Antwort von huevelfrau am 05.02.2010, 14:10 Uhr

Hat die Lehrerin nen Schuss, oder was? Nee, jetzt stellt euch mal vor, es brennt (sehr unwahrscheinlich, aber soll ja vorkommen). Das arme Kind alleine in der Klasse eingeschlossen. Ich glaub ich spinne. Oder die Kleine muss aufs Clo. Soll sie in die Hose machen.

Würd mich mal beim Schulamt beschweren. 2 - 3 Stunden Hausaufgaben sind in den Klassen 7 - 10 zumutbar, aber nicht im ersten Schuljahr.

Ne Strafarbeit mal, o.k, die hatte unsere auch mal auf, aber nur eine dann und die hatte dann fast die gesamte Klasse auf, weil sie gequasselt hatten.

Aber da würd ich auch auf die Barrikaden gehen!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 14:20 Uhr

Sie ist kein störendes Kind. Sie ist gelegentlich etwas verträumt. Sie hat am Anfang super mitgearbeitet und hat nach und nach den Spaß an der Schule verloren. 1. Weil die Lehrerin immer so schreit und auch andere Kinder anschreit. 2. Weil es soviel Hausaufgaben gibt. Wir haben in Mathe locker von einem Tag auf den anderen Tag auch bis zu 100 Aufgaben auf und zusätzlich Deutsch und HSU und lesen. Wir sitzen min. 2-3 Stunden. Anderen Eltern geht es genauso bei den Hausaufgaben.
3. Weil ständig wegen jeder Kleinigkeit Strafaufgaben verteilt werden. Wenn täglich 4-8 Kinder eine Strafaufgabe erteilt wird und diese an der Tagesordnung stehen, dann kann da nicht normal sein, dass so viele Kinder so schlimm sind.
Meine Tochter bekam Strafaufgaben wegem: Spielen mit den Stiften, spitzen von Stifen im Unterricht, zu langsames Schreiben und weil sie beim lesen nicht mehr wußte wo sie war im Buch, einmal hat sie mit der Nachbarin geschwätzt.
Ich glaube nicht, dass man uns deswegen in der Montessori heim schicken würde. Wäre es begründet würde ich dazu nix sagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ICH KANN DICH SEEEHR GUT VERSTEHEN!

Antwort von twinsmama2003 am 05.02.2010, 14:22 Uhr

hallo,

also wenn alles nichts hilft,würde ich deine tochter SOFORT auf eine andere schule schicken... die lehrerin hat doch echt nen knall!!!!

sorry,aber das mit dem einschließen,strafarbeiten etc. GEHT GAR NICHT!!!!!!!! das sind kids der ERSTEN KLASSE!!!!!!!!

wenn alle stricke reißen,würde ich glatt mit nem anwalt drohen........

seit ihr schon beim rektor gewesen??? beschwert euch beim schulamt!!!!!!

glg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ICH KANN DICH SEEEHR GUT VERSTEHEN!

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 14:30 Uhr

Danke, ich dachte ich bin schon hier im falschen Film!!! Arme Lehrerin!!!!
Nächste Woche habe ich schon einen Termin beim Rektor. Das geht definitiv nicht. Die Lehrerin hat keinerlei Einsicht.
Versuche gerade auch noch paar Eltern zusammenzutrommeln, was echt schwierig ist, weil viele Angst haben, dass ihre Kinder darunter leiden werden.
Mein Mann ist auf 180 und geht auch mit. Die Lehrerin hätte es mir auch nicht erzählte, wenn ich es nicht angesprochen hätte.
Meine Tochter hat mir nix davon gesagt, nur war sie an dem Tag total seltsam. Eine andere Mutti hat mir erzählt, dass ihr Sohn es ihr mit Entsetzten erzählt hat, dass unsere Tochter von der Lehrerin im Klassenzimmer ganz lange eingesperrt worden ist und meine Tochter so geweint hätte.
Antwort der Lehrerin: Sie habe ja alle 20 Minuten nach ihr geschaut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich auch

Antwort von ElliMcBeer am 05.02.2010, 14:32 Uhr

und ich schätze eure Entscheidung für einen Schulwechsel ist die beste Lösung. Die Einsperrgeschichte reicht doch schon für ne Strafanzeige oder sehe ich das falsch?
Ich gehöre absolut nicht zu den Eltern die bei jeder Strafe gleich moppern. Im Gegenteil - ich weiss das die Lehrer heute wirklich einen harten Job haben (teilweise) (WIR waren wirklich noch stiller als die heutigen "freien" Kinder!!!!). Aber das mit 45 Min. einsperren geht GAR nicht! Was sagt denn die Schulleitung dazu? Wie alt ist die Lehrerin?

Gruß
Elli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nun

Antwort von Miolilo am 05.02.2010, 14:35 Uhr

In deinem ersten posting schreibst du
"Im Heft stehen täglich 2-3 Ermahungen, dass sie nicht aufpasst und nicht mitarbeitet."

Später dann - als etwas Gegenwind kommt - nun plötzlich

"Meine Tochter bekam Strafaufgaben wegem: Spielen mit den Stiften, spitzen von Stifen im Unterricht, zu langsames Schreiben und weil sie beim lesen nicht mehr wußte wo sie war im Buch, einmal hat sie mit der Nachbarin geschwätzt."

Das geschieht in diesem Forum so häufig. Zunächst wird ein Kind/eine Situation beschrieben, kommt dann nicht nur Zustimmung, wird "zurückgerudert"

Ok, es steht dir frei, nur einen (deinen) Ausschnitt der ganzen Situation zu schildern. Nur lass die Nachfragen zu.
Und damit meine ich, lass sie dich dazu bringen über alles nachzudenken und auch andere Sichtweisen zu akzeptieren.


Sicherlich, darf man kein Kind in ein Klassenraum schließen. Das muss geklärt werden.

Nur bitte geh nicht in die Haltung: Meinem Kind wird nur Unrecht getan, die Lehrerin ist unfähig und mein Kind muss schleunigst die Schule wechseln. Ich bin immer wieder erstaunt wie schnell manche mit diesem Ratschlag ankommen.
Kein guter Rat, wie ich finde, denn es liegen Probleme vor und die werden auch in jede andere Klasse und Schule getragen.

Und dann noch was zu den 4 - 8 Strafarbeiten. Ich muss da noch einmal nachfragen: Woher hast du diese Informationen. Im anderen Schulforum war gerade heute so ein schöner thread, der würde hier auch passen: es ging um die (Selbst)wahrnehmung.

Ich kenne sowas auch!
Kleines Beispiel: In einem Morgenkreis erzählte mir ein Erstklässermädel: Wir waren im Kino und der Film dauerte echt lange!!!
Ich fragte: Wie lange denn?
Sie: Ach mindestens 8 Stunden!!!!
Aller Kinder waren beeindruckt, keiner jedoch hatte einen Funken Zweifel.
Für sie ist 8 einfach eine hohe Zahl - zumindest in Bezug auf Stunden und Kino.
Was ich damit sagen will: Verifiziere erst einmal die Angaben über das ständiges Schreien der Lehrerin und die tägliche Anzahl der "STrafaufgaben"

Mio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das würde ich persönlich anzeigen

Antwort von Reni+Lena am 05.02.2010, 14:36 Uhr

egal ob deine Tochter nun ein Engelchen oder ein unmöglicher Rotzlöffel ist.
Egal ob sie Strafarbeiten machen muss, nachsitzen oder 2 Stunden hausaufgaben.
Alles unabhängig davon..
EINSPERREN geht gar nicht!

Vor einiger Zeit hjat hier mal jemand gepostet weil die Lehrerin dem Kind aus reflex eine Ohrfeige gegeben hat. Selbst dafür hatte ich noch verständnis der Lehrerin gegenüber weil es eine Reflexhandlung war und sowas jedem mal passieren kann.
Aber EINSPERREN..bewußt über einen längeren Zeitraum..nein!! das geht gar nicht.
Geh zum rektor ruf das Schulamt an..setz es in die Zeitung oder sonstwas, aber die Frau gehört def nicht in den Schuldienst!

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

finde das auch nicht zumutbar

Antwort von Leseratte am 05.02.2010, 14:37 Uhr

... ein Kind im Klassenzimmer einschließen - geht einfach heute nicht! Würde auch mit rechtl. Schritten drohen! Würde sie auch aus der Klasse nehmen, denn es ist offensichtlich das sie dein Kind mobbt (wahrscheinlich weil du es wagst aufzuschreien - so blöd es klingt).

Da hilft nur ein Wechsel - wenn die Schulleitung nicht handelt.

Es gibt einfach Situation - da ist man im Recht und bekommt doch nicht Recht - so doof es ist.

Ist genauso als wenn du mit deinem Chef im Streit liegst - du kannst 100 x im Recht sein, er ist halt der Chef.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ICH KANN DICH SEEEHR GUT VERSTEHEN!

Antwort von wickiemama am 05.02.2010, 14:38 Uhr

warum gehen Strafarbeiten gar nicht?
Was würdest Du denn machen wenn Du Kinder in der Klasse sitzen hast die permanent den Unterricht stören? Ein Kind genügt, das reißt die anderen ganz leicht mit...
Man kann sich bei 25-30 Kindern in einer Klasse nicht neben das störende Kind hinknien und bitte bitte sagen...
Auch bei meinem Sohn in der Klasse sind ein paar Störer... auch die durften schon in der ersten Klasse die Klassenregeln abschreiben...

Wenn es ungerechtfertigt ist ist es natürlich etwas anderes, aber oft erzählen die Kinder zuhause etwas anderes....

Ich wollte mit dem Montebeispiel nur klarmachen, daß auch dort die Kinder nicht machen dürfen was sie wollen, auch dort werden Störer bestraft und den Monteeltern hier wäre es manchmal lieber die Kids hätten eine Strafarbeit auf. Stattdessen werden sie in der Arbeit angerufen sie mögen doch bitte ihr Kind umgehend abholen, es stört den Unterricht...
Und auch dort gibt es sehr strenge Lehrer mit deren Methoden ich nicht unbedingt einverstanden bin...
Dort ist auch nicht alles Gold was glänzt...
Man muß auch mal kritisch mit dem eigenen Kind umgehen bevor man gegen die Lehrer wettert...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von SCF am 05.02.2010, 14:42 Uhr

Einsperren geht natürlich nicht, genauso wie Schlagen o.ä.
Strafarbeiten sind dagegen eine ganz legitime Möglichkeit des Lehrers sich durchzusetzen oder hast du einen anderen Vorschlag ? Bei uns muß auch mal jemand auf dem Flur an einem Extratisch arbeiten. Ich finde das völlig okay.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nun

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 15:04 Uhr

Tja im Heft steht, sie passt nicht auf. Auf Nachfrage erzählte die Lehrerin, sie hätte mit den Stiften gespielt und hätte nicht aufgepasst. Und wenn sie langsamer ist als sonst, dann hat sie keine Lust mitzuarbeiten. So die Begründungen.
Ich bin halt kein Freund von Strafaufgaben in der ERSTEN Klasse, schon gleich gar nicht in den Ausmaßen.
Aber das sei doch nun Geschmackssache.
Das mit den Strafaufgabenanzahl, weiß ich von den Eltern, bin im Elternbeirat und wir hatten desswegen und wegen den vielen Hausaufgaben schon ein Treffen. Das hat mit der Selbstwahrnehmung nix zu tun. Bitte zuerst richtig lesen, habe ich schon oben mehrmals erwähnt!
Und das Schreien der Lehrerin habe ich vor dem Klassenzimmer selbst gehört, als meine Kleine krank war und ich über eine Woche die Hausaufgabe abholte. Andere Eltern berichten Gleiches.

Wie auch wieder oben erklärt, hast wohl auch nicht gelesen, überlege ich schon seit längerem wegen Montessorischule, weil mir die Schulform vom Prinzip besser zusagt. Ich habe schon bei der Einschulung überlegt und war hin und hergerissen. Doch nun ist die Entscheidung wohl gefallen. Das ist keine impulsive Entscheidung. Die Situation zur Zeit ist nur das i-Tüppfelchen dazu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jo, hier auch 100 Matheaufgaben

Antwort von Moppel03 am 05.02.2010, 15:07 Uhr

+ Lesen + Schreibschrift + Sachaufgaben + Gedicht lernen +
Bild malen........................So scheint das heute wohl zu sein.

Allerdings kriegt meine das in 1 Stunde hin, wenn sie schlecht drauf ist, in 1,5.

Was ich für Erstklässler völlig übertrieben finde, und auch wirklich nicht gut heiße. Aber was soll ich machen ? Wenn die Anforderungen so sind ?

Meine muß auch ab und an ihre Pause vor dem Lehrerzimmer abbrummen, finde ich auch nicht ok. Aber ich kann NICHT beurteilen, was vorangegangen ist. Ich war nicht dabei.

Die Dame muß nun mal wirklich die ganze Rasselbande betreuen, beschulen, Konflikte lösen..........Mir ist schon klar, daß meine da eben nur eine von vielen ist.

Sieh es auch mal anders herum. Das könnte helfen.

Gruß

moppel03

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von Drachenlady am 05.02.2010, 15:25 Uhr

Etwas erschrocken bin ich ja schon, dass es zumindest hier bei dem Problem von lucalara nur sehr wenige Mütter gibt, die ihren Kindern auch nur ansatzweise vertrauen.

Hier unterstellen ja einige von euch regelrecht, dass Kinder in den seltensten Fällen die Wahrheit sagen.

Wenn also eure Söhne und Töchter zu euch kommen und ihr Herz ausschütten, werden diese dann von euch nur belächelt?

Die aller- bis hinterletzte Aussage allerdings ist ja wohl die, dass lucalara froh sein solle, dass wenigstens die Schule versucht ihre Tochter zu erziehen.

Sorry, aber meiner Meinung nach wird an unseren Kindern schon viel zu viel herumerzogen. Ich halte auch nicht viel von Ganztagsschulen und Ganztagshorts. Gut für Vollberufstätige ist es ein notwendiges Übel. Aber die ganze Familenstruktur findet doch nur zwischen 17 und 20 Uhr und an den Wochenenden statt. Ich kann das nicht gutheißen, wunder mich aber auch nicht, dass die Kinder zu Hause nichts mehr erzählen und sich aber zeitgleich die Wartezimmer bei Kinderpsychologen stetig füllen. Das ist allerdings eine andere Baustelle.

Ich finde, dass lucalara eher Anerkennung verdient hat, dass sie sich für das Wohl ihrer Tochter so einsetzt. Ist leider mittlerweile eher selten anzutreffen. Denn wie sich hier auch bestätigt, ist vielen Eltern schlichtweg egal, was mit ihren Kindern an deutschen Schulen passiert. Wirklich blamabel finde ich es, dass diese Desinteresse schon an Grundschulen beginnt.

Liebe lucalara, zieh dein Ding durch. Deine Tochter wird es dir danken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nun

Antwort von Miolilo am 05.02.2010, 15:30 Uhr

"zuerst richtig lesen, habe ich schon oben mehrmals erwähnt!"

"Wie auch wieder oben erklärt, hast wohl auch nicht gelesen, überlege ich schon seit längerem wegen Montessorischule,"

Pampst du alle gleich so an, die dir helfen wollen?
Dann wundert mich nix mehr...

Sorry, dass ich nicht gleich deine ganze Lebensgeschichte parat habe....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @lucalara

Antwort von montpelle am 05.02.2010, 15:30 Uhr

"Sie ist kein störendes Kind"

Woher weißt du genau, wie sich dein Kind im Unterricht verhält ?
Bist du dabei ?

Viele Kinder benehmen sich zuhause komplett anders als in der Schule. Das wollen nur viele Eltern nicht wahrhaben.

Deine Bemerkung unter dem Satz der Lehrerin fand ich übrigens anmaßend und im Ton vergriffen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es geht doch nicht um Wahrheit oder Unwahrheit

Antwort von Miolilo am 05.02.2010, 15:34 Uhr

"Hier unterstellen ja einige von euch regelrecht, dass Kinder in den seltensten Fällen die Wahrheit sagen. "

Das hast du wohl missverstanden.
Es geht nicht um Wahrheit oder Unwahrheit, sondern darum wie Kinder Dinge wahrnehmen und weitergeben.
Für die Kinder ist es in den allermeisten Fällen sicherlich die Wahrheit, nur als Erwachsener sollte man einen Schritt weiterdenken und wissen, dass es ein objektives und subjektives Empfinden und Wahrnehmen gibt und dass zudem alles mehrere Sichtweisen hat.

Mio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @lucalara

Antwort von montpelle am 05.02.2010, 15:35 Uhr

"Ich bin halt kein Freund von Strafaufgaben in der ERSTEN Klasse"

Wenn es um ein anderes Kind gehen würde, dass deine Tochter permanent stören und ablenken würde, würdest du wahrscheinlich anders reden.
Aber das eigene Kind ist natürlich immer das Wichtigste und natürlich auch immer ein Engel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von montpelle am 05.02.2010, 15:37 Uhr

Was hat das mit Vertrauen und Wahrheit und Unwahrheit zu tun ?

Kinder nehmen Sitautionen und Abläufe ganz anders war. Und unabhängig davon sind Schilderungen über Zweite und Dritte immer schwierig ... egal ob Kinder oder nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von wickiemama am 05.02.2010, 15:40 Uhr

ich bin Klassenelternsprecherin. In der Klasse meines Sohnes sind letztes Jahr einige aufgebrachte Eltern zu mir gekommen wegen ähnlicher Probleme... Die Kinder würden angeschrien, ungerecht behandelt usw usw... Auch da heben sich ein paar Eltern zusammengeschlossen..
Ich habe mich gewundert, weil mein Sohn das anders empfand... Wir haben uns zusammen gesetzt, haben mit der Lehrerin gesprochen und mit dem Rektor.. Das Ende vom Lied war, daß sich zwei Jungs etwas zusammengesponnen haben, die Geschichte in der Schule ganz anders ablief usw usw...bla bla (es ist eigentlich eine ganz tolle Lehrerin...aber auch sie verteilt Strafarbeiten wenn ein Kind stört..)
Was mich wirklich inzwischen nervt sind Eltern, die von ihren Kindern eine Geschichte erzählt bekommen, diese natürlich uneingeschränkt glauben und gegen die Lehrer oder andere Eltern wettern. Die ziehen sich dann noch ein paar andere Mütter auf ihre Seite und wir stehen kurz vor einer Revolution. Dann wendet sich plötzlich das Blatt und das Engelchen ist gar nicht mehr so ein Engelchen... Aber Hauptsache man kann gegen die Lehrer wettern....

Ein Kind einsperren geht nicht. Strafarbeiten oder viele Hausis aufgeben schon...
Was ich persönlich an den Postings von lucalara vermisse ist die Selbstkritik... Die überlegung ob die Tochter vielleicht tatsächlich den Unterricht gestört haben könnte....
Es wird immer nur über die Lehrerin gewettert....

@Lucalara: vielleicht habt ihr Glück und es wendet sich das Blatt in der Montssorischule. ich wünsche es Deiner Tochter, sie sollte ja gerne in die Schule gehen.
Aber sollte Deine Tochter auch da Probleme haben, dann schieb es nicht wieder nur auf die Lehrer...manchmal sind tatsächlich auch die Kinder nicht ganz unschuldig..
und auch ich kann das Posting im Grundschulforum nur empfehlen, es geht um Selbstwahrnehmung...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@wickie

Antwort von Vesna am 05.02.2010, 17:43 Uhr


Du sprichst mir aus der Seele....
Ich habe ein Kind, das sehr still und in sich gekehrt ist. Er wird ständig neben die "Störenfriede"gesetzt, mit denen er im übrigen sehr gut auskommt. Der eine ist sogar sein bester Freund. Aber im Unterricht nervt ihn das ständige Gequatsche, das Abgelenktsein, das "Guck-mal-was-ich-hier-gemalt-habe" der anderen total.
Die Mütter der "Störenfriede" sind übrigens genau wie die Threaderöffnerin der Meinung,das ihr Kind nicht stört, nicht abgelenkt ist etc. und motzen auf die Lehrerin.....

Es kommt also immer auf die Sicht der Dinge an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von lucalara am 05.02.2010, 17:54 Uhr

Im Grund kann keiner die Sitation hier bewerten, denn keiner kennt weder die Lehrerin noch meine Tochter.
Ich kann auch nicht 100% sagen, was im Unterricht passiert. Ja ich bin ja nicht dabei. ABER ich habe hier ein unglückliches Kind, welches nicht nur trotz und mich auf den Arm nehmen will oder mich anlügt.
Ich vertraue ihr, wenn sie sagt, dass sie Angst vor der Lehrerin hat und ich kenne mein Kind so gut, um zu wissen, dass das wahr ist.
Ich sehe sie täglich vor der Schule weinen und ihr angespanntes Gesicht, wenn sie die Schule betritt. Sie fragt mich täglich wann endlich Wochenende ist. Jeden Tag fragt sie: " Muß ich morgen wieder in die Schule" und wenn ich das bejahe, dann verzieht sie das Gesicht und ist traurig.
Das kann hier keine Beurteilen.
Die Lehrerin hat nun mit dem Einsperren definitiv die Grenze überschritten. Meine Tochter hat im Klassenzimmer geweint und die Lehrerin sah das und ließ sie trotzdem allein eingesperrt. Das hat mir meine Tochter nun erzählt und verdammt ich glaube meinem KIND.
Egal ob meine Tochter die Strafaufgaben verdient hat oder nicht, das ist pure Schickane und ich setzte mich für mein Kind ein.
Es erschreckt mich, wie einige hier denken.
Was die Kritik an meinem Kind an geht. Ihr seid alle Mütter!!!! Sehr ihr alle sofort das Negative in Eurem Kind? Habt ihr den Glauben an Euer Kind kompelett verloren.
Und ja, was das angeht. Sie ist ein 7 jähriges Kind!!! Die Lehrerin ist erwachsen. Das Kind hat das Recht Kind zu sein ohne gleich seiner Freiheit beraubt zu werden.
Und wenn sehe, dass es meinem Kind nicht gut geht. Wer soll dann hinter ihr stehen, wenn nicht ich? Wir Eltern sind die, denen die Kinder 100% vertrauen und wir sind dazu da, um für die da zu sein und sie zu beschützen. Ich weiß, sie ist kein Engel, das ist kein Kind, doch sie ist ein gutes Kind mit einem gutem Herz und es ist meine Pflicht für ihr Wohl zu sorgen.

PUNKT!

Trotzdem danke für Eure Meinungen. Das ein oder andere war sicher ganz hilfreich!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @lucalara

Antwort von montpelle am 05.02.2010, 19:03 Uhr

"Sehr ihr alle sofort das Negative in Eurem Kind? Habt ihr den Glauben an Euer Kind kompelett verloren. "

Das hat doch nichts damit zu tun, dass man das Verhalten seines Kindes durchaus auch mit kritischen Augen sehen sollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von Daffy am 05.02.2010, 19:08 Uhr

Hallo,

wenn mein Kind Angst vor der Lehrerin hätte und wegen der Schule weinen würde - dann würde ich es, ganz unabhängig von Schuld oder Fehlverhalten der Lehrerin, nicht mehr in diese Schule schicken.

Wirklich, ich wundere mich so, was Eltern ihren Kindern zumuten, angeblich wegen der ´Schulpflicht`! Aber natürlich sind wir als Eltern zu allererst dafür verantwortlich, dass die Kinder ein Umfeld haben, in dem sie respektiert und gefördert werden. Und es ist Aufgabe der Schule, das zu gewährleisten!

Vielleicht findest Du eine schnelle Lösung (Montessori oder eine andere Klasse/Grundschule - ich habe mit unseren Grundschullehrerinnen wirklich nur gute Erfahrung gemacht und hatte das Gefühl, dass die ´handverlesen` waren in Bezug auf Verständnis und Kinderliebe). Aber hol Dein Kind da gleich raus, wenn es leidet, notfalls mit ärztlichem Attest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

WO bitte schreibt Lucalara...

Antwort von Daffy am 05.02.2010, 19:15 Uhr

dass ihre Tochter den Unterricht störe?!

Sie träumt, das ist ja wohl eher das Gegenteil! Was Ihr Euch da aus den Fingern saugt!

Und der Kommentar über die angeblich fehlende Erziehung ist nur dumm und frech!

Lucara,
ich habe unten noch mehr geschrieben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mit was hätte sie sonst zusperren sollen? OT

Antwort von hgmeier am 05.02.2010, 20:33 Uhr

OT

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Du hast Recht.....

Antwort von eleanamami am 05.02.2010, 22:15 Uhr

wenn du schreibst, du willst dich auf die Seite deiner Tochter stellen. Das machen leider nicht genug Eltern........!!!!!!!!

Und selbst _wenn_ die Wahrnehmung deines Kindes nicht ganz umfassend ist, braucht sie das Gefühl, dass du ihr beistehst!!!!!!!

Egal, was vorgefallen ist, dein Kind ist unglücklich und hat Angst!!!!! Die Lehrerin hat also einen schlechten Job gemacht!!!!!

Wenn mehr Eltern sich so engagiert auf die Seite der Kinder stellen würden, würde es nicht mehr so viele unglückliche Kinder mit Schulangst geben!!!!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von Spellbound am 05.02.2010, 22:22 Uhr

Unsere Tochter hatte auch eine unmögliche Lehrerin in der ersten Klasse.
Sie hat es zufälligerweise nicht an unserer Tochter ausgelassen aber unser Mädchen hat doch darunter gelitten. Einmal hat sie abends im Bett angefangen zu weinen und uns gefragt warum sie eine so böse Lehrerin hat.Tja , da ist aus einer nicht Waldifamilie plötzlich eine ganz engagierte Familie geworden. Ich habe sehr schnell gelernt meiner Tochter eine Flötentasche zu stricken und einen Ball zu filzen und die Schule zu putzen. Kinder zu bespaßen und was auch immer. Meine Tochter ist dort in eine völlig fremde Umgebung gekommen und hat sich sehr schnell wohl gefühlt und was soll ich sagen. Uns geht es nun viel besser und der kleine Bruder wird gleich dort eingeschult. Allein die monatlichen Elternabende sind ein Erlebnis !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @SCF

Antwort von eleanamami am 05.02.2010, 22:27 Uhr

Die Schuld eines Kindes ist es nie!!!!!!!!!!!!!!!!!! An der Befindlichkeit eines Kindes und das damit vielleicht verbundene unangemessene Verhalten, haben immer Erwachsene zu verantworten!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @SCF

Antwort von eleanamami am 05.02.2010, 22:31 Uhr

wollte schreiben " Die Befindlichkeit eines.......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts!

Antwort von himbeer am 05.02.2010, 23:10 Uhr

Steh zu deiner Tochter und stärke ihr den Rücken. Sie ist ein Kind, sie muss noch so viel lernen, sie hat nicht nur die Pflichten sondern auch Rechte, nämlich auf bestmöglichen Unterricht und menschenwürdge Behandlung. Wie auch alle anderen Kinder. Es gibt nun mal unfähige Lehrer, das kenne ich noch aus meiner eigenen Schulzeit. Es gibt aber auch ganz wunderbare Lehrer, die eine Klasse einfach im Griff haben und die eine natürliche Autorität haben ohne Schreien und Kleinmachen der Kinder. Es liegt immer am Lehrer, wenn so viel schiefgeht. Das ist meine Erfahrung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich bin echt erschrocken und hoffe nur das dieser Querschnitt den ich hier gelesen

Antwort von Charlie+Lola am 05.02.2010, 23:22 Uhr

habe nicht der Alltag an unserer zukünftigen Schule wird.

Abschließend kann ich dazu nur noch sagen......................wenn ich in der 8. Klasse, nach einem absolut desolaten vorherigen Schuleben voller inkompetenter Lehrer, sitzen geblieben wäre, wäre ich nie zum Gymnasium gekommen.
Wenn ich auch dort nach einem katastrophalen Start nicht wieder ne Ehrenrunde gedreht hätte, hätte ich mein Abi nie gepackt.
Und das lag nicht nur an meinen Leistungen, das lag an den Lehrern.

Was ich damit sagen will: Es gibt Kombinationen die nicht gehen. Und die werden niemals gehen.
Warum soll man dann sein Kind quälen nur weil 90% der Leute sich da irgendwie durchwuscheln.

Und warum ist es unverschämt dem Lehrer eine Frage dadrunter zu schreiben?
O.k. ich hätte nicht geschrieben ich wäre direkt hingegangen.

Wenn ein Lehrer kompetent ist und jeden Schüler objektiv beurteilt, sich Gedanken zu jeden macht.
Konzepte entwickelt und in Kooparation mit den Eltern Probleme in den Griff zu kriegen versucht dann kann ich respekt vor ihm haben.
Wenn nur fachlich Inkopetent "gefällt mir nicht" drunter steht hätte ich ein Problem damit.
Das ist unverschämt und kontraproduktiv.
Kinder kriegt man nur mit Spaß ans lernen, nur mir Erfolgserlebnissen.
Mit Strafarbeiten um das stillsitzen zu erreichen ereicht man rein gar nichts außer unglückliche Kinder und genervte Eltern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@LUCALARA

Antwort von little_princess am 05.02.2010, 23:41 Uhr

Wenn ihr schon mit der Lehrerin gesprochen habt und das absolut nichts gebracht hat, würde ich, sofern ihr die Möglichkeit habt, die Schule wechseln. Denn so wie es bei deiner Tochter läuft, ist es nicht normal (auch wenn das hier scheinbar einige finden, ich möchte die mal erleben, wenn ihr Kind 3 stunden an den Hausaufgaben sitzt, wegen Nichtigkeiten Strafarbeiten bekommt, im klassenzimmer eingespeert wird und aus Angst vor der Lehrerin jeden Tag vor der Schule weint) und ich würde ihr das nicht noch länger zumuten.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir reichts! - Das kann ich gut nachvollziehen.

Antwort von Franz Josef Neffe am 06.02.2010, 21:18 Uhr

Hausaufgabenzeit sollte u.a. in der Schulordnung des Landes geregelt sein. In der Grundschule heißt das 1 Stunde am Tag, 1 Klasse natürlich weniger.
Was mich hier erstaunt, ist dass Ihr offensichtlich das verkehrte Problem löst. Es geht doch gar nicht um Eure Kinder, die LEHRERIN hat PROBLEME MIT SICH SELBST und zwar ganz massive. Sie ist nicht mal in der Lage, darüber zu sprechen sondern muss diese Probleme in die Kinder PROJIZIEREN, um dann dort etwas zu bestrafen, was sie an sich nicht aushält.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer wollte ich immer glauben, dass die Kollegen es sehen, wenn eine Kollegin in Not ist. Das sollten doch alle Pädagogikprofis sein, ausgebildet dafür, anderen Menschen zu helfen. Leider ist es nicht so. Sie sind nur ausgebildet, den Lehrplan zu vollstrecken - drum lerne ich sie beschreibend Unterrichtsvollzugsbeamte - und wissen nicht, was sie tun können, sollen, dürfen, wollen, mögen, wenn auch nur jemand weint.
Es ist eine Schande.
Nicht dass eine Lehrerin sich soweit in ihren Verdrängungsmechanismen verirren muss, dass sie nur noch über Problememachen ihre eigene Hilflosigkeit offenbaren kann, ist der Skandal, sondern dass die ganze Schule zuschaut. Und das kommt nicht einmal vor und nur an einer Schule sondern an so gut wie allen und täglich.
Natürlich gibt es auch andere Lehrer und andere Schulen, das sollte uns motivieren, uns zu artikulieren, dass wir eine andere Schule wollen. Eine wirkliche Schule, keine Lehrplanvollstreckungsanstalt, in der Pädagogikkonzepte an Kinder abgewickelt werden, denen sich Kinder und Eltern zu unterwerfen und zu fügen haben.
Dass die Atmosphäre anders wird, könnt IHR anfangen, ANDERS ZU DENKEN und infolgedessen anders AUSZUSTRAHLEN. Mit der Ausstrahlung dringt der mensch nämlich sehr, sehr viel tiefer als mit allen Worten und sonstigen Bemühungen. Als Orientierung hier der Ich-kann-Schule-Satz 2008: "Wenn ich mit deinen Kräften / Talenten BESSER umgehe als du, mögen sie mich und folgen mir lieber als dir." Wenn Du es untersuchst, wirst du erkennen, a) dass die Frau selbst schon schlecht mit ihren Kräften umgeht, und dafür bekommen die Kräfte von allen Seiten nochmals Prügel - keiner behandelt sie BESSER. Wie sollten sie da dazu kommen, für jemand etwas GUT zu machen??? Wenn Ihr das verstanden habt und seht, wie die Talente der Frau am Verhungern sind, dann schickt ihnen doch im Geiste das, was sie satt macht und aufrichtet und stärkt und sich durchsetzen hilft! Es ist EUER Vorteil und die Talente werden Euch immer dankbar dafür sein. Ihr müsst doch nicht genauso dumm mit ihren kräften umgehen wie sie.
Und Ihr braucht mit ihrem beschränkten bewussten Verstand nicht zu streiten; der hat eh kaum Einfluss. Die Lebensfunktionen werden nicht von ihm gesteuert sondern vom UNBEWUSSTEN, in dem die Talente liegen: die Seelen- und Geisteskräfte. Die brauchen keine Worte, die verstehen DENKEN auch. Ihr könnt - das weiß ich aus Erfahrung - sehr schnell für eine Wende sorgen, wenn Ihr für eine andere Schwingung, eine ander Atmosphäre sorgt. Ich freue mich auf Euren Erfolg.
Franz Josef Neffe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.